Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 19.02.2004

  • Einen Absturz hält es locker aus

    Ein Magnesiumgehäuse aus Guss mit stoßgedämpften Bauteilen lässt den "NotePAC" eine Stoßbelastung von 15 g im Betriebszustand und von 50 g im Ruhezustand aushalten. So sei ein Sturz aus 90 Zentimeter Höhe auf Betonboden laut Hersteller eine leichte übung für das Gerät.Das Notebook verfügt zudem über die Zertifizierungen nach den Normen der NEMA (National Electrical Manufacturer’s Association) und der IEC (International Electronical Comm) und entspricht der Schutzklasse IP54 sowie den Anforderungen des US-Militärs (MIL STD 810 F).Die Arbeit erledigt optional ein Pentium-M-Prozessor mit 1,4 oder 1,6 GHz, der auf 256 MB RAM zugreifen kann. Der Speicher ist erweiterbar bis auf 1 GB. An Festplattenspeicher stehen dem Outdoor-Laptop 40 Gigabyte zur Verfügung. Der Anwender kann sich zwischen den Displaygrößen 12,1-, 13,3- und dem großen 14,2- Zoll-Format entsche.Auch wenn es in der Arbeitsumgebung etwas laut zugehen sollte, behält der NotePAC die innere Ruhe. Ohne Lüfter verteilen mehrere Platten Kupferbahnen die Abwärme an den Bodendeckel. Im Extrembetrieb kann der Laptop an der Unterseite allerdings bis zu 30 Grad warm werden. Für den Kontakt mit der Außenwelt sorgen zwei USB-2.0-Anschlüsse und ein IEEE-1394-Port. Optional ist eine Unterschale mit je zwei ISA- und PCI-Steckplätzen erhältlich. Mobil kommunizieren kann das NotePAC über Wireless LAN 802.11b, GSM/GPRS, Modem, LAN oder DGPS. Die Arbeitsdauer beträgt mit dem internen Akku bis zu drei Stunden. Kurzgefasst Hersteller: Dolch Computer SystemsProdukt: NotePACProduktgruppe: mobile ComputerVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 4.500 Euro+ verschiedeneModelle möglich+ leises Betriebsgeräusch- keine Centrino-Technologie Meine Meinung: Der Laptop ist dank des neuartigen Kühlsystems absolut geräuschlos und lässt sich durch vielfätige Konfigurationsmöglichkeiten für jeden Zweck anpassen. www.dolch.de …mehr

  • PCI-USV-Einstecklösung

    Eine raffinierte USV-Lösung für konventionelle und Industrie-PCs bietet die Ixpact GmbH an. Das Gerät besteht aus einer PCI-Steckkarte, die den kompletten Wandler beherbergt. Der Akku ist abgesetzt und muss mit einem Klettband an einer freien Stelle im Rechner untergebracht werden. Der Wirkungsgrad soll bei einer maximalen Leistung von 420 VA, laut Aussage des Unternehmens, erstaunliche 88 bis 92 Prozent betragen. Möglich ist diese hohe Leistung nur durch Verwendung eines Hochfrequenz-Flachtransformators. Ixpact gibt mit dem 1,7-Ah-NiCd-Akku eine maximale überbrückungszeit von 25 Minuten je nach Auslastung an. Die Installation soll kinderleicht sein: Steckkarte einbauen, Akku befestigen und Netzkabel einstecken - fertig. Anschließend muss nur noch die Software aufgespielt werden. Mithilfe des Programms lässt sich der Rechner dann automatisch ohne Zutun des Anwenders bei Stromausfall kontrolliert herunterfahren. Interessant ist die Lösung zum Beispiel bei E-Mail-Servern, die ohne Datenverlust kontrolliert abgeschaltet werden. KurzgefasstHersteller: Ixpact GmbHProdukt: Power Card 420 VA Produktgruppe: USVsVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 168 Euro zzgl. MwSt.+ hohe Leistung+ überspannungsschutz integriert- nicht für größere Rechner geeignet Meine Meinung: Eine clevere , die USV in den Rechner zu integrieren. Bei größeren Systemen muss die Power Card 420 allerdings passen. www.ixpact.de …mehr

