Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 10.08.2004

  • Internet: Deutsche nur im europäischen Mittelfeld

    Deutschlands Internetgemeinde wächst, ist aber im europäischen Vergleich nach Zahl der Nutzer pro 100 Einwohner immer noch nur im Mittelfeld, berichtet das Statistische Bundesamt.  …mehr

  • Medion unter Verdacht des Insiderhandels

    Gegen Medion ist von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) ein Verfahren wegen des Verdachts von Insiderhandel eingeleitet worden. Verdachtsmomente liegen in der Regel vor, wenn vor Veröffentlichung wichtiger Unternehmensdaten ungewöhnlich viele Transaktionen laufen.  …mehr

  • Microsoft Deutschland macht mächtig Dampf im Unternehmenssegment

    Ehrgeizige Ziele hat sich und seinen Mitarbeitern Microsoft-Deutschlandchef Jürgen Gallmann im Unternehmenssegment gesteckt. Die Umsätze sollen in den kommenden drei Jahren vervierfacht werden, ähnliches gelte auch für Frankreich und Großbritannien, wird Gallmann im "Handelsblatt" zitiert.  …mehr

  • Microsoft: Arbeit an Windows XP Service Pack 2 beendet

    Die letzten Arbeiten am Service Pack 2 (SP2) für Windows XP sind laut Microsoft beendet. Das lange angekündigte "große Update" in Sachen Sicherheitslücken soll demnächst auf X-Millionen PCs installiert werden - was bei IT-Administratoren rund um den Globus zu heftigen Debatten führen wird, wie exemplarisch ein internes Mail von IBM mit der schönen Überschrift "To patch or not to patch" zeigt. Doch zurück zu SP". Laut Microsoft soll als Erstes die englische Version in den kommenden Tagen erscheinen, die anderen Sprachpakete sollen folgen. Insgesamt 25 lokalisierte Versionen beabsichtigt Microsoft in den nächsten Monaten als Download oder als CD zu veröffentlichen. Auf neuen PCs werde das SP2 bereits installiert sein. Den zwischen 80 und 100 MBytes umfassenden "Express"-Download erhallten die, die die automatische Update-Funktion in Windows XP aktiviert haben, per Benachrichtigung. Für Firmenkunden steht ein Netzwerk-Installations-Paket mit rund 260 MB bereit. Die Neuerungen des SP2 betreffen vor allem vier Bereiche von Windows XP: Netzwerk- und Speicherschutz sowie E-Mail- und Browser-Sicherheit. Microsoft warnte jedoch, dass das SP2 nicht vorschnell installiert werden dürfe. Es könne zu Problemen kommen im Zusammenspiel mit Applikationen. Das erste Beispiel lieferte Microsoft selbst, als es vorige Woche warnte, seine CRM-Lösung in der Version 1.2 müsse mit einem Update versehen werden, soll es mit SP2 kompatibel sein. Womit noch einmal IBM aufgegriffen werden soll. Die Company riet in ihrem Mail nämlich davon ab, SP2 einfach zu installieren. Erst müssten Applikationen geprüft werden, bevor Administratiren zum Sicherheits-Paket greifen. "Mag dieser Patch für andere Windows XP Nutzer gut sein - für unsere XP Nutzer ist er es nicht", warnt IBM hausintern. Angeblich kommen fast 400.000 XP-Desktops bei Big Blue für SP2 in Frage. Die Begründung von IBM: "Unsere große Anzahl an Web-Applikationen muss erst getestet und in mancherlei Hinsicht modifiziert werden. Bekanntlich betreiben wir eine Anzahl bekannter, unternehmenskritischer Applikationen, die mit SP2 in Konflikt kommen." IBM werde erst dann eine auf das Unternehmen zugeschnittene SP2-Version verteilen, wenn die Probleme behoben seien. Big Blue dürfte nicht das einzige Unternehmen sein, dass sich das Microsoft-Update genau anschauen muss, bevor es installiert wird. (wl)  …mehr

