Herrlich geht, Kinne kommt

Wechsel an der SEN-Spitze

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Ab sofort gibt es einen neuen General Manager bei der Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG (SEN). Der bisherige SEN-Deutschland Chef, Stefan Herrlich, hat sich entschlossen, den Tk-Anbieter zu verlassen und neue Chancen außerhalb des Unternehmens zu ergreifen
Martin Kinne übernimmt die Führung der Region Deutschland bei Siemens Enterprise Communications.
Martin Kinne übernimmt die Führung der Region Deutschland bei Siemens Enterprise Communications.

Mit Wirkung zum 15. Oktober 2011 übernimmt Martin Kinne als General Manager die Führung der Region Deutschland bei Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG (SEN). Der Ex-HP-Manager wird direkt an den SEN-CEO Hamid Akhavan berichten und Mitglied des Senior Executive Teams werden.

Kinne bringt viele Jahre Erfahrung im Vertrieb und in der Unternehmensführung im Telekommunikations- und IT-Sektor mit. Zuletzt war er als General Manager and Vice President von Hewlett-Packard Deutschland tätig und zeichnete dort vor allem für das PC-Geschäft und den indirekten Vertrieb für alle HP-Produkte verantwortlich.

Mit Martin Kinnes wertvollen Erfahrungen verbindet Siemens Enterprise Communications große Ambitionen, in Deutschland neue Vertriebskanäle zu entwickeln sowie Umsatz und Marktanteil weiter auszubauen. Denn der Manager agierte bereits als Geschäftsführer und Chief Marketing Officer bei Siemens Home and Office Communication Devices GmbH & Co. KG.

Der bisherige SEN-Deutschland-Chef Stefan Herrlich hat sich entschlossen, Siemens Enterprise Communications Deutschland zu verlassen und neue Chancen außerhalb des Unternehmens zu ergreifen.

SEN-CEO Hamid Akhavan dankt Stefan Herrlich für seine vielen Jahre der Arbeit und seinen Beitrag als General Manager von Siemens Enterprise Communications Deutschland. (rw)