  • Intel-Bol von ICO

    ICO hat den Intel-Server "Xanthos 45264I" vorgestellt, der von zwei Xeon-Prozessoren mit je 2,66 GHz Taktrate in einem vier Höheneinheiten hohen Chenbro-Gehäuse angetrieben wird. Der Anbieter hat ferner das Serverboard "Clearwater E7501" von Intel sowie 2-GB-PC-2700-ECC-RAM eingebaut. Ergänzt wird das Gerät durch eine VGA-Karte sowie Ethernet/Fast-Ethernet-Anbindung und einen Gigabit-Port. Drei 300 Watt starke Netzteile, von denen immer zwei zusammenarbeiten, sowie einen RA-Controller (RA-Level 0, 1, 5, 10), der die zwölf 200 GB großen -Wechsel-Festplatten steuert, sorgen für Sicherheit. In einen freien 5,25-Zoll-Einbauschacht kann der Anwender ein CD-, DVD- oder Streamer-Laufwerk einsetzen. Eine Floppy ist bereits vorhanden. Das Betriebssystem ist nicht dabei, kann aber auch bei ICO mitbestellt werden. KurzgefasstHersteller: ICOProdukt: Xanthos 45264IProduktgruppe: Server/WorkstationsVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 5.999 Euro+ leistungsfähige Hardware+ drei redundante Netzteile- kein SCSI Meine Meinung: ein rechenstarker Xeon-Server mit viel Speicherplatz. www.ico.de …mehr

  • Temperaturabfrage über das Netzwerk

    Der Hersteller und Distributor Allnet hat eine Thermometer-Appliance vorgestellt, die Temperaturen über das Netzwerk überwacht. Das "ALL3000" genannte Gerät enthält einen Microcontroller, der bis zu acht Sensoren steuern kann. Die Messergebn stellt es über einen eingebauten Webserver auf Standard-HTML-Seiten dar. Für jeden Sensor kann der Administrator eine Minimal- und eine Maximaltemperatur definieren. Bei über- oder Unterschreiten dieses Wertes wird eine E-Mail generiert, die den Anwender über das Ereignis informiert. Dank einer konfigurierbaren Trägheit kann vermieden werden, dass ein Pendeln um einen Temperaturpunkt eine E-Mail-Flut auslöst. Wer will, kann den Sensoren indiv Namen geben, um Mändn zu verme. Außerdem ist es auch möglich, das Scan-Intervall einzeln einzustellen. Temperaturen lassen sich in Celsius, Fahrenheit oder Kelvin ausgeben. Laut Anbieter ist das Gerät leicht konfigurierbar und in wenigen Minuten einsatzbereit. Die maximale Kabellänge zwischen Sensor und Controller beträgt 100 Meter. Die Anschlüsse erfolgen über ein Standard-Ethernet. Die Appliance kostet 299 Euro, passende Sensoren verkauft Allnet je nach Messgenauigkeit für 45 beziehungsweise 49 Euro. KurzgefasstHersteller: AllnetProdukt: ALL300Produktgruppe: SonstigeVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 299 Euro+ leichte Installation und Konfiguration+ setzt auf Standardkomponenten auf Meine Meinung: Eine günstige Appliance für Spezialzwecke. www.allnet.de …mehr

  • Gaming in der dritten Dimension

    Mit dem neuen Flaggschiff PC 155 USB bringt Sennheiser ein Headset der Spitzenklasse für Profi-Gamer auf den Markt. üppig dimensionierte Ohrmuscheln sollen für bequemen Sitz sorgen und Umgebungsgeräusche abblocken. Durch den integrierten Soundcard-Chip im Kabel bietet das Gerät echtes Plug and Play. Der Kopfhörer kann über zwei konventionelle 3,5-Millimeter-Stecker auch an herkömmliche Karten angeschlossen werden. Weiterhin verfügt der PC 155 USB über einen typischen dre Klang. Dadurch kann der Spieler seine Gegner exakt orten und dementsprechend schnell reagieren. Mit einem übertragungsbereich von 30 bis 18.000 Hz lässt sich der Kopfhörer auch für Hi-Fi-Anwendungen problemlos nutzen. KurzgefasstHersteller: SennheiserProdukt: PC 155 USBProduktgruppe: SonstigesVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 139 Euro+ angenehmer Tragekomfort+ guter Raumklang- hoher Preis Meine Meinung: Das Headset PC 155 USB ist dank des exzellenten Raumklanges genau die richtige Ausrüstung für Profispieler. www.sennheiser.de …mehr

