Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Windows Diagnostic Data Viewer

Windows 10 erhält neue Datenschutz-Tools

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Microsoft hat für Windows 10 neue Datenschutztools angekündigt, mit denen Nutzer die Diagnosedaten einsehen können.
Windows 10 erhält neue Datenschutz-Tools
Windows 10 erhält neue Datenschutz-Tools
Foto: MyImages - Micha - shutterstock.com

Microsoft bietet Windows-10-Nutzern künftig die Möglichkeit an, alle von Windows 10 gesammelten Diagnosedaten einzusehen. Das neue Datenschutz-Tool Windows Diagnostic Data Viewer wird mit der kommenden Windows-10-Version, also dem Windows 10 Frühjahrs-Update 2018 (Redstone 4), eingeführt. Das Tool wird über den Microsoft Store verfügbar sein. Das Tool, so Microsoft, "ermöglicht einen Einblick in Diagnosedaten von Windows-Geräten und bietet dazu die Option, in diesen Daten zu suchen und damit zu arbeiten."

Unter anderem erhalten die Nutzer dann den Zugriff auf folgende Diagnosedaten:

  • Allgemeine Daten wie Name und Version des Betriebssystems, Geräte-ID, Geräteklasse oder die Auswahl der Diagnosestufe

  • Konfigurationen und Eigenschaften etwa für Peripheriegeräte und Netzwerkverbindungen

  • Produkt- und Servicedaten zu Gerätestatus, Leistung und Zuverlässigkeit sowie zum Konsum von Audio- und Videodateien. (Wichtig: Diese Funktion ist nicht dazu gedacht, die Seh- oder Hörgewohnheiten der Benutzer zu erfassen!)

  • Daten zur Nutzung von Produkten und Dienstleistungen inklusive Informationen über die Nutzung des Geräts, des Betriebssystems und einzelner Dienste

  • Software-Setup und Inventarisierung inklusive installierte Anwendungen und Installationshistorie sowie Informationen über Geräte-Updates

Microsoft erweitert auch Datenschutz-Dashboard mit einem Aktivitätsverlauf

Das Microsoft-Datenschutz-Dashboard wird um einen Aktivitätsverlauf erweitert. Die neue Seite soll Anwendern eine übersichtliche und leicht zu navigierende Möglichkeit geben, die Daten zu sehen, die mit einem Microsoft-Konto des Nutzers gespeichert sind. "Über das Dashboard lassen sich diese Daten verwalten und jederzeit auch ändern – durch Anpassungen der Datenschutzeinstellungen auf dem Gerät oder im Browser", so Microsoft.

Windows Insider erhalten Tools vorab

Als erste Windows-10-Nutzer werden zunächst alle Windows Insider das neue Datenschutz-Tool und das verbesserte Datenschutz-Dashboard ausprobieren dürfen. In den kommenden Wochen werden die Neuerungen an die Windows Insider ausgeliefert werden. Später im Frühjahr dann auch an alle Windows-10-Nutzer. (PC-Welt)