Plesk, cPanel, DirectAdmin, Froxlor und ISPConfig

Web-Admin-Tools im Vergleich

Christian Giegler ist Webhosting-Experte bei Host Europe in Köln.
Sie suchen als Admin eine umfassende Alternative zu dem mächtigen Server-Management-Tool Plesk? Wir haben Plesk mit cPanel, DirectAdmin, Froxlor und ISPConfig verglichen.

Während erfahrene Webadministratoren in der Regel nur wenig Probleme mit Plesk haben, sieht es bei vielen "administrativen Anfängern" ganz anders aus. Der komplexe Funktionsumfang kann nämlich vor allem Admin-Laien schnell überfordern.

Was die beiden Nutzergruppen, neben dem administrativen Erfahrungsschatz, sonst noch voneinander unterscheidet: Eher "designorientierte" Webworker arbeiten deutlich häufiger auf einzelnen Webhosting-Paketen verschiedener Auftraggeber anstatt auf einem dedizierten Server. Viele der Profi-Funktionen in Plesk bleiben daher ungenutzt - oder schlimmer noch: Sie bergen ein nicht zu unterschätzendes "Supergau"-Potenzial.

Eine reduzierte Plesk-Alternative könnte also grade den weniger technisch versierten Anwendern helfen, ihre Arbeiten effizienter zu erledigen und Projekte für Kunden noch besser umzusetzen.

Plesk-Alternativen: cPanel, Froxlor, DirectAdmin und ISPConfig

Da das Thema "Serververwaltung" Administratoren auch während ihrer Beratungsarbeit begleitet und ebendiese Frage häufiger aufkommen, haben wir bei erst einmal die (hierzulande) beliebtesten Webadmin-Tools anhand verschiedener Kern-Funktionalitäten miteinander verglichen. Unser Ziel: Eine Verwaltungs-Software finden, die auch ungeübten Usern die professionelle Webadministration erleichtert.

CMS auf einen Klick: Auto-Installer

Eine automatisierte Installation praktischer Anwendungssoftware gelingt vor allem bei den Plesk-Alternativen ISPconfig und cPanel hervorragend. Beide Konfigurationstools operieren hier wie Plesk auf hohem Niveau. Ob man nun Content-Management-Systeme - Magento, Joomla, Typo3, WordPress - installieren oder deren Updates automatisch im Hintergrund konfigurieren lassen will. Das gelingt dem User bei diesen drei Alternativlösungen ohne Probleme.

Froxlor ermöglicht das Setup per mausklick dagegen nur scriptbasiert, DirectAdmin nur mittels Zusatzoption.

Immerhin: Wie bei Plesk, cPanel und ISPConfig ist die komfortable Verwaltung von Domains aber auch bei Froxlor und DirectAdmin kein Problem. Zudem geht das Setup verschiedener E-Mail-Konten ebenfalls bei allen betrachteten Plesk-Alternative leicht von der Hand.

Individuelles Design der Benutzeroberfläche: Themes

Von Plesk ist man auch die umfangreiche individuelle Anpassung der Benutzeroberfläche gewohnt. Die Konfiguration des Grunddesigns gelingt vor allem mit ISPConfig, cPanel sowie Froxlor ebenfalls gut. Die eigenen Ansprüche zurückschrauben muss man in diesem Bereich nur bei DirectAdmin. Hier stehen nur wenige Möglichkeiten zur Verfügung.

Praktische Funktionserweiterungen: Plugins

Ein wichtiges Kriterium stellen grundsätzlich Plugins - oder besser: deren Anzahl, Qualität und Funktionsbandbreite - dar. Denn nur wenn neben den Hauptfunktionen auch passende Add-Ons bereitstehen, lassen sich auch besondere Kundenansprüche zufriedenstellend und mit angemessenem Aufwand umsetzen. Gerade dann, wenn die eigenen Dienstleisterqualitäten eher im Design- oder Usabilitybereich liegen, nicht aber in der Programmierung.

