Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Security für Microsoft Windows Phone 7

Wie Windows Phone sicher wird

Thomas Bär, der seit Ende der neunziger Jahre in der IT tätig ist, bringt weit reichende Erfahrungen bei der Einführung und Umsetzung von IT-Prozessen im Gesundheitswesen mit. Dieses in der Praxis gewonnene Wissen hat er seit Anfang 2000 in zahlreichen Publikationen als Fachjournalist in einer großen Zahl von Artikeln umgesetzt. Er lebt und arbeitet in Günzburg.
Frank-Michael Schlede arbeitet seit den achtziger Jahren in der IT und ist seit 1990 als Trainer und Fachjournalist tätig. Nach unterschiedlichen Tätigkeiten als Redakteur und Chefredakteur in verschiedenen Verlagen arbeitet er seit Ende 2009 als freier IT-Journalist für verschiedene Online- und Print-Publikationen. Er lebt und arbeitet in Pfaffenhofen an der Ilm.

Der Praxis-Test: Wie ist die Nutzbarkeit im täglichen Einsatz?

Bei einer derlei restriktiven Haltung von Seiten des Anbieters entsteht unweigerlich die Frage, ob mit einem solchen Gerät überhaupt gearbeitet werden kann. Wir haben deshalb ein Windows Phone 7.5 drei Monate im täglichen Praxiseinsatz eingehend getestet. Dabei haben wir beispielsweise die Verbindung mit zwei unterschiedlichen Exchange-E-Mail-Konten und mehrere Kalender täglich eingesetzt. Das Betriebssystem konnte alle gestellten Anforderungen problemlos bewältigen.

Der Marketplace von Microsoft: Er ist längst nicht so üppig gefüllt wie der „Play Store“ von Android oder der Market Place von Google. Entsprechende Unterhaltungsprogramme stehen dennoch auch kostenfrei zur Verfügung.
Der Marketplace von Microsoft: Er ist längst nicht so üppig gefüllt wie der „Play Store“ von Android oder der Market Place von Google. Entsprechende Unterhaltungsprogramme stehen dennoch auch kostenfrei zur Verfügung.
Foto: Thomas Bär / Frank-Michael Schlede

Gängige Apps wie "Spiegel Online", "Sportschau", "Kindle" und"Facebook" stehen auch für die Windows-Plattform zu Verfügung und lassen sich ebenso einfach installieren und benutzen, wie ihre iOS- oder Android-Pendants. Auch Fernwartungszugriffe auf Server per RDP funktionieren problemlos. Leider existiert eine unserer "Wunsch-Apps" noch nicht: Der Fernzugriff mittels der populären Teamviewer-Software funktioniert wegen dieser fehlenden App (noch) nicht.

Auch der Umfang des "Marketplace" kann mit dem der Apple- oder Android-Systeme bei Weitem noch nicht mithalten: Aber entsprechend witzige bis sinnfreie Apps gibt es auch dort in reichlicher Anzahl. Einzig die Suchfunktion im Microsoft Marketplace bietet Grund zur Kritik: Die Ergebnislisten wimmeln nur so von Musiktiteln - das macht die Suche nach einer App unnötig schwierig.

Windows Phone 7: Die einfachen Sicherheits-Tipps

Smartphones sind kleine Computer für die Hosentasche und nicht nur Telefone. Der gesunde Menschenverstand ist und bleibt der beste Sicherheitsberater. Hier einige Ratschläge, die den Einsatz eines Windows Phone 7 auf Dauer sicherer machen:

  • Nehmen Sie auch auf diesen Systemen niemals einen "Jailbreak" vor, der dem Benutzer den Zugriff auf alle Ressourcen öffnet. Dies mag aus didaktischen Gründen für Entwickler und Sicherheitsprofis von Interesse sein, nicht aber für den normalen Benutzer. Hier existiert auch ein wichtiger Unterschied zu den anderen mobilen Betriebssystemen: Im Gegensatz zu Apples iOS und Googles Android scheint ein Jailbreak auf einem Microsoft System problemlos umkehrbar zu sein. Da in diesem Fall jedoch das Schutzsystem komplett deaktiviert wurde, sind diese Geräte auch nach einem zurückgenommenen Jailbreak immer als kompromittiert zu bezeichnen;

  • Führen Sie Updates möglichst zeitnah aus. Der Update-Dienst von Microsoft zeigt wiederholt an, dass Updates für das Betriebssystem zur Installation anstehen. Um diese dann zu installieren, ist leider eine direkte Verbindung mit einem Desktop-Computer erforderlich, auf dem die Zune-Software installiert ist. Die Erfahrungen der letzten Monate zeigen, dass ein solches Update auch eine längere Zeit in Anspruch nehmen kann. Planen Sie für einen Wechsel von der "Urversion" Windows Phone 7.0 auf 7.5 Mango zwei Stunden an Zeit ein. Diese umständliche Update-Prozedur ist ein echter Nachteil dieses Betriebssystems;

  • Schnelles Wiederfinden
    Schnelles Wiederfinden
    Foto: Thomas Bär / Frank-Michael Schlede

    Aktivieren Sie den "Mein Handy finden"- Dienst von Microsoft: Dieser erhöht zwar den Akkuverbrauch, hilft aber, das Gerät über das Webinterface "Mein Handy" mit wenigen Mausklicks zu lokalisieren. Im Bedarfsfall können Sie das Gerät löschen oder zumindest sperren. Diese Möglichkeit ist vom Standpunkt der Sicherheit aus ein echter Gewinn: Auf den anderen mobilen Systemen mussten wir dazu erst eine zusätzliche App installieren;

  • Deaktivieren Sie ungenutzte Dienste! Wenn Sie keine WLAN- Verbindung brauchen, deaktivieren Sie diese Funktion. Das reduziert das Risiko, von WLAN-Scannern entdeckt zu werden und erhöht die Akkulaufzeit deutlich;

  • Besondere Vorsicht gilt bei offenen WLANs! Denken Sie daran, dass hier alle (!) Daten im Klartext über das Netz gehen - das gilt auch für die Kennwörter der E-Mail oder der Banking-App, solange diese Anwendungen bei der Verbindung nicht explizit einen eigenen, sicheren Tunnel aufbauen;

  • Löschen Sie ungenutzte Apps. Programme, die keiner benutzt, blockieren Speicherplatz auf dem Gerät und stellen ein potenzielles Sicherheitsrisiko dar. Apps, die nicht vorhanden sind, müssen weder aktualisiert werden noch können Sicherheitslücken in ihnen ausgenutzt werden;

  • Aktualisieren Sie möglichst regelmäßig die Apps auf Ihrem Gerät. Dank des Microsoft-Update-Dienstes muss der Benutzer nur noch die Aktualisierung bestätigen. Es gibt keinen Grund, dies aufzuschieben oder gar zu deaktivieren;

  • Absolute Pflicht ist der Passwortschutz. Geht ein Gerät verloren oder wird es gestohlen, ist zumindest sichergestellt, dass es dem möglicherweise nicht aufrichtigen Finder schwer gemacht wird, an Ihre Daten zu gelangen. Es versteht sich von selbst, dass Sie niemals Ihr Gerät in die falschen Hände geben dürfen;

  • Sperren Sie kostenpflichtige Mehrwertdienste-Nummern (Value Added Services).