Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 07.11.2000

  • Computer Associates entlässt: in Deutschland rund 35 Mitarbeiter - weltweit zirka sieben Prozent

    Mit rund sieben Prozent oder 1.400 Mitarbeitern weniger wird Softwerker Computer Associates (CA) in Zukunft weltweit agieren. Für die Deutschland−Filiale in Darmstadt mit rund 750 Mitarbeitern heißt das: Sie wird zwischen 35 und 40 Mitarbeiter − vor allem aus Vertrieb und Marketing − entlassen. Als Grund für die von Mitarbeitern in dieser Form offensichtlich nicht erwartete Maßnahme gibt CA die Befürchtung größerer Umsatzeinbußen für die kommenden Quartale an. Die verminderten Einnahmen seien die Konsequenz des neuen Geschäftsmodells, dem zufolge CA−Kunden künftig über monatlich kündbare Leasingverträge Dauer und Kosten ihrer Softwareverträge selbst bestimmen können. Laut CA−Pressesprecherin Evelyn Angel stellen die Entlassungen hierzulande das Ende des "Komplettumbaus" dar, der im April dieses Jahres mit der Fokussierung auf Sicherheits− und Speicher−Management, Netzwerk− und Performance−Management sowie Anwendungsentwicklung und Business Intelligence und der Neuformierung dieser Geschäftseinheiten begonnen hatte. Im August war CA−Gründer Charles Wang zurückgetreten und durch Sanjay Kumar abgelöst worden. Vor zwei Wochen hatte CA dann einen massiven Gewinneinbruch für das zweite Quartal (Stichtag: 30. September) bekannt gegeben. (wl) …mehr

  • Imperia: Content Management für V

    In Zusammenarbeit mit ihrer Partnerin, der Zoom GmbH, erweiterte die Imperia Software Solutions GmbH ihr Content-Managements-System um ein Modul zur Pflege von V-Inhalten. Der Aachener Anbieter präsentiert diese Lösung auf der Systems in Halle 3, Stand 202-E5, im Rahmen einer Live-Demonstration von Redaktionswerkzeugen der Münchner TV-Sender Pro 7 und Kabel 1. (rw) …mehr

  • Software-Distributor ESD-Network geht auf der Systems online

    Ab sofort übernimmt ESD-Network für Software-Hersteller die gesamte Abwicklung von Software Related Logistics (SRL). Nach Angaben von Geschäftsführer Gottfried J. Sint will das Unternehmen mit diesem Service die Software-Wertschöpfungskette optimieren. Zum Dienstleistungsumfang gehört die komplette Durchführung von Lizenzmanagement, Vertrieb, Update und Rollout-Dienstleistungen.(go) …mehr

  • Suse: Linux für Apple-Rechner

    Mit der Version 7.0 PPC des Linux-Distributors Suse AG steht nun auch Power-PC-Benutzern eine Betriebssystemalternative zu Verfügung. Nicht weniger als fünf CDs umfasst die unter der grafischen Oberfläche KDE (Version 1.1.2 sowie eine Betaversion von 2.0 ) bedienbare Software. Unter den rund 1.000 Applikationen, die die Nürnberger ausliefern, sind unter anderem Desktop Anwendungen und Emulatoren, Bildbearbeitungsprogramme, Windowmanager, Netzwerktools und Editoren. Für die Erkennung der Hardware- und Grafiksubsysteme hat Suse "YAST2" (Yet another Setup Tool) und "SaX" (SuSE advanced X Configuration) beigepackt. Für Anwender vernetzter Mac OS gibt es "Mac on Linux" (MoL). Ein Download steht zur Verfügung. (wl) …mehr

  • IBM: Erreichbar auf die schicke Art

    Einen Vorstoß in die Modewelt hat IBM unternommen: Auf einer High−Tech−Modemesse stellte Big Blue seinen Prototyp einer Schmuckkollektion vor − bestehend aus Ohrringen, Halskette, Armbanduhr und Ring. Die in dezentem Silber gehaltenen Stücke entpuppen sich bei genauem Hinsehen als tragbares Mobiltelefon: Statt Telefonklingelns fängt der Ring an zu blinken, über einen Knopf an der Uhr wird der Anruf abgenommen, die Lautsprecher sitzen in den Ohrringen und gesprochen wird in die Halskette.Dieses Ensemble ist nur ein Teil von IBMs Zukunftsvisionen, die Entwickler arbeiten derzeit auch an einer Digitalkamera in Würfelzuckergröße, die auf die Brillengläser aufgesetzt werden kann. Bis zur Marktreife des Schmucktelefons muss Big Blue allerdings noch einige Hürden überwinden: So konnte bisher noch keine geeignete Miniaturbatterie für das Mobil−Ensemble gefunden werden.(st) …mehr

