Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 09.08.2004

  • Ibex: Nach Investor jetzt neuen Geschäftsführer gefunden

    Mit den Zielen, den Vertrieb des Augsburger Systemhauses und die Stellung der Ibex im Enterprise-Umfeld zu stärken, tritt Andreas Lechner (41) als neuer Geschäftsführer bei der IBEX Systems AG an. "Das Kerngeschäft bleiben High-End IT-Lösungen, unsere Dienstleistungen und das Projektmanagement", versichert er. …mehr

  • Entschädigung: Schwerbehinderte Bewerber müssen Benachteiligung nachweisen

    Ein schwerbehinderter Bewerber, der den angestrebten Job nicht bekommt, hat nur dann Anspruch auf eine Entschädigung, wenn er nachwesen kann, das er wegen seiner Handicap abgelehnt wurde. Hatte der Personalverantwortliche gar keine Kenntnis von der Behinderung, muss er auch nicht zahlen.  …mehr

  • Azlan und Peacock Campus kooperieren bei Schulungsangeboten

    Azlan und Peacock Campus Education Center haben sich im Trainingsbereich zusammengetan. Beide Unternehmen wollen hier künftig enger zusammen arbeiten und ihren Partnern so ein größeres Kursangebot anbieten. …mehr

  • Stadt München hält an Linux-Migration fest

    Nachdem unsere Schwesterzeitschrift Computerwoche vermeldet hatte, dass die weltweit Aufsehen erregenden Pläne der Stadt München, flächendeckend Linux einzuführen, durch Software-Patente gefährdet seien, gibt es nun Entwarnung von der Stadtratsfraktion der SPD: "Wir halten an der Linux-Migration fest". Statt dessen warnt der SPD-Stadtrat Christian Amlong vor falscher Panikmache. Es sei nun mal Usus, fortdauernd die rechtlichen und finanziellen Risiken eines Projekts zu prüfen. Dies gelte insbesondere für das Linux-Projekt der Stadt München. Und weil man sich über die Auswirkungen der neuen EU-Richtlinie zu Software-Patenten auf das eigene Projekt noch nicht im Klaren ist, habe man eben die Umstellung der PC-Clients erstmals zurück gestellt. Gleichzeitig macht Amlong ein wenig vorgezogenen Wahlkampf: "Sowohl Grüne und jetzt auch CSU scheinen mir doch stark zu übertreiben, wenn sie einem ’unkalkulierbaren Risiko’ oder einer ’Erhöhung der Kosten in nicht abschätzbarem Ausmaß’ das Wort reden. Man sollte die Kirche wirklich im Dorf lassen: Geldverschleuderung lässt die SPD niemals zu." Außerdem ist es nach Ansicht von Amlong noch gar nicht sicher, ob der aktuelle Entwurf einer Richtlinie zu Software-Patenten überhaupt Gesetzeskraft in Europa erlangt. Zudem ist es für das Mitglied der städtischen IT-Kommission kein spezifisches Münchner Problem: " Software-Patentierung würde sich auf alle Linux-Anwender - von der Privatfrau bis zum Weltkonzern - gleich auswirken". Der nicht an dem Projekt beteiligte Linux-Distributor Red Hat kann sich eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen: "Wir unterstützen den Einsatz von Linux und Open Source-Software in Unternehmen und Behörden in vollem Umfang und sichern unsere Kunden gegen mögliche Gefahren durch Lizenz- oder Patent-Probleme ab. Eigens zu diesem Zweck haben wir bereits zu Beginn dieses Jahres das Open Source Assurance-Programm gestartet, das über jedes vergleichbare Angebot hinaus geht", sagt dazu Paul Salazar, Director of Marketing, EMEA bei Red Hat. (rw) …mehr

  • O2 sucht Fahrer für Mini-Challenge

    Mobilfunk-Netzbetreiber O2 sucht einen Fahrer für die Mini Challenge im "Motopark Oschersleben", die vom 16. bis 19. September 2004 stattfinden wird. Mitmachen können alle über 21 Jahre, die Talent zum Fahren haben und seit mindestens zwei Jahren im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse 3 sind. Aus allen Bewerbungen werden sechs Teilnehmer für ein Training am 22. August 2004 im Mini-Fahrertrainingcenter Flughafen München ausgewählt. Die beiden Sieger aus diesem ersten Training müssen am 31. August und 1. September auf der Rennstrecke in Oschersleben die Fahrerlizenz erwerben. Der beste darf dann am Rennwochenende Mitte September für den Netzbetreiber antreten. Bewerbungen werden ab 9. August 2004 unter http://www.o2online.de/goto/driver oder via SMS mit dem Stichwort DRIVER an die 82097 angenommen. (haf) …mehr

  • Mobilcom bringt Push-to-talk-Dienste noch 2004

    Sie sind schneller, flexibler und transparenter als eine SMS: In anderen Ländern sind Push-to-Talk-Dienste der neueste Trend. Nutzer können damit beispielsweise per Tastendruck Sprachnachrichten an einen oder mehrere Empfänger schicken und diese um Texte, Bilder oder Videosequenzen ergänzen. Ein Blick aufs Display zeigt, ob die gewünschten Adressaten ihr Handy eingeschaltet haben.In den USA werden diese Dienste nach Angaben des US-Marktführers Nextel allein von dessen 12 Millionen Kunden täglich über 190 Millionen mal genutzt.  …mehr

