Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 24.10.2007

  • Cablevision-Aktionäre lehnen Kaufgebot von Gründerfamilie ab

  • Stimme aus dem Markt: Keine E-Mails am Freitag?

    Sehnen Sie sich auch nach einem Tag ohne E-Mails? Einen Versuch ist es jedenfalls wert, sagen einige Firmen. …mehr

  • Der CP-Querschläger: Myby-leid

    Mitgefühl oder gar Beileid mit dem neuen E-Tailer myby.de? Nein, unser Autor findet ihn toll. Oder doch nicht? …mehr

  • Urteil: Verzicht auf Kündigungsschutzklage unwirksam

    Der einseitige Verzicht des Arbeitnehmers auf eine Kündigungsschutzklage ist unwirksam, wenn der Arbeitgeber dafür keine Gegenleistung erbringt. …mehr

  • Kindermann mit neuem Partner

    Der Ochsenfurter Projektionsspezialist Kindermann, 1861 gegründetes Familienunternehmen, hat einen finanzstarken Partner gefunden. Neuer Inhaber und Geschäftsführer ist Paulinus Hohmann von der Adapt Elektronik GmbH, fränkischer Anbieter von elektronischer Verbindungstechnik. …mehr

  • Dachzeile

    Weniger Ansehen im Job: Versicherer muss zahlen

    Wer berufsunfähig wird und später in einem schlechter bezahlten Job wechselt, hat dennoch Anspruch auf Zahlung einer privaten Berufsunfähigkeitsrente. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

    Gericht weist Anträge von VW-BR gegen Porsche zurück …mehr

  • Cisco kauft Navini und betritt den WiMax-Markt

    Lange zeigte sich Netzwerker Cisco skeptisch gegenüber der Funktechnologie WiMax. Doch jetzt hat der Netzwerker seine Meinung geändert. …mehr

  • KU990 Viewty von LG kommt in den Handel

    LG Electronics bringt sein neuestes Touchscreen-Handy ab sofort in den Handel. Bislang ist allerdings nicht klar, wann das Gerät auch in Deutschland erhältlich sein soll, auf Nachfrage könnte es bereits Anfang November 2007 in die Regale kommen - pünktlich zum Marktstart des iPhones. …mehr

  • Verkauf der Telekom-Tochter VTS trifft auf geteiltes Echo

    Von Alexander Becker Dow Jones Newswires …mehr

  • Dachzeile

    Die Qual ohne Wahl: Über die Herausforderung, qualifizierte SAP-Experten zu finden

    SAP-Experten werden derzeit heiß umworben: Wer als IT-Dienstleister die begehrten Fachkräfte in sein Unternehmen holt, hat bessere Chancen auf dem Markt. ChannelPartner sprach mit Personal- und Unternehmensberater Roland Knorr über die aktuelle Entwicklung im SAP-Personalmarkt.  …mehr

  • FSC steigert Gewinn bei weniger Umsatz

    Heute Vormittag gab Fujitsu Siemens Computers die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr des aktuellen Geschäftsjahres 2007/2008 bekannt. Das Unternehmen steigerte seinen Geewinn für den Zeitraum von April bis September 2007 von 4 Millionen Euro im 1. Halbjahr 2006 auf 14 Millionen Euro im Berichtszeitraum. …mehr