  • EMC wird SAP-Dienstleister

    Nachdem EMC durch die Akquisitionen von Documentum und VMware seine Produktporfolio auf Dokumenten-Management und Virtualisierungssoftware erweiterte hatte, richtet der Storage-Anbieter seine Fühler nun in Richtung SAP. Vergangene Woche übernahm nämlich EMC den Münchner IT-Dienstleister Dolphin, der vor allem im SAP-Umfeld aktiv ist. Dolphin ist bereits seit 1995 auf die Integration von SAP-Software mit anderen Enterprise-Applikationen spezialisiert und koppelte dabei auch bei über 30 Kunden Documentums Content Management-Plattform mit der SAP-Software. Die Partnerschaft mit dem Documentum besteht seit sechs Jahren. EMC nöchte nach der Dolphin-Akquisition seinen Kunden nun auch noch SAP-Integration anbieten. Das neue Service-Team unter dem Dach der EMC Corporation erhofft sich hohe Lizenzumsätze mit SAP-Software. Leiten wird die Consulting-Gruppe Stephan Thury, bisheriger Geschäftsführer von Dolphin. Vorerst ist sein Einsatzgebiet auf EMEA (Europa, mittlerer Osten und Afrika) beschränkt, doch es gibt bereits Pläne, den Wirkungskreis auf Nordamerika auszuweiten. (rw) …mehr

  • Olympia-Wettspiel bei Ingram Micro

    Anlässlich des Beginns der Olympischen Spiele am 13. August 2004 startet die Ingram Micro Distribution GmbH ein Wettspiel für ihre Fachhandelskunden. Ab dem 11. August 2004 können sich Interessenten auf der Internetseite www.ingrammicro.de/olympia anmelden. …mehr

  • Notebook-CPUs: AMD greift im Niedrigpre Intel an

    "Sempron" heißt AMDs K8-Mobile-Prozessor für günstige Einsteiger-Notebooks, die schon bald auf den Markt kommen sollen. Nachdem Intel den Launch des Alviso-Chipsatzes für Notebooks verschieben musste, hat AMD als bis dato ewiger Zweiter somit gute Karten, dem CPU-König im dritten und vierten Quartal 2004 etliche Marktanteile abzuringen, heißt es in Taiwan.  …mehr

  • Blaue Leuchtmaus von Sharkoon

    Der Case Modding-Spezialist Sharkoon hat sein Produktportfolio um eine neue Maus erweitert. Die "Blue Touch Optical Midi Mouse" besteht aus einem schwarzen Kunststoffgehäuse mit einer speziellen Beschichtung, die sich laut Hersteller "angenehm weich" anfühlt. …mehr

  • Lücken in in PNG-Library machen diverse Browser unsicher

    Sechs Sicherheitslücken in einer Bibliothek (Library) des Open Source-Bildformats PNG (Portable Network Graphics) können von Angreifern genützt werden, um schädlichen Code auf den Plattformen Linux, Mac OS und Win-dows auszuführen. Dafür müssen speziell Bilder präpariert wer-den, die für einen Buffer Overflow in den Browsern Mozilla, Netscape, Opera und Inter-net Explorer sowie weiteren E-Mails-Clients sorgen. Laut Sicherheitsspezialisten von "Secunia" sind die Schwachstellen "sehr kritisch", das heißt, sie rangieren auf dem zweithöchsten Bedrohungsszenario auf der internen Skala des Unternehmens. Eine gepatchte Version der PNG-Library gibt es auf der Webseite von SourceForge beziehungsweise auf den Websites der Linux-Distributoren. (wl)  …mehr

  • Bechtle: PSB-Verdacht hat sich bestätigt

    Die Testate des von der Bechtle AG 2003 übernommenen Systemhauses PSB müssen widerrufen werden. Wie Bechtle in einer gestrigen Adhoc-Meldung mitteilte, hat die zur überprüfung eingeschaltete Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aufgrund festgestellter Unregelmäßigkeiten bei der Bewertung konzernweiter Aktiva und Passiva in den Geschäftsjahren 2001 bis einschließlich 2003 der PSB AG dem Unternehmen mitgeteilt, dass die Bestätigungsvermerke zu den Jahres- und Konzernabschlussprüfungen der PSB AG zum 31. Dezember 2001 bis einschließlich 2003 widerrufen werden.  …mehr

