Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 15.06.2004

  • Sicherheitslücke Bluetooth: Hacker nutzen Hotspots auf Kosten von Handy-Besitzern

    Kunden von T-Mobile und Vodafone, die ein Bluetooth-Handy besitzen, könnten schon bald eine böse Überraschung erleben. Auf ihrer Mobilfunkrechung tauchen womöglich Kosten für die Nutzung von WLAN-Hotspots auf, obwohl sie gar nicht über öffentliche Zugänge drahtlos im Internet gesurft haben. Möglich macht dies eine unglückliche Kombination aus den Abrechnungsverfahren der Netzbetreiber und den Sicherheitslücken bestimmter Bluetooth-Handymodelle (ComputerPartner online berichtete). Um über T-Mobile einen WLAN-Hotspot nutzen zu können, schickt der Teilnehmer eine SMS mit dem Stichwort "OPEN" an den Provider. Er erhält dann die Login-Daten für seinen persönlichen, zeitlich unbefristeten Internetzugang, der an allen T-Mobile-Hotspots in Europa und USA verwendbar ist. Abgerechnet wird über die Mobilfunkrechnung des Handy-Besitzers. Bei Vodafone ist die Sache etwas komplizierter, aber ähnlich anfällig. Hier muss sich der Nutzer zunächst mit seiner Mobilfunknummer auf einer Webseite des Anbieters registrieren und erhält dann seine Zugangsdaten per SMS. Der eingerichtete Account kann an allen Vodafone-Hotspots genutzt werden, ist aber zeitlich befristet. Der Kunde kann zwischen drei Tarifen wählen, die entweder 30 Minuten, drei Stunde oder 24 Stunden Zugang gewähren. Die Abrechnung erfolgt ebenfalls über die monatliche Rechnung. Gefährlich sind diese Verfahren deshalb, weil sich Hacker per Bluetooth Mobilfunknummer und Zugangsdaten eines Teilnehmers erschleichen können. Die Übeltäter surfen dann auf Kosten des ahnungslosen Handybesitzers. Der Sicherheitsexperte Integralis rät deshalb, die Bluetooth-Funktion der betroffenen Handymodelle prinzipiell auszuschalten und nur in sicheren Umgebungen zu verwenden. (haf) …mehr

  • Tech Data: Ausbau der Finanzierungsdienstleistungen

    Tech Data erweitert den Bereich Credit Services um zusätzliche Angebote für die Händler: Für das dritte und vierte Quartal kündigt der Broadliner neue Leistungen an. In der Planung sind derzeit unter anderem folgende Erweiterungen der Finanzierungsservices für Tech-Data-Kunden: …mehr

  • Plantronics-Aktion: Headset kaufen und umsonst telefonieren

    Mit einer Sonderaktion macht Plantronics ab Ende Juni 2004 Werbung für die Internettelefonie. Beim Kauf eines "Skype-ready"-Headsets des Herstellers erhält der Kunde 120 Freiminuten, die er für Gespräche vom PC zu internationalen Festnetzanschlüssen nutzen kann. Derzeit gilt der Service für 25 Länder. Auf jedem Kopfhörer-Paket ist dazu eine Seriennummer verzeichnet, die der Käufer auf einer Webseite von Skype eingeben muss. Skype ist eine kostenlose Software, die jeden PC zum Voice-over-IP-Terminal macht. Zwischen den Nutzern des Programms lassen sich so per Internet kostenlose Telefongespräche führen - ein schneller Zugang und eine Flatrate vorausgesetzt. Neuerdings sind über den Dienst auch Teilnehmer in Mobilfunk- und Festnetzen erreichbar. Dabei fallen natürlich die Gebühren der jeweiligen Netzbetreiber an. Mit dem Aktionspaket erhältlich sind die Headsets "Audio 20", "30", "45", "60" und "90", der zusammenklappbare "DSP 400" sowie die Bluetooth-Hörer "M3000" und der im Juni auf den Markt kommende "M2500". Die Preise beginnen bei 20 Euro. (haf) …mehr

  • Leadtek: TV-Karte zum Schnäppchenpreis

    Mit der neuen TV-Karte WinFast TV2000 XP RM bietet Leadtek eine preiswerte Lösung, um aus einem PC einen voll-digitalen und programmierbaren Personal Video Recorder zu machen. …mehr

  • Wettbewerb Digitalfotografie: Wer knipst die schönste UFO-Fälschung?

