Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 05.08.2007

  • Toll-Collect-Gesellschafter verklagen Bundesregierung - FTD

    HAMBURG (Dow Jones)--Das Firmenkonsortium Toll Collect, das die Lkw-Maut erhebt, hat die Bundesregierung nach Informationen der "Financial Times Deutschland" (FTD - Montagausgabe) vor einem Schiedsgericht verklagt. Es gehe bei dem Streit um mehrere 100 Mio EUR, sagte ein Verfahrensbeteiligter der FTD. Wie eine Sprecherin des Verkehrsministeriums der Zeitung bestätigte, haben die Toll-Collect-Gesellschafter - Daimler, Deutsche Telekom und der französische Autobahnbetreiber Cofiroute - ein Verfahren eingeleitet. Der Grund: Das Ministerium hatte Toll Collect wegen der Verzögerung und der Mängel beim Aufbau des Mautsystems die Vergütung für den Betrieb des Systems gekürzt. Toll Collect hält das für rechtswidrig. …mehr

  • BMAS beantragt EU-Geld für BenQ-Insolvenz - Handelsblatt

    BERLIN (Dow Jones)--Das Bundesarbeitsminsterium (BMAS) hat laut "Handelsblatt" einen Antrag auf Förderung aus dem EU-Globalisierungsfonds gestellt. Wie die Zeitung vorab aus ihrer Montagausgabe berichtet, wurden die Mittel für die von der Insolvenz der deutschen BenQ-Gesellschaft betroffenen Arbeitnehmer" beantragt. Das gehe aus einer Stellungnahme des BMAS-Staatssekretärs Kajo Wasserhövel an den Bundestag hervor, die der Zeitung vorliege. Um welche Summe es sich handele, habe das Ministerium nicht mitgeteilt. …mehr

  • Bund will sich Vetorecht bei EADS sichern - Der Spiegel

    BERLIN (Dow Jones)--In Absprache mit der französischen Regierung plant der Bund, sich nun direkt an dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS zu beteiligen. Berlin wolle dabei nur eine einzige Aktie kaufen, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Diese "Goldene Aktie" solle der Bundesregierung ein Vetorecht bei Veränderungen der Eigentümerstruktur sichern und so verhindern, dass der Luftfahrt-und Rüstungskonzern von ausländischen Staatsfonds oder missliebigen Privatinvestoren aufgekauft werde. Zu diesem Schritt, der zwischen Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy kürzlich erörtert wurde, sehe sich der Bund gezwungen, weil EADS eine Gesellschaft nach niederländischem Recht sei und deswegen die Einspruchsmöglichkeiten der Bundesregierung nach dem Außenwirtschaftsgesetz nicht gälten. …mehr

  • Siemens-CFO: In 4Q deutlich besseres operatives Ergebnis

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG, München, will im vierten Quartal 2006/2007 (30.9.) beim Gewinn deutlich zulegen. "Unser operatives Geschäft wird sich nach dem Rückgang im dritten Quartal wieder deutlich verbessern", sagte Siemens-Finanzvorstand Joe Kaeser der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag". Die Bereiche sollten wieder einen operativen Gewinn in der absoluten Größenordnung des zweiten Quartals (1,964 Mrd EUR) schaffen, so Kaeser. "Die Umsatzentwicklung ist intakt. Wir sehen keine Wolken am Konjunkturhorizont." Im Zusammenhang mit dem Korruptionsskandal stellt sich der Konzern nach den Worten Kaesers auf eine Strafe durch die US-Börsenaufsicht SEC ein. "Ich halte es aber für unwahrscheinlich, dass diese noch in diesem Geschäftsjahr kommt und das Ergebnis beeinträchtigt." …mehr

  • Balda-Aktionär Audley sieht TPK-IPO bis Sommer 2008 - Zeitung

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Im Streit um einen möglichen Börsengang (IPO) der Balda-Tochter TPK zeichnet sich ein Zeitrahmen ab. Der Großaktionär des Handyausrüsters, Audley Capital, strebe eine Notierung bis Mitte 2008 an, schreibt die Zeitung "Euro am Sonntag". Es ist durchaus vorstellbar, einen solchen Börsengang im ersten Halbjahr 2008 umzusetzen", sagte ein Audley-Sprecher der Zeitung. Vorstand und Aufsichtsrat sollten sich mit diesem Thema beschäftigen. Er reagierte damit auf Äußerungen von Balda-Chef Joachim Gut, der vergangene Woche einen TPK-Börsengang als strategische Option bezeichnet hatte. …mehr

Zurück zum Archiv