  • Hewlett-Packard kauft britischen IT-Dienstleister Synstar

    Der amerikanische Computerriese Hewlett-Packard ist weiterhin auf Einkaufstour in Sachen IT-Dienstleister. Nun will er die britische Firma Synstar übernehmen . Für den paneuropäischen IT-Dienstleister ist HP bereit, rund 163 Millionen britische Pfund oder 100 Pence je Aktie zu zahlen. Er wäre für HP die fünfte Dienstleister-Akquistion in diesem Jahr.  …mehr

  • Gericht: Auch freigestellte Betriebsräte müssen befördert werden

    Das LAG Hamburg hat in einem Verfahren über die Beförderung eines freigestellten Betriebsrats ein Urteil zugunsten des Arbeitnehmers gefällt. Es wurde ein Verstoß gegen das Benachteiligungsverbot der §§ 8, 46 Abs. 3 BPersVG und damit ein Schadenersatzanspruch festgestellt. Der Arbeitgeber muss den Betriebsrat nachträglich befördern und die Zahlung der entsprechenden Vergütung nachholen.  …mehr

  • Plasma-TV hebt total ab - Verkäufe zur EM aber enttäuschend

    Plasma-Bildschirme werden weltweit immer beliebter. Ein Wachstum von 140 Prozent auf 270.000 Plasma-Module im zweiten Quartal zeigen es laut Techno Systems Research (TSR) deutlich.  …mehr

  • DVD weiter auf Rekordkurs

    Der Markt für DVDs als Speichermedium für Videos hat im ersten Halbjahr 2004 in Deutschland erneut Rekordmarken erzielt und die Ablösung der herkömmlichen Videokassette weiter vorangetrieben. Wie die GfK berichtet, legte der Umsatz mit digitalen Bildspeichern um 32,7 Prozent auf 527 Millionen Euro im Vergleich zum ersten Halbjahr 2003 zu. Das teilte der Bundesverband Audiovisuelle Medien (bvv) am Montag mit. Die Stückzahl der Silberlinge stieg im Vergleich zum ersten Halbjahr 2003 sogar um 57,3 Prozent auf 37,3 Millionen.  …mehr

  • Qualitätsvergleich im Open-Source-Markt

    In ihrer neuesten Studie nahm Meta Group den Open-Source-Markt in Deutschland unter die Lupe. Es ging dabei unter anderem um die Qualität der von den Anbietern geleisteten Dienste auf diesem Gebiet. Am besten schnitt dabei IBM mit durchschnittlich vier von fünf möglichen Punkten, dicht dahinter folgt Hewlett-Packard mit 3,5 Punkten. Das drittbeste Dienstleistungsunternehmen im Open-Source-Umfeld ist, zumindest in Deutschland, Fujitsu mit drei Punkten. Abgeschlagen auf dem vierten Platz finden sich die Linux-Spätstarter Sun Microsystems und Unisys (jeweils 2,5 Punkte). Erwartungsgemäß den letzten Platz in diesem Ranking nimmt Dell ein - mit mageren zwei Punkten. (rw) …mehr

  • Neuer Job für Ex-Comteam-Manager Hirschmann

    Jetzt ist es offiziell: Günter Horst Hirschmann, 61, wechselt von Comteam als geschäftsführender Gesellschafter zur eSe Security International, einem Anbieter von IT-Security-Diensten. Spekulationen, der Manager gehe zu einem Comteam-Wettbewerber, sind damit hinfällig. …mehr

  • E-Plus-Zahlen: O2 kommt immer näher

    Obwohl E-Plus im zweiten Quartal 2004 gute Zahlen vorlegen konnte, schwindet der Vorsprung gegenüber Deutschlands kleinstem Mobilfunk-Netzbetreiber O2. E-Plus konnte seine Kundenbasis in den Monaten April bis Juni 2004 um 268.000 auf 8,7 Millionen Teilnehmer steigern. Dies entspricht einem Zuwachs von 13 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres.  …mehr

Zurück zum Archiv