    Das Fachmagazin "Docma" startet einen Wettstreit unter Anhängern der digitalen Fotografie, der unter dem Motto "UFO-Trickser-Wettbewerb" steht.  …mehr

  • Hausmesse: Software-Distributor Infinigate lädt zwei Tage nach München ein

    Der auf Sicherheitslösungen spezialisierte Software-Grossist Infinigate schlägt für zwei Tage seine Zelte im Hotel Mercure am Münchener Flughafen auf. Zusammen mit 17 Herstellern wie beispielsweise Sophos, Utimaco, Surf Control, Sonic Wall oder Sun präsentiert das Unternehmen sein aktuelles Programm und seine Produktpalette interessierten Wiederverkäufern am 22. und 23. Juni 2004.  …mehr

  • Formatwunder: Iriver bringt tragbaren Multimedia-Player unter Linux

    Ab Juli 2004 wird nach Angaben des Herstellers von portablen Audio- und Videoplayern ein neues Modell verfügbar sein, dass Linux als Betriebssystem nutzt. Das Gerät wird in zwei verschiedenen Versionen ausgeliefert, einmal mit einer Festplattenkapazität von 20 GB (PMP-120) und mit einer 40-GB-Harddisc (PMP-140).  …mehr

  • NT Plus erweitert System zur Netzvermarktung

    Der TK-Distributor NT Plus hat sein Portal für die Mobilfunk-Netzvermarktung erweitert. Ab sofort können registrierte Händler über das "Diaspro" genannte System Stammkundendaten im Excel-Format herunterladen. Die zur Verfügung gestellten Informationen lassen sich dann zum Beispiel für das Bestandskunden-Management nutzen. Die Provisionsabrechnung wird ebenfalls ab sofort im Excel-Format zur Verfügung gestellt. Der Händler hat außerdem die Möglichkeit, völlig auf eine Provisionsabrechnung per Papier zu verzichten und nur noch die elektronische Variante zu nutzen. (haf) …mehr

  • Microsoft verklagt acht weitere Spammer

    Microsoft hat in den USA Klage gegen acht weitere Spammer eingereicht, wie unsere Schwesterzeitschrift Computerwoche berichtet.  …mehr

  • Veritas Software korrigiert ihre Ergebn

    Nach einem Rüffel von der US-Börsenaufsicht SEC musste der Speicher-Spezialist Veritas Software die Umsatz- und Gewinnergebnisse für die Fiskaljahre 2001, 2002 und 2003 berichtigen. Demzufolge ist der Erlös für 2003 von 1,771 Milliarden Dollar auf 1,747 Milliarden Dollar "geschmolzen". Dafür hat sich nach einer erneuten Betriebsprüfung der Nettogewinn erhöht: von 274 auf 347 Millionen Dollar. Der Jahresumsatz 2002 ist ebenfalls von 1,506 auf 1,507 Milliarden Dollar gestiegen. Nur eine unwesentliche Korrektur hat sich für das Fiskaljahr 2001 ergeben: 1,492 statt der veröffentlichten 1,489 Millioarden Dollar Umsatz. Im ersten Quartal 2004 hat Veritas Software bei einem Umsatz von 486 Millionen Dollar einen Gewinn von 100 Millionen Dollar verbuchen können. Ursprünglich hieß es hier: Gewinn von 103 Millionen bei Erlösen von 487 Millionen Dollar. Im zweiten Quartal des laufenden Jahres erwartet Veritas einen Umsatz zwischen 490 und 505´ Millionen Dollar, sowie einen Gewinn zwischen 21 und 23 Cents je Aktie. (rw) …mehr

  • Für Windows und Mac: Faxe machen im Netz

    In der Version 5.1 bietet der Software-Anbieter Soft Solutions ab sofort seine neue Netzwerk-Faxsoftware "4-Sight Fax" an. Sie gilt als Nachfolger der bisherigen Applikation "Fax Express", die nicht mehr weiter entwickelt wird.  …mehr

  • Was den Internethandel in den USA antreibt

    Der Verkauf von PC-Hard- und Software ist neben dem Reisemarkt der hauptsächliche Wachstumstreiber im Internethandel in den USA. Das geht aus einer Studie des Marktforschungsunternehmens Forrester Research hervor. Mit rund 114 Milliarden Dollar wuchs der Umsatz im US-Internethandel 2003 gegenüber dem Vorjahr um 50 Prozent. 5,4 Prozent aller Umsätze des amerikanischen Einzelhandels wurden 2003 im Internet erzielt. 79 Prozent aller Online-Händler arbeiten der Studie zufolge profitabel.  …mehr

