Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 13.01.2005

  • Spar-Server verbessert

    Vor einen Jahr brachte die Wortmann AG mit dem Terra Aqua Fluvius M 4200 SBS den nach eigenen Angaben "wohl günstigsten Server Deutschlands" auf den Markt. Jetzt erhielten alle Komponenten ein Update. Dennoch soll der verbesserte Einstiegsserver laut Wortmann immer noch der günstigste auf dem deutschen Markt sein.Der Server wird mit dem Microsoft-Softwarepaket Windows Server 2003, Exchange Server 2003, Outlook 2003, Windows Sharepoint Services sowie verschiedenen Tools und Assistenten ausgeliefert. Er arbeitet mit dem Intel-Pentium 4 mit 3,0 GHz, 512 MB PC400 Dual Channel RAM und verfügt über ein DVD-Laufwerk, einen Gigabit-LAN-Netzwerkadapter sowie eine 200-GB-Festplatte und eine 64-MB-VGA-Grafikkarte.Der Händlereinkaufspreis liegt bei 999 Euro. Ulrike GoressenKurzgefasstHersteller: Wortmann AGProdukt: Terra Aqua Fluvius M 4200 SBSProduktgruppe: ServerVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 999 Euro (HEK)+ sehr günstig+ umfassendes Softwarpaket+ auch als BTO-Server erhältlich Meine Meinung: Ein wahrlich stattliches Server-Bundle zum attraktiven Preis.www.wortmann.de …mehr

  • Speichernetz für Einsteiger

    Als "Channel-Only"-Produkt hat Hitachi Data Systems die Storage-Lösung "Thunder 9520V" konzipiert. Das Storage Area Network (SAN) aus der Box soll vor allem kleine und mittelständische Unternehmen als Kunden gewinnen. Für diese waren die bisher angebotenen SAN-Lösungen mit Einstiegspreisen von 50.000 bis 100.000 Euro einige Nummern zu groß.Das System liefert eine Speicherbandbreite von 4,2 GB/s und bis zu 13 TB Kapazität bei maximal 512 LUNs (Logical Unit Number). Es verfügt über die gleichen Sicherheitsmechanismen wie seine be größeren Brüder "9570V" und "9585V". So sendet das System im Falle einer drohenden Störung selbstständig einen Serviceruf an HDS, bevor das Problem zu Datenverlusten führt.Kurzgefasst Hersteller: Hitachi Data SystemsProdukt: SAN-Systems Thunder 9520VProduktgruppe: MassenspeicherVerfügbarkeit: ab sofortPreis: ab 7.499 Euro (HEK)+ hoch skalierbar+ sehr leistungsfähig- Vertrieb nur über Channel- hohe Kosten pro GBMeine Meinung: Mit der Thunder 9520V macht HDS das SAN volksfähig. Einstiegspreise über acht Euro pro GB Speicherkapazität dürften kleine Unternehmen aber abschrecken.www.hds.de …mehr