  • 4D: Service-Update endlich auch in Deutsch

    Nun ist auch die deutschsprachige Version des Service-Updates "4th Dimension 2003.4" der Entwicklungsumgebung von 4D erhältlich. Für bestehende Kunden ist sie natürlich kostenlos, als Download erhältlich auf der 4D-Website. Neukunden erhalten die aktualisierte Edition für 346,84 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Verbesserungen verspricht der Hersteller hauptsächlich in punkto Stabilität und Leistungsfähigkeit. In einer ersten Produkt-Demo zeigte Thomas Maul, Mitglied der Geschäftsleitung bei 4D Deutschland, dass man mit dem 2003.4-Maintenance-Release Anwendungen noch einfacher entwickeln kann. Die mit 4D erstellte Software lässt sich seiner Meinung nach nun leichter an die Kundenanforderungen anpassen. Die 4D Standard Edition ist für Einsteiger gedacht, die mit Softwareentwicklung beginnen, sie eignet sich aber auch zum Verbessern bestehender Anwendungen. 4Ds Entwicklungsumgebung gibt es für Mac OS 9.2 und höher sowie für Windows 98 aufwärts. 64 MB Arbeitsspeicher sollte die Workstation, auf der die Software installiert wird, schon haben. (rw) …mehr

  • FSC geht mit "digitalem Zuhause" auf Deutschlandtour

    Fujitsu Siemens Computers tourt mit einem "digitalen Zuhause" seit vergangenem Freitag quer durch Deutschland. Vier Trucks steuern sieben Wochen lang über 30 Media Märkte im ganzen Land an. Gemeinsam mit Intel und Mediamarkt stellt FSC auf seiner "Summer-Fun-Tour" Szenarien vor, die mit den eigenen Produkten wie den Media Center PCs, Notebooks mit Widescreen-Display, TFT-Fernsehern oder Digitalen Kameras die Consumerkunden zum Kauf anregen sollen. Kunden, die sich dadurch inspirieren lassen und bei dem entsprechenden Mediamarkt, vor dem der Truck steht, ein Notebook oder einen PC von FSC kaufen, erhalten gratis einen 128 MB Memory Bird dazu. Die im Laufe der Tour wechselnden Angebote und den Verlauf der Tour sind unter www.summerfuntour.de einzusehen.Weiter geht es vom 1. bis 26. Oktober 2004 mit der "Digital Home Tour". Hier zeigt FSC zusammen mit Intel und Pinnacle Systems, wie sich moderne Unterhaltungselektronik in multimediale Heimnetzwerke einbinden lässt. Die genauen Daten können Interessierte unter www.digital-home-tour.com einsehen. (bw)  …mehr

  • Kinder-PC von Walt Disney - mit Hilfe von Medion

    Walt Disney bringt zum Schulanfang einen eigenen, von Frog Design gestalteten Kinder-PC für 599 Dollar auf den US-Markt. Gebaut wird das blaue Gerät mit Mickey-Mouse-Ohren vom deutschen Discounter Medion AG.  …mehr

  • Message-Server für größere Unternehmen

    Eine E-Mail-Komplettlösung, bestehend aus allen notwendigen Applikationen, dem Betriebssystem und der Serverhardware, offeriert Mirapoint feil. Die "Enterprise Suite" liefert sowohl die Client-Software, als auch einen Gruppenkalender und Adressbücher. Ferner bringt sie auch einen Spam-Filter sowie Schutz vor Viren und Würmern mit. Die in einer speziellen Mail-Appliance vereinigten Funktionen verursachen laut Mirapoint deutlich niedrigere Gesamtbetriebskosten als Software basierte Messaging-Lösungen von Microsoft, IBM, Sun oder Novell. Für ein Unternehmen mit 5.000 Anwendern entstehen dabei Anschaffungskosten von 100 Dollar pro Benutzer - inklusive Hardware, Software und Speicher. Mirapoints Enterprise Suite soll auch mit mobilen PDA-Geräten oder Outlook-Clients problemlos synchronisieren können. Auch eine Web gestützter Mailzugriff ist laut Hersteller gesichert. (rw) …mehr

  • Rettet WLAN UMTS?

    WLAN scheint UMTS immer mehr das Wasser abzugaben. Denn nicht nur Notebooks, sondern auch immer mehr Samartphones werden mit der alternativen Technologie ausgerüstet. Sind die Milliarden und Abermilliarden, die in die teuren UMTS-Netze gesteckt wurden, also alle für die Katz? …mehr

  • Storage: Adic beschleunigt Pathlight auf 2 TB/h

    Der Speicherspezialist ADIC bietet für seine Disk-to-Tape-Backup-Lösung "Pathlight VX" Erweiterungen an, welche die Plattenleistung die RAID-Fehlertoleranz und die Anbindung an Tape verbessern sollen. In der neuen Version steigt der Durchsatz auf bis zu 2,0 TB pro Stunde. Für IT-Organisationen mit niedrigerem Speicherbedarf bietet der Hersteller eine Einstiegslösung mit 3,8 TB Kapazität. Am oberen Ende steigt die maximale plattenbasierte Speicherkapazität von 40 TB auf 46,8 TB. Regeln zum internen Datenmanagement sollen dafür sorgen, dass Daten im Hintergrund und transparent für die Backup-Applikation von Disk auf Tape geschrieben werden ("Early Tape Creation"). Mit den neuen Regeln werden automatisch redundante Backup-Sets in der Tape-Library erstellt und so die Daten zusätzlich geschützt. Duale RAID-Controller sollen außerdem für höhere Ausfallsicherheit sorgen. (haf) …mehr

Zurück zum Archiv