Investor bastelt sich einen neuen Cloud-Champion

Waterland kauft drei IT-Spezialisten



Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Das Private Equity-Unternehmen, welches über rund sechs Milliarden Euro Eigenkapital verfügt, fusioniert drei Unternehmen zu einem Cloud-Anbieter.
 
  • Systemhäuser schließen sich zusammen
  • Private und Public Cloud-Lösungen
  • gehobener Mittelstand im Fokus
  • neuer deutscher Digital-Service-Provider

Die Waterland Private Equity, der unter anderem auch die Netgo Unternehmensgruppe gehört, übernimmt die IT-Dienstleister Beck et al. GmbH, Binary GmbH und Direkt Gruppe GmbH. Alle drei Unternehmen werden in einer Managed Enterprise Cloud-Plattform vereint. Die jeweiligen Gründer der drei Unternehmen bleiben in Führungspositionen an Bord und beteiligen sich signifikant an der neuen Gruppe.

Bei der Transaktion wurde Waterland von Boston Consulting Group (Commercial), Hengeler Mueller (Legal), EY (Financial) sowie Clearwater (Debt) unterstützt.
Bei der Transaktion wurde Waterland von Boston Consulting Group (Commercial), Hengeler Mueller (Legal), EY (Financial) sowie Clearwater (Debt) unterstützt.
Foto: Waterland

Diese will als End-to-End-Provider eine umfassende Palette an Lösungen in den Bereichen Private Cloud und Public Cloud für die DACH-Region anbieten. Zielgruppe sollen Mittelstands- sowie größere Unternehmen sein, die bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen und beim Weg in die Cloud Unterstützung wollen. Waterland will einen Digital-Service-Provider etablieren, der die Integration und den Betrieb der Lösungen übernehmen und diesen Bedarf End-to-End abdecken kann.

Die Komponenten der Cloud-Gruppe

Die Beck et al. GmbH wurde vor mehr als 30 Jahren als Beratungsunternehmen gegründet und ist inzwischen Lösungsanbieter für komplexe, moderne Public-Cloud-Infrastrukturen sowie -Services. Im Bereich digitale Kollaborationsstrategien und der Umsetzung moderner Arbeitsmethoden haben die Münchener mit Standorten in Brasilien, Schweiz und Rumänien große Erfahrung.

Lesetipp: Netgo übernimmt Cloud-Anbieter ComNet

Binary ist ein Private-Cloud-Spezialist aus Essen und betreibt in Deutschland ein eigenes hochmodernes, zertifiziertes Rechenzentrum sowie Partnerstandorte zur Georedundanz. Mit Fokus auf skalierbare und maßgeschneiderte Lösungen und eigenen, rund um die Uhr zur Verfügung stehende Service Desks bieten sie Unterstützung und Beratung bis zum Anwender.

Zum gleichen Thema: Waterland steigt bei Netgo ein

Die 1998 gegründete Direkt Gruppe bietet Cloud-Transformations-Services sowie den Betrieb von Cloud-Infrastrukturen auf einer Vielzahl von Technologieplattformen an. Strategische Partnerschaften pflegt man mit AWS und Azure. Die Hamburger Gruppe mit Standorten in Köln, München und Paderborn hat eigene Cloud-Management-Plattform namens IQ3 Cloud, die von namhaften Referenzkunden weltweit genutzt wird.

Deutscher Digital-Service-Provider als Ziel

„Viele Unternehmen in der DACH-Region befinden sich mitten im Prozess der Digitalisierung“, erklärt Dr. Gregor Hengst, Principal bei Waterland Private Equity. „Doch kaum ein IT-Unternehmen am Markt ist in der Lage, die damit einhergehenden, komplexen Anforderungen an eine funktionierende Cloud-Infrastruktur flexibel und umfassend zu erfüllen.“

Ranking: Deutschlands größte Systemhäuser 2019

„Mit der neuen Plattform schaffen wir einen führenden, unabhängigen und deutschen Digital-Service-Provider, der hierfür umfassende Lösungen anbietet“, so Hengst weiter. „Unser Ziel ist, Unternehmen unterschiedlichster Größe beim Weg in die digitale Zukunft und in die Cloud zu begleiten. Dafür werden wir in der kommenden Zeit auch Add-on-Transaktionen ins Auge fassen, um das Leistungsspektrum der neuen Gruppe zu erweitern.“