  • Neue Serie von Business-Monitoren

    Das japanisch-japanische Joint Venture NEC-Mitsubishi Electronics Display stellt das erste Modell der neuen 70er-Serie von Multisync-Flachbildschirmen vor, die speziell für Office-Anwendungen im Corporate- und SMB- Segment entwickelt wurde. Der 17-Zoll-LCD-Monitor Multisync LCD 1770NX soll in Büroräumen nicht nur durch Eleganz und Ergonomie, sondern auch durch eine exzellente Bildqualität glänzen. Dank des schmalen Rahmens nimmt der Monitor nur wenig Platz in Anspruch. Cable-Management Cable-Management nennt sich großspurig die Tatsache, dass der Nutzer die Kabel im Standfuß verschwinden lassen kann. Ein zusätzlicher DVI-D-Eingang verspricht Flexibilität und Zukunftssicherheit. über einen neu entwickelten, "Navikey" und das On-Screen-Display lassen sich problemlos alle Einstellungen wie Helligkeit, Farbe und Kontrast vornehmen. Als Ergodesign bezeichnet NEC-Mitsubishi die Möglichkeit, den Monitor um 110 Millimeter in der Höhe zu verstellen, zu neigen und zu schwenken. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen der 60er-Reihe wurde die Reaktionszeit auf zwölf Millisekunden verbessert. Die neuen Geräte sind somit auch "film- und fernsehtauglich". Die Auflösung beträgt 1.280 x 1.024 Pixel, der Wert für die maximale Helligkeit ist mit 250 Candela pro Quadratmeter angegeben. Plug Play und die beiliegende Naviset-Software sorgen für die einfache Inbetriebnahme und Administration bis hin zu Einstellmöglichkeiten über das Netzwerk. Non-Touch Auto Adjustment optimiert die Bildqualität wie von Geisterhand in regelmäßigen Abständen.Der Monitor ist in den Farben Silber/Schwarz oder Silber/Weiß verfügbar, der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 436 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Drei Jahre Vor-Ort-Service gibt NEC-Mitsubishi auf alle Geräte für die EU-Länder, die Schweiz, Norwegen und Liechtenstein. KurzgefasstHersteller: NEC-MitsubishiProdukt: Multisync LCD1770NXProduktgruppe: MonitoreVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 436 Euro (UVP)+ ansprechendes Design+ gute Bildqualität- es gibt günstigere 17-ZöllerMeine Meinung: Gerade wo viel am Computer gearbeitet wird, kommt es beim Monitor auf Ergonomie und Bildqualität an. Wenn dann wie beim Multisync LCD1770NX auch noch ansprechendes Design hinzukommt, dann ist der Bildschirm natürlich auch etwas teurer als Geräte der Einstiegsklasse. KHwww.nec.de  …mehr

  • Lichtstarker XGA-Beamer für Schulen

    Das PISA-Debakel mag zwar den Eindruck hinterlassen, dass Deutschland eine Bildungswüste ist. Doch an der technischen Ausstattung von Schulen und Universitäten kann es nicht liegen. Denn, wie viele Projektorenhersteller bestätigen, in jüngster Zeit haben gerade die Verkäufe in den Bildungssektor stark angezogen. Eigens für Schulungen konzipiert Die Hitachi Digital Media Group hat auf die wachsende Nachfrage reagiert und stellt mit dem LCD-Projektor CP-X445 einen sehr lichtstarken Business-Beamer mit integrierten Lautsprechern vor. Mit einer Helligkeit von maximal 3.200 Ansi-Lumen und einer XGA-Auflösung sorgt der nur 3,9 Kilogramm schwere CP-X445 selbst in weniger gut abgedunkelten Hörsälen und mittelgroßen Konferenzräumen für gestochen scharfe und helle Bilder. Dank der integrierten Lautsprecher kann das Gerät auch mobil für Präsentationen eingesetzt werden. Aufgrund des recht hohen Gewichtes wird man ihn aber hauptsächlich stationär einsetzen.Das Kontrastverhältnis ist zwar nur mit 400:1 angegeben, was jedoch für die meisten Benutzungsumgebungen mehr als ausreichend ist.Flexible Anpassung an verschiedene räumliche Bedingungen versprechen drei verschiedene Wechselobjektive und der hohe Zoom-Faktor von 1,2, zusammen mit der vertikalen und horizontalen Trapezentzerrung. Das Verhältnis Entfernung zu Breite liegt mit Weitwinkelobjektiv bei 1,5:1, mit Teleobjektiv bei 1,8:1. Der maximale Projektionsabstand ist mit 11,1 Metern angegeben, die maximale Bilddiagonale mit 300 Zoll oder rund 7,7 Metern, was selbst für Hörsäle ausreichen dürfte.Für eine entsprechende Soundunterstützung sorgen vier integrierte Verstärker mit Lautprecher, die jeweils drei Watt Ausgangsleistung liefern können. Damit lassen sich auch größere Räume beschallen, ohne eine externe Audio- Anlage bemühen zu müssen.Die Lüftergeräusche von 38 Dezibel im Normal- und 33 Dezibel im Flüstermodus (bei 2.600 Ansi-Lumen) könnten allerdings ein wenig lästig sein. Außerdem kann man bei 33 Dezibel kaum von Flüstermodus reden. Es empfiehlt sich daher, den Projektor unter der Decke zu befestigen, wodurch die Geräusche weniger zum Tragen kommen. Vielfältige Anschlussmöglichkeiten Der CP-X445 verfügt über zwei RGB-Eingänge, einen DVI- und einen Composite-Eingang sowie über Anschlüsse für V, S-V und Audio. Unterstützt werden alle Fernsehnormen bis hin zu HDTV.Steuern lässt sich der CP-X445 über die Maus per USB oder das RS232-Interface, überwachen und warten über eine Netzwerkschnittstelle. Damit hat der Systemadministrator immer Zugriff auf die wichtigsten Parameter des Gerätes. Ein Pin-Code schützt vor unbefugtem Zugriff - ein wichtiges Feature in Schulen und Universitäten. Unternehmen dürften sich über die My-Screen-Funktion freuen, die es erlaubt, Präsentationen mit der Einblendung des eigenen Firmenlogos beginnen und enden zu lassen. Zum Lieferumfang des LCD-Projektors gehören eine Fernbedienung, Strom- und RGB-Kabel sowie ein mehrsprachiges Benutzerhandbuch. Kurzgefasst Hersteller: HitachiProdukt: LCD-Projektor CP-X445Produktgruppe: ProjektorenVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 3.649 Euro+ hohe Lichtstärke+ gute Ausstattung- relativ teuer Meine Meinung: Der CP-X445 ist zwar nicht gerade günstig, für ein Gerät mit dieser hohen Lichtstärke, Ausstattung und der Möglichkeit, mehrere Objektive einzusetzen, aber jeden Euro wert.www.hitachi.de …mehr

