Windows erweitern, reparieren und anpassen

Windows 7 – Tipps & Tricks für Profis

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt.
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.

Godmode in das Kontextmenü des Desktops integrieren

Eine weitere Möglichkeit ist die Integration des Godmodes in das Kontextmenü des Desktops:

1. Zunächst öffnen Sie mit regedit den Registrierungseditor und navigieren zu HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\Background\shell.

2. Erstellen Sie unterhalb dieses Schlüssels einen neuen Schlüssel mit beliebiger Bezeichnung, der darauf hinweist, welches Programm Sie hinzufügen wollen, zum Beispiel Godmode.

3. Auf der rechten Seite setzen Sie für den Standardwert dieses Schlüssels den Namen als Wert, wie dieser im Kontextmenü erscheinen soll.

Statt der manuellen Bearbeitung der Registry können Sie auch eine neue Textdatei erstellen, den folgenden Inhalt aufnehmen und dieser die Endung *.reg zuweisen. Per Doppelklick können Sie die in der Textdatei angegebenen Werte dann der Registry hinzufügen. Ein Beispiel dafür wäre:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\Background\shell\Godmode]

@="Godmode"

4. Anschließend können Sie bereits über das Kontextmenü die Anzeige testen. Zwar ist noch kein Programm hinterlegt, aber der entsprechende Programmpunkt erscheint schon.

5. Als Nächstes erstellen Sie unterhalb des erstellten Schlüssels für die neue Anwendung einen weiteren Schlüssel mit der Bezeichnung command.

6. Im Anschluss weisen Sie dem Standardwert dieses Schlüssels den Pfad zur ausführenden Datei zu, beispielsweise: explorer.exe shell:::{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}.

7. Anschließend können Sie das Programm über das Kontextmenü starten.

8. Alternativ zur manuellen Bearbeitung können Sie die erwähnte Textdatei noch erweitern:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\Background\shell\Godmode]

@="Godmode"

[HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\Background\shell\Godmode\command]

@="explorer.exe shell:::{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}"

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Sie die selbst erstellten Menüpunkte für das Kontextmenü des Desktops nur dann einblenden lassen können, wenn Sie gleichzeitig die Shift-Taste gedrückt halten. Dazu müssen Sie lediglich unterhalb des erstellten Schlüssels für die neue Anwendung noch die Zeichenfolge Extended auf der rechten Seite hinzufügen. Das Vorhandensein dieser Zeichenfolge reicht aus, dem Wert Extended muss kein weitere Wert hinzugefügt werden.

Legen Sie zusätzlich zu dieser Zeichenfolge noch die Zeichenfolge Icon an, können Sie ein Icon für den Godmode festlegen, zum Beispiel als Wert control.exe. Eine weitere Zeichenfolge ist Position. Wenn Sie dieser den Wert Top geben, erscheint der Befehl oben, verwenden Sie Bottom, erscheint der Befehl unten.