  • Vaio RZ504: des Couch Potatoes bester Freund

    Für Sony ist die Sacheausgemacht: IT (Informationstechnologie) und AV (Audio/V) rücken immer näher zusammen. Vom Ansatz her macht das durchaus Sinn, denn ein Großteil der digitalen Daten wird schon heute auf einem PC geparkt. Seien es die Fotos der Digitalkamera, die im MP3-Format abgelegten Musikstücke, die mit dem Camcorder aufgenommenen V oder die Fernsehmitschnitte, die mit dem digitalen V aufgezeichnet wurden. Das Problem: Wie kommen die Daten auf den heimischen Fernseher mit angeflanschter Heimkinoanlage? Per Datenfunk auf den Fernseher Sony hat sich darüber Gedanken gemacht und stellt unter der Modellbezeichnung "Vaio RZ504" einen so genannten Multimedia-Homeserver vor. Ausgestattet mit reichlich Schnittstellen und einem umfangreichen Softwarepaket können somit alle digitalen Formate bearbeitet und verwaltet werden. über ein 4-in-1-Lesegerät werden beispielsweise Digitalfotos von allerlei Speicherkarten eingespielt, mit der Software "Click to DVD" und "Drag’n drop" CD+DVD" können selbst gebrannte Datenträger erstellt werden. Auch für die V liegt eine entsprechende Software bei. Um die auf dem Multimedia-Homeserver gebunkerten AV-Inhalte - sprich Fotos, V und Audiodateien - auf einem Fernseher oder einer Stereoanlage ausgeben zu können, wird dieser mit dem Sony Network Media Receiver verbunden, der zusammen mit dem RZ405 geliefert wird. Per Live-Stream werden die Daten dann an die Ausgabegeräte geschaufelt. Ist kein Antennenanschluss in der Nähe, wird diese Aufgabe mithilfe einer drahtlosen Netzwerkübertragung erledigt. Die Steuerung des Network Media Receivers erfolgt mit einer Fernbedienung, das zugehörige Menü wird auf dem Fernsehbildschirm eingeblendet. Das hat den Vorteil, dass der Homeserver beliebig im Haus aufgestellt werden kann und nicht unbedingt im Wohnzimmer stehen muss.Der RZ405 ist ein PC-Bol mit einer 250 GB großen Festplatte und einem Arbeitsspeicher von 1 GB (Channel SDRAM). Als Prozessor arbeitet ein Pentium-4-Chip von Intel mit einer Taktfrequenz von 3,4 GHz. Für die Grafikausgabe greift Sony auf eine Radeon 9600XT aus dem Hause ATI zurück, die einen 128 MB großen Speicher hat. KurzgefasstHersteller: SonyProdukt: Vaio RZ504Produktgruppe: PCsVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 2.699 Euro+ durchdachtes Konzept+ Network Media Receiver ist inklusive- schwache Grafikkarte- hoher Preis Meine Meinung: Sony ist mit seinem Multimedia-Homeserver auf dem richtigen Weg. Allerding wäre es wünschenswert, dass die nicht billige Maschine geräuschlos arbeitet, sie soll ja ins Wohnzimmer. Hardcore-Spieler werden die schwache Grafikleistung monieren. www.sony.de …mehr

  • Frauenhofer: Zweites Hirn für IT-Administratoren

    Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) wird auf der diesjährigen Cebit in Hannover ein neues Assistenz-System vorstellen, das IT-Systemadministratoren bei der Behebung von Störfällen unterstützten soll.  …mehr

  • GN Netcom entlastet Händler bei der Projektfinanzierung

    Mit dem "Direct Invoicing and Shipping Service" (D) will GN Netcom seinen Gold-Partnern das Leben leichter machen. Gegen eine Gebühr übernimmt der Headset-Spezialist die direkte Rechnungsstellung und Lieferung an vom Händler akquirierte Endkunden. Die Bonität des Endkunden lässt GN Netcom dabei von Gerling überprüfen.  …mehr

  • Windows-Quellcode: Kaspersky warnt vor neuer Super-Malware

    Der entfleuchte Windows-Quellcode könnte zur Herstellung und Verbreitung neuer Viren und Würmer in bislang nicht bekanntem Ausmaß führen.  …mehr

