Flash Memory Summit 2020

Western Digital erweitert NVMe-SSD-Portfolio



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die neuen Modelle decken ein breites Spektrum ab, das von Rechenzentren, über Industrie- und Automotive-Anwendungen bis hin zu Endanwender-PCs reicht.
Die Ultrastar DC ZN540 ZNS NVMe SSD soll Rechenzentren auf Touren bringen.
Die Ultrastar DC ZN540 ZNS NVMe SSD soll Rechenzentren auf Touren bringen.
Foto: Western Digital

Auf der vor kurzem durchgeführten virtuellen Konferenz Flash Memory Summit 2020 hat Western Digital drei neue Flash-Lösungen vorgestellt. Während die Ultrastar DC ZN540 ZNS NVMe SSD für Rechenzentren ausgelegt ist, eignet sich die IX SN530 Industrial SSD für einen Einsatz unter extremen Bedingungen. Bei der dritten neuen NVMe SSD handelt es sich um eine WD Blue mit 2 TByte Kapazität. Sie ist für herkömmliche PCs ausgelegt.

Die Ultrastar DC ZN540 ZNS NVMe SSD enthält einen vertikal integrierten, hochverfügbaren NVMe-Controller mit zwei Anschlüssen und einer Kapazität von bis zu 8 TByte in einem Standard-U.2-Formfaktor. Sie ist noch nicht allgemein verfügbar, wird aber bereits von ausgewählten Kunden getestet.

NVME SSDs für extreme Bedingungen

Die IX SN530 wurde dagegen speziell für die extremen Temperatur- und Leistungsanforderungen in Automobilen und in der Industrie konzipiert. Die Leseleistung soll bis zu 2.400 MBit/s betragen. Die IX SN530 wird im kompakten M.2 2230- oder M.2 2280-Formfaktor mit Kapazitäten von 85 GByte bis 2 TByte erhältlich sein. Während die TLC-Modelle derzeit noch erprobt werden, sollen die SLC-Versionen im Januar des kommendes Jahres auf den Markt kommen.

Mit der WD Blue SN550 richtet sich der Hersteller zum Beispiel an Kreative, die etwa digitale Kunstwerke erstellen oder mit CAD-Software arbeiten und dafür eine besonders hohe Performance benötigen. Sie ist ab sofort für etwas unter 300 Euro verfügbar.

"Die neuen SSDs für Cloud- und Unternehmensspeicher sowie für Industrie- und Client-Computing-Anwendungen sind wichtige Bausteine für unsere digitale Welt", kommentierte Robert Soderbery, Executive Vice President und General Manager des Flash-Geschäfts bei Western Digital.

Zur Startseite