Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 26.07.2000

  • Europäischer xDSL-Markt legt um 236 Prozent zu

    Nach der Deregulierung des Telekommarktes setzt die Nachfrage nach breitbandigem Internet−Zugang ein. Laut Frost Sullivan werden die mit xDSL−Equipment in Europa erzielten Umsätze die nächsten sechs Jahre deutlich im zweistelligen Prozentbereich wachsen. Nachdem letztes Jahr gerade mal 57,8 Millionen Dollar mit xDSL−Modems umgesetzt wurden, soll bereits 2003 die Milliarden−Marke erreicht werden. Bei DSL−Technologien (Digital Subscriber Line) untersche man zwischen dem asymmetrischen Verfahren ADSL für Endverbraucher und symmetrischen übertragungsmethoden wie SDSL bei Geschäftsanwendungen. Mehr zu xDSL können Sie in der kommenden Ausgabe von ComputerPartner lesen. (rw) …mehr

  • Symantec lockt seine Partner mit einem Wettbewerb

    Symantec, weltweiter Marktführer für Internetsicherheit, setzt ab 1. August 2000 ein Incentiveprogramm für alle Partner auf. Durch Verkaufsgeschick, Beratung und Kreativität können die Symantec-Partner bis 31.Oktober 2000 Punkte sammeln und so unter anderem eine Reise nach Skandinavien mit übernachtung in einem Eishotel gewinnen. Das Partnernetz von Symantec umfasst heute rund 3.800 Wiederverkäufer. Anmelden kann man sich für die sogenannten Summergames online, per Email oder per Fax.(gn) …mehr

  • Soft-Research mit neuer Marketing-Chefin

    Der Marketingabteilung des Münchener Softwarehauses Softresearch steht mit Regina Schilcher eine neue Chefin vor. Nachdem das Unternehmen soeben die neue Produktstrategie für seine Personalabrechnungs-Software verkündet hat, dürften die Bürozeiten für Schilcher etwas länger ausfallen. "Gerade in diesem Rahmen ist ein einheitlicher, aber auch zielgruppengerechter Marktauftritt sowie die Betreuung unserer 1.600 Fachhändler durch entsprechendes Channel-Marketing notwendig", kommentiert die studierte Betriebswirtschafterin den Antritt ihres neuen Jobs. (cm) …mehr

  • Exklusive Studie von ComputerPartner: die Top-25-Systemhäuser

    Bereits zum zweiten Mal haben die Redaktion ComputerPartner und das Marktforschungsunternehmen Lünendonk Consultany+Research den deutschen Systemhaus−Markt beobachtet. Die 25 umsatzstärksten Systemhäuser konnten 1999 einen Gesamtumsatz von 9,7 Milliarden Mark verbuchen. Das sind 1,2 Milliarden Mark oder 14 Prozent mehr als im vergangenen Jahr (8,5 Milliarden Mark). Zum Vergleich: Der Umsatzzuwachs der Top 25 Systemhäuser 1998 gegenüber 1997 lag bei 36 Prozent. Die gesamte Studie sowie weitere Fakten und Analysen zum deutschen Systemhaus−Markt können Sie im aktuellen Sonderheft "ComputerPartner−Compact" nachlesen, das der Ausgabe 26/00 beiliegt. Alle Beiträge liegen aber auch elektronisch zum Download bereit. (cm)Rang, Unternehmen und Umsatz in Millionen Mark in 1999*1 GE Compunet Computer AG Co. OHG 2.6932 M+S Elektronik AG 9843 Debis Systemhaus PCM Computer AG 9704 Bechtle AG 7735 Systematics AG 5666 ADA − Das Systemhaus GmbH 4957 Arxes Information Design AG** 4408 Memorex Systemhaus** 4239 Sysdat Computervertriebs GmbH 37710 Computacenter 21511 ESG Elektroniksystem − und Logistik GmbH 21112 Cenit AG Systemhaus 15513 NSG Netzwerk−Service GmbH 14314 CHG Systemhaus 13515 Has Unternehmensgruppe/Has Program Service AG 13416 Haitec AG 12417 Cancom IT Systeme AG 12318 Computer Partner AG 11219 Systemhaus B* 10020 PSB AG 9621 Laufenberg−Gruppe 9522 Kumatronic 9223 Schleupen AG 7224 Messerknecht−Meister Informationssysteme GmbH 6325 CBC Computer Business Center GmbH 47Anmerkungen: Angaben der Unternehmen. Daten teilweise geschätzt * Umsätze in Millionen Mark; teilweise geschätzt** Nach IAS−Recht bereits konsol Umsatz von Hancke Peter, Ascad und NCC; außerdem abweichendes GeschäftsjahrQuelle: ComputerPartner/Lünendonk Consultancy+Research …mehr