  • IPS-Software: E-Business-Applikationen von IT-Factory

    Als "Premier-Business-Partner" wird das Mainzer IT-Dienstleistungs- und Softwarehaus IPS-Software ab sofort die E-Business-Applikationen der IT-Factory vertreiben. Zu den Kernprodukten des amerikanischen Herstellers gehört das "ITF-Software-Development-Kit", eine optimierte Entwicklungsarchitektur für Lotus Notes, die "ITF-Business-Suite" sowie die "ITF-Plus-Suite". (st) …mehr

  • Intranet zeigt nach Teamwork-Insolvenz teilweise übernahme-Interesse

    Ende letzter Woche stellte mit Teamwork bereits das zweite am Neuen Markt notierte IT-Unternehmen Insolvenzantrag. Die Paderborner hatten sich mit ihrem massiven Auslandseinsatz übernommen. Die be Hauptkontrahenten Gedys und Intraware haben bereits heftiges Interesse am Kundenstamm bekundet. An eine komplette übernahme des maroden Dritten im Bunde denkt keiner der be. Be haben weder die notwendige Kapitaldecke zu bieten, noch sind sie am Gesamtunternehmen interessiert. Nur einzelne, gesunde und gut funktionierende Bereiche kämen für Intraware in Betracht, doch Teamwork soll nach dem Willen des Vorstandes als Ganzes wieder auf den Weg gebracht werden.(go) …mehr

  • Sage KHK: Deutschland soll kein Mauerblümchen mehr sein

    Deutschland führt in der Umsatz-Landschaft der Sage Group geradezu ein Mauerblümchen-Dasein. Das soll sich jetzt ändern: "Zur Zeit generieren wir nur sieben Prozent unseres Umsatzes in Deutschland und in der Schweiz. In zwei bis drei Jahren soll der deutsche Anteil in der Sage-Gruppe den Frankreichs oder Englands überholen", verkündet auf der Systems optimistisch Sage-CEO Paul Walker. Dieses Ziel will die hiesige Sage KHK unter ihrem neuen Chef Peter Dewald über organisches Wachstum sowie Akquisitionen erreichen. Auf der Systems erteilte der Anbieter kaufmännischer Software seinem "PC Kaufmann 4.0" sowie dem "Webtrader", eine B-to-C-Shopping-Lösung für Einsteiger, den offiziellen Startschuss. (via)(via) …mehr

  • Addon Systemhaus ist SAP-Partner für Hardware-Zertifizierung

    Als Partner von SAP ist die Addon Systemhaus GmbH ab sofort damit beauftragt, weltweit Hardware−Zertifizierungen für SAP−Systeme auf Windows−Plattformen durchzuführen. Untersucht wird dabei mit standardisierten Qualitäts− und Stabilitätstests, wie zuverlässig mysap.com unter Windows 2000 auf den jeweiligen Rechnern läuft.Addon nimmt die Tests in seinem Böblinger Hauptsitz oder direkt bei den Herstellern vor. Hauptaugenmerk dabei ist das Zusammenspiel der Hardwarekomponenten mit der Microsoft−Plattform, dem SAP−Bas und den verwendeten Datenbanken. So sollen mögliche Hardwareprobleme bei der Einführung von SAP−Lösungen schon im Vorfeld vermieden werden, außerdem ermöglichen es die Ergebn nach Angaben des Systemhauses, Server entsprechend der Systemanforderungen zu konfigurieren.(st) …mehr

  • Briefmarken aus dem Internet

    Wem das Kleben von Briefmarken oder das Hantieren mit Frankiermaschinen zu lästig ist, für den ist Hoffnung in Sicht: Wie die deutsche Post meldet, soll ab Mitte des nächsten Jahres die Frankierung über den PC möglich sein. Mit einem Internetzugang und spezieller Software kann dann die Briefmarke mit einem herkömmlichen Drucker direkt auf den Umschlag gedruckt werden. Die Post-eigene Frankiersoftware wurde bereits vom BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) überprüft, das Urteil lautete "logisch formal korrekt". Neben der eigenen Lösung will die Deutsche Post auch Frankiersoftware von anderen Softwareherstellern zulassen. (st) …mehr