  • Mobiler Thin Client

    In manchen Unternehmen sollen Mitarbeiter mobil sein, aber interne Firmendaten dürfen aus Gründen der Datensicherheit nicht außerhalb des Büros verwendet werden. Weiterhin sollen Informationen schnell auf dem Server aktuell hinterlegt werden, und bei Besprechungen müssen alle wichtigen Daten direkt zur Verfügung stehen. Mit der neuen Produktreihe TL 30 von Thinner Technology sind diese Probleme gelöst. Die Laptop-Serie arbeitet ohne Festplatte und nur mit einem Flash-Speicher. Kern dieser Hardware ist die 1-GHz-Transmeta-Cruseo-CPU. Das Display hat eine Größe von 15 Zoll mit einer Auflösung von 1024 x 768 bei 32 Bit Farbtiefe. Weitere Ausstattungsmerkmale sind ein 56K-Modem, eine integrierte Wireless-LAN-Karte 802.11b, Lautsprecher und natürlich alle Standard-Ports wie USB, PS/2 oder Drucker. KurzgefasstHersteller: Thinner TechnologyProdukt: TL 30Produktgruppe: Mobile ComputerVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 799 Euro+ absolute Datensicherheit gewährleistet- kein Notebook-ErsatzMeine Meinung: Kein schlechte , ein Notebook als Thin Client einzusetzen. Le ist dann das mobile Arbeiten außerhalb des Firmennetzes stark eingeschränkt.www.thinner.de …mehr

