IDC Prognose

Windows Phone zieht an iOS vorbei

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Windows Phone steht in den nächsten Jahren ein Höhenflug im Smartphone-Rennen bevor, so eine aktuelle Prognose des Analystenhauses IDC. Demnach wird 2015 mehr als ein Fünftel der Neugeräte das Microsoft-Betriebssystem nutzen und Windows Phone somit neben BlackBerry auch Apples iOS klar übertrumpfen. Grund dafür ist die nicht unumstrittene Zusammenarbeit mit Nokia.

Windows Phone steht in den nächsten Jahren ein Höhenflug im Smartphone-Rennen bevor, so eine aktuelle Prognose des Analystenhauses IDC. Demnach wird 2015 mehr als ein Fünftel der Neugeräte das Microsoft-Betriebssystem nutzen und Windows Phone somit neben BlackBerry auch Apples iOS klar übertrumpfen. Grund dafür ist die nicht unumstrittene Zusammenarbeit mit Nokia.

Klarer Marktführer wird Mitte des Jahrzehnts freilich Android sein, da die Plattform endlich ihr volles Potenzial erreicht hat. "Android kann jetzt ein zum iPhone vergleichbares Nutzererlebnis bieten. Das war noch vor einem Jahr nicht der Fall", sagt Francisco Jeronimo, IDC Research Manager European Mobile Devices. Er verweist beispielsweise auf Samsungs Galaxy S und das LG Optimus 2X als echte Konkurrenten.

Windows-Aufwind

Nachdem Ovum vorausgesagt hat, dass Windows Phone iOS innerhalb von fünf Jahren praktisch einholen wird, zeichnet IDC ein noch positiveres Bild. "Durch die Zusammenarbeit mit Nokia wird Microsoft seine Smartphone-Marktanteile wirklich deutlich ausbauen können", meint Jeronimo. IDC erwartet eine Explosion von 5,5 Prozent in diesem Jahr auf 20,9 Prozent anno 2015. Damit wird Windows Phone über fünf Prozentpunkte Vorsprung auf iOS haben. Ohne die Nokia-Allianz käme Microsoft allenfalls an die Zehn-Prozent-Marke, so der Analyst.

20,9 Prozent Marktanteil sind interessanterweise auch der Wert, den IDC für 2011 für Symbian erwartet. Doch 2015 wird der einstige Weltmarktführer demnach auf nur noch zwei Promille der Neugeräte zu finden sein. Davon wird freilich nicht nur Microsoft profitieren. "Android-Geräte werden in den nächsten Jahren im Vergleich zu Windows Phone 7 preislich sehr attraktiv sein", erklärt der Analyst. Da ehemalige Symbian-User sich ohnehin an ein neues Betriebssystem gewöhnen müssen, wird Nokia also noch weiter Kunden an Android verlieren, das somit 45,4 Prozent Marktanteil erreichen wird.

Kein neuer Stern

Andere Betriebssysteme als Android, Windows Phone, iOS und BlackBerry werden laut Prognose 2015 weniger als fünf Prozent Marktanteil haben. Ovums Optimismus, dass zumindest ein weiterer Stern am Smartphone-Himmel aufgeht, teilt IDC also nicht. "Es ist reichlich kostspielig, ein Betriebssystem zu entwickeln und zu vermarkten", erläutert Jeronimo.

Samsungs Bada wird demnach eine Randerscheinung bleiben, während MeeGo der Untergang droht. Chancen gibt IDC am ehesten noch WebOS. "Es könnte einen größeren Marktanteil erreichen, falls HP ein Portfolio an Mittelklasse-Geräten startert", sagt der Analyst. Dass eine japanische Entwicklung den internationalen Durchbruch schaffen wird, schließt er hingegen aus. (pte/bw)

Zur Startseite