Fokussierter als bisher mit Partnern kooperieren

Zscaler stellt neues Partnerprogramm vor

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Mit der Neuauflage seines Zscaler Summit Partner Programm ändert der Cloud-Security-Anbieter die Bezeichnungen für die Partner-Level. Wichtigste Neuerung ist jedoch das erstmals ein Margenmodell eingeführt wird.
"Neben den neuen Bezeichnungen für die Kategorisierung der Partner-Level - Base Camp, Alpine und Zenith - ist die wichtigste Neuerung, dass wir ein Margenmodell einführen", erklärt Kadir Erol, EMEA Channel Director VARs bei Zscaler, zum neu aufgelegten Partnerprogramm des Anbieters.
"Neben den neuen Bezeichnungen für die Kategorisierung der Partner-Level - Base Camp, Alpine und Zenith - ist die wichtigste Neuerung, dass wir ein Margenmodell einführen", erklärt Kadir Erol, EMEA Channel Director VARs bei Zscaler, zum neu aufgelegten Partnerprogramm des Anbieters.
Foto: Zscaler

Zscaler hat sein Summit Partner Programm überarbeitet. Das neu gestaltet Programm soll zu einer engeren Zusammenarbeit mit den Partnern führen und die Partner besser dabei unterstützen, sich als Berater ihrer Kunden bei der digitalen Transformation zu positionieren. Dazu wurde das Programm um entsprechende Schulungsmodule und Incentives ergänzt.

Lesetipp: IT-Security-Prognosen für 2020

Grundsätzlich verfolgt das neue Zscaler Summit Partner Programm einen leistungsbezogenen Ansatz zur Partnerförderung. Dabei werden besonders die Partner belohnt, die in die digitale Transformation der Kunden investieren. "Zscaler-Partner müssen in der Lage sein, ganzheitlich eine Lösung für Kunden aufzuzeigen, die sämtliche Anforderungen der modernen Welt unterstützt und die Verbindung zwischen Zscaler und wichtigen Allianzpartnern, wie unter anderen Crowdstrike, Microsoft und Silver Peak herstellt", teilt der Anbieter dazu mit.

Mehr zum Thema: Zscaler ernennt James Cater zum EMEA-Verantwortlichen

Gegenüber ChannelPartner.de erklärt Kadir Erol, EMEA Channel Director VARs bei Zscaler, zudem: "Das Zscaler Summit Partner Programm wurde neu aufgelegt und dabei in wesentlichen Punkten modifiziert. Neben den neuen Bezeichnungen für die Kategorisierung der Partner-Level - Base Camp, Alpine und Zenith - ist die wichtigste Neuerung, dass wir ein Margenmodell einführen - in einem ersten Schritt für die VAR-Partner. Darüber hinaus wurde das vorhandene Programm im Hinblick auf die Lead-Registrierung vereinfacht."

Wesentliches Anliegen sei es, auf Basis des neuen Partnerprogramms "noch fokussierter als bisher mit jenen Partnern zu kooperieren, die ihr Commitment auf die Cloud legen und ihre Expertise als Berater in allen Belangen der digitalen Transformation beim Kunden einbringen wollen." Dabei sei es im wichtig, so Erol, dass "digitale Transformation" ganzheitlich verstanden wird und alle Unternehmensbereiche beim Kunden, von der Fachabteilung für die Applikation über die Netzwerkarchitekten bis zu Sicherheitsverantwortlichen, "an einem Strang ziehen, um sichere, digitale Cloud-first Umgebungen, aufbauend auf dem SASE-Framework von Gartner, zu gestalten." Dazu suche Zscaler auch gezielt neue Partner, die die Nachhaltigkeit der Zscaler-Cloud-Security-Lösung als Enabling-Technologie erkennen.

Auch interessant: Check Point rüstet Cloud-Security-Angebot auf

"Da die Transformation mit Umwälzungen einhergeht und Weichenstellungen für umfassende Umstrukturierungen der Netzwerk- und Sicherheitsarchitektur erforderlich machen, sollten die Partner in der Lage sein, diese Themen in der Führungsebene der Kunden zu platzieren", erklärt Erol weiter.

Seinerseits investiere Zscaler derzeit weltweit in ein strukturiertes und prozessorientiertes Vertriebsmodell, auf das alle internen Sales-Mitarbeiter geschult werden. "Der Vertriebsmotor, von dem Partner gleichermaßen profitieren, besteht aus einem umfassenden Enablement-Programm für die Mitarbeiter und begleitenden Go-to-Market Programmen. Unsere Partner profitieren nicht nur von den identischen Schulungsmaßnahmen, sondern vom Zugang zu internen technischen Experten und Sales Tools, um den Kunden auf ihrem Weg in die Transformation effizient zu begleiten", erklärt Erol. "Über das Margenmodell stellen wir zudem sicher, dass wir den Partner bis zum Abschluss des Projekts begleiten und gemeinsam am Erfolg des Kunden arbeiten."