  • UPDATE: Boeing steigert Nettoergebnis im 3. Quartal um 61%

    (NEU: Details) Von Veronica Dagher Dow Jones Newswires …mehr

  • DGAP-News: MOBOTIX AG: MOBOTIX Continues to Grow

    MOBOTIX AG / Quarter Results/Product Launch 24.10.2007 Release of a Corporate News, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer / publisher is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- With a turnover growth of 56% in the first quarter of the new fiscal year 2007/2008 (July to September), the approximately 40% average compound annual growth rate (CAGR) of the past three fiscal years was exceeded significantly. In the same quarter, the 1 Megapixel camera sensors were replaced by the 3 Megapixel sensors so that as of November, all MOBOTIX cameras will ship out with the new 3 Megapixel sensors, at the same price as before. Thanks to the high resolution, far fewer cameras are needed in a security application as compared to traditional systems. With the decentralized intelligence and software in the MOBOTIX cameras, an installation will require only around 1/10th of the servers for recording otherwise used, which gives MOBOTIX systems a competitive edge regarding cost efficiency. By own account, MOBOTIX is known worldwide as the only company whose surveillance cameras not only deliver high-resolution single images, but also high-resolution streaming video in Megapixel quality, and therefore, record 30-times more detail than an average analog video system. This is thanks to the MOBOTIX-developed MxPEG video codec that offers many advantages for live cameras over MPEG4. MxPEG has already been integrated by many well-known video software manufacturers. Mobotix AG Lutz Coelen CFO Luxemburger Straße 6 D-67657 Kaiserslautern Telefon: +49-631-3033-111 Fax: +49-631-3033-190 Mail: lutz.coelen@mobotix.com www.mobotix.com Fink & Fuchs Public Relations AG Nora Willian/Michael Zell Berliner Straße 164 D-65205 Wiesbaden Telefon: +49-611-74131-57 Fax: +49-611-74131-23 Mail: michael.zell@ffpr.de www.ffpr.de 24.10.2007 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Issuer: MOBOTIX AG Luxemburger Str. 6 67657 Kaiserslautern Deutschland Phone: +49 (0)631-3033-100 Fax: +49 (0)631-3033-190 E-mail: info@mobotix.com Internet: www.mobotix.com ISIN: DE0005218309 WKN: 521830 Listed: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Entry Standard in Frankfurt End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-News: MOBOTIX AG: MOBOTIX weiterhin auf Wachstumskurs

    MOBOTIX AG / Quartalsergebnis/Produkteinführung 24.10.2007 Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Mit einem Umsatzwachstum von 56% im ersten Quartal (Juli bis September) des neuen Geschäftsjahres 2007/08 wurde das durchschnittliche jährliche Wachstum (CAGR) der letzten drei Geschäftsjahre in Höhe von rund 40% deutlich überschritten. Im gleichen Quartal wurde die Umstellung der Kamerasensoren von 1 Megapixel auf 3 Megapixel abgeschlossen, so dass ab November alle MOBOTIX-Kameras bei unverändertem Preis mit 3 Megapixel-Sensoren ausgeliefert werden. Auf Grund der hohen Auflösung werden weitaus weniger Kameras für eine Sicherheitsanlage benötigt als bei bisherigen Anlagen. Durch die dezentrale Intelligenz und Software in den MOBOTIX-Kameras werden für eine Anlage auch nur rund 1/10 der üblichen Server zur Aufzeichnung benötigt, so dass MOBOTIX-Systeme auf der Kostenseite deutliche Wettbewerbsvorteile besitzen. MOBOTIX ist nach eigener Kenntnis weltweit das einzige Unternehmen, dessen Sicherheitskameras nicht nur hochauflösende Einzelbilder, sondern auch hochauflösendes flüssiges Video in Megapixel-Qualität und so bis zu 30 mal mehr Details aufzeichnen als die üblichen analogen Videosysteme. Basis dafür ist das von MOBOTIX entwickelte MxPEG Videocodec, das gegenüber MPEG4 Vorteile für Livekameras bietet. MxPEG wurde mittlerweile von vielen namhaften Video-Software-Herstellern integriert. Mobotix AG Lutz Coelen CFO Luxemburger Straße 6 D-67657 Kaiserslautern Telefon: +49-631-3033-111 Fax: +49-631-3033-190 Mail: lutz.coelen@mobotix.com www.mobotix.com Fink & Fuchs Public Relations AG Nora Willian/Michael Zell Berliner Straße 164 D-65205 Wiesbaden Telefon: +49-611-74131-57 Fax: +49-611-74131-23 Mail: michael.zell@ffpr.de www.ffpr.de 24.10.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: MOBOTIX AG Luxemburger Str. 6 67657 Kaiserslautern Deutschland Telefon: +49 (0)631-3033-100 Fax: +49 (0)631-3033-190 E-mail: info@mobotix.com Internet: www.mobotix.com ISIN: DE0005218309 WKN: 521830 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Entry Standard in Frankfurt Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • Systems: Sysob präsentiert mit der "Musterfirma" Lösungskonzepte für KMUs

    Sysob präsentiert auf der Systems gemeinsam mit der "Musterfirma" - Bayerns Initiative zur Geschäftsprozessoptimierung im KMU-Umfeld - Beratungs- und Optimierungs-Lösungen, die speziell auf die IT-Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen ausgerichtet sind. …mehr