  • Lite On: DVD-Brenner mit doppeltem Achtfach-Speed

    Für den März hat Lite On einen neuen Dual-DVD-Brenner in Aussicht gestellt. Der "SOHW-812S" soll sowohl DVD+R- als auch DVD-R-Rohlinge mit jeweils bis zu 8x (Datentransferrate: 10,8 MB/s) beschreiben können.  …mehr

  • China und Taiwan kommen sich über Online-Spiele näher

    Die Beijing Game and Education Software Branch Association und die Taipei Computer Association haben sich Anfang der Woche auf eine Kooperation bei der Entwicklung des gigantisch schnell wachsenden chinesischen Computerspielemarktes geeinigt. Langfristig wird auch eine weltweite Vermarktung von chinesischen Online-Spielen angestrebt.  …mehr

  • Stadt Leonberg ersetzt Microsoft durch Open-Source-Produkte

    Aufgrund der Lizenz- und Support-Situation wäre die Stadt Leonberg 2004 gezwungen gewesen, für seine Personalcomputer einen Wechsel von Windows NT auf Windows XP vorzunehmen.  …mehr

  • Arbeitet IBM an Office für Linux?

    Bekanntlich ist IBM dabei, seine PC-Arbeitsplätze bis Ende 2005 komplett auf Linux umzustellen. Zwar ist das nicht trivial, doch beispielsweise gibt es bereits einen Outlook-Client für Notes, entwickelt in Zusammenarbeit mit Microsoft, so dass Big Blues Home Office-Mitarbeiter weiterhin Outlook verwenden können, auch wenn sie Mails über Notes bearbeiten. Ferner können Emulatoren für Microsofts Mail-Client Outlook eingesetzt werden, jedoch nicht in der neuesten Version, wie ein Blick auf die Emulationen des US-Anbieters Codeweavers zeigt.  …mehr

  • Datenfressmaschine von Trust

    Einen externen Kartenleser, der die schnelle Datenübertragung von acht verschiedenen Speichertypen gestattet, bringt Anbieter Trust dieser Tage auf den Markt.  …mehr

  • Aus Pumatech wird Intellisync

    Seit ein paar Tagen hat die Pumatech, Inc. einen neuen Namen. Der Spezialist für die Synchronisation von mobilen Endgeräten heißt nun nach seinem Fokus-Produkt: Intellisync Corporation…mehr

  • Apple eröffnet Laden in Londons Nobelstraße Regent Street

    Der erste Store-Ausflug Apples nach Europa scheint festzustehen. Apple werde in Londons leicht herunter gekommenen Nobelstraße Regent Street Nr. 229-247 einen Store eröffnen, berichtet die Londoner Times. Die Verträge seien schon unterzeichnet. Vermieter ist "Crown Estates", zuständig für die Immobilien des englischen Königshauses.  …mehr

  • Intel: Kompatibiltät zwischen Opteron und Xeon garantiert

    Auf dem Intel Devoloper Forum, kurz IDF, in San Franzisko kündigte Craig Barret, CEO von Intel an, dass die nächste Generation von Xeon Prozessoren und auch künftige Prescott CPUs mit 64-Bit-Extension-Technologie ausgestattet sein werden. …mehr

  • Völlig losgelöst: Talkman befreit Lagerarbeiter

    Lager- und Fabrikpersonal verschafft die tragbare Computereinheit "Talkman" von Vocollect  Bewegungsfreiheit. Über das aus Headset und Funkadapter bestehende Funkterminal können diese verbal mit Logistik-, Produktions- oder Wirtschaftssystemen auf dem Hostrechner kommunizieren. Möglich macht das die vorinstallierte Sprachsynthese- und Spracherkennungssoftware "Bluestreak", die Textdaten in Sprachbotschaften umwandelt, und umgekehrt. Talkman-Systeme sind mit verschiedenen Hostsystemen kompatibel. Sie unterstützen den 802.11b Wi-Fi-Standard und lassen sich in entsprechende Funknetze wie Local Area Networks (LAN) einbinden Informationen zum Parternprogramm von Vocollect erhalten Sie hier. (hei) …mehr

