ScanSnap iX1400 und ScanSnap iX1600

Zwei neue ScanSnap-Familienmitglieder bei PFU

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Die Dokumentenscanner-Produktreihe ScanSnap der Fujitsu-Scannersparte PFU bekommt Zuwachs: Die beiden Modelle ScanSnap iX1400 und ScanSnap iX1600m sollen sich insbesondere für den dezentralen Einsatz eignen.

Der Dokumentenscanner-Spezialist Fujitsu PFU erweitert seine Produktpalette um zwei Geräte der ScanSnap-Reihe. Laut PFU wurde bei der Entwicklung der Modelle besonderes Augenmerk auf leichte Einrichtung und Bedienbarkeit gelegt. "Der private wie berufliche Alltag kann anstrengend sein. Und die Arbeit mit Dokumenten in Papierform ist eine weitere notwendige, aber zeitraubende Aufgabe, mit der wir alle zu tun haben", weiß Mike Nelson, Senior Vice President, PFU (EMEA) Limited. Daher seien der iX1600 und der iX1400 so konzipiert, dass sie die alltäglichen Aufgaben erledigen und das Leben der Anwender erleichtern.

Die Scanner-Newcomer ScanSnap iX1400 und iX1600 von Fujitsu PFU sollen sich für den Heimgebrauch bei Familien, für kleinere Teams und für Selbstständige eignen.
Die Scanner-Newcomer ScanSnap iX1400 und iX1600 von Fujitsu PFU sollen sich für den Heimgebrauch bei Familien, für kleinere Teams und für Selbstständige eignen.
Foto: PFU

Der iX1600 ist mit einer Scan-Geschwindigkeit von 40 Seiten pro Minute das schnellste Mitglied der ScanSnap-Familie. Vordefinierte Profil- und Aufgabentasten auf einem 4,3-Zoll-LCD-Touchscreen mit Farbkodierung erleichtern die Bedienung. Mit einer Berührung scannt, erkennt und ordnet der iX1600 automatisch bis zu vier verschiedene Dokumententypen (Dokumente, Quittungen, Visitenkarten und Fotos) und speichert sie jeweils an einem bevorzugten Zielort, lokal, im Netzwerk oder in der Cloud. Da das Gerät WLAN-fähig ist, kann es so eingerichtet werden, dass es von überall aus scannt, solange ein drahtloses Netzwerk verfügbar ist.

Software im Lieferumfang

Der kleiner Bruder iX1400 kommt ebenfalls auf 40 Seiten in der Minute. Im Gegensatz zum iX1600 wird der Scanner nicht über ein Display, sondern mit nur einem Tastendruck bedient. Über eine "Schnellmenü"-Funktion lässt sich dann am Rechner auswählen, was die nächsten Bearbeitungsschritte sein sollen, beispielsweise die Erstellung durchsuchbarer PDFs oder bearbeitbarer Dateien in Anwendungen wie Word, PowerPoint oder Excel. Der Scanner wird per USB angesteuert.

Beide Modelle werden mit der ScanSnap Home-Software ausgeliefert. Diese ermöglicht Anwendern die einfache Verwaltung, Erstellung, Bearbeitung und Nutzung gescannter Daten. Dokumente werden automatisch erkannt und nach Dokumenttyp gruppiert, während Ordner, Tags und Schlüsselwörter es ermöglichen, Informationen schnell und effizient zu suchen und finden.

Als UVP gibt der Hersteller 420 Euro für den iX1400 und 533 Euro für den iX1600 an. Um den Verkauf des iX1600 anzukurbeln, hat PFU eine Werbeaktion für Endkunden aufgelegt. Käufer können sich damit zusätzlich einen Google Nest Mini sichern. Um diese Aktion zu bewerben, hält der Hersteller entsprechende Marketing-Materialien bereit. Die Aktion läuft bis 31. März 2021.

Lesen Sie auch:

Fujitsu PFU Information Capture Conference< Vom Dokumentenscanner zur Dokumentenlösung

Microsoft Office 365 ATP erfolgreich umgangen< Phishing mit Mails von Xerox-Scannern

Acht Tipps< So verkaufen Sie Dokumentenscanner

Zur Startseite