  • IBM: Small Business Suite für Linux

    Neu bei IBM ist die "Small Business Suite" für Linux, die das Hosting von Messaging-Diensten, den Aufbau von Websites sowie die Datenverwaltung erleichtern soll. Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: "DB2 Universal Database Version 7", "Websphere Application Server Standard Edition Version 3", "Lotus Domino Version 5.04", "Websphere Homepage Builder", "Suites Installer", "Websphere Studio" und "Domino Designer". Der Preis liegt bei 500 Dollar. (st) …mehr

  • Avocent kauft Equinox

    Die Avocent Corporation, Anbieter von Netzwerkmanagement−Produkten, wird die Equinox Systems Inc. übernehmen. Der voraussichtliche Preis für den Kauf von Equinox beträgt 57 Millionen Dollar. Pro Aktie erhalten die Anteilseigner von Equinox 9,75 Dollar. Vorausgesetzt die Aktionäre und die Behörden stimmen zu, wird die übernahme im ersten Quartal 2001 abgeschlossen sein. Von der Equinox−übernahme verspricht sich Avocent mehr Know−how im Bereich Digital Switching für Unix−Server.Avocent mit Sitz in Huntsville, Ala−bama, entstand im Juni 2000 aus dem Merger zwischen Apex Inc. und der Cybex Corporation. (is)(is) …mehr

  • Steffen John im Chefsessel bei Windhorst

    Steffen John, gerade bei seinem früheren Arbeitgeber LG Electronics Deutschland GmbH ausgeschieden (ComputerPartner 35/00, Seite 12), gönnt sich keine Pause. Ab dem 13. November ist er neuer Geschäftsführer der Windhorst Electronics GmbH in Rahden. Dort übernimmt er den Job von Unternehmensgründer Lars Windhorst, der sich in Zukunft auf sein Unternehmen Windhorst New Technologies AG konzentrieren will. Der Vertriebsleiter−Job bei LG in Villich ist dagegen noch nicht besetzt. Man führe aber bereits Gespräche und wolle den Posten im Januar wieder besetzen, war offiziell von LG zu hören. Der Monitorhersteller rechnet 2000 mit einem Absatz von 300.000 verkauften Monitoren. Im nächsten Jahr will man sich dann unter neuer Vertriebsleitung auf 400.000 steigern.(ch) (ch/sic) …mehr

  • 3Com klotzt mit Superstack 3 und Bluetooth

    Die "umfangreichste neue Produktserie in der Firmengeschichte" mit über 30 Einzelprodukten hat der Netzwerker 3Com soeben angekündigt. So wird das Unternehmen die Nachfolgemodelle der Superstack 2−Serie, die "Superstack−3−Switch−3000"−Serie anbieten, die aus sechs stapelbaren 10/100/100−Mbps Modellen besteht. sowie eine Reihe webfähiger "Superstack−3−Produkte" wie zum Beispiel ein Web−Content−Switch. Der Netzwerker verspricht die Integration der Produkte mit seiner IP−basierten NBX−Telefonanlage IP PBX 25und 100.Weiterer Bestandteil der Neuvvor−stellungen ist eine komplette Suite von Bluetooth−Wireless−Produkten, bestehend aus LAN−Hubs, PC−Cards und USB−Adaptern. Die Geräte sind kompatibel mit den Funk−Lösungen des Unternehmens. Laut 3Com−CEO Bruce Claflin ist damit die Netzwerk−Company ihrem Anspruch, Kunden eine durchgängig deren Geschäftsin−teressen berücksichtigende Infra−struktur anbieten zu können, einen wesentlichen Schritt näher gekommen. (st) …mehr

  • E-Commerce Lösungen im Bundle werden zur Initiative

    Commerce One, Ariba, Clarus Corp. und Microsoft haben eine neue Intitiative geründet. Ziel der Allianz ist wie immer der Nutzen des Kunden und nebenbei die Steigerung des immer noch hinkenden Umsatzes der E−Commerce−Lösungen. Unter dem Namen "Supplier Express" soll es gemeinsamen Kunden erleichtert werden, ihre E−Commerce Präsenz zu realisieren. (gn) …mehr

Zurück zum Archiv