Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 11.01.2005

  • IT-Beschäftigte haben immer weniger Spaß an ihrem Job

    Mehr als die Hälfte (52 Prozent) der in der IT-Branche Beschäftigten hatte im vergangenen Jahr weniger Spaß am Job als noch in 2003. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage unserer Schwesterzeitschrift Computerwoche (Ausgabe 1/2005) unter 2.060 Lesern.  …mehr

  • VW-Tochter Gedas macht Jagd auf T-Systems

    Der IT-Dienstleister Gedas, eine Tochter des Volkswagen-Konzerns, hat für dieses Jahr große Pläne. Gegenüber dem Handelsblatt sagte Vorstandschef Axel Knobe: "Wir wollen weltweit der drittgrößte Dienstleister für die Automotive Industrie werden." Für dieses Jahr steht auf dem Plan, die Konkurrenten T-Systems und Accenture zu überholen. ImJahr 2003 war Gedas fünftgrößter Anbieter im Automotive-Sektor (vgl. Tabelle; Quelle: Gedas).Umsatz im Automobil-Sektor 2003EDS               2.285 Mio Euro UmsatzIBM                1.725Accenture         783T-Systems        550Gedas              461CGEY              277SCS                200Bearing            184Atos                165CAP SI              45Gedas hat 2004 mit rund 5.000 Mitarbeitern etwa 560 Millionen Euro umgesetzt, weniger als im Vorjahr. Allein der Sparkurs von VW brachte einen Umsatzrückgang um 30 Millionen Euro. Dafür soll der Vorsteurgewinn leicht über den elf Millionen Euro des Vorjahres liegen. Gedas will sich vor allem auf eine bessere Vernetzung von Herstellern, Lieferanten und Händlern konzentrieren. Unternehmensschef Knobe will damit seinen Teil dazu beitragen, die Zeit zwischen der Bestellung und der Auslieferung eines Autos von derzeit durchschnittlich 72 Tagen zu reduzieren. (sic…mehr

  • Neue IT-Parade bei Penny: und FSC marschiert wieder ganz vorne weg

    Ab dem 17. Januar 2005 ist der Food-Discounter Penny wieder einmal ganz auf IT eingestellt. Im Mittelpunkt der Angebotspalette stehen zum dritten Mal seit Januar 2003 ein PC und Monitor von FSC.  …mehr

  • Lizenzstreit: Philips-Bann über DVD-Player aus China könnte steigende Preise nach sich ziehen

    Wie aus Taiwan zu erfahren war, hat Royal Philips Electronics beschlossen, alle OEM-Orders für DVD-Player von China nach Taiwan und Südkorea abzuziehen. Preiserhöhungen sind daher nicht ausgeschlossen.  …mehr

  • : Lamprecht ist neuer Deutschland-Chef

    Volker Pampus (43, Foto), seit fünf Jahren Geschäftsführer von Internet Security Systems () in Deutschland, hat zum 31. Dezember 2004 auf eigenen Wunsch seinen Posten abgegeben. Die Nachfolge tritt Ex-Cobion-CEO Jörg Lamprecht (35) an. …mehr

  • Microsoft mit neuen Sicherheitswerkzeugen

    Gleich zwei neue Software-Pakete zum Absichern von Windows-Systemen gab Microsoft in der vergangenen Woche frei. Sie sollen Anwendern helfen, Spyware und anderen schädlichen Code vom Rechner los zu werden."Dies war überfällig", so das einhellige Echo der Analysten und IT-Manager. Immerhin stellen Microsofts Betriebssysteme nach wie vor die beliebtesten Ziele für Viren und Hacker-Attacken dar. …mehr

  • Sage kauft weiter zu

    Sage Sesam, die Schweizer Tochter der britischen Sage Gruppe, hat den eidgenössischen ERP-Spezialisten Simultan AG übernommen. Aus dieser Fusion geht ein bedeutender Hersteller von kaufmännischen und betriebswirtschaftliche Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen in der Schweiz …mehr

  • Magirus bietet IBM-Server für Linux-Umgebungen an

    Ab sofort vertreibt Magirus die eServer-Serie "OpenPower 720" von IBM. Die Serie wurde speziell für Linux-Umgebungen konzipiert. Der Value-Add-Distributor bietet die Server sowohl mit Suse als auch mit Red Hat Linux an. Sie sind als als Zwei-Prozessor-Variante, "Universal" und "Rack optimized" erhältlich.Für die Produktpalette bietet Magirus den IBM-Partnern eine Reihe von Produktschulungen und Workshops sowie Mailing- und Telemarketing-Kampagnen zum Thema OpenPower an. Neben der IBM eServer OpenPower-Strategie und einem Produktüberblick schult der Distributor interessierte Partner in einer ausführlichen Zielgruppenanalyse und in den entsprechenden Verkaufsargumenten. (bw)  …mehr

