Neue USG-Flex-Appliances

Zyxel erweitert Firewall-Portfolio für KMU



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Zyxel bringt mit der USG Flex 100W und der USG Flex 700 zwei neue Firewall-Appliances auf den Markt. Partner und Kunden profitieren zudem von einem Firmware-Update.
Die neue Firewall-Appliance Zyxel USG Flex 100W schützt nicht nur das Netzwerk, sondern verfügt auch über WLAN-Funktionen.
Die neue Firewall-Appliance Zyxel USG Flex 100W schützt nicht nur das Netzwerk, sondern verfügt auch über WLAN-Funktionen.
Foto: Zyxel

Der Netzwerk- und Security-Spezialist Zyxel bringt zwei neue Firewall-Appliances für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auf den Markt. Die USG Flex 100W bezeichnet der Hersteller als Entry-Level-Firewall. Trotzdem bietet auch sie moderne Funktionen wie Web-Filtering, IPS und IDS, Application Patrol, Anti-Malware, E-Mail-Filtering sowie SecuReport, eine Cloud-basierte Analytics-Lösung.

Der Firewall-Durchsatz der USG Flex 100W beträgt laut Hersteller 900 MBit/s mit SPI (Stateful Packet Inspection), 360 MBit/s bei UTM- und 270 MBit/s bei VPN-Verbindungen. An Anschlüssen verfügt sie über vier 10/100/1000-Ethernet-Ports, einem WAN- sowie einem SFP- und einem USB-3.0-Port. Die Zahl der gleichzeitig möglichen TCP-Verbindungen liegt bei 300.000.

Darüber hinaus unterstützt die USG Flex 100W die WLAN-Standards IEEE 802.11 a/b/g/n/ac. Sie kann damit als Access Point dienen. Das Gehäuse ist 216 x 147 x 33 mm groß und wiegt 850 g. Die drei WLAN-Antennen können optional auch abgenommen werden.

Firewall-Appliance für größere Umgebungen

Ebenfalls neu ist die USG Flex 700, die Zyxel als High-End-Firewall für KMUs bezeichnet. Sie kann bis zu 800 angeschlossene Geräte verwalten und schützen. Die Appliance verfügt über 12 Ethernet-Ports (10/100/1000 MBit/s), zwei USB-3.0-Anschlüsse sowie einen Konsolen-Port nach DB9. Der SPI-Durchsatz liegt laut Hersteller bei 5.400 MBit/s, der UTM-Durchsatz bei 1.350 MBit/s und der VPN-Durchsatz bei 1.100 MBit/s.

Die Zahl der gleichzeitig möglichen TCP-Verbindungen liegt hier bei 1,6 Millionen. Dazu kommt eine Steigerung der gleichzeitig möglichen VPN-Tunnel, die über eine USG Flex 700 laufen können, auf 500 (beim kleineren Modell sind es 40). Die Abmessungen des auch in einem Rack installierbaren Geräts betragen 430 x 250 x 44 mm.

Zyxel hat zudem ein Update der ZLD-Firmware auf Version 4.60 vorgestellt, das im Vergleich zur Vorgängerversion einen drei- bis fünfmal schnelleren SSL-Inspektiosndurchsatz aufweisen soll. Außerdem unterstützen die Firewall-Appliances des Herstellers mit Stammsitz in Taiwan nun TLS in Version 1.3. Als Bezugsquelle listet die Handelsvergleichsplattform ITscope unter anderem Pilot, Api Deutschland, COS Computer sowie Ingram Micro auf.