  • Hacker nehmen sich SAP vor

    Laut einem Bericht der "Computer Zeitung" forschen Hacker zunehmend Schwachstellen in SAP-Software aus. "SAP hat lange im Dunkeln gelebt. Das Interesse an Schwachstellen fängt gerade erst an", sagte ein Berliner Ha-cker, der unter dem Pseudonym 'FX' in der öffentlichkeit auftritt, gegenüber der "Computerzeitung". SAP sei dabei, Konsequenzen zu ziehen. Man arbeite in Walldorf "mit Hoch-druck daran, hier nachzubessern", erklärte SAP-Sicherheitschef Sachar Paulus.  …mehr

  • Inklusive Internet-Gütesiegel: Kompletter Onlineshop für 498 Euro

    Für Fachhändler, die ihre Produkte auch über E-Commerce vertreiben möchten, bietet der Internet-Gütesiegel-Anbieter Trusted Shops in Kooperation mit Oxid eSales im Juni 2004 ein verbilligtes Komplettpaket an. …mehr

  • Schon gelesen? Die 25 größten Systemhäuer in Deutschland 2004: Exklusiv-Studie von ComputerPartner

    Bereits zum sechsten Mal veröffentlicht ComputerPartner die Liste der größten Systemhäuser in Deutschland. Die komplette Liste der Top 25, weitere Daten zum Systemhaus-Markt sowie eine Bestandsaufnahme des indirekten IT-Vertriebs in Deutschland finden Sie in dem Sonderheft "Compact 2004 - Die Top 25 Systemhäuer", das der ComputerPartner-Ausgabe 24/2002 beigeheftet ist. CC Compunet erwies sich bereits zum sechsten Mal in Folge als das umsatzstärkste Unternehmen im indirekten Vertrieb. Doch die Computacenter-Tochter verfehlte diesmal deutlich die Umsatzmilliarde. Die alte und neue Nummer zwei, die schwäbische Bechtle AG, rückte mit einem Umsatz von 792 Millionen Euro im vergangenen Jahr nahe an den Erstplatzierten heran. Trotz Umsatzeinbußen von elf Prozent belegt die PC Ware AG aus Leipzig auch mit 396 Millionen Euro Umsatz in 2003 Platz drei des Rankings. Die Mehrheit der Systemhäuser in Deutschland sieht optimistisch ihrer unmittelbaren Zukunft entgegen. 57 Prozent dieser Unternehmen glauben, dass sich 2004 das IT-Geschäftsklima in Deutschland verbessert. Denn das Jahr 2003 verlief alles andere als rosig für sie: Setzten die Top 25 Systemhäuser 2002 noch insgesamt 4,8 Milliarden Euro um, so waren es im Vorjahr 700 Millionen Euro weniger. "ComputerPartner Compact 2004 - Die Top 25 Systemhäuser in Deutschland" ist ab sofort im IDG Business Verlag GmbH zum Preis von 3,50 Euro erhältlich. Bestellmöglichkeit unter der Faxnummer 089 36086-292 oder online direkt hier. (rw) Rang(Vorjahr)UnternehmenUmsatz in Mill. ¤Mitarbeiter20032002200320021(1)CC Compunet AG955,01.171,03.7603.9202(2)Bechtle AG*791,9751,72.5152.3003(3)PC-Ware AG396,0445,06075594(4)ADA-HAS AG260,0302,01.5001.7845(5)Cancom IT Systeme AG192,1265,54225426(14)Morse Technology Solutions GmbH**150,086,02501257(11)Becom Informationssysteme GmbH145,0123,02101608(9)Profi Engineering Systems AG140,0151,02202049(6)Sysdat GmbH134,0159,039045010(7)Comline AG110,0155,034243011(neu)BOG Informationstechnologie GmbH90,0100,050050012(12)Ibex AG*****86,0118,114916913(8)Software Spectrum GmbH77,0155,04210014(18)MR-Datentechnik GmbH68,267,020416515(20)ECS AG***61,057,025017015(15)Ratiodata GmbH61,080,027828017(23)Kumatronik Systemhaus54,052,027527018(22)NK Networks & Services GmbH51,055,014015019(24)Systemhaus Bissinger50,552,017018020(17)Taskarena AG50,067,525038020(16)Datalog Software AG50,068,0685422(28)SCC GmbH****44,537,01108523(29)Fritz & Macziol GmbH42,036,019017024(27)Bürotex GmbH37,040,717618625(30)PP 2000 AG36,935,18273* inklusive PSB AG ** inklusive Systematics Technology Solutions GmbH *** inklusive Einsteinet AG **** vormalige Info Products Deutschland GmbH***** Ibex AG hat am 4. Juni 2004 einen Insolvenzantrag gestellt …mehr

Zurück zum Archiv