Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 08.11.2004

  • Storagetek: Neuer Channel-Manager, neues Incentive-Programm

    Speicherspezialist Storagetek will das indirekte Geschäft ausbauen und hat dafür Georg Kremer als "Manager Indirect Channel" engagiert. Der Manager mit Dienstsitz in München berichtet direkt an Michael Gießelbach, Director Marketing & Channel Operations Germany. Kremer, Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik und Informatik, kann über 20 Jahre Erfahrung in der IT-Branche vorweisen. Nach seinem Studium war er bei AEG Telefunken tätig, wechselte dann zu Digital Equipment und verbrachte schließlich zwölf Jahre bei Compaq in den Bereichen Sales Operations, Channel Development, Vertrieb und Marketing. Storagetek kündigte außerdem ein Incentive-Programm für seine "Accredited"- und "Authorised"-Partner an. Der Hersteller will mit der Aktion "Storage and more" vor allem den mittelständischen Markt adressieren. Das Punkteprogramm berücksichtigt nicht nur Neuinstallationen, sondern auch Upgrades in den Bereichen Tape und Disk. So werden beispielsweise beim Verkauf eines Fibre-Channel-Plattensubsystems des Herstellers pro 250 GB zwei Punkte vergeben. Die gesammelte Punkte lassen sich für eine Vielzahl verschiedener Preise einlösen, darunter Events wie ein Mercedes-Fahrertraining oder Produkte wie Laptops und Ipods. Weitere Informationen zum Programm gibt es auf der "Storage and more"-Webseite. (haf) …mehr

  • Microsoft prüft hochkritische IE-Lücke

    Microsoft überprüft derzeit die Mitte dieser Woche publik gewordene Sicherheitslücke im Internet Explorer. Securityfocus hatte Informationen über die Sicherheitslücke veröffentlicht und die Lücke als "hochkritisch" eingestuft. Die Sicherheitsspezialisten von Secunia und des U.S. Computer Emergency Readiness Team (CERT) schlossen sich der Warnung an. In seinem Statement widerspricht Microsoft den Sicherheitsexperten von Securityfocus, was Exploits betrifft. Bisher sei kein Code gesichtet worden, der die Sicherheitslücke ausnutzt, heißt es von Microsoft: "Wir wüssten von keinen aktiven Exploits der Sicherheitslücke". Außerdem lägen auch noch keine Berichte vor, dass irgendein Windows-Anwender durch die Lücke geschädigt worden sei. "Aber wir untersuchen mit Hochdruck die Berichte über die Sicherheitslücke", schreibt das Unternehmen weiter. Wie berichtet, sorgt ein Begrenzungsfehler in der Verarbeitung der "FRAME"- und "IFRAME"-Tags dafür, dass überlange "SRC"- und "NAME"-Attribute einen Buffer Overflow im Internet Explorer hervorrufen können. Ein erfolgreicher Angriff ermöglicht das Ausführen beliebigen Codes auf dem betroffenen System, was den Vollzugriff ermöglicht Nach Abschluss der Untersuchungen will Microsoft "angemessene Mittel" ergreifen, um Windows-Anwendern einen Schutz vor der Lücke zu bieten, berichtet die PC-Welt. Allerdings lässt Microsoft offen, ob der Patch an einem der monatlichen Patch-Days - der nächste ist Mitte nächster Woche - oder außer der Reihe veröffentlicht wird. (cm)  …mehr

  • Deutsche sind Meister im E-Commerce

    Laut dem aktuellen TGI-Konsumenten-Barometer soll bereits die Hälfte aller deuschen Internet-Nutzer auch schon online bestellt haben.  …mehr

  • Wi-Fi Alliance zertifiziert Kombigeräte für WLAN und Mobilfunk

    Zum ersten Mal hat die Wi-Fi Alliance (WFA) Kombigeräte für WLAN und Mobilfunk zertifiziert. Damit folgt WFA dem Trend, dass zunehmend Endgeräte angeboten werden, die WLAN- und zum Mobilfunk-Verbindungen zugleich ermöglichen.  …mehr

