NWA1123ACv3

Zyxel bringt günstigen WLAN-AP auf den Markt



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Hohe Performance bei niedrigen Anschaffungskosten verspricht Zyxel mit dem neuen WLAN Access Point NWA1123ACv3. Dazu kommen Funktionen wie PoE.
Unter der 100-Euro-Marke: Der Access Point NWA1123ACv3 von Zyxel.
Unter der 100-Euro-Marke: Der Access Point NWA1123ACv3 von Zyxel.
Foto: Zyxel

Der Netzwerkhersteller Zyxel erweitert seine Produktpalette mit dem WLAN Access Point (AP) NWA1123ACv3. Er richtet sich vor allem an kleinere Unternehmen. Dazu passt auch der Endkundenpreis, der unter der 100-Euro-Marke liegt. Der neue AP bietet sowohl Wave 2 als auch PoE (Power-over-Ethernet) und erreicht laut Hersteller eine kombinierte Datenübertragungsrate von bis zu 1,2 GBit/s.

Standalone- oder Cloud-Betrieb

Der NWA1123ACv3 unterstützt die Übertragungsprotokolle IEEE802.11 ac/n/g/b/a sowie MU-MIMO. Die Übertragung im 2,4-GHz-Netz ist maximal 300 MBit/s schnell, im 5-GHz-Netz maximal 866 MBit/s. Im Inneren des 140 x 140 x 37,5 mm großen Gehäuses befinden sich zwei integrierte Antennen. Es wiegt 249 Gramm. Bei der Versorgung über PoE benötigt der AP laut Hersteller 11 Watt. Der NWA1123ACv3 enthält auch einen 10/100/1000-fähigen Ethernet-Port. Zum Lieferumfang gehören neben dem Stromanschluss auch eine Platte zur Montage an der Decke oder einer Wand.

Dank NebulaFlex lässt sich der NWA1123ACv3 in die von Zyxel bereitgestellte Cloud-Managementlösung Nebula Cloud integrieren. Welche Vorteile der bietet, erklärt Zyxel-Manager Thorsten Kurpjuhn in einem kostenlosen On-Demand-Webinar. Möglich ist aber auch ein Standalone-Betrieb.

Der Access Point untertsützt "RF First", um auf Verbindungsprobleme schnell und automatisiert reagieren zu können. Dazu kommen Dynamic Channel Selection (DCS), Load Balancing sowie WEP, WPA, WPA2-PSK und WPA3. Authentifizierungen können per WPA, WPA2-Enterprise, EAP, IEEE 802.1X oder Radius erfolgen.

Als Bezugsquelle listet die Handelsvergleichsplattform ITscope unter anderem Michael Telecom, Jacob Elektronik, Notebooksbilliger.de, Octo IT, Also, COS, Api, pilot, Komsa sowie Tech Data und Ingram Micro auf. Der HEK liegt bei 83,32 Euro.

Zur Startseite