  • Integraph gibt Hardware auf und wird SGI-Händler

    Nur mehr bis Ende September will Visualisierungsspezialist Intergraph eigene Hardware anbieten. Ab dann plant das Unternehmen als Wiederverkäufer von SGI−Hardware aufzutreten. Die Intergraph−Software bleibt davon unberührt. Wie be Unternehmen mitteilen, gehen alle Produktrechte an den Workstations und Servern an den bisherigen Konkurrenten SGI. Intergraphs Zx10−Serie zählt zu den Marktführern im Segement NT−Grafik−Workstations. Intergraph plant, in den nächsten drei Jahren für rund 100 Millionen Dollar Dienstleistungen und Produkte von SGI zu kaufen, unter anderem auch die bis dato eigenen Systeme. Hintergrund für dieses von be Herstellern als Allianz bezeichnete Vorhaben dürfte sein, dass die be Unternehmen sich bis heute in einem Segment Konkurrenz machen, das zunehmend von Standard−NT−Workstations dominiert wird. Ausdruck dafür ist das jüngste Quartalsergebnis von SGI. Das Unternehmen musste im vierten Quartal des Geschäftsjahres (Stichtag 31. März) einen Nettoverlust von 18,13 Millionen Dollar bilanzieren. Der Umsatz sank gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 36 Prozent auf 534 Millionen Dollar. Intergraph verbuchte für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres (31. März) einen Gewinn von 1,025 Millionen Dollar und 199,4 Millionen Dollar Umsatz. (wl) …mehr

  • Gary Apfel neues Vorstandsmitglied bei Elsa

    Gary Apfel (48) zeichnet ab sofort für die Ressorts Strategische Unternehmensentwicklung, Strategische Geschäftsbeziehungen, Akquisitionen, das US-Geschäft sowie Sonderaufgaben bei der Elsa AG verantwortlich. Den US-Anwalt verbindet mit Elsa aus seiner bisherigen Tätigkeit als Senior Partner einer US-Sozietät bereits eine mehrjährige Zusammenarbeit. (bw) …mehr

  • Fujitsu Siemens schließt Vertriebsabkommen mit Network Appliance

    Ab sofort bietet Fujitsu Siemens Computers die Network−Attached−Storage−Lösungen (NAS) von Network Appliance an. Hierzu einigten sich be Unternehmen auf eine europaweite Vertriebsstrategie. Danach wird der "Net App Filer" von Network Appliance Siemens−Fujitsus Storage−Produktportfolio ergänzen. Außer hochperfomanten NAS−Lösungen offeriert Network Appliance auch sogenannte Web−Caching−Systeme an. Dabei handelt es sich um Hardware, die bei ISPs, Web−Hostern und Telekommunikationsunternehmen installiert, häufig abgerufene Web−Inhalte zwischenspeichert und sie somit schneller, da auf kürzerem Wege, dem Online−Anwender bereitstellt. (rw) …mehr

  • Sun Deutschland wächst um mehr als ein Drittel

    Die guten Ergebn der Sun Microsystems Inc. – 33prozentiger Umsatzwachstum auf 15,721 Milliarden Dollar und ein Gewinnplus von 49 Prozent auf 1,725 Milliarden – konnte auch die deutsche Niederlassung halten. So stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. Juli 1999 − 30. Juni 2000) der Umsatz der Sun Microsystems GmbH um 35 Prozent auf 1,766 Milliarden Mark. Auch die Zahl der Mitarbeiter in Deutschland nimmt ständig zu. Um den mehr als 1.500 Beschäftigten genügend Platz zu bieten, wird Sun im September ihre Münchner Filiale von Grasbrunn nach Kirchheim verlegen. "Ausschlaggebend für dieses Wachstum ist unsere konsequente Ausrichtung auf Internet−Technologien, die Sparc−Architektur und die Solaris−Plattform", äußerte sich Suns Deutschland−Statthalter Helmut Krings in einem Exklusiv−Interview mit ComputerPartner. Mehr dazu in der Ausgabe 27/2000.(rw) …mehr

  • IBM: Palmisano wird neuer Präs - und Nachfolger Gerstners ...