  • Acer senkt die Preise

    Mit den be Tablet-PC-Sondermodellen "Travel Mate C300XMi" zielt Acer sowohl auf professionelle Business-Anwender als auch auf innovative Privatanwender ab. Entsche kann sich der Kunde zwischen einem Intel-Pentium-M-Prozessor mit 1,4 GHz und einem 1,5 GHz schnellen Intel-Celeron-M-Prozessor. Das 14,1-Zoll-XGA-TFT-Display kann eine maximale Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten darstellen. Be Modelle sind mit einer Intel-Pro-Wireless-2200BG-802.11g-Netzwerkverbindung ausgestattet. Die Akkulaufzeit gibt Acer mit 4,5 Stunden für die Celeron-Variante und 5,5 Stunden für die Pentium-Version an. Außerdem untersche sich die be Geräte in der Speicherausstattung. So bringt das günstigere Modell 256 DDR-RAM mit, während das andere Gerät mit 2 x 256 MB ausgestattet ist. Eine 40 GB große Wechselrahmen-Festplatte mit DASP (Disc Anti Schock Protection) ist in be verbaut.Zudem sind be Geräte mit einem integrierten DVD-Dual-Double-Layer-Laufwerk ausgestattet. Neben dem standardmäßigen LAN, einem 56K-Faxmodem und Infrarot verfügt das Pentium-M-Modell außerdem über Bluetooth-Technologie. Auch für die Anbindung ist mit den üblichen Schnittstellen in ausreichendem Maße gesorgt. Die Sondermodelle sind mit dem Betriebssystem Microsoft Windows XP Tablet PC ausgestattet und bei folgenden Distributoren erhältlich: Actebis Peacock, Alphatext Büro- und Informationssysteme, Also ABC, COS, Ingram Micro und Tech Data.Kurzgefasst Hersteller: AcerProdukt: Travel Mate C300XMiProduktgruppe: Mobile ComputerVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 1.299/1.499Euro+ günstiger Preis- keine Centrino-TechnologieMeine Meinung: Der Händler-EK von 999 beziehungsweise 1.169 Euro birgt gute Verdienstchancen. Bei diesem Preis ist es verständlich, dass die Modelle nicht über eine Highend-Ausstattung verfügen. www.acer.de …mehr

  • Dual-Layer-DVD-Brenner

    Passend zur attraktiv gestalteten XPC-Reihe bringt Shuttle den Dual-Layer-DVD-Brenner CR40 auf den Markt. Das Gerät unterstützt 16x-DVD+/-RW-Brennen, sodass eine 4,7-GB-DVD in weniger als sechs Minuten beschrieben werden kann. Im Dual-Layer-Betrieb (DVD+R) können über vier Stunden DVD-V auf eine CD gebrannt werden (8,5 GB). Zum Lieferumfang gehört die Brennsoftware Ahead Nero 6 Suite. Das Gehäuse ist aus gebürste- tem Aluminium - wahlweise in Schwarz oder Silber. Der Endkundenpreis für den CR40 liegt bei 99 Euro.Ulrike GoressenKurzgefasst Hersteller: ShuttleProdukt: DVD-Brenner CR40Produktgruppe: Massenspeicher Verfügbarkeit: ab sofortPreis: 99 Euro+ attraktives Design+ guter Preis- sieht nur im XPC gut ausMeine Meinung: Endlich können XPC-User ihren Rechner mit einem gleichermaßen attraktiven und schnellen Dual-Layer-DVD-Brenner ausstatten. Ein Muss für Design-Fans. www.shuttle.de …mehr

  • Beim Shuttle-Mini-PC hat der Kunde das Sagen

    Klein, quadratisch und individuell: Seit seinem Start im Jahr 2001 hat der XPC von Shuttle den Markt für Mini-PCs fest im Griff. Nur der Sprung ins Wohnzimmer will nicht so recht klappen. Von ComputerPartner-Redakteurin Ulrike Goressen …mehr

  • Multimedia zum Andocken

  • Neue Serie von Business-Monitoren

    Mit dem Flachbildschirm Multisync LCD1770NX bringt das Joint Venture NEC-Mitsubishi eine neue Serie von Monitoren speziell für Büroanwendungen auf den Markt. Von ComputerPartner-Redakteur Klaus Hauptfleisch …mehr

  • Anwender sind überfordert

    Wer sich einen digitalen Videorekorder anschafft, will auch dessen Vorteile nutzen, die diese Geräte gegenüber einem herkömmlichen VHS-Gerät versprechen. Doch viele Kunden verzweifeln an der Bedienung. Von ComputerPartner-Redakteur Christian Meyer …mehr