  • HUGIN NEWS/Stimmrechte: Q-Cells AG: Veröffentlichung gem. §26 Abs.1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

    Die Credit Suisse Group, Zürich, Schweiz, hat uns mit Schreiben vom 19. Oktober gemäß § 21 Abs. 1 WpHG und § 24 WpHG folgendes mitgeteilt: 1. Der Stimmrechtsanteil der Credit Suisse Securities (Europe) Limited, London, England, an der Q-Cells AG hat am 15.10.2007 die Schwelle von 3 % überschritten und betrug an diesem Tag 3,64 % (2.879.662 Stimmrechte). Am 16.10.2007 wurde die Schwelle von 3 % wieder unterschritten und der Stimmrechtsanteil betrug an diesem Tag 2,19 % (1.738.599 Stimmrechte). 2. Durch das vorstehend gemeldete Überschreiten der 3 % Schwelle durch die Credit Suisse Securities (Europe) Limited hat auch der Stimmrechtsanteil der mit ihr verbundenen Unternehmen, der Credit Suisse (International) Holding AG, Zug, Schweiz, der Credit Suisse Investments (UK), London, England und der Credit Suisse Investment Holdings (UK), London, England, an der Q-Cells AG per 15.10.2007 ebenfalls die Schwelle von 3 % überschritten und betrug an diesem Tag 3,64 % (2.879.662 Stimmrechte). Durch das vorstehend gemeldete Unterschreiten der 3 % Schwelle durch die Credit Suisse Securities (Europe) Limited per 16.10.2007 hat der Stimmrechtsanteil der mit ihr verbundenen Unternehmen, der Credit Suisse (International) Holding AG, der Credit Suisse Investments (UK) und der Credit Suisse Investment Holdings (UK) die 3 % Schwelle ebenfalls unterschritten und betrug an diesem Tag 2,19 % (1.738.599 Stimmrechte). Dieser Stimmrechtsanteil ist den in diesem Absatz genannten Gesellschaften jeweils nach § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpHG voll zuzurechnen. 3. Der Vollständigkeit halber sei darauf hingewiesen, dass der gemeldete Stimmrechtsanteil der Credit Suisse, Zürich, Schweiz, und der Credit Suisse Group, Zürich, Schweiz, per 15.10.2007 die Schwelle von 3 % weiterhin überschritten hat und 3,73 % (2.952.054 Stimmrechte) betrug. Am 16.10.2007 wurde die Schwelle von 3 % unterschritten und betrug an diesem Tag 2,29 % (1.811.001 Stimmrechte). Dieser Stimmrechtsanteil ist den in diesem Absatz genannten Gesellschaften jeweils nach § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpHG voll zuzurechnen. 4. Die Kette der kontrollierenden Unternehmen lautet wie folgt (beginnend mit der untersten Gesellschaft): Credit Suisse Securities (Europe) Ltd., Credit Suisse Investment Holdings (UK), Credit Suisse Investments (UK), Credit Suisse (International) Holding AG, Credit Suisse und Credit Suisse Group. Bitterfeld-Wolfen, 24. Oktober 2007 Q-Cells AG =-- Ende der Mitteilung --- Q-Cells AG Guardianstr. 16 Thalheim Deutschland WKN: 555866; ISIN: DE0005558662; Index: CDAX, GEX, Prime All Share, TecDAX; Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Börse Berlin, Freiverkehr in Börse Düsseldorf, Freiverkehr in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg, Freiverkehr in Börse Stuttgart; http://www.q-cells.com Copyright © Hugin ASA 2007. All rights reserved. …mehr

  • Boeing steigert Nettoerg 3Q um 61% und hebt Gj-Prognose an

    CHICAGO (Dow Jones)--Die Boeing Co, Chicago, hat im dritten Quartal ihren Nettogewinn um 61% auf 1,1 Mrd USD (Vorjahr: 694 Mio USD) gesteigert. Das Ergebnis je Aktie lag bei 1,44 USD (Vorjahr: 0,89 USD), teilte der Flugzeughersteller am Mittwoch mit. Von Thomson Financial befragte Analysten hatten im Mittel mit einem Ergebnis je Aktie von 1,24 USD gerechnet. …mehr

  • UPDATE: AT&S trotz Umsatzrückgang im 2Q mit höherem Ergebnis

    (NEU: Details, Analystenmeinung) Von Herbert Dietrichstein Dow Jones Newswires …mehr

