Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 03.11.2003

  • Hewlett-Packard BTO-Notebooks jetzt bei Actebis und Peacock

    Die beiden Distributoren Actebis und Peacock bieten ihren Fachhandelskunden ab sofort die Bestellung von individuell konfigurierten HP-Notebooks über deren Online-Konfigurator New Ecto an. Das Programm startet mit der aktuellen Notebook-Reihe HP Compaq Evo N 620, die im Business-Kundensegment angesiedelt ist. …mehr

  • Iiyama: Vertriebschef Salvador hat den Monitorhersteller verlassen

    Alexander Salvador, 38, war bei Iiyama seit Juni 2003 für den Ausbau aller Vertriebs- und Marketingaktivitäten in Deutschland und österreich verantwortlich. Der Ex-Creative-Manager hat jetzt den Display-Anbieter verlassen: "auf eigenen Wunsch", wie Iiyama offiziell mitteilte. Eine Entscheidung über die Nachfolge Salvadors soll in den nächsten Wochen fallen. (ch) …mehr

  • Studentenfutter á la Vobis: Notebook zum Sonderpreis

    Vobis bietet allen Studenten das Notebook Professional Combo XD zum Sonderpreis an. Statt des regulären Preises von 899 Euro bekommt er gegen Vorlage des Studentenausweises einen Rabatt in Höhe von 50 Euro. Es ist in allen Filialen und im Internet unter www.vobis.de erhältlich.  …mehr

  • Japan: Mordkomplott per SMS

    30 Millionen Yen (umgerechnet etwa 234.000 Euro) bot ein Japaner einem Zeitungsverkäufer für den Mord an seiner Frau. Das Ungewöhnliche daran ist, dass der Auftraggeber den Killer in einem SMS-Pinboard angeheuert hat. Laut Polizeibericht sei der Zeitungsverkäufer aus Geldnot auf den Deal eingegangen, allerdings sei es der Frau gelungen, zu Nachbarn zu flüchten. Schließlich wurden der Ehemann und der verhinderte Auftragsmörder gefasst. Als Motiv für den tödlichen Plan vermuten die Ermittler Geldsorgen des Auftraggebers und eine Lebensversicherung seiner Frau über 100 Millionen Yen. (kh) …mehr

  • Hewlett-Packard stellt "e3000"-Verkauf ein

    Um 18 Uhr Pacific-Time schloss Hewlett-Packard am 31.10.2003 die Bücher für seinen Midrange-Server "e3000". Im Dezember 2006 stellt die Fiorina-Company den Support für diese Midrange Server einAlternativ bietet HP Anwendern in einem Transition-Plan den Übergang auf die Familie der "Integrity Server" an. Doch bislang gingen nur wenige dieser Unternehmen auf das Angebot ein: „Seit der Abkündigung des „e3000" am 14. November 2001 sind 20 Prozent der Kunden migriert und 30 Prozent haben die Planung dafür aufgenommen", berichtet Horst Kanert, Business Development Manager bei HP.Bei 1.000 Installationen in Deutschland bleiben also hier zu Lande noch mindestens 500 Unternehmen, die HP von ihrem Alternativ-Angebot überzeugen muss, sollen diese nicht an IBM oder Sun verloren gehen. (hei) …mehr

  • Nicht zum Winterschlaf: Igel und ADN rücken enger zusammen

    Vor allem der Channel soll davon profitieren, dass Igel Technology und die ADN Distribution ihre Kooperationsvereinbarungen erweitern. Das Bochumer Unternehmen tritt künftig als Kerndistributor für die Thin-Clients-Lösungen des Herstellers am deutschen und österreichischen Markt auf. "Durch die Kooperation sind wir in der Lage, unseren Wiederverkäufern attraktive Preise anbieten zu können", erklärt Hermann Ramacher, Geschäftsführer bei ADN. Durch Projektschutz und projektindividuelle Preise ergäben sich für Handelspartner weitere deutliche Vorteile, so Ramacher. (haf) …mehr