  • Mit Ingram und Microsoft nach Las Vegas

    Nicht nur den Spiel-, sondern auch den Verkaufstrieb der IT-Händler regen Ingram Micro und Microsoft in ihrer gemeinsamen Kampagne "Das Ass im Ärmel" an. Zu gewinnen gibt es eine viertätige Reise nach Las Vegas inklusive Flug, Casino-Hotel, Las Vegas-Show und Spielegeld für einen Casino-Abend.Im Rampenlicht der Aktion stehen die Microsoft-Produkte: Windows XP Professional, Office Small Business Edition 2003 und Windows Small Business Server 2003. In drei Runden sollen für die Kampagne registrierte Fachhändler ihren Umsatz mit dem jeweiligen Fokus-Produkt im Vergleich zum  Vorjahreszeitraum steigern. Jeder Teilnehmer erhält dabei sein persönliches Steigerungsziel. Ist das erreicht, erhält er ein "Ass". Durch erfolgreich absolvierte Kurse zum jeweiligen Fokusprodukt an der Ingram Micro Online-Akademie sind weitere Asse zu erhalten. Und im Vorgeschmack auf Las Vegas lässt sich außerdem durch einige Online-Games im Rahmen der Kampagne das Asse-Konto erhöhen.Teilnehmer, die im Aktionszeitraum entweder fünf Asse oder vier Asse und einen Joker gesammelt haben, nehmen an der Verlosung von einer der zehn Las Vegas-Reisen teil. Interessierte Fachhändler können sich hier registrieren und erhalten dort weitere Informationen. Die Aktion endet am 30. April 2005. (bw)    …mehr

  • Mobile Bildungsoffensive mit Samsung-Notebooks

    Samsung stellt gemeinsam mit Studentbook.de allen Lernenden und Lehrenden ausgewählte Notebook-Modelle zu vergünstigten Preisen zur Verfügung. Das Angebot richtet sich ausschließlich an Studierende, Schüler, Lehrer sowie Professoren und w Mitarbeiter.  …mehr

  • Deutschland-Premiere: Clearcube und SHP Consulting stellen PC-Blades vor

    Deutschland-Premiere: Der PC-Blade-Hersteller Clearcube präsentiert gemeinsam mit der Darmstädter SHP Consulting GmbH am 11. November 2004 um 13.00 Uhr in Mörfelden Walldorf (bei Frankfurt/Main) das neue Produktportfolio und das neue Partnerprogramm.  …mehr

  • HPs neue GB-Switches

    Um zwei 24- beziehungsweise 48 Port-GB-Switches aus der neuen "3400cl"-Serie erweitert Hewlett-Packard (HP) sein "ProCurve"-Portfolio. Die stapelbarer Switches können mit einer Vielzahl von Erweiterungen ausgestattet werden - unter anderem mit 10 GB-Modulen. Der Switch 3400cl-24G weist 20 Ethernet-Ports für 10/100/1000-Verbindungen auf, vier Ports sind für Dual-Personality-Einsätze reserviert: Sie können optional auch für Mini-GBIC-Verbindungen zwischen optischen Glasfaser- und Ethernet-Kabel eingesetzt werden. Der Switch 3400cl-48G ist ähnlich gebaut: 44 Ethernet-Ports und vier Dual- Personality-Ports warten auf Käufer. Beide Switches sind außerdem mit einem Steckplatz für die optionalen 10-Gigabit Ethernet-Module (GbE) aus-gestattet. Laut HP bieten die neuen Switches Layer 3- und 4-Routing-Funktionalitäten und RPS-Unterstützung Sie unterstützen unter anderem SSL, SSHv2, Secure FTP und SNMPv3, ferner LLDP), Class of Service (CoS)-Unterstützung für DSCP, IP-Type of Service (IP TOS), TDP/UDP, IP-Address und L3-Protokoll sowie Traffic-Priorisierung gemäß der 802.1p-Klassifizierung sowie Layer 4-Priorisierung. Als 10 GB-Module bietet HP "ProCurve" 10-GbE Copper Module mit zwei festen CX4-Ports und das "ProCurve" 10-GbE Media Flex Module mit zwei Steckplätze für X2-Transceiver an. Das Kupferleitungsmodul kann laut dem Unternehmen auch zum Verbinden gestapelter 3400cl-Einheiten oder als Uplink zu einem Core Switch genutzt werden. Des weiteren unterstützt das Modul Konverter für optische Glasfaser-Systeme. Die Reichweite von 10-GbE-Kupfer-Verbindungen kann so via 12 Fibre Standard-MTP Kabeln mit Mul-timodefasern auf 300 Meter vergrößert werden, so HP. Die Switches können ab sofort zum Preis von ab 2.849 Euro (24 Ports) beziehungsweise ab 5.399 Euro (48 Ports) gekauft werden. Die Module werden peu a peu ab Dezember in den Markt gebracht. (wl) …mehr