  • Widerrufsrecht: Konfiguriertes Notebook ist keine individuell gefertigte Ware

    Wenn ein Kunde schriftlich, telefonisch, per Fax, E-Mail oder über das Internet Waren bestellt, steht ihm grundsätzlich ein zweiwöchiges Widerrufsrecht zu. Allerdings ist bei bestimmten Fernabsatzverträgen das Widerrufsrecht ausgeschlossen, beispielsweise wenn es sich um individuell angefertigte Waren handelt. Von diesem Grundsatz hat der Bundesgerichtshof eine Ausnahme gemacht, von der insbesondere IT-Händler betroffen sind. …mehr

  • SAP baut Mittelstandsvertrieb aus

    Der Marktführer bei Unternehmens-Software SAP will intensiv den Konkurrenten Microsoft im Mittelstand attackieren. Im Gespräch mit dem manager magazin kündigte SAP-Chef Henning Kagermann an, mehrere hundert Vertriebsleute einstellen zu wollen, um Wachstumschancen im Mittelstand zu nutzen.  …mehr

  • Acers wachsender Bedarf setzt LCD-Markt mächtig unter Druck

    Seit der Trennung von der Produktion offiziell nur noch als reine Marketing- und Sales-Company aufgestellt, setzt Taiwans Vorzeigeunternehmen Acer den Mitbewerb in einer Reihe von Schlüsselmärkten immer mehr unter Druck.  …mehr

  • COS startet externes Kundenrating mit Kooperationspartner

    Zur Systems 2003 stellte die COS Distribution AG mit dem COS Finance Management Tool ihr internes Rating-Angebot für die Fachhandelskunden vor. Bereits damals stellte der Distributor eine Ausweitung dieses Services durch einen deutschen Kreditversicherer in Aussicht. …mehr

  • Suns Server für Einsteiger

  • M&T Ticker

  • Mit der Zitterpartie ist endlich Schluss

    Nachdem mit noch mehr Megapixel kein potenzieller Digitalkamerakunde mehr gelockt werden kann, beginnen die Hersteller damit, immer mehr Funktionen in die Geräte zu packen. So spendiert Canon dem neuen Powershot-Modell einen Bildstabilisator. Von ComputerPartner-Redakteur Christian Meyer …mehr

  • P&T Ticker

  • Techniker im Vertrieb, das geht nicht - oder ?

    Die Devise für 2004 heißt: die Vertriebsleistung steigern, den Kunden in den Mittelpunkt stellen, den Vertrieb zu mehr Leistung motivieren und die Techniker in den Vertrieb einbinden. Kurz, alles was mit Kunden zu tun hat, muss vertriebsorientiert denken und handeln, meint Ulrich Schappach. …mehr

  • Potenziale neuer Technologien nicht ausgeschöpft

    Deutschland schöpft in wichtigen Einsatzbereichen der Informationstechnik und Telekommunikation (ITK) sein Potenzial nicht aus. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Statusbericht "Daten zur Informationsgesellschaft" der Bitkom. Von ComputerPartner-Redakteurin Ulrike Goressen …mehr

  • Wussten Sie schon, ...

  • Kein Anspruch im Erziehungsurlaub

  • E-Mail-Verschlüsselung

  • 802.11b+ bringt oft mehr als 802.11g

    Die neue WLAN-Welle 802.11g wird mit mehr Speed und Abwärtskompatibilität zu 802.11b beworben - Durchsatz, Koexistenz mit bestehenden 802.11b-Geräten und Reichweite sind indes Faktoren, die den Ruf nach Alternativen wecken. Von Arno Kral …mehr

  • Erfolgreiches Jahr 2003

  • Box mit Anschlussfreude

  • Einstieg ins UE-Geschäft

  • P&L Ticker

  • Schweden ziehen erstes Fazit

    EET Nordic hat im Juli 2003 eine deutsche Niederlassung eröffnet. Mit Ersatzteilen, Peripherie und Produkten der Eigenmarken Microstorage will der skandinavische Distributor Fuß im deutschen Markt fassen. Die Schweden wissen, dass das nicht leicht wird. Von ComputerPartner-Redakteurin Beate Wöhe …mehr

  • Gaming in der dritten Dimension

  • Temperaturabfrage über das Netzwerk

    Nicht nur Daten lassen sich über ein Netzwerk verschicken, auch analoge Größen wie beispielsweise Temperaturen können mit einer speziellen Appliance erfasst und verschickt werden. Von ComputerPartner-Redakteur Andreas Th. Fischer …mehr