  • Microsoft Mobile Device Manager 2008

    Microsoft bringt Management-Lösung für Windows Mobile

    Mit dem Mobile Device Manager von Microsoft können Händler Firmenkunden eine bessere Verwaltung ihre Windows-Mobile-Geräte anbieten. Neu ist, dass die Geräte direkt in das Active Directory integriert werden und sich wie normale Benutzerkonten verwalten lassen.  …mehr

  • Mitac könnte mit eigenem Billig-PC 100-Dollar-Notebook in den Consumer-Markt zwingen

    Nach dem Vorbild von Asus' "Eee PC" will Mitac International in Kooperation mit MIND ebenfalls in den Markt für Billig-Notebooks einsteigen. Das für Kinder in der Dritten Welt gedachte "One Laptop per Child"-Project (OLPC oder "100-Dollar-Notebook") könnte dadurch gezwungen werden, in anderen Ländern ebenfalls in den Consumer-Markt zu gehen.  …mehr

  • Thomson steigt aus Unterhaltungselektronikgeschäft aus

    Der französische Hersteller Thomson wird künftig nicht mehr im Markt für Unterhaltungselektronik aktiv sein. …mehr

  • Samsung BlackJack 2 mit GPS und Windows Mobile 6

    Samsung bringt in den USA ein neues Smartphone mit Windows Mobile 6 auf den Markt, vertrieben wird das Gerät von AT&T. Das BlackJack 2 unterscheidet sich vor allem optisch vom Vorgänger: Neues OS, bessere Kamera, GPS und ein vorinstalliertes Fernwartungsprogramm von Microsoft machen das Gerät vor allem für Business-Kunden interessant. …mehr

  • Scythe: Dicke Lüfter für den Handel

    Der 38 Millimeter dicke Lüfter "Ultra Kaze" von Scythe hat im Vergleich zu herkömmlichen Lüftern (25 mm dick) einen höheren Luftdurchsatz. …mehr

  • Macht Chinas neue Öko-Politik Elektronikprodukte teurer?

    Schärfere Abwasserkontrollen in China führen dazu, dass Hersteller von Verbundlaminaten für Halbleiterplatten auf OEM-Services zurückgreifen müssen. Die Kehrseite der Medaille: Elektronikprodukte könnten teurer werden.  …mehr

  • Hitachi gibt PC-Geschäft auf

    Hitachi gab bekannt, dass man sich aus dem PC-Geschäft für Endkunden zurückziehen und auch im Weihnachtsgeschäft keine neuen Modelle anbieten wird. …mehr

  • Neues iPod-Zubehör bei Tech Data

    Der Münchner Broadliner hat die Audiosysteme des Herstellers Fatman in sein Angebot für Reseller aufgenommen. …mehr

  • Test

    Test: 2,5-Zoll-Festplatte Hitachi "Travelstar 7K200 HTS722020K9SA00"

    Schnelldreher: Mit bis zu 7200 Rotationen pro Minute flitzen bei der Hitachi "Travelstar 7K200 HTS722020K9SA00" die beiden Datenscheiben an den Schreib-Lese-Köpfen vorbei. …mehr

  • IT-Weiterbildung als Erfolgsfaktor

    Während der IT-Markt boomt, werden vielerorts händeringend IT-Fachkräfte gesucht. Die BITKOM beklagt 20.000 fehlende IT-Experten und Unternehmen sind zum Handeln verdammt. Doch was und wie tun, um die edlen IT-Diamanten zu finden? Am besten in das vorhandene Know-how investieren und potenzielle Fachkräfte aus- und weiterbilden. …mehr

  • RIM bringt Blackberry-Smartphones nach China

    Noch in diesem Jahr wird Research in Motion seine Blackberrys auch in China anbieten. Den Vertrieb übernimmt der weltgrößte Netzbetreiber China Mobile. Die Volksrepublik stellt ein enormes Wachstumspotenzial für die Kanadier dar - bereits zwei Prozent Marktanteil würden die Gesamtkundenzahl verdoppeln. …mehr

