Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Die Mobilfunk-Pläne von Electronic Partner

Was steckt hinter dem Sparhandy-Verkauf?



Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Erst hat EP das Mobilfunk-Geschäft an seine Online-Beteiligung Sparhandy ausgegliedert, nun wurde das Unternehmen an Mobilezone verkauft. Channelpartner.de hat nach den Hintergründen der Übernahme gefragt.

Seit der mehrheitlichen Übernahme durch Electronic Partner (EP) im August 2015 führt der Sparhandy.de-Betreiber SH Telekommunikation die Mehrzahl der Telko-Aktivitäten der Verbundgruppe durch. Ab dem 1. Juli 2019 übernimmt SH Telekommunikation nun auch noch die operative Steuerung und Verantwortung aller Mobilfunk-Aktivitäten von Medimax und verantwortet damit das gesamte Mobilfunkgeschäft von EP. Umso überraschender kam Mitte Mai die Nachricht, dass EP und Sparhandy-Gründer Wilke Stroman SH Telekommunikation an den Schweizer Mobilfunkspezialisten Mobilezone verkaufen. Channelpartner.de hörte sich deshalb zu den Hintergründen der Übernahme um.

"Durch die gesellschaftsrechtliche Verbindung von Mobilezone und SH entsteht nun ein neuer 'Big Player' in Deutschland und in der Schweiz", sagt EP-Vorstand Karl Trautmann.
"Durch die gesellschaftsrechtliche Verbindung von Mobilezone und SH entsteht nun ein neuer 'Big Player' in Deutschland und in der Schweiz", sagt EP-Vorstand Karl Trautmann.
Foto: EP

"Im wettbewerbsintensiven Mobilfunkmarkt ist Größe einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren", erklärt EP-Vorstand Karl Trautmann. Aus diesem Grund habe die Verbundgruppe vor einigen Jahren die Mehrheit an SH Telekommunikation übernommen und den Mobilfunkbereich der Gruppe in das Unternehmen eingebracht. "Durch die gesellschaftsrechtliche Verbindung von Mobilezone und SH entsteht nun ein neuer 'Big Player' in Deutschland und in der Schweiz", so Trautmann. Das Gesamteinkaufsvolumen stärke die Positionierung gegenüber Netzbetreibern und Hardwarelieferanten. "Indem wir diese starke Marktposition für unsere Mitglieder erschließen, stellen wir unseren Mobilfunkbereich zukunftsfähig auf", erklärt der EP-Vorstand

Dabei sei es der Verbundgruppe wichtig, dass die enge Verzahnung an die Vertriebslinien von EP über SH nach wie vor gewährleistet ist. "Dies stellen wir durch eine Beteiligung an der Mobilezone Holding, einem Sitz im Verwaltungsrat und der Kontinuität in der SH Geschäftsführung mit Wilke Stroman und Jens Barth sicher." Dass EP nach dem Scheitern der Fusion von Medimax und Notebooksbilliger.de und einer schwachen Geschäftsentwicklung bei der Fachmarkkette frisches Kapital brauche, das man sich durch den Verkauf von SH habe besorgen wolle, dementiert Trautmann kategorisch: "Electronic Partner ist ein inhabergeführtes, kerngesundes Unternehmen, das seit 82 Jahren erfolgreich am Markt tätig ist."

Sparhandy-Gründer: "Große Motivation, jetzt nochmal das größere Rad zu drehen"

Auch Sparhandy-Gründer und SH-Chef Wilke Stroman stellt klar, dass hinter dem Verkauf an Mobilezone klar strategische Gründe stehen. "SH ist seit Jahren profitabel und von Jahr zu Jahr kontinuierlich gewachsen. Damit sind wir ein erfolgreiches Invest für EP." Auch nach der Übernahme sei vereinbart, dass das Unternehmen weiterhin das Geschäft für EP und Medimax betreibe.

"SH ist seit Jahren profitabel und von Jahr zu Jahr kontinuierlich gewachsen. Damit sind wir ein erfolgreiches Invest für EP", betont Sparhandy-Gründer und SH-Chef Wilke Stroman.
"SH ist seit Jahren profitabel und von Jahr zu Jahr kontinuierlich gewachsen. Damit sind wir ein erfolgreiches Invest für EP", betont Sparhandy-Gründer und SH-Chef Wilke Stroman.
Foto: Sparhandy

"Durch das nun mehr als verdoppelte Einkaufsvolumen profitierten EP und Medimax durch bessere Konditionen. Darüber hinaus ist EP langjährig als Aktionär bei Mobilezone eingestiegen und hofft auf eine gute Wertentwicklung." Für Stromann handelt es sich somit um eine "absolute Win-Win-Situation".

Der Einstieg von Mobilezone soll SH vor allem im Online-Endkundengeschäft neue Impulse verleihen. Anders als geplant, konnte sich das Unternehmen in den Jahren 2017/18 beim Umsatz lediglich von 515,7 Millionen Euro auf 517 Millionen Euro steigern. Das ist sehr wenig für das wachstumsverwöhnte SH. "Wir haben uns von wenig profitablen Großhandelsgeschäften verabschiedet und fokussieren zunehmend auf unser Eigengeschäft auf Sparhandy.de und das Geschäft, das wir für EP und Medimax betreiben", erklärt dazu Unternehmenschef Stroman.

Der Verkauf an Mobilezone stellt für Stroman nach dem Einstieg von EP bereits zum zweiten Mal die theoretische Möglichkeit dar, sich mit einem lukrativen Bonus aus dem Unternehmen zurückzuziehen, doch der Sparhandy-Gründer hat noch viel vor: "Das ist eine Mega-Herausforderung, zusammen mit dem deutschen Team den Markt nochmal zu gestalten. Mit Sparhandy und DeinHandy vereinen wir künftig die beiden führenden Internetmarken und kommen gemeinsam mit dem Großhandelsgeschäft nun in Deutschland auf 1,2 Milliarden Euro Umsatz. Das ist eine große Motivation, jetzt nochmal das größere Rad zu drehen!"