Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 06.12.2004

  • Siemens und die Handy-Sparte: sanieren, verkaufen, schließen oder kooperieren?

    Ende Januar 2005 fällt bei Siemens die Entscheidung über die verlustreiche Handy-Sparte: sanieren, verkaufen, schließen oder kooperieren?  …mehr

  • Schöne Bescherung: Debitel kündigt über 100 Mitarbeitern

    Der Mobilfunk-Provider Debitel will sich von 110 bis 150 Mitarbeitern trennen. Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, sei vor allem der Standort Stuttgart betroffen. Wer gehen muss und wie viele genau es treffen wird, stand vergangene Woche noch nicht fest. Nur 18 Mitarbeiter aus der IT-Abteilung wüssten bereits, dass sie das Unternehmen verlassen müssten, hieß in der Mitteilung weiter. (haf) …mehr

  • Make Love not Spam: Lycos schlägt zurück

    Make Love not Spam - unter diesem Motto fordert Lycos seine über 20 Millionen europäischen Nutzer auf, den Spamversendern kräftig auf die Finger zu hauen. Zentrales Instrument ist dabei ein Bildschirmschoner, der Seitenabrufe bei bekannten Spam-Versenderseiten erzeugt. Der "Make Love not Spam"-Bildschirmschoner steht in deutscher Sprache unter www.lycos.de/makelovenotspam zum kostenlosen Download zur Verfügung.  …mehr

  • Blaue Wochen mit Komsa und Sony Ericsson

    Ab sofort belohnt die Komsa AG ihre Fachhandelskunden für den Einkauf von Sony Ericsson Originalzubehör. In den "Blue Wochen", die sich noch bis zum 31.01.2005 hinstrecken, erhalten Fachhändler:ab 999 Euro Umsatz ein Bluetooth-Headset HBH-600,ab 1.800 Euro Umsatz eine Bluetooth Freisprecheinrichtung HCB-300 undab 2.700 Euro Umsatz ein K500iZusätzlich verlost der Distributor unter allen Bestellern dreimal zwei Karten für die Show der Blue Man-Group in Berlin inklusive Übernachtung im Doppelzimmer. Im Verkauf von Sony-Ericsson-Zubehör besonders aktive Fachhändler erhalten zur Verkaufsunterstützung außerdem einen Sales Folder zum Thema Bluetooth-Zubehör. (bw…mehr

  • Wortmann verschenkt Drucker

    Die Wortmann AG hat die "Geschenkewochen" eingeläutet. So lange der Vorrat reicht, gibt es ab sofort zu jedem verkauften TERRA ORBIS M 5000 i8-3.0 einen Lexmark USB-Farbdrucker gratis dazu. Der Rechner ist mit einem Intel Pentium 4 Prozessor mit 3,0 GHz ausgestattet und kostet 699 Euro (HEK).  …mehr

  • Marktforscher: Palm One ist wieder im Aufwind

    Weihnachten sei heuer für Palm One bereits im Oktober, finden die britischen Marktforscher von Context: Ihrer "Saleswatch"-Erhebung zufolge konnte der US-amerikanische Anbieter im europäischen PDA-Markt (Personal Digital Assistant) im Oktober 2004 den ersten Platz zurückerobern.  …mehr

  • Lenovo: Verhandlungen mit IBM stoppen Aktienhandel

    Nach Bekanntgabe der Verhandlungen zwischen Lenovo und IBM über einen möglichen Verkauf der PC-Sparte von Big Blue, sind die Aktien des chinesischen IT-Unternehmens heute früh vom Handel ausgesetzt worden. Hintergrund: Lenovo soll schon bald etwas ankündigen, was den Preis der Aktie beeinflussen könnte.Lenovo, früher unter dem Namen Legend bekannt, agiert bereits seit 1984 am Markt. Indes: Analysten bezweifeln, dass bestehende IBM-Kunden künftig ihre PC-Hardware von einem chinesischen Unternehmen kaufen würden. Bei der Übernahme der IBM-PC-Produktion handelt es um ein geschätztes Geschäftsvolumen in Höhe von einer bis zwei Milliarden Dollar. (rw) …mehr

  • Fortinet mit neuem Regional-Manager für D-A-CH

    Frank Weisel ist neuer Regional-Manager bei Fortinet. Er verantwortet bei dem Anbieter von Sicherheitslösungen die Geschäftsaktivitäten in Deutschland, österreich und der Schweiz. …mehr