  • Fujitsu Siemens steigert im 1H Erträge bei sinkendem Umsatz

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Fujitsu Siemens Computers BV hat im ersten Halbjahr 2007/08 bei einem Umsatzrückgang um 2% ihre Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr gesteigert. Der operative Gewinn sei um 11% auf 20 Mio EUR und das Ergebnis vor Steuern auf 14 (Vorjahr 4) Mio EUR gestiegen, teilte der Computerhersteller mit Sitz in Amsterdam am Mittwoch mit. …mehr

  • Nutzenorientiert, übersichtlich & interaktiv

    Neues Wiki auf computerwoche.de

    Seit kurzem betreibt unsere Schwesterpublikation Computerwoche auf ihrer Website ihr eigenes Wiki. Die darin gespeicherten Themen erstrecken sich von Business Intelligence über Groupware und SOA, Office, Programmiersprachen, Web 2.0 bis hin zu Wikis und Windows. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

  • Schlechte Aussichten für den Channel: Speicherpreise erholen sich erst Mitte 2008

    Der ohnehin preisgeschwächte DRAM-Speichermarkt wird sich erst gegen Mitte 2008 wieder erholen und damit massiv verspätet wieder schwarze Zahlen schreiben. Die Hersteller rechnen trotz des bevorstehenden Weihnachtsgeschäfts und der damit erhöhten Nachfrage, dass Q4 gegenüber Q3 noch schlechter als bislang prognostiziert ausfallen wird. Größtes Problem ist nach wie vor der immense Preisdruck sowie das Überangebot im Markt, berichtet das Hightech-Portal DigiTimes unter Berufung auf die taiwanesischen Speicherchiphersteller Nanya Technologies http://www.nanya.com und Inotera Memories http://www.inotera.com . …mehr

  • UPDATE: SAP legt Zeitplan für Kauf von Business Objects vor

    (NEU: Details und Hintergründe, Quartalszahlen Business Objects, Analystenkommentar) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • XETRA-VERLAUF/Uneinheitlich - Daimler vor Zahlen gesucht

    FRANKFURT (Dow Jones)-- Am deutschen Aktienmarkt kann sich am Mittwoch im Verlauf des Vormittagshandels keine einheitliche Tendenz durchsetzen. Bei uneinheitlichem Grundton fällt der DAX gegen 11.05 Uhr um 0,2% oder 15 auf 7.828 Punkte. TecDAX und MDAX legen dagegen etwas zu. Aus technischer Sicht liegt dem DAX bei 7.928 Punkten ein Widerstand im Weg nach oben. Unterstützt ist der Leitindex bei 7.758 Punkten. …mehr

  • UPDATE: IDS verdoppelt Ergebnis im dritten Quartal

    (NEU: Vorstands-Aussagen aus Telefonkonferenz, Details, Analyst, Aktienkurs) Von Michael Brendel Dow Jones Newswires …mehr

  • STMicroelectronics will 2008 Marktanteile ausbauen

    PARIS (Dow Jones)--Die STMicroelectronics NV, Genf, will ihren Marktanteil 2008 ausbauen. Die Gesellschaft erwarte weitere Fortschritte beim Ausbau der Marktanteile 2008, sagte Carlo Bozotti, CEO des schweizerischen Halbleiterherstellers, am Mitwoch auf einer Pressekonferenz. …mehr

  • Japanische NTT Data will itelligence für 152,5 Mio EUR kaufen

    BIELEFELD (Dow Jones)--Die japanische NTT Data Corp will die itelligence AG übernehmen. Die beiden Informationstechnologieunternehmen haben eine Vereinbarung getroffen, nach der die europäische NTT-Tochter allen itelligence-Aktionären ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot unterbreiten wird, wie es in einer Mitteilung des Bielefelder Unternehmens vom Dienstagabend heißt. …mehr

  • XETRA-START/Etwas leichter - Quartalszahlen geben keinen Impuls

    FRANKFURT (Dow Jones)--Auch die erste Welle von Quartalszahlen deutscher Unternehmen kann dem deutschen Aktienmarkt am Mittwochmorgen keine Impulse verleihen. Gegen 9.22 Uhr verliert der DAX 0,3% oder 23 Punkte auf 7.820. Positiven Signalen aus dem späten US-Aktienhandel am Dienstag stehen die US-Futures gegenüber, die schon wieder auf Kursverluste zum Auftakt an Wall Street hindeuten. Händler vermuten, dass erst mit den Hausverkäufen in den USA am Nachmittag wieder Bewegung in die Märkte kommt. Erwartet wird ein Rückgang der Zahl verkaufter Häuser im September von 3,6% im Vergleich zum August. Aus technischer Sicht liegt dem DAX bei 7.928 Punkten ein Widerstand im Weg nach oben. Unterstützt ist der Leitindex bei 7.758 Punkten. …mehr

