Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Microsoft

Windows 10 Enterprise steht zum Download parat

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Wie angekündigt hat Microsoft kurz nach den Endwender-Versionen von Windows 10 auch die Variante für Unternehmen freigegeben.

Firmen, die Windows mit Volumenlizenzen einsetzen, können Windows 10 Enterprise aus dem Volume Licensing Service Center (VLSC) herunterladen. Das gilt auch für Bildungsreinrichtungen, die Windows 10 Education verwenden wollen. Volumenlizenzen bietet Microsoft für Unternehmen ab 5 Mitarbeitern. Interessierte Admins und professionelle Anwender finden zudem im TechNet eine voll funktionsfähige 90-Tage-Testversion von Windows 10 Enterprise zum Download. MSDN-Abonennten finden Windows 10 Enterprise und Education inzwischen auch in ihrem Download-Bereich.

Wie bei vergangenen Windows-Versionen auch, bringt die Enterprise-Variante ein paar zusätzlich Funktionen für den Einsatz in Unternehmen mit. Dazu gehören seit Windows 7 beispielsweise BranchCache, Direct Access oder auch Applocker. Direct Access ist eine geschützte und leistungsfähige VPN-Anbindung, womit Firmen ihre Mitarbeiter sicher anbinden können. Ebenfalls zu Windows 10 Enterprise gehört der "Windows To Go Creator". Damit lässt sich ein startfähiges Betriebssystem auf einen USB-Stick packen.

Zu den neuen Funktionen, die mit Windows 10 Enterprise kommen, gehört Device Guard. Device Guard soll es erlauben, Systeme so zu konfigurieren, das nur bestimmte Anwendungen ausgeführt werden. Dies soll einen besseren Schutz gegen Zero-Day-Exploits bieten. Apps, die nicht als vertrauenswürdig eingestuft sind, werden blockiert. Laut Microsoft haben Unternehmen die Kontrolle darüber, welche Quellen Device Guard als vertrauenswürdig einordnet.

Funktionell entspricht auch das Windows 10 für Bildungseinrichtungen (Windows 10 Education) der Enterprise-Variante. Von Windows 10 Enterprise existiert zudem eine LTSB-Ausführung (Long Term Service Branch). Die LTSB-Variante wurde für geschäftskritische Systeme konzipiert. Anders als bei Current Branch und Current Branch for Business (den Standard-Windows-Versionen) wird bei LTSB laut Microsoft nur alle zwei bis drei Jahre eine neue LTSB-Ausführung mit neuen Funktionen definiert. Die anderen erhalten ja fortwährend neue Funktionalitäten. Aktuelle Sicherheitupdates und Hotfixes werden hingegen auch auf LTSB-Systeme ausgerollt. (mje)