  • Röhre meets iPod

  • Lichtstarker XGA-Beamer für Schulen

    XGA-Auflösung, 3.200 Ansi-Lumen und vier Lautsprecher machen den LCD-Projektor CP-X445 von Hitachi ideal für den Einsatz in Hörsälen und mittelgroßen Konferenzräumen. Von ComputerPartner-Redakteur Klaus Hauptfleisch …mehr

  • Acer senkt die Preise

    Eines der Hauptargumente für den schleppenden Absatz der Tablet PCs war bisher der hohe Preis im Vergleich zu Notebooks. Mit zwei Sondermodellen des Travel Mate C300 setzt Acer neue Preispunkte. Von ComputerPartner-Redakteurin Beate Wöhe …mehr

  • Commodore wird verkauft

  • Konkurrenz für Netgear und Linksys

    Der japanische WLAN- und Chip-Spezialist Buffalo Technology hat den deutschen Soho- und Home-Markt entdeckt. Die hiesigen WLAN-Platzhirsche wird dies zunächst kaum beunruhigen. Von ComputerPartner-Redakteur Wolfgang Leierseder …mehr

  • Cherry: Bekenntnis zum Standort Deutschland

    Ständig wandern Arbeitsplätze ins Ausland ab. Gegen den Trend hat sich Tastaturenhersteller Cherry im Dezember 2004 klar für den Standort Deutschland und die Oberpfalz ausgesprochen. Von ComputerPartner-Redakteur Klaus Hauptfleisch …mehr

  • Was für ein Zeug rauchen Sie in Leipzig?

  • Konvergenz ja - aber bitte in kleinen Häppchen

    Konvergenz und Heimvernetzung gehören zu den großen Themen, die die IT- und die CE-Branche derzeit stark bewegen. Über Potenzial, Bedürfnisse der Endkunden und die langfristige Entwicklung dieses noch jungen Segments diskutierten in einer gemeinsam von ComputerPartner und Actebis Peacock initiierten Open-Talk-Runde Händler, Dienstleister und Hersteller. …mehr

  • 6-Megapixel-Klasse: Digicam von Casio

    300 Euro für eine Digitalkamera mit einer Auflösung von sechs Megapixeln klingt gut. Doch wer sich die Ausstattung und den Funktionsumfang genau ansieht, merkt: Daran wurde kräftig eingespart. Von ComputerPartner-Redakteur Christian Meyer …mehr

  • Einstieg ins TV-Geschäft

  • PC-Abgabe bremst Hightech-Standort

    Geht es nach dem Münchner Landgericht, werden nach Scannern, Kopierern und Druckern nun auch Urheberrechtsabgaben für PCs fällig. Der Bitkom hat einen jährlichen Mehraufwand von 90 Millionen Euro errechnet und zeichnet ein düsteres Bild von der Zukunft des deutschen Fachhandels. Von ComputerPartner-Redakteurin Ulrike Goressen …mehr

  • Mobiler Thin Client

  • Externer Videowandler

  • Wussten Sie schon, ...

  • Plasma oder LCD? Panasonic glaubt an beides

    Der japanische Elektronikkonzern Panasonic fährt in Sachen großformatiger Fernseher auch in Zukunft zweigleisig. Von ComputerPartner-Redakteur Christian Meyer …mehr

  • Auftragsverwaltung für kleine Fachhändler

    Der Fachhändler und Subdistributor PC-Corner hat eine Auftragsverwaltung speziell für kleine Fachhändler entwickelt. Neben den üblichen Funktionen lassen sich die Artikelstammdaten von PC-Corner oder die von Ingram Micro importieren. Von ComputerPartner-Redakteurin Beate Wöhe …mehr

  • Stereo-TV und -Radio per USB

    Mit dem drahtlosen DVB-T-Receiver von Trust kann der Notebook- und PC-Anwender überall digitales Fernsehen oder Radio empfangen. Ein ideales Zusatzgeschäft für den Fachhändler. Von ComputerPartner Redateurin Ulrike Goressen …mehr

