EDR-Spezialist Cybereason

Weiterer Security-Lieferant bei Infinigate

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Um der immer komplexer werdenden Bedrohungen Herr zu werden, tendieren immer mehr Security-Anbieter dazu, auf das EDR-Prinzip (Enterprise Detection & Response) zu setzen, zum Beispiel auch Cybereason.
Robert-Scicolone (Infinigate) und Frank Kölmel (Cybereason) mit den unterzeichneten Exemplaren ihrer Vertriebsvereinbarung.
Robert-Scicolone (Infinigate) und Frank Kölmel (Cybereason) mit den unterzeichneten Exemplaren ihrer Vertriebsvereinbarung.
Foto: Infinigate

Das Vertriebsabkommen mit Cybereason zu zeichnen, war eine der ersten offiziellen Amtshandlungen des frischgebackenen Infinigate-Deutschland-Chefs Robert Scicolone. Und er freut sich, "mit Cybereason einen der führenden Anbieter im rasant wachsenden Markt für Enterprise Detection & Response (EDR)" unter Vertrag genommen zu haben. Das Distributionsabkommen erstreckt sich auf die gesamte DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz).

Auch für den seit Kurzem als Zentraleuropa-Chef bei Cybereason agierenden Frank Kölmel war die Unterzeichnung der Vertriebsvereinbarung mit Infinigate eine der ersten größeren Maßnahmen für den Channel: "Infinigate verfügt über eine herausragende Expertise im Vertrieb von innovativen und erklärungsintensiven Cybersecurity-Lösungen sowie in Projekten mit Resellern, IT-Integratoren und Systemhäusern beim Endkunden. Das war für uns ein wichtiges Entscheidungskriterium, und wir freuen uns sehr, künftig Hand-in Hand mit dem Infinigate-Team den Markt zu bearbeiten", so Kölmel.

Nur eine Handvoll EDR-Anbieter

Cybereason hat ein automatisierte Sicherheitsplattform entwickelt, die in der Lage ist, Endpunkte zu überwachen und die geeigneten Maßnahmen gegen Malware zu initieren - und das sowohl On-Premises als auch in der Cloud. Marktforscher bescheinigen dem Newcomer eine gute Performance.

Im Forrester EDR-Report vom ersten Quartal 2020 ist Cybereason neben Anbietern wie Trend Micro, Microsoft, Crowdstrike, Kaspersky und anderen an der Spitze gelistet. Dies und "insbesondere der hohe Automatisierungsgrad sowie die Möglichkeit, die Lösungen in unterschiedlichsten Varianten und auf allen Plattformen zu betreiben" hat auch Infinigate überzeugt und schlussendlich zum Abschluss des Distributionsabkommens veranlasst.

"Unsere Entscheidung Cybereason begründet sich nicht zuletzt auch in der Innovationskraft dieses Anbieters. Dessen Endpoint Detection & Response-Plattform erkennt die fortschrittlichsten Cyberangriffe neben herkömmlicher Hardware auf jeglichen IoT-Geräten", meint Robert Scicolone, Geschäftsführer der Infinigate Deutschland GmbH.

Frank Kölmel von Cybereaon möchte wiederum mit Hilfe von Infinigate sei Partnernetzwerk in der deutschsprachigen Region ausbauen. Ferner erhofft er sich Unterstützung des VADs bei Ausbildung der Partner zu Cybersecurity-Experten und natürlich möchte er auch die Markenbekanntheit von Cybereason erhöhen.