  • Medion eröffnet Online-Musikshop und bringt MP3-Player

    Der Hardware-Hersteller Medion wird heute am 6. Dezember 2004 einen Online-Musikshop eröffnen. "Wir haben 450.000 Titel im Angebot, die zwischen 89 Cent und 1,35 Euro kosten werden", sagte die Marketingdirektorin von Medion, Martina Effmert, am letzten Donnerstag in Frankfurt. Das Angebot soll bis Mitte kommenden Jahres auf eine Million Titel erweitert werden, wie unsere Schwesterpublikation Tecchannel berichtet Die vor elf Jahren gegründete Medion AG ist bislang vor allem als Lieferant für Computer und Unterhaltungselektronik unter anderem für Aldi bekannt (wir berichteten). Das neue Online-Angebot im Musikshop ist nach Unternehmensangaben breit und reicht von Pop und Rock über Jazz bis hin zu Kinder- und Weihnachtsliedern. Entwickelt wurde das Musik-Download-Portal gemeinsam mit dem Telekommunikationsunternehmen Cable & Wireless sowie der auf digitale Vertriebstechnologien spezialisierten Firma 24/7 MusicShop. Zum Start des Musikportals bringt Medion einen MP3-Player mit einer Speicherkapazität für etwa 5000 Titel auf den Markt. Ab dem 15. Dezember wird unter der Internet-Adresse außerdem eine kostenlose Software zur Verwaltung von Musiktiteln angeboten. Dieses wurde von dem Berliner Software-Haus Magix entwickelt. (cm)  …mehr

  • WLAN-Hacking: Porsche unfreiwillig ersteigert

    Ungeschützte WLANs können dramatische Folgen haben: Ein 39-Jähriger aus Hagen hätte beinahe einen Porsche für 50.000 Euro ersteigert. Grund: Ein Unbekannter war in das Firmen-WLAN des Hageners eingedrungen - ausgeschaltete WEP- oder WPA-Verschlüsselung? - und hatte das Auto über die geborgte IP-Adresse ersteigert.  …mehr

  • Ingram Micro: jetzt auch LCD- und Plasma-TVs von LG Electronics

    Der Dornacher Distributor Ingram Micro hat sein Angebot an Consumer Electronics noch ausgebaut. Ab sofort sind auch die LCD- und Plasma-TVs von LG Electronics im Portfolio. Parallel zur Angebotserweiterung des Broadliners werden die neuen LG-Projektoren gelauncht.  …mehr

  • Carus geht neue Wege und entlässt

    Das Systemhaus Carus aus Norderstedt bei Hamburg formiert sich neu: Soft- und Hardwaregeschäft werden unter einer operativen Führung zusammengefasst. Diesen Prozess leitete die Unternehmensberatung Venturis ein, deren Vorstand Thomas Kresse nun gleichzeitig auch noch als Finanzchef bei Carus fungiert. Askan Duhnke übernimmt als COO die Verantwortung für die operativen Bereiche. Vorstandsvorsitzender und Firmengründer Karl-Heinz-Witt wird in seine Befugnissen massiv beschnitten und "richtet seinen Fokus künftig auf die strategische Entwicklung des Unternehmens aus", heißt es in der Pressemitteilung. Alexander Kaminsky scheidet nach über zehnjähriger Unternehmenszugehörigkeit einvernehmlich aus dem Vorstand aus, liest man dort weiter. Damit umschreibt man üblicherweise einen Rauswurf. Der Soft- und Hardware-Vertrieb wird ab sofort durch Achim Enders geleitet, den bisherigen Geschäftsführer der Rhein-Main-Region bei Carus. Ihm stehen mit Gerd Tiedemann als Leiter System Sales und Stefan Köhler als Leiter Application Sales zwei Helfer zur Seite. Sie waren zuletzt als Geschäftsführer bei dem bei Carus Systems beziehungsweise Carus Retail tätig. Ulrich Schmidt, bisher Produktmanager bei Carus Health, wird zukünftig das Produktmanagement der gesamten Gruppe leiten. Die Bereiche Systems, Application Sales und Health wurden aufgelöst. Damit einher geht eine Reduzierung der Personalstärke in Norderstedt und bei den Töchtern in München, Offenbach und Köln. (rw) …mehr

  • Extras fürs Handy: Grafiken statt Klingeltöne

    Grafische Inhalte wie Hintergrundbilder (Wallpapers), Anrufer-ID-Grafiken oder Bildschirmschoner werden immer häufiger mobil genutzt. Nach den Ergebn einer Studie von IDC zeichnet sich der Markt für Handygrafiken als der am schnellsten wachsende Markt ab.  …mehr