    Big Blue hat mit Samuel Palmisano einen neuen Präs und Chief Operating Officer (COO). Der 48−Jährige, der bislang die Serverabteilung leitete und die RS/6000−Abteilung laut Branchenkennern wieder profitabel machte, wird als Nachfolger von Louis Gerstner als CEO (Chief Executive Officer) gehandelt. Gerstner, der seit sieben Jahren diese Position einnimmt und IBM wieder auf Erfolgskurs trimmte, möchte noch maximal zwei Jahre Chairman und CEO von IBM bleiben.Gleichzeitig mit Palmisano wurde auch der 57−jährige John Thompson zum Vize−Chairman bestallt. Der bisherige Chef der Software−Abteilung soll Big Blue technologisch und strategisch auf Kurs halten. (wl) …mehr

  • Deutscher PC-Markt im Q2: Neun Prozent müssen reichen

    Nicht nur der US−amerikanische PC−Markt muss kleinere Brötchen backen (siehe Meldung vom 25.7.), auch im deutschen PC−Geschäft scheinen die Zeiten zweistelliger Wachstumsraten vorbei zu sein. Ganz so schlimm wie im ersten Quartal des Jahres, in dem mit 5,3 Prozent der niedrigste Zuwachs seit Jahren erzielt wurde, ist es zwar nicht gekommen, bei einem Gesamtwachstum von 9,2 Prozent herrscht aber nach wie vor nur gebremster Optimismus unter den PC−Herstellern in Deutschland. Klarer Marktführer bleibt nach Angaben von trotz eines 7,5−prozentigen Einbruchs der Retail−Spezialist Fujitsu Siemens Computers mit einem Marktanteil von 23 Prozent. Compaq belegt mit 14,6 Prozent mit deutlichem Abstand Rang zwei, wuchs dabei aber immerhin um 22,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Maxdata schloss das Q2 mit einem Marktanteil von sechs Prozent ab, knapp gefolgt von IBM mit 5,4 und Hewlett−Packard mit 5,3 Prozent. Klare Gewinner im Vergleich zum Vorjahr, was die Zuwachsraten anbetrifft, sind Apple (plus 37,1 Prozent) und Toshiba (plus 35,3 Prozent). Allerdings schafften es be Unternehmen hierzulande nicht, über einen Marktanteil von 3,3 Prozent hinaus zu kommen. Die genaue Auflistung der Zahlen finden Sie in ComputerPartner 27/00. (akl) …mehr

  • Fachstudium zum Staatlich geprüften Informatiker ab Oktober

    Zum vierten Mal bietet das DAG-Technikum in Essen seinen Studiengang zum Staatlich geprüften Informatiker an. Jeweils im April und Oktober beginnt die vierjährige, berufsbegleitende Ausbildung; die Anmeldung für den nächsten Lehrgang ist noch bis etwa zwei Wochen vor Semesterbeginn möglich. Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist die Mittlere Reife oder ein gleichwertiger Abschluss sowie eine Ausbildung mit elektrotechnischer, technisch-zeichnerischer oder kaufmännischer Ausrichtung. (cr) …mehr

  • Actebis vertreibt Toshiba-Server

    Die Toshiba Europe GmbH in Neuss hat ihren bestehenden Distributionsvertrag mit der Actebis Computer GmbH in Soest um die Server-Reihe "Magnia" erweitert. Actebis vertreibt die Toshiba-Server ab sofort in Deutschland und österreich. (cr)  …mehr

  • Quantum-ATL eröffnet neue Niederlassung in München

    Der Anbieter von DLT-Speicher-Systemen Quantum-ATL hat neben der Niederlassung in Darmstadt jetzt in München die zweite Deutschland-Filiale eröffnet. Zwei Mitarbeiter - bis Ende des Jahres sollen es sechs sein - werden den Service und Support für Vertriebspartner und Endkunden abwickeln sowie die Produkt- und Dienstleistungspalette für die Region vertreiben. (cr)  …mehr

