Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

GFI-Manager Thomas Witting auf dem Systemhauskongress CHANCEN

"Wir wollen unsere Partner-Community ausbauen"

Regina Böckle durchforstet den Markt nach Themen, die für Systemhäuser und Service Provider relevant sind - oder es werden könnten - und entwickelt dazu passende Event-Formate.
Unternehmen übertragen die Verantwortung für den IT-Betrieb zunehmend an ihre IT-Dienstleister. Um die Anforderungen zu erfüllen, brauchen Partner auch passende Lzenzmodelle.

Der Systemhauskongress am 27. und 28. September widmet sich dem Leitthema "Die Digitale Transformation meistern". Was sind Ihrer Meinung nach die wesentlichen Veränderungen, die für Systemhäuser mit der digitalen Transformation einhergehen?

Thomas Witting, VP Global Distribution Sales bei GFI Software
Thomas Witting, VP Global Distribution Sales bei GFI Software
Foto: GFI

Thomas Witting: Der Grad der zunehmenden Digitalisierung ist stark variierend und hängt von vielen Faktoren ab wie beispielsweise Branche und Unternehmensgröße. Aber auch externe Faktoren können maßgebende Richtlinien vorgeben, die zu einer zunehmenden Digitalisierung führen. Nichts desto trotz ist zunehmend erkennbar, dass Unternehmen sich im Zuge dessen eher oft auf wenige IT-Experten oder auf ein Systemhaus berufen, als auf eine Vielzahl von Beratern. Das bedeutet, dass Systemhäuser immer mehr die Funktion eines Trusted Advisors annehmen und maßgeblich an der Strategie zur digitalen Transformation mitwirken.

Wie unterstützen Sie Partner bei dieser Transformation?

Thomas Witting: GFI Software ist eines der wenigen Unternehmen weltweit, das mit einem revolutionären Lizenzmodell - GFI Unlimited - diese Transformation unterstützt. Dieses Unlimited Lizenzmodell erlaubt dem Anwender den Zugriff auf unser komplettes Software-Portfolio zu einem festen Preis pro User von 1,80 Euro pro Monat. Dabei profitieren sowohl die Unternehmen, die mit dieser Flatrate Zugriff auf eine Vielzahl von IT-Sicherheits- und Netzwerk-Sicherheitslösungen haben, als auch Systemhäuser, die mit einer Lizenz ihren Kunden mehr als nur eine Lösung vermarkten können. Darüber hinaus kann gerade im Zuge einer digitalen Transformation die Vielzahl der zu nutzenden IT-Lösungen abgedeckt werden.

Inwiefern hat sich die Zusammenarbeit mit Ihren Partnern transformiert? Inwiefern haben Sie die Bonus-Modelle für Partner verändert, so dass Partner beispielsweise nicht mehr nur am reinen Produktumsatz gemessen werden?

Thomas Witting: GFI Software vertreibt ausschließlich über den Channel. Das heißt, jegliche Investition, die wir in unsere Produkte sowie in unsere Marketing- und Vertriebsmaschine investieren, kommt sowohl unseren Kunden, aber auch in erster Linie unseren Partnern zugute. In diesem Zusammenhang haben wir unser Partnerprogramm jüngst mit einem Zusatzmodul erweitert, das GFI Unlimited Umsätze honoriert. Somit unterstützen wir sowohl die digitale Transformation der Endkunden als auch die finanzielle Stärke unserer Partner.

Welches Kernanliegen werden Sie auf dem Systemhauskongress adressieren?

Thomas Witting: Wir möchten auf dem diesjährigen Systemhauskongress insbesondere die Vorteile des GFI Unlimited Lizenzmodells und dessen Wachstumschancen in den Mittelpunkt stellen. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass sowohl dieses Lizenzmodell als auch unsere weiteren partnerbezogenen Vertriebs- und Markeitngmaßnahmen primär darauf abzielen unsere Partner Community zu pflegen und aufzubauen, um im Bereich KMU profitable und umfassende Lösungen sicherzustellen.