Zu schön, um wahr zu sein

Windows-11-Version ohne Bloatware leider illegal

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Laura ist begeisterte Gamerin sowie Film- und Serien-Fan. Nach ihrem Studium der Kommunikationswissenschaft verschlug es sie direkt in die ersten Redaktionen, um ihre Leidenschaft auszuleben. Seitdem schreibt sie über alles rund um PCs und Technik-Themen und ist seit Mai 2024 bei PC Welt als feste Redakteurin tätig.
Die im Internet derzeit als “Windows 11 Government Edition” kursierende Version von Windows 11 ohne Bloatware birgt einige Risiken – und ist letztlich genau genommen illegal.
So ein "sauberes" Windows wünscht sich mancher - die sogenanntge "Windows 11 Government Edition" ist nicht der legale Weg dazu.
So ein "sauberes" Windows wünscht sich mancher - die sogenanntge "Windows 11 Government Edition" ist nicht der legale Weg dazu.
Foto: Screenshot: Peter Marwan bei X/@Andy__Kirby

Windows 11 ohne Edge-Browser, Windows-Store, Windows Defender, Werbung, Hardware-Beschränkungen und Funktionen zum Sammeln von Nutzerdaten sowie den üblichen Bloatware-Mix aus vorinstallierten Tools zur Foto- und Videobearbeitung, Dateiexplorern und anderen, unnötigen Tools ist für viele erstrebenswert - aber schwer realisierbar. Da scheint eine im Netz angebotene Version, die genau das verspricht, die einfache Lösung des Problems zu sein.

Doch wie bei vielem, was zu gut klingt, um wahr zu sein, liegt auch hier der Hase im Pfeffer: Die mit diesen Vorzügen beworbene und in Screenshots bei X zu sehende "Windows 11 Government Edition" ist riskant und streng genommen illegal. Denn anders als der Name nahelegt, handelt es sich keineswegs um eine von Microsoft für Behörden konzipierte, schnelle, schlanke und Telemetrie-freie Regierungs-Version von Windows

Bei der angeblichen "Windows 11 Government Edition" handelt es sich um einen Fake. Sie ist kein offizielles Produkt von Microsoft, das für Regierungen oder Behörden geschaffen wurde, sondern ein privater Windows-Mod. Zur Aktivierung muss ein inoffizieller Dienst genutzt werden. Damit ist diese Variante technisch gesehen sogar illegal. Darauf macht mittlerweile auch der Kontexthinweis unter dem Tweet von @Andy__Kirby aufmerksam, der die Diskussion ins Rollen brachte.

Legales Windows 11 ohne Bloatware

Dem verständlichen Wunsch ihrer Kunden nach einem Windows 11 ohne Bloatware können Händler aber auch ohne eine "Windows 11 Government Edition" nachkommen, indem sie Windows 11 als Dienstleistung "entschlacken". In der Regel verbessert sich damit sogar die Leistung des PCs.

Zum Entrümpeln des Systems gibt es mehrere Wege. Eine Möglichkeit ist es, kostenlose Tools wie Tiny11 Builder oder Iobit Uninstaller Free zu nutzen. Auch das bekannte Tool Ccleaner ermöglicht bereits in der Gratisvariante das Deinstallieren von unerwünschten Programmen.

Andere Möglichkeiten - die wegen der Eingriffe ins System am besten von einem Fachmann vorgenommen werden sollten - beschreibt die ChannelPartner-Schwesterpublikation PC-Welt in ihrem Artikel "Bloatware adé: So entmüllen Sie Windows 11".

(Mit Material von PC-Welt)

Mehr zum Thema

Windows 11 schneller machen

So stellen Sie ab, was an Windows nervt!

Windows 11 auf alten PCs & Laptops installieren

Zur Startseite