  • Intel plant Centrino-Konzept für Desktops

    Intel will bestimmte Deskop-PCs künftig mit einem ähnlichen Label kennzeichnen, wie Notebooks, die mit "Centrino"-Technologie ausgestattet sind, heißt es aus dem Unternehmensumfeld. Dies berichtet unsere Schwesterpublikation Computerwoche. Es seien zwei Baureihen mit verschiedenen Markennamen für Privatanwender und für den Einsatz im Unternehmen geplant. Demnach ist die Consumer-Reihe vor allem auf Multimedia-Anwendungen optimiert, während die Business-PCs mit speziellen Funktionen zur zentralen Verwaltung und Partitionierung versehen werden. Beide Baureihen sollen durch die Integration der Sicherheitsarchitektur "Lagrande" erweiterte Sicherheitsfunktionen bieten. Lagrande isoliert Memory und Execution in einem abgesicherten Bereich und macht es so Hackern unmöglich, Tastaturanschläge zu protokollieren oder Buffer-Overflows auszunutzen Erste mit neuem Label versehene Rechner wird es voraussichtlich nicht vor Mitte bis Ende 2005 geben, wenn Intel mit der Auslieferung von Pentium-CPUs mit Dual-Core-Technologie beginnt. Offiziell bestätigte Intel die Pläne jedoch bislang nicht. (cm)  …mehr

  • Der aktuelle Produkttest: Notebook Sony VGN-B1XP

    Unsere Schwesterzeitschrift PC-Welt hat das Notebook VGN-B1XP von Sony einmal genauer  im Testcenter unter die Lupe genommen.Prädestiniert als Reisebegleiter ist das Sony VGN-B1XP: Es sieht mit seinen geschwungenen Formen und dem silber-schwarzem Design nicht nur schick aus, sondern wiegt auch nur 2,3 Kilogramm. Trotz des kleinen Akkus hält das Sony VGN-B1XP immerhin knapp drei Stunden ohne Netzstrom durch. Das schöne Äußere hat aber auch Nachteile: Die Verarbeitung wirkt nicht besonders solide, und wegen des geschwungenen Gehäuserands passt in einen der beiden USB-Ports kein USB-Stick. Das hochauflösende Display hat seine Stärken bei der Farb- und Detaildarstellung, die Helligkeit ist mit 118 cd/m2 aber niedrig. Eher als Arbeitstier denn als Spieleautomat präsentiert sich das Sony VGN-B1XP - nicht verwunderlich bei der mauen Shared-Memory-Grafik: Dafür ist die Tastatur ist sehr stabil und leise, der äußerst geringe Tastenhub könnte Schnellschreiber allerdings stören. Der Lüfter läuft gleichmäßig, rattert aber leicht - das Laufgeräusch bleibt mit 31,7 dB(A) noch im Rahmen. TECHNISCHE DATENProzessorIntel Pentium M 735 1,7 GHzArbeitsspeicher512 MB DDR-SDRAM PC2700GrafikchipIntel 855GME (64 MB vom System-RAM)Display14 Zoll, 1400 x 1050FestplatteHitachi Travelstar 80GN, 57.263 MB Optisches LaufwerkPioneer DVR-K14 (DVD-R(W)/+R(W)/CD-R(W): 8-/4-/8-/4-/24-/24fach)KommunikationV.92-Modem, 10/100 MBit/s, 802.11g-WLANAkkuLithium-Ionen (49 Wh)BetriebssystemWindows XP Pro SP2PC-WELT-TESTERGEBNISSEBenchmarksSysmark 2002 (Punkte)203(Best 282)3D Mark 2001 SE (Bilder/s)52,0(Best 307,3)Akkulaufzeit (Stunden)2:55(Best 6:57)Max. Displayhelligkeit (cd/m2)118 (Best 320)BeurteilungTastaturstabil, geringer HubMausersatzpräziser TouchpadBetriebsgeräusch (dB(A))Ruhe/Last22/31,7Gewicht (Kilogramm)2,30(Best 0,82)Service/Garantie1805/776776 (0,12 Euro/Min.) / 24 Mon.Anbieter:SonyWeblink:www.sony.deQualitäts-/Preis-Leistungsnote:2,7 / 3,1Preis:rund 1550 Euro(jh) …mehr

Zurück zum Archiv