Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 13.06.2001

  • Jetzt ist auch in Apfel-Rechnern der Wurm drin

    Vorsicht Macianer! Ein neuer Wurm attackiert Apple-Computer mit dem Betriebssystem Mac-OS 9x. In seiner E-Mail-Betreffzeile verspricht "Mac Simpson" Zugang zu unveröffentlichten Folgen der Comicserie "Die Simpsons". Im Anhang des Wurms befindet sich ein Applescript namens "Simpsons Episodes", das auf die Adressbücher der Mailprogramme Outlook Express oder Entourage zugreift und die Wurm-Mail samt Anhang an alle Adressen darin weiterverschickt.(kj) …mehr

  • Softline: Umsatz verdoppelt, aber mit Verlusten

    Die Softline AG hat soeben die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2000/2001 (30. Juni) veröffentlicht: Auf voraussichtlich 85 Millionen Euro wird sich der Jahresumsatz des Software-Großhändlers belaufen, gegenüber dem Vorjahr (42 Millionen Euro) ist das ein Plus von 102 Prozent. Das ursprünglich angepeilte Ziel von 100 Millionen Euro wurde aber großzügig verfehlt. Die Verluste (vor Steuern) betragen für den gleichen Zeitraum zwischen 2,5 und 3 Millionen Euro. Einen Ausblick für das kommende Geschäftsjahr wollte Softline wegen der schlechten Marktsituation und der damit verbundenen Unsicherheit nicht liefern, erhofft sich aber eine Umsatzsteigerung durch Akquisitionen in Europa und die Eröffnung von Niederlassungen im Ausland sowie durch ein intensiveres Marketing. (st) …mehr

  • Sony Deutschland: "Schneller gewachsen als der Markt"

    Einen Umsatzrekord meldet die Sony Deutschland GmbH für das Geschäftsjahr 2000/2001, das am 31. März endete. So sei der Umsatz des Unternehmens um 11,5 Prozent auf 2,9 Milliarden Mark gestiegen. Der Gewinn vor Steuern lag bei 32 Millionen Mark, was einer Steigerung um 5,4 Prozent entspricht. "Wir sind mit der Entwicklung zufrieden, Sony wächst schneller als der Markt", kommentierte Sony−Chef Leopold Bonengl das Ergebnis. Während der Markt für Unterhaltungselektronik allgemein lediglich um 1,7 Prozent zulegte, habe Sony im Bereich Consumer Electronics (Unterhaltungselektronik, IT−Gesamtmarkt, digitale Fotografie und Telekommunikation) ein Wachstum von rund 5,3 Prozent erzielt. Kräftig zugelegt hat der Bereich Digitalfotografie, wo der Marktanteil um 7,6 Prozent auf 20,4 Prozent stieg. "Wir peilen in diesem Segment klar die Marktführerschaft an", so Bonengl. In den Bereichen Unterhaltungselektronik, Notebooks, Monitore und Digitalfotografie zusammen stieg der Marktanteil von 11,9 auf 12,2 Prozent, wobei das Unternehmen bei der klassischen Unterhaltungselektronik mit minus 0,8 Prozent leicht an Anteilen verlor. Das Ziel für das angelaufene Geschäftsjahr klingt angesichts der Rekordmeldung verhalten: Die drei−Milliarden−Hürde will das Unternehmen schaffen, was laut Bonengl in einem schwierigen Konsumklima, wie es derzeit herrsche, die volle Konzentration aller Mitarbeiter und Unternehmensbereiche erfordern wird.(st) …mehr

  • AMD will Marktanteil ausbauen und erwartet moderates Wachstum

    Prozessorhersteller AMD sieht seine Chance gekommen, dem Rivalen Intel Markanteile abzujagen. Wie Marketing−Manager Wee Yep Yin der Nachrichtenagentur Reuters sagte, peilt das Unternehmen bis zum Jahresende einen Marktanteil von 30 Prozent an. Ein ehrgeiziges Ziel, im Moment liegt der AMD−Anteil bei lediglich 20 Prozent.AMD−CEO Hektor Ruiz hat unterdessen auf einer Pressekonferenz in Tokio erklärt, er erwarte im Jahr 2001 eine moderate Umsatzsteigerung. Vor allem bei den PC Prozessoren und Flash Memory Bausteinen sei noch Wachstumspotential. Ruiz geht außerdem davon aus, dass sich der PC−Markt bis zum vierten Quartal wieder erholt. (st) …mehr

  • Die deutschen Laserdrucker-Charts im ersten Quartal

    315.532 Laserdrucker wurden laut Marktforscher Dataquest im ersten Quartal 2001 in Deutschland verkauft. Die meisten davon kamen von Hewlett−Packard, das mit 36 Prozent Anteil den Markt anführt. Zweiter ist Kyocera Mita mit 17 Prozent, dritter mit 14,7 Prozent ist Brother.Außerdem in der Rangliste vertreten ist Lexmark, mit 11,4 Prozent die Nummer vier, gefolgt von Canon (9,9 Prozent), Oki (4,7 Prozent), Minolta (3,1 Prozent) und Epson (0,9 Prozent).(st) …mehr

  • Nokia wächst nur halb so schnell wie geplant

    Der finnische Handyhersteller Nokia hat angekündigt, dass er die geplanten Ziele für das zweite Quartal nicht erreichen wird. Statt einer 20−prozentigen Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahresquartal wird es voraussichtlich nur 10 Prozent erreichen, so das Unternehmen. Ebenfalls heruntergeschraubt wurde die Gewinnerwartung − von 0,20 Euro auf 0,15 bis 0,17 Euro je Aktie.Die Aussichten klingen derweil uneinheitlich: Zwar erwartet Nokia, dass sein Handygeschäft stärker wächst als der Markt und die Verkäufe im zweiten Halbjahr deutlich höher sein werden als im ersten Halbjahr. Auf der anderen Seite warnte das Unternehmen aber davor, dass viele TK−Gesellschaften aufgrund der schlechten Wirtschaftslage ihre Investitionen verschieben werden.Angesichts der schlechten Marktlage hatte das Unternehmen bereits Maßnahmen angekündigt. Ein Teil davon waren die Entlassungen in der Bochumer Niederlassung (ComputerPartner online berichtete)(st) …mehr