Die ernüchternde Erkenntnis unseres Vergleichs: Neben Plesk ist hier nur cPanel wirklich gut aufgestellt, beide Admin-Tools glänzen durch viele nutzenstiftende und hilfreiche Erweiterungen. Mit Einschränkungen muss man dagegen bei Froxlor, DirectAdmin sowie ISPConfig rechnen. Diese drei verfügen bisher nicht über die gewohnten, flexiblen Erweiterungen, wie sie Plesk und auch cPanel bieten.

Mehr ist mehr: PHP-Versionen

Neben Plesk gelingt die problemlose Einbindung von unterschiedlichen PHP-Versionen nur bei cPanel und Froxlor reibungslos. ISPConfig ermöglicht die parallele Nutzung nur bei neueren Versionen der Adminsoftware. DirectAdmin bietet in diesem Punkt am wenigsten Flexibilität: Maximal vier verschiedene PHP-Versionen können hier auf einem Server genutzt werden.

Eine Frage der Sicherheit: Website-Security

Geht es um eine angemessene Absicherung von Webpräsenzen gegen unerlaubte Zugriffe von außen oder andere Bedrohungen, scheiden sich häufig die Geister, in wessen Verantwortungsbereich diese Aufgabe gehören sollte. Zwar halten die betrachteten Webadmin-Tools allesamt die grundsätzlich notwendigen Stellschrauben bereit. Doch kann gerade hier eine zu große Eigenverantwortung auf Seiten des Website-Betreibers oder -Dienstleisters sprichwörtlich "Tür und Tor" für allerlei Schadsoftware und andere Hackerangriffe öffnen.

Als mehrschichtig konzipiertes Verwaltungstool bietet cPanel hier einen entscheidenden Vorteil - besonders bei der Bereitstellung von einzelnen Webhosting-Paketen. Denn über den gesonderten "Web Hosting Manager" (WHM) ist der entsprechende Hosting-Anbieter förmlich eingeladen, die nötigen Sicherheitseinstellungen bereits serverseitig zu optimieren. Im Gegensatz zu Plesk, DirectAdmin, Froxlor und ISPConfig geht cPanel damit einen Weg, der vor allem Admin-Anfängern das alltägliche Leben erleichtern kann.

Für den administrativen Laien bringt die eingeschränkte "Gestaltungsfreiheit" bei der serverseitigen Sicherheitskonfiguration ein deutliches Mehr an Sicherheit. Zugleich erspart es viel Arbeit, da die grundlegende Security-Konfiguration bereits vorhanden ist. Wer will, kann selbstverständlich noch nachbessern und etwa eigene SSL-Zertifikate installieren.

Serverumgebung: Plesk schlägt alle

Ein wichtiger Unterschied zu Plesk ist, dass die Alternativen allesamt nicht auf Windows-Systeme ausgelegt sind. Ihr Schwerpunkt liegt gleichermaßen auf Linux- bzw. Unix-Betriebssystemen. Für den typischen Webhosting-Nutzer ändert das aber nichts, das Kundenerlebnis bleibt gleich.

Vergleich der Plesk-Alternativen: cPanel gewinnt

Vergleichen wir die Alternativen zu Plesk, fällt auf, dass ein Admin-Tool immer vorne mit dabei war: cPanel. Da nicht nur die Funktionalität stimmt, sondern auch bei der Anwendung wenig Herausforderungen warten, sehe ich das Konfigurationstool als stärkste Alternative. Es ist vor allem für Einsteiger auch deshalb empfehlenswert, weil das Interface gleichzeitig angenehm reduziert ist und alles Wichtige direkt in den Blick fällt.

Die web-basierte grafische und modulare Oberfläche wird intuitiv aufgefasst. Schlüssige Icons ermöglichen eine schnelle Menüführung. Ähnliches gilt für die Bedienstruktur, auch hier legten die Entwickler Wert auf Effizienz. Das merkt man nicht nur am Workflow, sondern auch, wenn es beispielsweise darum geht, Datenbanken oder FTP-Zugänge einzurichten oder zu verwalten.

