ITscope Channel Marktbarometer Q4/2020

Weiter hohe Nachfrage nach Notebooks, Bildschirmen und Tablets



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Nach einer Entspannung im Frühjahr und Sommer 2020 ist es im Herbst des vergangenen Jahres wieder zu Hamsterkäufen im Bereich Homeoffice-Equipment gekommen.

Der zweite durch das Coronavirus Ende des vergangenen Jahres ausgelöste Lockdown hat dazu geführt, dass viele Mitarbeiter in den Unternehmen zum Schutz vor einer Ansteckung wieder ins Homeoffice wechseln mussten. Das hat sich auch direkt auf die Nachfrage nach IT-Hardware ausgewirkt, teilte die Handelsvergleichsplattform ITscope mit. Die Untersuchungen konnten zeigen, dass viele Firmen durchaus bereit sind für entsprechendes Equipment zu sorgen.

Wie bereits in den vorherigen Quartalen hat ITscope wieder das Interesse der Fachhändler nach neuen Produkten in zehn Marktsegmenten analysiert. Ein schon vorher registrierter Trend hat sich weiter fortgesetzt: So sind die Anbieter von PC-Komplettsystemen weiterhin die Verlierer der Krise, aber ein erster Silberstreif am Horizont ließ sich zumindest erkennen. Ganz anders sieht es bei Notebooks aus, die von vielen Teleworkern mit zusätzlichen Bildschirmen ausgestattet werden, und bei Tablets aus.

2020 sei in jeglicher Hinsicht ein außergewöhnliches Jahr gewesen, ist ITscope überzeugt. Anfang des Jahres habe es noch Lieferengpässe bei Homeoffice-Equipment gegeben. Die Lage habe sich im Laufe des Frühjahrs und Sommers aber stabilisieren können. Im Herbst hätten dann wieder Hamsterkäufe vor allem bei Notebooks begonnen. Anders als in anderen Jahren sei es Apple zudem nicht gelungen, das Weihnachtsgeschäft zu dominieren. Der Hersteller habe deutliche Einbußen hinnehmen müssen.

Notebooks

Mit dem Thinkpad E15 führt Lenovo das Ranking im Bereich Notebooks bereits das dritte Quartal in Folge unangefochten an. Nach Angaben von ITscope sind die Lager trotzdem weiterhin gut gefüllt mit diesem Modell. Auf Platz Zwei liegt nun das Thinkpad L15, das ebenfalls von Lenovo stammt. Im vorherigen Quartal lag das preisgünstige Business-Notebook noch auf Platz 43. Auf den nächsten vier Plätzen finden sich Laptops von HP wie das ProBook 650 G5 und das ProBook 450 G7. Letzteres lag im vorherigen Quartal noch auf Platz Zwei.

Smartphones

Die Dominanz von Apple im Bereich Mobiltelefone ist ungebrochen. Neun der ersten zehn Plätze belegen Smartphones aus Cupertino. Besonders beeindruckend ist, dass sechs dieser neun Modelle erst seit Oktober 2020 überhaupt bei ITscope gelistet sind. Senkrechtstarter sind unter anderem das iPhone 12 auf dem dritten Platz und das iPhone 12 Pro auf dem vierten Platz. Das Google Pixel 4a ist dagegen auf dem 21. Platz gelandet. Es ist seit September des vergangenen Jahres verfügbar.

Server

Wie in den vorherigen Quartalen hat sich im Bereich Server relativ wenig getan. HP Enterprise konnte den Vorsprung vor der Konkurrenz aber noch weiter ausbauen und besetzt nun im Alleingang die gesamte Top 15. Die Konkurrenz von Fujitsu und Dell, die im dritten Quartal 2020 noch Achtungserfolge erzielen konnte, ist dagegen aus der Liste der 15 beliebtesten Server verschwunden.

Storage-Systeme

Eine vergleichbare Marktdominanz, wie sie HP Enterprise im Bereich Server vorweisen kann, ist Synology bei den Storage-Systemen gelungen. Mit nur einer einzigen Ausnahme besetzt der taiwanesische Hersteller die Top 10 in diesem Bereich. Auf Platz Eins liegt diesmal die DiskStation DS920+. Der Konkurrent QNAP konnte den siebten Platz mit der bereits seit 2015 verfügbaren TS-251+ belegen. Bei dem Gerät handelt es sich aber auch um ein Modell, das mehr Mini-PC als reines Netzlaufwerk ist.

Displays

Der hohe Bedarf an zusätzlichen Bildschirmen für das Homeoffice ist ungebrochen. Bereits zum fünften Mal in Folge belegte der 24-Zöller P2419H von Dell den Spitzenplatz in der Kategorie TFTs. Er sei so erfolgreich, dass sogar der HEK hier nach oben tendiert, berichtet ITscope. Bei einem Modell, das bereits seit 2018 gelistet ist, sei das keine Selbstverständlichkeit. Die Variante mit 27 Zoll, der P2719H, hat es diesmal auf Platz Zwei der Liste geschafft. Ebenfalls erfolgreich war Samsung im Q4. Die 55-Zoll-Variante des Flip schaffte es auf Platz 5, die 65-Zoll-Variante immerhin noch auf Platz 8. Ein Achtungserfolge ist Lenovo gelungen: Auf Platz 9 findet sich der ThinkVision T24i-20.

PC-Komplettsysteme

Nach einem insgesamt schwierigen Jahr für PC-Komplettsysteme verzeichnete ITscope im vierten Quartal 2020 Anzeichen für eine Besserung. Die große Innovation sei zwar ausgeblieben, aber das Interesse an der Kategorie scheine wieder zu wachsen. Platz Eins belegte erneut das Modell ThinkCentre M720q von Lenovo. Die ProDesk-Reihe von HP war im vergangenen Quartal gleich vier Mal in den Top 10 vertreten.

Tablets

Anders als bei den Smartphones muss Apple in diesem Bereich deutlich zurückstecken. Microsoft habe die Nase vorn, meldet ITscope. Viele Systemhäuser würden konsequent auf Microsoft-Umgebungen setzen und dabei zu Surface-Geräten greifen. Platz Eins sicherte sich das Surface Pro 7. Auf Platz Zwei befindet sich das einzige iPad unter den Top 5. Danach folgen wieder Surface-Modelle von Microsoft. Insgesamt stammen sieben der beliebtesten Tablets im vierten Quartal 2020 aus Redmond, die restlichen drei dagegen aus Cupertino.

Zur Startseite