  • Vaio RZ504: des Couch Potatoes bester Freund

    Der japanische Elektronikriese Sony meint es ernst: Allerlei IT-Gerätschaften werden das heimische Wohnzimmererobern. Mit dem Vaio RZ504 ist der Anfang gemacht. Von ComputerPartner-Redakteur Christian Meyer …mehr

  • Große Weite, kleiner IT-Markt

    ComputerPartner stellt die unterschiedlichsten PC-Märkte im Ausland vor. Welche Hersteller beherrschen den jeweiligen Markt, wie hoch ist der Anteil der Privatkunden und welcher Formfaktor macht das Rennen? Den Anfang macht Russland. Von ComputerPartner-Redakteurin Ulrike Goressen …mehr

  • P&T Ticker

  • Internet: Die Kassen klingelten

  • Einen Absturz hält es locker aus

    Nicht sexy muss er sein, sondern was aushalten können. Der neue Laptop "NotePAC" von Dolch Computer Systems kommt mit einem schnelleren Prozessor als seine Vorgänger daher und ist für den Einsatz unter erschwerten Bedingungen gedacht. Von ComputerPartner-Redakteurin Beate Wöhe …mehr

  • Warenwirtschaft im Kloster

    Wie leistet man Support bei einem Kunden in Schwarzafrika? Mit den heutigen Kommunikationsmitteln ist diese ohne weiteres möglich, beweist der Sage-Partner MS-Consult in Kongo. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Ronald Wiltscheck …mehr

  • P&T Ticker

  • E-Mail-Flut sorgt für Kostenlawine

    Nach aktuellen Schätzungen wird das E-Mail-Aufkommen bis 2005 auf mehr als 35 Milliarden Nachrichten pro Tag wachsen. Neben dem wachsenden Speicherbedarf bereiten den Unternehmen aber auch die neuen Regeln zur E-Mail-Archivierung Kopfschmerzen. Von ComputerPartner-Redakteurin Marzena Fiok …mehr

  • Intel-Bolide von ICO

  • Nachts sind alle Katzen grau

    Nachts sind alle Katzen einheitlich grau. Alle? Nein, mit der neuen professionellen Grafikkarte Parhelia Precision SGT zur Auswertung von Satellitenbildern von Matrox lassen sich feinste Details in den Grautönen unterscheiden. Von ComputerPartner-Redakteur Hans-Jürgen Humbert …mehr

  • R&B Ticker

  • Immer einen kühlen Kopf bewahren

    Der futuristisch anmutende Prozessorkühler PCU 21VG von Gigabyte bietet neben dem schicken Aussehenauch noch eine Menge raffinierter Details. Von ComputerPartner-Redakteur Hans-Jürgen Humbert …mehr

  • UMTS auch 2004 noch kein Renner

  • Lohnerhöhung geringer

  • P&L Ticker

  • Handhelds starten in den zweiten Frühling

  • Devil startet Countdown

  • D&L Ticker

  • PCI-USV-Einstecklösung

  • Watchlist

  • Wussten Sie schon, ...

  • "2003 war die Zeit des Umbruchs für uns"

    Die zu PC-Spezialist gehörende Fachhandelskooperation Microtrend stellt sich neu auf. Über die Veränderungen für Mitglieder und solche, die es werden wollen, sprach PC-SpezialistVorstand Frank Roebers mit ComputerPartner. Von ComputerPartner-Redakteurin Cornelia Hefer …mehr

  • Micro X: klein, aber oho

  • U&S Ticker

  • Ixus, die dreißigste

  • Microsoft: Aus für Discovery-Server

  • Letzte Chance für Iomega

  • N&N Ticker

  • "Kinderkrankheiten sind auskuriert"

    Gemeinsam mit 180 geladenen deutschen Partnern zog HP die erste Jahresbilanz des neuen Programms Partner One. Die Böblinger beteuerten grundsätzliche Zufriedenheit, haben aber für das neue Jahr einige wichtige Änderungen geplant. Von ComputerPartner-Redakteurin Ulrike Goressen …mehr

  • Fachhandelsveranstaltungen

  • Notebook-TV: überall möglich

  • "Wie läuft's denn so?"