  • Novell wirft Microsoft Hetzkampagne gegen Linux vor

    "Microsoft versucht mit unvollständigen Argumenten Angst, Unsicherheit und Zweifel im Linux-Markt zu verbreiten", moniert Novell-Sprecher Bruce Lowry. Er spielt damit auf eine E-Mail von Microsoft-Chef Steve Ballmer an, die Ende Oktober verbreitet wurde. Darin beteuert Ballmer, Windows habe gegenüber Open-Source-Software Vorteile in Sachen Wirtschaftlichkeit und Sicherheit. Außerdem warnte er die Linux-Nutzer vor möglichen Urheberrechtsverletzungen und den daraus resultierenden rechtlichen Konsequenzen. Um seine Thesen zu bestätigen, zitierte der Microsoft-Chef verschiedene Passagen aus Marktstudien, wie unsere Kollegen der Computerwoche berichten. Microsoft habe sich nur die Punkte aus den Studien herausgepickt, die der eigenen Sache förderlich seien, kritisiert Novell-Chef Jack Messman. In einer eigenen E-Mail versucht der Linux-Befürworter der Microsoft-Kampagne entgegen zu wirken. Er verweist auf einen Report der Yankee Group, der zwar zu dem Schluß kommt, Linux biete kaum finanzielle Vorteile, dafür aber eine ausgezeichnete Performance und Verfügbarkeit. Die Microsoft-Verantwortlichen hätten jedoch nur den finanziellen Aspekt angeführt, so der Vorwurf Messmans. Laura DiDio, Yankee-Group-Analystin und Autorin des Berichts, warnt Novell jedoch davor, genau wie Microsoft nur die für das eigene System positiven Aspekte zu berücksichtigen. Man müsse die Analysen als ganzes bewerten und dürfe nicht einzelne Punkte aus dem Kontext reißen, fordert die Analystin. Unterstützung findet Novell bei Dion Cornett, Analyst von Decatur Jones Equity Partners LLC. Cornett warf Ballmer vor, die Berichte einseitig bewertet zu haben. Sollte der Microsoft-Chef mit seiner Darstellung recht haben, würden Firmen wie AOL, Google und Amazon.com, in deren Infrastruktur Linux bereits eine große Rolle spiele, mit ihrer IT-Strategie komplett falsch liegen. Zudem könnte sich die Linux-Kampagne für Microsoft letztendlich als Bumerang erweisen, schreibt Cornett. Schließlich werde damit deutlich, dass der Softwareriese Linux als ernsthafte Bedrohung ansehe. (cm)  …mehr

  • Panasonic kombiniert Kassen- und überwachungstechnik

    Panasonic bietet jetzt eine Lösung, um das Touchscreendisplay einer PC-basierten Kasse für überwachungsaufgaben in Handel und Gastronomie zu nutzen.  …mehr

  • Bechtle-Vorstand Ralf Klenk: "Wir werden ARP europaweit ausbauen."