  • Speichernetz für Einsteiger

  • Statt Laptop: Präsentieren mit dem PDA

    Auch wenn es ums Präsentieren geht, können PDAs mit den schweren Laptops mithalten. Spezielle Software skaliert Powerpoint-Folien, und über einen VGA-Adapter schickt der PDA die Vortragsfolien hochauflösend und in Farbe zum Projektor. Von Klaus Manhart, tecChannel.de …mehr

  • Neue Display-Technik soll Plasma ablösen

    Toshiba will bis 2007 die Produktion von Plasmafernsehern einstellen und den Markt für TV-Boliden mit einer völlig neuen Technologie aufrollen. Auch Sony will sich von Plasma-TVs verabschieden und sich künftig mehr auf LCD- und Rückprojektions-Fernseher konzentrieren. Von ComputerPartner-Redakteur Klaus Hauptfleisch …mehr

  • CP-Seminar: Garantie und Gewährleistung

    Garantie und Gewährleistung - das Thema bedeutet für Händler und Systemhäuser oft nur teuren Ärger mit Kunden und Lieferanten. Das muss nicht sein! Im ComputerPartner-Seminar zeigt Ihnen Rechtsanwalt und Autor Thomas Feil, wo die Tücken der Rechtsprechung liegen, wie die typischen Probleme entstehen und wie man sie vermeiden kann. …mehr

  • Sony bringt MP3-Player mit Festplatte

    Der Erfinder des legendären Walkman will an seine vergangenen Erfolge anknüpfen und nimmt sich nun den Markt für digitale Musikspieler vor. …mehr

  • Markt für Router und Switches

  • Dual-Layer-DVD-Brenner

  • U&M Ticker

  • Spar-Server verbessert

  • U&M Ticker

  • Neuer HP-Chef streicht Stellen

  • Jörn Taubert wirft das Handtuch

  • Eine Hand voll Speicher

  • LxPN sponsert Novell-Schulung

  • Urlaubsanspruch bleibt trotz Insolvenz bestehen

    Die Insolvenz eines Unternehmens hat auf den Urlaubsanspruch der Mitarbeiter keinen Einfluss. Das entschied das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz in einem Urteil. Begründung: Rechtlich bestehe sowohl im Fall der Insolvenz als auch bei einer eventuellen Betriebsübernahme das bisherige Arbeitsverhältnis unverändert fort (Az.: 6 Sa 1213/02). Das Gericht gab damit der Klage einer Arbeitnehmerin statt, die den Insolvenzverwalter vergeblich gebeten hatte, ihr die restlichen Urlaubstage zu bewilligen beziehungsweise auszuzahlen. Kurz darauf wurde die Firma von einem neuen Inhaber übernommen, doch auch dieser weigerte sich, den Urlaub auszuzahlen. Das LAG befand ihren Anspruch jedoch als berechtigt, da der Insolvenzverwalter zur Urlaubsgewährung verpflichtet gewesen wäre und das Arbeitsverhältnis der Klägerin trotz des Betriebsübergangs unverändert fortbestehe. (mf) …mehr

  • Vanco: Managing Director für Nordeuropa neu an Bord

    Ex-Equant-Director Hendrik Brons steigt als Managing Director Nordeuropa bei Vanco ein. Er verantwortet bei dem Netzwerk-Dienstleister ab sofort die Geschäfte in Deutschland, Belgien und den Niederlanden sowie in der Schweiz und den skandinavischen Ländern. …mehr

  • CeBIT 2005 im Trend: Mittelstand und Sicherheit sind Kernthemen

    Die kommende Cebit (10. bis 16. März in Hannover) will sich des viel umworbenen Mittelstands annehmen. Das erscheint zwar wenig originell und angesichts des internationalen Charakters der Cebit eine erhebliche Einschränkung der möglichen thematischen Weite der Messe, doch wie das Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG, Ernst Raue, vorgestern formulierte, müsse dem Trend entsprochen werden.  Nicht nur IT-Spezialisten, sondern Kaufleute und Firmeninhaber kämen nach Hannover. "Wir nehmen die Mittelständler an die Hand und helfen ihnen, einfache und passende Lösungen zu finden, in einer Sprache, die sie auch verstehen", sagte Raue. Interessenten können sich jetzt auch ganzjährig auf der neuen Internet-Plattform informieren.  …mehr