  • überraschung: Europachef Karl Pohler verlässt Computer 2000

    Nach nicht einmal einem Jahr verlässt Karl Pohler wieder den Distributor Computer 2000/Tech Data . Pohler hatte erst im Oktober vergangenen Jahres das Amt des Europachefs angetreten. Einen genauen Zeitpunkt für sein Aussche nannte Pohler gegenüber ComputerPartner nicht. Er will noch für eine saubere Geschäftsübergabe an seinen Nachfolger, den bisherigen Tech−Data−Geschäftsführer in Großbritannien Graeme Watt, sorgen."Ich habe mir die Entsche, Computer 2000 beziehungsweise Tech Data zu verlassen, nicht leicht gemacht", erklärt Pohler gegenüber ComputerPartner. Und keinesfalls sei es so, dass etwa mangelnder Erfolg in seinem Amt ihn dazu bewogen haben. "Der Grund liegt einfach darin, dass ich mich noch stärker als bisher den Themen Konvergenz, Internet und E−Business w möchte", sagt er. Was genau darunter zu verstehen ist, welche Position er bei welcher Firma übernehmen werde, das wollte Pohler nicht verraten. Noch nicht. "Aber", versichert er, "ich werde mich schon bald wieder melden."Tech Data setzte im Geschäftsjahr 1999/2000 (31.1.) weltweit rund 17 Milliarden Dollar um. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 27 Prozent auf 4,9 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn verbesserte sich um 33 Prozent auf 37,2 Millionen Dollar. Die Umsätze in Europa stiegen im ersten Quartal um 19 Prozent, um 48 Prozent in den USA und um 82 (!) Prozent im Rest der Welt. (sic) …mehr

  • Compaq: Umsatz-Jammertal im zweiten Quartal durchschritten

    Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres, das am 30. Juni endete, konnte IT−Riese Compaq Computers einen Netto−Gewinn von 387 Millionen Dollar ausweisen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres schlugen noch 184 Millionen Miese zu Buche. Michael Capellas, seit einem Jahr CEO bei Compaq, bezeichnete die aktuellen Umsatzzahlen als erfreulich und betonte, dass sie über den Erwartungen lägen. Insgesamt erhöhte sich der weltweite Umsatz des Unternehmens von 9,4 Milliarden Dollar im zweiten Quartal vergangenen Jahres auf aktuell 10,1 Milliarden Dollar. Nicht zuletzt deshalb erwartet Capellas für den Rest den Jahres einen kräftigen Gewinnzuwachs, der möglichst im zweistelligen Bereich liegen werde. (mm) …mehr

  • Mobile Computing - das große Thema bei Unternehmen

    44 Prozent der IT-Entsche sehen Mobile Computing als das wichtigste Vorhaben dieses Jahres im Hardware-Bereich an. Das ergab eine Studie von Techconsult in Kassel. Die Erweiterung bestehender IT-Strukturen durch portable Rechnersysteme lassen sich die Unternehmen rund 3,2 Milliarden Mark kosten. Knapp die Hälfte der Investitionen teilen sich dabei die Industrie und der Dienstleistungsbereich (je 21 Prozent). 15 Prozent entfallen auf Banken und Versicherungen. (via) …mehr

  • Microsoft Exchange 2000 Server ist Ende August fertig

    Drei Jahre hat es gedauert bis der Exchange Server eine neue Version bekommen hat. Ende August ist es soweit − Microsoft gibt den Exchange 2000 Server zur Produktion frei. Die Technologiegarantie läuft seit Anfang Juli: Alle Endkunden die Exchange 5.5 in der Zeit von Juli bis Oktober 2000 erworben haben, bekommen ein kostenloses Update. Wird die Garantie muß bis 31.01.2001 eingelöst, fällt lediglich eine Bearbeitungsgebühr an.Desweiteren schickt Microsoft gerade die sogenannte Release Cand (RC1) des nächsten High−End−Betriebssystems "Windows 2000 Data Center Edition" an Hardwarehersteller und ausgewählte Kunden. Laut Aussagen des Softwareherstellers soll die "Final Version" in etwa vier Monaten fertig sein. (gn) …mehr

Zurück zum Archiv