  • Watchguard trennt sich von Distributor Azlan

    Laut ComputerPartner-Informationen hat der Firewall-Anbieter Watchguard die Vertriebsvereinbarung mit dem Netzwerk-Distributor Azlan zum 1. November 2003 gekündigt. Branchenkenner vermuten, dass die Tech-Data-Tochter seit der übernahme "stark mit internen Belangen beschäftigt ist". Ende August 2003 hatte Watchguard offiziell einen Distributionsvertrag für den deutschen Markt mit Comstor Networks bekannt gegeben. (afi)  …mehr

  • IDS Scheer-Gründer: zum "Entrepreneur des Jahres"gekürt

    Am 30. Oktober 2003 wurde Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer, Gründer der IDS Scheer AG, als Sieger in der Kategorie "Informationstechnologie" zum "Entrepreneur des Jahres" gekürt. Der von Ernst Young ausgeschriebene Preis wurde zum siebten Mal im festlichen Rahmen in der Frankfurter Alten Oper an herausragende mittelständische Unternehmer in fünf Kategorien verliehen.  …mehr

  • GfK: Konsumklima kühlt auf Herbsttemperaturen ab

    An dem trüben Herbstwetter allein kann es nicht liegen: Das Konsumklima ist nicht zuletzt wegen der unglücklichen Diskussion um die Reform der sozialen Sicherungssysteme deutlich abgekühlt. Das hat die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Oktober festgestellt. Demnach sind die Verbraucher keineswegs so optimistisch gestimmt, wie es der ifo-Geschäftsklimaindex bei den Unternehmen erkennen lässt. Die Konjunkturerwartung der Verbraucher bleibt mit einem Wert von minus 10,5 Punkten ähnlich wie im September negativ. Ganz anders sah es noch in den Monaten Juni bis August aus, denn da konnte der Erwartungsindex um fast 20 Punkte zulegen. Grund für das Stimmungshoch im Sommer war abgesehen vom schönen Wetter sicherlich die Ankündigung der Bundesregierung, die nächste Stufe der Steuerreform vorzuziehen. Mit der derzeitigen Diskussion um die Finanzierbarkeit des Vorhabens, schwindet aber der Glaube der Verbraucher, dass sie künftig mehr in der Tasche haben werden. Stattdessen treten Ängste vor zusätzlichen Belastungen wieder in den Vordergrund. Das Resultat einer stagnierenden Konjunktur- und Einkommenserwartung ist eine anhaltende Kaufunlust. So hat sich die Anschaffungsneigung der Verbraucher im Vorjahresvergleich zwar etwas gebessert, ist unterm Strich aber nach wie vor weit im Minus und lässt auch in den kommenden Monaten wenig Gutes erahnen. Das Fazit der Studie: Ein Aufschwung ist nicht in Sicht. Und da über die derzeit diskutierten Reformpläne wohl erst gegen Jahresende Klarheit herrschen wird, muss sich der Handel in punkto Konsumklima- und Konsumaufschwung möglicherweise auf einen Winterschlaf einstellen. (kh)  …mehr

  • Trade Up Distribution: Mario Stollmeier ist neuer Geschäftsführer für Vertrieb

    Mario Luna Stollmeier ist ab sofort neuer Geschäftsführer der Trade Up Distribution GmbH, Tochtergesellschaft der Softline AG. Der 39-jährige verantwortet die Bereiche Vertrieb und Business-Development bei dem Software-Distributor mit Sitz in Offenburg. Bisher hatte Detlef Lux, der Vorstandsvorsitzende der Softline AG, den Geschäftsführerposten besetzt. …mehr