  • Forschung: Neue Software sortiert Bilder nach Motiven

    Die Forscher des Xerox Research Centre Europe (XRCE) haben eine Software entwickelt, die dem Sehen des Bildes das Verstehen des Motivs hinzufügt.  …mehr

  • Neue EMEA-Spitze bei SGI

    SGI hat Philippe Miltin (Foto) zum neuen Vizepräsidenten für die EMEA-Region (Europa, mittlerer Osten und Afrika) ernannt. Bisher leitete Miltin als Regional General Manager die Aktivitäten des Herstellers in Südeuropa. Davor war er SGI-Geschäftsführer in Frankreich.Zwischen 1993 und 1999 baute Miltin die französische Channel-Organisation bei SGI auf. Vor 1993 hatte Miltin Vertriebsfunktionen bei Dell, Altos und Rank Xerox inne.  …mehr

  • Entrada verlost Fußballeintrittskarten

    Gemeinsam mit Trend Micro startet der Value Added Distributor (VAD) Entrada in diesem Monat eine neue Aktion für seine Fachhandelspartner. Wer von ihnen im ersten Quartal 2005 einen Umsatz von mehr als 3.000 Euro mit Trend Micro-Produkten erzielt, nimmt automatisch an einer Verlosung teil.  …mehr

  • Debitel ernennt neuen Leiter für Fachhandelsvertrieb

    Neues Gesicht bei Debitel: Marcus Epple (41) leitet ab sofort den Fachhandelsvertrieb bei dem Telekommunikationsanbieter. "Im Zuge der Neuausrichtung der Debitel-Vertriebsaktivitäten wird er den Fachhandelsvertrieb auf eine breitere Basis stellen und eine direktere Zusammenarbeit mit den Handelspartnern fördern", so das Unternehmen. …mehr

  • Opera bietet Beta-Version 8 für Linux an

    Der norwegische Softwerker Opera bietet seit neuestem kostenlos eine englischsprachige Beta-Version für Linux (distributionsspezifische Pakete sowie FreeBSD und Solaris) an. Die Browser-Suite beinhaltet mit Ausnahme der Spracherkennung und -ausgabe alle Funktionen der Windows-Version. Laut dem Anbieter soll die endgültige Version in den nächsten zwei Monaten ("early 2005") erscheinen.  …mehr

  • Computerlinks und Trend Micro starten in österreich

    Trend Micro-Produkte sind nun auch bei Computerlinks österreich erhältlich. Hierzu haben beide Geschäftspartner ihren Distributionsvertrag auf England, Frankreich, Irland, Italien, Schweiz, Ungarn und eben auch auf die Alpenrepublik erweitert. …mehr