  • Microsoft attackiert ISV-Partner Sage KHK

    Nachdem Microsoft dem Bruderstreit im Channel durch das Aus für Apertum abbrupt ein Ende setzte, macht der Softwareriese jetzt seinem ISV Sage KHK das Leben wieder schwerer. Eine günstige Light-Version von "Navision" soll den KMU-Markt erobern. Von ComputerPartner-Redakteur Eberhard Heins …mehr

  • Bulk mit neuen Aufgaben

  • Vcon: Wienold steigt auf

  • Acer mit Ferrari in der Pole-Position

    Mit dem zweiten großen Kick-off in Berlin feierte Acer zusammen mit mehr als 500 Fachhandelspartnern ein erfolgreiches 2003. Von ComputerPartner-Redakteur Klaus Hauptfleisch …mehr

  • U&S Ticker

  • CAD-Sparte steht zum Verkauf

  • Vorsicht bei E-Mail-Angaben

  • Schnäppchenkrieg in Polen

  • "UE wird für uns ein Thema"

    Mit einem ausgeweiteten Customer-Relationship-Management will COS in das Jahr 2004 gehen. Außerdem wird der Distributor ins UE-Geschäft einsteigen. Von ComputerPartner-Redakteurin Beate Wöhe …mehr

  • Nachwuchs auf Bestellung

    Hinter den Mauern eines historischen Gebäudes in Augsburg verbirgt sich eine der modernsten Ausbildungsstätten in Deutschland: die IT-Akademie Bayern. Der Lehrplan wird nicht vom Kultusministerium, sondern von der freien Wirtschaft bestimmt. Von ComputerPartner-Redakteurin Marzena Fiok …mehr

  • Schutz vor Spam-Mails

    Auch der Anbieter von Unified-Messaging-Lösungen Tobit hat das Feld "IT-Security" für sich entdeckt und bietet nun spezielle Services gegen Spam-Mails und Viren. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Ronald Wiltscheck …mehr

  • Menschen lügen am Telefon mehr

  • Neues VAR-Programm

  • Finanz-Chef übergibt Ruder

  • Händler gewinnt Mini-Cooper

  • "Cisco Partner Summit": Surfen auf der SMB-Woge

    Die SMB-Initiativen Ciscos nehmen immer deutliche Gestalt an. Geht es nach dem Willen des Netzwerkprimus, werden Partner bald so selbstverständlich mittelständische Kunden bedienen wie jetzt Großkunden. Von ComputerPartner-Redakteur Wolfgang Leierseder …mehr

  • Rakow: "Das bedeutet nicht das Aus"

    Seit einigen Wochen kursieren wilde Gerüchte um die finanzielle Schieflage von Vobis. Jetzt soll die Aachener Zentrale geschlossen werden. Das ist aber laut Jürgen Rakow, Vorstandsvorsitzender der Vobis AG, nicht der Anfang vom Ende, sondern ein wichtiger betriebswirtschaftlicher Schritt zur Rentabilitätssteigerung. Von ComputerPartner-Redakteurin Ulrike Goressen …mehr

  • Heimvernetzung einmal anders

    Die Vision der multimedialen Wohnlandschaft mit kompletter Vernetzung aller Systeme ist in greifbare Nähe gerückt. Jetzt taucht die Frage auf: Kupfer oder Wireless oder ... Von ComputerPartner-Redakteur Hans-Jürgen Humbert …mehr

  • Analogtelefon für Mobilfunk

  • Itanium, aber auch RISC

  • Wachstum 2003 ausgeblieben

    Obwohl das Geschäft mit digitalen Produkten brummt, kämpft das Unternehmen in einigen Segmenten mit erheblichen Umsatzeinbrüchen. Von ComputerPartner-Redakteur Christian Meyer …mehr

  • Mit freundlichen Grüßen ...

  • Andere Seite der Beratermedaille

    Zum Feedback von Jobst Fiedler, Roland Berger Strategy Consultants, in ComputerPartner 07/04, Seite 78, erreichte uns folgende Leserzuschrift: …mehr

  • Eine Milliarde Euro 2003

  • ComputerPartner.de-Hitliste

    Die zehn Online-Meldungen der ComputerPartner-Redak-tion mit den meisten Klicks. …mehr

  • PC der Zukunft: 600 Gigabyte

Zurück zum Archiv