  • Drucken mit Dell in Deutschland

    Mit sieben Druckern startet PC-Direktanbieter Dell das Geschäft in Deutschland. Die (Lexmark)-Palette beginnt bei dem ab 80 Euro (ohne MwSt.) kostenden Tintenstrahldrucker „J740“, der 18 Schwarzweiß- respektive 14 Farbseiten pro Minute liefert, und wie der ab 90 Euro teure All-in-one-Printer „A920“ Privatanwender adressiert. Der Multifunktionsdrucker „A940“ für ab 135 Euro kann mit dem PC als Faxgerät eingesetzt werden. Mit ihm sind 17 Schwarzweiß- oder 12 Farbseiten pro Minute möglich Als Office-Drucker sind die Laserdrucker „P1500“ - mit bis zu 19 Seiten pro Minute und ab 255 Euro kostend - und der Workgroup-Drucker „S2500“ beziehungsweise der netzfähige „S2500n“ gedacht. Mit bis zu 22 Seiten pro Minute druckend bei 600 DPI gehen sie für ab 435 beziehungsweise ab 649 Euro über die Online-Theke. Für ab 889 Euro ist der „M5200n“ zu haben. Er druckt 35 Seiten pro Minute. Dell liefert den „M5200n“ und „S2500n", mit dem einem Installations- und Administrationserleichternden „Configuration Web Tool" aus. Die Software benachrichtigt Anwender bei Störungen automatisch via E-Mail. Zubehör bietet Dell natürlich auch an. (wl) …mehr

  • Tobits Partnerbetreuung unter neuer Leitung

    Jochen Schnückler heißt der Leiter der neu gegründeten Tobit Software Agency Deutschland. In dieser Position verantwortet er die Bereiche "Tobit Software Partner Network" (Tobit-Partner) sowie "Club Tobit Software" (Endkunden).Schnückler hatte in seiner mehr als fünfjährigen Tätigkeit bei Tobit Software sowohl die Leitung der deutschen Reseller-Relations als auch der Customer-Relations übernommen. Durch die 2001 installierten Portale "Club Tobit Software" und "Tobit Software Partner Network" wurden diese Relations-Bereiche abgelöst und jetzt organisatorisch zur Tobit Software Agency Deutschland zusammengefasst. (bz) …mehr

  • Notebook-Hersteller: Jetzt gehen die Schläge unter die Gürtellinie

    Dass sich die Hersteller im deutschen Notebookmarkt aufgrund des immer stärker werdenden Preiskampfes nicht gegenseitig auf die Schulter klopfen, ist verständlich. Auch trägt der im laufenden Jahr beobachtete Preisverfall von durchschnittlich 20 Prozent dazu bei, dass bei einigen Anbietern kurz vor dem Start ins Weihnachtsgeschäft die Nerven blank liegen. Inzwischen scheint jedoch jedes Mittel Recht zu sein, um Konkurrenten anzugreifen und aus dem Ring zu kicken. …mehr

  • Astra: 60 Tage Zahlungsziel mit Rückgaberecht für Lexmark-Drucker

    Von heute bis zum 30. Januar 2004 erhalten Kunden der Astra Datentechnik GmbH für bestimmte Modelle des Druckerherstellers Lexmark ein 60-tägiges Zahlungsziel und 60 Tage Rückgaberecht auf original verpackte Ware im Originalzustand. …mehr

  • Erster "Ebay-Laden" geht in München an den Start

    "Dropshop" nennt sich ein neues Ladengeschäft, das in der vergangene Woche seine Tür erstmals öffnete. Dort können Online-Auktionsmuffel versteigerungswürdige Ware abgeben, die Mannschaft im Dropshop kümmert sich dann um alles weitere: Der Artikel wird fotografiert und dann im Internet-Auktionshaus Ebay angeboten. Im Falle einer erfolgreichen Versteigerung wird abgerechnet und die Ware anschließend dem neuen Besitzer zugeschickt.  …mehr

  • Sun und Texas Instruments bündeln ihre Java-Kräfte

    Der Java-Entwickler Sun Microsystems und der amerikanische Halbleiter-Hersteller Texas Instruments (TI) bündeln ihre Kräfte, um Java-Anwendungen wie Spiele, Informations-Sevices und Enterprise-Applications für Mobiltelefone verfügbar zu machen.  …mehr

Zurück zum Archiv