  • SER Systems AG: neuer CEO für die USA

    Zum neuen CEO (Chief Executive Officer) ihrer US−amerikanischen Tochtergesellschaft hat die SER Systems AG Carl Mergele ernannt. Nach dem Aussche seines Vorgängers Phil Storey Ende Februar 2001 hatte Mergele zunächst interimistisch die Verantwortung für die SER Solutions Inc. Bevor Mergele zu dem Anbieter von Software−Produkten für das Knowledge−, Dokumenten− und Prozess−Management kam, war er als Vice Pres und Assistant General Counsel bei der Infovest Corp, der Faneuil−Gruppe und der Credit Card Corp tätig.(kj) …mehr

  • Merger im CRM-Markt: Peregrine übernimmt Remedy

    Remedy als selbständiges Unternehmen existiert nicht mehr, der CRM−Spezialist wurde von Peregrine übernommen. Letzteres Unternehmen betreute bis dato vornehmlich große Kunden und versorgte diese etwa mit Software zur Steuerung ihres Fuhrparks, aber auch mit sogenannten Employee Relationship Management−Systemen (ERM), also mit Lösungen zur effizienteren Handhabung der Mitarbeiterbeziehungen. Remedy war hingegen stärker auf Help−desk− und CRM−Systeme bei mittelständischen Kunden fokussiert, insoweit ergänzt dieses Produktportfolio das von Peregrine aufs beste. Jeder Remedy−Aktionär erhält nun neun Dollar in bar plus 0,9065 Peregrine−Anteile. Dies kann sich die Käuferin leisten – immerhin stieg deren Kurs im Laufe des vergangenen Jahres um rund 45 Prozent an. (rw) …mehr

  • Hewlett-Packard startet Sommerpromos für Fachhändler und Endkunden

    Hewlett−Packard hat sich einige Aktionen ausgedacht, um das traditionell laue Sommergeschäft anzukurbeln. An die Endkunden richtet sich das Trade−in−Programm, das noch bis zum 31. September läuft: Kunden, die eines der Druckermodelle "Business Inkjet 2250", "Business Inkjet 2250TN", "HP Color Laserjet 4550" oder "8550" kaufen, können ihren alten Drucker in Zahlung geben, und bekommen dafür eine Vergütung − nach Angaben von Hewlett−Packard bis zu 3.100 Mark. Das Angebot gilt unabhängig von Hersteller, Modell oder Drucktechnologie. Für Interessierte gibt es auf der HP−Website ein Online−Formular.Fachhändler, die einen "Color Laserjet 4550" kaufen, werden noch bis zum 31. Juli mit 500 Mark belohnt. An dieser Aktion können alle Partner der Distributionen Actebis, Also ABC, Computer 2000, Ingram−Macrotron und Peacock teilnehmen. Das entsprechende Rückvergütungsformular kann bei den Distributoren angefordert werden.Für seine Smart−Partner hat sich das HP−Marketing die "Around the World"−Promotion ausgedacht. Hier erhalten die Partner für jeweils 10.000 Mark Umsatz mit Druckern ein Los, mit dem sie an einem Gewinnspiel teilnehmen, und Preise wie Reisen, Autos, Digitalkameras und Drucker gewinnen können. Die Sommerpromo läuft noch bis zum 31. August, ein Anmeldeformular gibt es auf der HP−Website.(st) …mehr

  • EU-Komm überprüft Internet-Musikdienste

    EU-Wettbewerbskomm Mario Monti hat angekündigt, die kurz vor ihrer Markteinführung stehenden Internet-Musikdienste Pressplay und Musicnet genauer unter die Lupe zu nehmen. Es gebe eine ganze Reihe von Punkten, die nach wettbewerbsrechtlichen Gesichtspunkten geprüft werden müssten, erklärte Monti weiter, denn Pressplay und Musicnet seien wichtige Fälle für die Entwicklung von Online-Diensten. Eine Sprecherin der Komm betonte allerdings, dass die Ermittlungen der Brüsseler Behörde nicht im Zuge der Unternehmensgründungen stattfänden.(kj) …mehr

  • Jedes 7. Handy macht innerhalb von zwei Jahren schlapp

    Rund 23.000 Leser befragte die Fachzeitschrift Connect nach der Reperaturanfälligkeit ihrer Handys. Fazit: Jedes siebte Handy gibt innerhalb der ersten 24 Monate seinen Geist auf. Display, Akkus und Gehäuse seien meist die übeltäter. Laut Connect sei nach Herstellern Motorola der traurige Spitzenreiter, dicht gefolgt von Sagem. Nokia landete in der Einzelauswertung laut Connect gleich mit vier Modellen an vorderster Pannenfront. Allerdings sollte dazu erwähnt erden, dass Nokia mit einem weltweiten Anteil von 35,2 Prozent in den ersten drei Monaten dieses Jahres auch der größte Hersteller ist (ComputerPartner berichtete und die absolute Zahl defekter Nokia-Handys gegenüber den kaputten Mobiles der Mitbewerber mit einem kleineren Marktanteil nicht unbedingt einen hohen Aussagewert hat. (mm) …mehr

Zurück zum Archiv