    Der Vorstandsvorsitzende der Bechtle AG, Ralf Klenk kündigte in einem Interview mit dem Schweizer Nachrichtendienst "Inside-channels.ch" an, Bechtle werde "in Zukunft europaweit mit zwei Marken fahren. Bechtle ist eine Marke für Systemhäuser und für eine Beschaffungsplattform. Die Marke ARP werden wir ab 2006 ebenfalls europaweit ausrollen."  …mehr

  • Sage-Händler übernimmt Kunden der Wettbewerber

    Die seit zehn Jahre als Sage-Systemhaus agierenden System AG hat die Sage-Kunden von den bisher ebenfalls als Sage-Händler tätigen Unternehmen Bartsch Software GmbH aus Guckheim und A&H GmbH aus Heiligenstadt übernommen. Die A&H GmbH wird ihr Geschäft wahrscheinlich ganz einstellen, während die Bartsch Software GmbH ihre eigene Baugewerbe-Lösung weiter vertreiben möchte. Seit dem Erwerb der LDS Software GmbH im Juli 2002 wird die System AG mit der Branchenlösung "LDS Shop CL" auf der Sage-Website gelistet. Im Mai 2004 hat die System AG die Auszeichnung zum Sage-Fachhändler des Monats erhalten. Mittlerweile vertreibt das Unternehmen aus dem rheinischen Lohmar auch die CRM-Software SalesLogix bundesweit. Mit der Übernahme der etwa 120 Sage-Bestands-Kunden von Bartsch Software und A&H möchte die System AG sowohl ihr Marketing als auch der Vertrieb der Lösungen optimieren. Aber der Hunger des Sage-Händlers ist bei weitem noch nicht gestillt: "Noch in diesem Jahr werden wir eine weitere und größere Akquisition bekannt geben", so die Aussage der Vorstände Dietmar Konopka und Peter Wisser. (rw) …mehr

  • Jasc liefert deutschsprachige Versionen von Paint Shop Pro 9 und Paint Shop Pro Studio aus

    US-Softwerker Jasc, gerade von Corel gekauft, liefert jetzt die deutschprachige Version 9 seines Bildbearbeitungsprogramms Paint Shop Pro 9 und dessen reduzierte Version Paint Shop Pro Studio aus. Die Preise für die Vollversionen liegen bei 99 Euro beziehungsweise 69 Euro.  …mehr

  • Internetleitfaden für ältere

    Der Online-Dienst der Volks- und Raiffeisenbanken, VR-Web, bietet ab sofort einen Internet-Ratgeber für die Generation der über Fünfzigjährigen an. Damit möchte der Provider Hemmschwellen abbauen und die ersten Schritte zum Internet-Zugang erleichtern. Der Ratgeber ist Teil des Projekts "Online-Kompetenz für die Generation 50 plus".  …mehr

  • NT Plus und Nokia verlosen Shop-Renovierung

    Unter dem Titel "Fresh up your Store" verlosen Hersteller Nokia und TK-Distributor NT Plus eine Shop-Renovierung im Wert von 15.000 Euro. Teilnehmen kann jeder NT-Plus-Händler, der bis zum 31.01.2005 mindestens 100 Incentive-Punkte sammelt. Für jedes verkaufte freie Nokia-Gerät (nicht Netzbetreiberware) erhält der Wiederverkäufer einen Punkt. An Montagen bekommt er sogar zwei Punkte pro abgesetztem Handy. Die gesammelten Punkte lassen sich in folgende Prämien umsetzen: 30 Punkte = 1 Nokia 726040 Punkte = 1 Nokia 727050 Punkte = 1 Nokia 728060 Punkte = 1 Nokia 9500Die Prämien können zwischen dem 01. und dem 14.02.2005 abgerufen werden. Fleißige Händler können allerdings nicht mehr als 180 Punkte gegen die Incentives eintauschen. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite www.fresh-up-your-store.de. Interessierte Partner, die noch keine NT-Plus-Kunden sind, können sich an die Hotline 0541/9143-599 wenden. (haf) …mehr

Zurück zum Archiv