  • Watchguard: 2005 drohen neue Gefahren

    "Im Vergleich zu den Vorjahren nahm 2004 die kriminelle Energie der Hacker zu. Falls dieser Trend anhalten sollte, dann müssen wir uns 2005 warm anziehen", glaubt Anna Focks (Foto), Senior Director EMEA bei Security-Anbieter WatchGuard.So sind einige Bedrohungen erst 2004 zum ersten Mal aufgetaucht und wohl deshalb müssen Unternehmen auch in diesem Jahr mit neuen Gefahren rechnen, so die Einschätzung von WatchGuard.Aber schon die bisher bewährten Sicherheitsmaßnahmen können diese Gefahren bannen. Folgende Punkte sollten Unternehmen weiterhin konsequent beachten:unternehmensweit gültige Sicherheits-Policies entwickeln und konsequent anwendeeine Application Level Firewall einsetzen, die das Tor zum Unternehmens-Netzwerk bewacht und Angriffe aus dem Internet abwehrtAntiviren-Software auf jedem Rechner installieren und stets aktualisierenzusätzlich Anti-Virus-Lösungen auf dem Gateway in Betracht ziehenZugangsberechtigungen und Funktionalitäten bei kommerzieller Software einschränkenStandardeinstellungen bei Authentifizierungprogrammen ändern, da Hacker diese meist kennenPatch-Management auf die Tagesordnung setzenMitarbeiter über Sicherheitsgefahren informierenVor allem der letzte Punkt erscheint Focks wichtig: "Das Sicherheitsbewusstsein der eigenen Mitarbeiter sollte immer wieder sensibilisiert und gefördert werden. Alle Nutzer müssen über die Gefahren von Phishing, Spam und Viren Bescheid wissen. Außerdem sollten E-Mail-Empfänger nie Attachements von einer unbekannten Quelle öffnen. (rw) …mehr

  • Durchschnittspreise für LCD-TV-Panels weiter stark unter Druck

    Überkapazitäten nagen weiter an den Preisen für LCD-Panels. Besonders stark gesunken sind zwischen der zweiten Dezemberhälfte 2004 und der ersten Woche 2005 die Durchschnittspreise für LCD-TV-Panels. 32-Zoll-Panels sind laut Marktbeobachter Witsview Technology im Schnitt um 35 Dollar auf 675 Dollar gesunken, 23-Zoll-Panels sogar um 45 Dollar auf 375 Dollar. 20-Zoll-LCD-TV-Panels sind mit 250 Dollar sogar mittlerweile um fünf Dollar günstiger als 19-Zoll-Panels für TFT-Monitore (siehe Chart).Entwicklung der Durchschnittspreise für LCD-Panels (in US $)Bilddiagonale (in Zoll)AnwendungPreise 2. Hälfte Dezember 2004Preise 1. Hälfte Januar 2005Durchschnitts-Preisverfall (in US $)15LCD monitor138135317157154319260255520LCD TV2652501523420375453271067535Quelle: WitsView (kh)  …mehr

  • Der aktuelle Produkttest: Epson EPL-6200

    Unsere Schwesterzeitschrift PC-Welt hat sich den neuen monchromen Laserdrucker EPL-6200 von Epson einmal genauer angeschaut.Der Epson EPL-6200 ist sehr kompakt gebaut. Durch die hervorstehende Papierkassette nimmt er aber dennoch einigen Platz auf dem Schreibtisch ein. Mit 16 Seiten pro Minute im reinen Textdruck erreichte der Epson EPL-6200 eine gute Druckgeschwindigkeit. Grafiken und Bilder kamen ebenfalls recht flott aufs Papier. Highlight des Epson EPL-6200 ist jedoch seine gute bis sehr gute Druckqualität in allen Anwendungen: saubere Texte und feine Grafiken. Fotos wirkten etwas dunkel, waren aber streifenfrei. Der Seitenpreis liegt bei recht hohen 2,5 Cent. Insgesamt eignet sich der Epson EPL-6200 gut für alle Anwender, die Wert auf Qualitätsdrucke am Arbeitsplatz legen. Eine Netzwerk-Erweiterung macht den Epson EPL-6200 auch für kleine Arbeitsgruppen interessant.TECHNISCHE DATENAuflösung (dpi)1200 x 1200Drucktempo (S./Min.)20Arbeitsspeicher (MB)8DruckersprachePCL6, Postscript 3SchnittstellenUSB 2.0, parallelPapiergewicht (g/m2)60 bis 163Papierkapazität350/100 Blatt(Aufnahme/Ablage)Getrennter TonerjaNetzschalterjaTreiberWindows 98/ME, NT 4, 2000, XPPC-WELT-TESTERGEBNISSEDruckzeit (Sek.)Textseite3,7(Best 2,5)Foto DIN A431,3(Best 17,4)Acrobat-Seite4,5(Best 3,3)Druckqualität (Punkte)Textseite13 (Best 14)Foto6(Best 12)Grafik11(Best 13)Stromverbrauch (Watt)Standby8,8(Best 1,9)Ausgeschaltet0,0(Best 0,0)Seitenkosten (Cent)2,5(Best 1,0)Service/Garantie01805/2344110 (0,12 Euro/Min.) / 12 Mon.Anbieter:EpsonWeblink:www.epson.deQualitätsnote/Preis-Leistungsnote:2,7 / 3,0Preis:rund 290 Euro(jh) …mehr