  • Der aktuelle Produkttest: Plustek Opticpro ST64

    Unsere Schwesterpublikation PC-Welt hat sich den neuen Flachbettscanner von Plustek einmal genauer angesehen.Im Karton des Plustek Opticpro ST64 finden Sie drei Vorlagenhalter für die integrierte Durchlichteinheit - eine für bis zu sechs Dias, eine für maximal drei Filmstreifen und ein Exemplar für Vorlagen bis zu 13 x 18 Zentimeter. Des weiteren liegen ein USB-Kabel sowie ein Standfuß bei, durch den sich der Scanner hochkant aufstellen lässt. Dann nimmt der Plustek Opticpro ST64 kaum Platz in Anspruch.Die Scangeschwindigkeit war etwas unterdurchschnittlich. Der Vorschauscan benötigte rund zehn Sekunden, eine DIN-A4-Farbseite brauchte rund eine Minute. Graustufen- und Textscans gehen dagegen mit 43 beziehungsweise 34 Sekunden deutlich flotter vonstatten. Die Bildqualität des Plustek Opticpro ST64 war noch in Ordnung. Zwar meldete unsere Mess-Software Ungenauigkeiten in allen Farbbereichen (rot, grün, blau und gelb), sie fielen aber jeweils nur gering aus und waren subjektiv kaum zu sehen.Fazit: Der Plustek Opticpro ST64 ist für den Heimgebrauch gut geeignet und erfreut durch einen großzügigen Hard- und Software-Lieferumfang. Auch die gute Bedienoberfläche ist gut gelungen. Höheren Ansprüchen genügt er jedoch aufgrund der etwas unterdurchschnittlichen Geschwindigkeit sowie kleinerer Farbfehler eher nicht.TECHNISCHE DATENAuflösung (dpi)3200 x 6400Farbtiefe48 BitTreiberTwain; Windows 98/ME, 2000, XPSchnittstellenUSB 2.0 Hi-SpeedNetzschalterneinDurchlichteinheitjaExtras5 Tasten (Kopie, Mail, OCR, Powersafe, Custom)Abmessungen (mm)265 x 79 x 440LieferumfangUSB-Kabel, Coreldraw Essentials 2PC-WELT-TESTERGEBNISSEScantempo (Min.)Vorschau0:10(Best 0:04)Graustufen0:43(Best 0:08)Farbe1:06(Best 0:10)Text0:33(Best 0:09)Helligkeits- und Farbfehlerzu hell/zu dunkel2/3(Best 0/0)Rotstich3(Best 2)Grünstich2(Best 0)Blaustich3(Best 0)Gelbstich3(Best 0)Farbtreffer8 von 24(Best 14)Service/Garantie040/52303130 / 24 Mon.Anbieter:PlustekWeblink:www.plustek.deQualitätsnote/Preis-Leistungsnote:2,8 / 3,0Preis:rund 185 Euro(jh) …mehr

  • Displaysearch: Absatz von LCD-TV über Erwarten gut

    Im vorweihnachtlichen dritten Quartal 2004 wurden laut Marktforscher Displaysearch mit 2,2 Millionen Stück weltweit über Erwarten viele LCD-Fernseher verkauft. Aufs Quartal lag das Wachstum bei 36 Prozent, im Jahresvergleich sogar bei 106 Prozent.  …mehr

  • Tech Data: Business-Unit HP unter neuer Leitung

    Ralf Elgert (38), zuvor bei Ingram Micro tätig, leitet jetzt die Business-Unit HP beim Distributor Tech Data. Er ist in seiner neuen Position für das gesamte Produktspektrum von Hewlett-Packard im PC-, Notebook-, Drucker- und Serverbereich verantwortlich. Elgert übernimmt die Aufgaben von Caroline Jacobi, die zum Jahresende 2004 das Unternehmen aus persönlichen Gründen verlassen hatte. …mehr

  • Ex-T-Mobile-Manager planen Mobilfunk-Disounter

    Eine Gruppe ehemaliger T-Mobile-Manager bereitet unter dem Codenamen Savesave den Start eines Mobilfunk-Discounters vor. Wie die "Wirtschaftswoche" berichtet, will der neue Anbieter ausschließlich Prepaid-Karten verkaufen, die "genauso einfach, aber sehr viel günstiger" sein sollen als die des künftigen Konkurrenten Tchibo. Um Kosten zu sparen, will die Gruppe ihre Angebote allerdings nur über das Internet verkaufen. (mf) …mehr

  • Vorsicht Stromschlag: Philips ruft Monitore zurück

    Dringende Warnung aus dem Hause Philips: TFT-Displays der Serie HP L2035, die zwischen dem 22. Dezember 2003 und 3. Juni 2004 hergestellt wurden, sind unter Umständen gefährlich! Wegen einer fehlerhaft angebrachten internen Masseklammer droht bei Berührung ein elektrischer Schlag.  …mehr

Zurück zum Archiv