Wer Websites plant, kreiert und erstellt, aber die technische Komponente lieber so weit als möglich meiden will, sollte sich näher mit diesem praktischen Tool befassen.

Vergleich: Top 5 Web-Admin-Tools in Deutschland

cPanel

Plesk

ISPconfig

Froxlor

DirectAdmin

Betriebssystem

Linux, Unix

Linux, Unix, Windows

Linux

Linux, Unix

Linux, FreeBSD

Servertypen

Apache

Apache, Nginx

Apache, Nginx

Apache, Nginx. Lighttpd

Apache, Nginx. Litespeed

Sicherheit

IP-Blocker, SSH Access, SSL/TLS, Passwortschutz für Verzeichnisse

zahlreiche Sicherheitserweiterungen (teils kostenlos, sonst kostenpflichtig)

SSH, SSL

SSH, SSL, Passwortschutz für Verzeichnisse

SSH, SSL, Passwortschutz für Verzeichnisse

Bedienbarkeit

grafisch, einfache Benutzeroberfläche

grafisch, einfache Benutzeroberfläche

grafisch, einfache Benutzeroberfläche

grafisch, einfache Benutzeroberfläche

grafisch, einfache Benutzeroberfläche

Themes

ja

ja

ja

ja

ja (wenige)

Erweiterbarkeit

erweiterbar durch Plugins (sehr große Auswahl)

erweiterbar durch Plugins (sehr große Auswahl)

rudimentäre Add-ons, wenig Auswahl

keine Erweiterungen

mittelgroße Auswahl an Plugins

Autoinstaller

ja

ja

ja

Script-basiert

nein (extra dazu buchbar)

PHP

PHP-Versionen parallel nutzbar auf einem Server

PHP-Versionen parallel nutzbar auf einem Server

PHP-Versionen parallel nutzbar auf einem Server (seit Version 3.0.5.)

PHP-Versionen parallel nutzbar auf einem Server

Maximal vier PHP-Versionen parallel nutzbar auf einem Server

Prozessoptimierung

Aufgabenautomatisierung mit Cronjobs

Aufgabenautomatisierung mit Cronjobs

Aufgabenautomatisierung mit Cronjobs

Aufgabenautomatisierung mit Cronjobs

Aufgabenautomatisierung mit Cronjobs

Domain-Verwaltung

komfortabel

komfortabel

komfortabel

komfortabel

komfortabel

Docker-Suport

ja

Ja (Linux)

ja

ja (Zusatzinstallation)

ja

E-Mail

E-Mail-Konten, Weiterleitungen, Auto-Antworten, Mailinglisten, Anti-Spam, Anti-Virus

E-Mail-Konten, Weiterleitungen, Auto-Antworten, Mailinglisten, Anti-Spam, Anti-Virus

E-Mail-Konten, Weiterleitungen, Auto-Antworten, Mailinglisten, Anti-Spam

E-Mail-Konten, Weiterleitungen, Auto-Antworten, Mailinglisten, Anti-Spam, Anti-Virus

E-Mail-Konten, Weiterleitungen, Auto-Antworten, Mailinglisten, Anti-Spam

FTP

ja

ja

ja

ja

ja

Datenbanken

mySQL (phpMyAdmin)

mySQL (phpMyAdmin)

mySQL (phpMyAdmin), MariaDB

mySQL (phpMyAdmin)

mySQL (phpMyAdmin), muss aktiviert werden

Backups

manuelle & automatische Backups (via Cronjob)

manuelle & geplante Backups

manuelle & automatische Backups

manuelle & automatische Backups (via Cronjob)

manuelle & automatische Backups

Entwicklungsjahr

1996

2001

2005

2010

2003

Sprachen

20

10

22

7

1

Quelle: Host Europe

Zur Startseite