  • Ahnungslose Anwender gefährden IT-Sicherheit

    Die eigenen Mitarbeiter sind ein großes Risiko für die IT-Sicherheit, vor allem die Ahnungslosen. Versehentliche Fehler der Angestellten gefährden zunehmend die Informationssicherheit in deutschen Unternehmen. Zu diesen Ergebn kommt die Studie "IT-Security 2004" von Mummert Consulting. Nur drei von fünf Beschäftigten, so die Einschätzung der 693 befragten IT-Verantwortlichen, w, wie sie sicher mit ihren Daten umgehen.  …mehr

  • Premiere im UMTS-Netz: Ganzer Spielfilm fürs Handy

    "Was Sie schon immer über Singles wissen wollten" heißt der RTL-Film, der seit 11.01.05 im Vodafone-live-Portal zur Verfügung steht. Nach Angaben des Betreibers lässt sich damit erstmals ein kompletter Spielfilm per UMTS auf das Handy übertragen. Vodafone-Kunden können so vorab überprüfen, ob die Eigenproduktion des Senders, die am 12.01.05 um 20:15 Uhr läuft, das Einschalten wert ist. Insgesamt 14-mal soll der Film gezeigt werden. Die erste Ausstrahlung startete am 11.01.05 um 12.00 Uhr. Für alle, die bei der ersten Ausstrahlung keine Zeit hatten, wird die Romanze alle 90 Minuten automatisch wiederholt. Die Sendetermine am 12. Januar sind 10.00, 11.30, 13.00, 14.30, 16.00, 17.30 und 19.00 Uhr. Vodafone-Kunden, welche die Tarifoptionen "Happy live", "Happy live-UMTS" oder einen der Tarife des UMTS Spezial-Pakets gebucht haben, müssen nichts für die Übertragung des Filmes bezahlen. In den anderen Tarifen im Vodafone-Netz fallen die sonst üblichen Verbindungsgebühren für die Datenübertragung an. Dieselben Bedingungen gelten auch für Kunden die ihre Vodafone-Karte vom Service Provider Talkline bezogen haben. (haf) …mehr

  • Hitachi kündigt 1-Zoll-Microdrive mit 8 bis 10 GB an

    "Mikey" nennt Hitachi Global Storage Technologies ein nur ein Zoll großes Microdrive, das mit einer Speicherkapazität von 8 bis 10 GB als Nur-embedded-Version in der zweiten Jahreshälfte 2005 an Anbieter von Handys und MP3-Playern ausgeliefert werden soll und für völlig neue Anwendungen sorgen dürfte.Auf die Größe eines herkömmlichen Microdrives verdichtet, soll ebenfalls in der zweiten Jahreshälfte eine, "Slim" getaufte, neue 1,8 Zoll große Travelstar-Festplatte auf den Markt kommen. Mit einer Schicht wird die neue Festplatte nur 5 mm dick sein und eine Speicherkapazität von 30 bis 40 GB haben, mit zwei Schichten und einer Dicke von 8 mm sind sogar 60 bis 80 GB drin. Mikey ist mit den Ausmaßen 40 x 30 x 5 mm etwa 20 Prozent kleiner als herkömmliche Microdrives und soll einen rund 40 Prozent geringeren Stromverbrauch haben. Darüber hinaus verspricht der japanische Hersteller mit dem neuen Design eine um über 100 Prozent verbesserte Stoßunempfindlichkeit, einer der Hauptkritikpunkte an herkömmlichen Microdrives gegenüber Flash-Speicherprodukten. Den Vorstoß in neue Speicherdichten verdankt der japanische Hersteller seinem 2003 erstmals in dem 2,5-Zoll-Laufwerk Travelstar 7K60 eingesetzten so genannten Femto-Slider (Femto-Schreiblesekopf). Dieser ist nicht nur um 30 Prozent kleiner als die bis dahin verwendeten Pico-Slider, sondern soll auch mit einer um zehn bis 20 Prozent verbesserten Stoßresistenz einhergehen. (kh…mehr

  • Förderung für SMBs: Forschungsinitiative "Software Engineering 2006"

    Mit einer Initiative für die mittelständischen Unternehmen der ITK-Branche soll die Position Deutschlands auf den internationalen Märkten ausgebaut werden. Ende vergangener Woche einigte sich Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn mit dem Bitkom auf eine engere Kooperation und gab gleichzeitig den Start der zweiten Auswahlrunde der Forschungsoffensive "Software Engineering 2006" bekannt, die mit 45 Millionen Euro unterstützt wird.  …mehr

Zurück zum Archiv