  • AT&S steigert im 2Q EBIT und Gewinn ... (zwei)

    Den Produktmix und die Auslastung im Brichtszeitraum bezeichnete AT&S als zufriedenstellend. So wurde im zweiten Werk in Schanghai die dritte Produktionslinie in Betrieb genommen, die vierte Linie soll bis Ende November folgen. …mehr

  • SAP: Angebot für Business Objects läuft ... (zwei)

    Das Übernahmevolumen will SAP früheren Angaben zufolge etwa zur Hälfte aus der eigenen Liquidität und zur Hälfte aus Fremdmitteln finanzieren. Dabei soll der Zukauf zunächst aus dem Cash-Flow und dann via Fremdmitteln über 2,0 Mrd bis 2,5 Mrd EUR fremd finanziert werden, hatte SAP-Finanzvorstand Werner Brandt bei der Präsentation des Übernahmevorhabens angekündigt. …mehr

  • SAP: Angebot für Business Objects läuft 12. Dez bis 18. Jan 08

    WALLDORF (Dow Jones)--Die SAP AG hat in einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC weitere Details für die Übernahme der französischen Business Objects vorgelegt und dabei erstmals einen konkreten Zeitplan genannt. Demnach soll die Annahmefrist für die Offerte vom 12. Dezember bis zum 18. Januar laufen, heißt es in der auf der SAP-Webseite veröffentlichten Mitteilung an die SEC. Bislang hatte SAP mitgeteilt, dass das Angebot von verschiedenen regulatorischen Genehmigungen abhänge. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

  • XETRA-VORBERICHT/Kaum verändert - US-Hausverkäufe entscheidend

    FRANKFURT (Dow Jones)--Händler stellen sich am Mittwoch auf einen kaum veränderten DAX zur Eröffnung am deutschen Aktienmarkt ein. Positive Vorgaben von Wall Street, vor allem vom Technologiesektor, dürften zu Beginn etwas stützen. "Die Umsätze in US-Technologie-Aktien waren überdurchschnittlich, was ein gutes Zeichen ist", sagt ein Beobachter. Allerdings stünden dem die schwachen US-Futures und die leichten Kursabgaben im japanischen Aktiengeschäft belastend gegenüber. Um 8.06 Uhr indiziert die Citigroup den DAX mit 7.841 Zählern, das sind 2 Punkte unter dem Xetra-Schluss vom Dienstag. Aus technischer Sicht liegt dem DAX bei 7.928 Punkten ein Widerstand im Weg nach oben. Unterstützt ist der Leitindex bei 7.758 Punkten. …mehr

  • AT&S steigert im 2Q EBIT und Gewinn trotz Umsatzrückgang

    LEOBEN (Dow Jones)--Die AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG, Leoben, hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2007/08 (30. September) trotz eines geringfügigen Umsatzrückgangs EBIT und Periodengewinn gesteigert. Während der Umsatz auf 127,0 (127,7) Mio EUR zurückging, verbesserte sich das EBIT auf 14,4 (13,0) Mio EUR, der Periodenüberschuss stieg auf 12,4 (11,6) Mio EUR, teilte der Leiterplattenhersteller am Mittwoch mit. …mehr

  • DGAP-Adhoc: Ergebnis für das erste Halbjahr 2007/08 der AT&S zum 30. September 2007

    AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Halbjahresergebnis 24.10.2007 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- AT&S übertrifft den starken Umsatz der Vergleichsperiode des Vorjahres und steigert den operativen Gewinn um 18%. Halbjahresüberschuss mit EUR 21,6 Mio. und das Ergebnis/Aktie mit EUR 0,94 erreichen einen Rekordwert. AT&S AG, Wien, Österreich, 24. Oktober 2007 Der Umsatz der AT&S erreichte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2007/08 EUR 241,7 Mio. und lag somit 4% über dem Vorjahreswert. Auf das zweite Quartal bezogen erreichte der Umsatz EUR 127,0 Mio. und lag aufgrund des starken US-Dollar Verfalls und im Vergleich zum Vorjahr weitgehend ausbleibenden Bestückungsaufträgen 0,5% unter dem Wert des Vorjahres. Der Bruttogewinn lag im ersten Halbjahr mit EUR 43,8 Mio. um 10% über dem Vorjahreswert, im zweiten Quartal mit EUR 25 Mio. um 5% höher als das Jahr zuvor. Die Bruttomarge erreichte im ersten Halbjahr dementsprechend 18,1% (17,1%), im zweiten Quartal 19,7% (18,7%). Das EBIT des ersten Halbjahres erreichte EUR 22 Mio. (+18%), die EBIT Marge stieg auf 9,2% (8,1%). Auf das zweite Quartal bezogen betrug das EBIT EUR 14,4 Mio. und stieg damit im Jahresvergleich um 11%. Die EBIT Marge stieg auf satte 11,4% (10,2%). Das Ergebnis vor Steuern belief sich im Halbjahr auf EUR 23,1 Mio. (+27%). Im zweiten Quartal erreichte das Ergebnis vor Steuern EUR 14,1 Mio. (+15%). Der Halbjahresüberschuss (Net Income) belief sich auf EUR 21,6 Mio. (+18%), dem höchsten Wert seit Börsegang der AT&S. Der Periodenüberschuss des zweiten Quartals erreichte EUR 12,4 Mio. (+7%). Die Nettoverschuldung der AT&S beträgt zum 30. September 2007 EUR 150,6 Mio. (EUR 103,2 Mio. vor einem Jahr). Der daraus errechnete Verschuldungsgrad beträgt 67,4%. Der Anstieg der Nettoverschuldung seit dem 31. März 2007 (+ EUR 40,0 Mio.) ist im Wesentlichen auf Investitionen (CAPEX) für den weiteren Ausbau des Werks in Shanghai, die Ausschüttung der Dividende und die getätigten Aktienrückkäufe zurückzuführen. Ausblick und weitere Informationen Die Wechselkursentwicklung von Euro zu US-Dollar war insbesondere im zweiten Quartal mit einer Abschwächung des US-Dollar von 5,4% dramatisch. Die Preise eines großen Teils des Telekom-Geschäfts sind US-Dollar abhängig, da sich die Konkurrenz fast ausschließlich in Ländern befindet, deren Währungen sich an dem US-Dollar orientieren. Gleichzeitig hat AT&S mittlerweile einen wesentlichen Teil der Produktion für den Telekom-Markt ebenfalls in diesem erweiterten US-Dollar-Raum etabliert. Für die verbleibenden Währungspositionen wurden Hedgingtransaktionen durchgeführt. Die US-Dollar Entwicklung hat daher vor allem eine Auswirkung auf den Umsatz und deutlich geringeren Einfluss auf das Ergebnis. Auch in den kommenden Monaten erwartet AT&S weiterhin beträchtliche Unsicherheiten aus Wechselkursschwankungen. Daher sieht das Management eine zunehmende Unsicherheit im Bereich der in Euro ausgewiesenen Umsatzentwicklung und ist aus diesem Grund veranlasst, die Guidance für den Umsatz bis auf weiteres einzustellen. Im Bereich der Nettoergebnis- und damit EPS-Erwartungen ist AT&S aufgrund der guten Performance im ersten Halbjahr und der getätigten Hedging Aktivitäten weiterhin optimistisch und bekräftigt die Guidance für einen Gewinn/Aktie von EUR 1,60 - 1,70. =-------------------------------------------------------------------------- Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Informationen und Erläuterungen des Emittenten zur heutigen Ad hoc Mitteilung: Ergebnisse gem. IFRS (in EUR Mio., Ergebnis/Aktie in EUR): 1HJ 2007/08 gegenüber 1HJ 2006/07 <pre> 1HJ 07/08 Marge 1HJ 06/07 Marge Gesamterlöse 241,7 232,5 Bruttogewinn 43,8 18,1% 39,8 17,1% EBITDA 38,6 16,0% 38,3 16,5% EBIT 22,2 9,2% 18,8 8,1% Periodenüberschuss 21,6 18,3 Ergebnis/Aktie 0,94 0,73 Nettoverschuldung 150,6 103,2 Verschuldungsgrad 67,4% 43,4% </pre> Q2 2007/08 gegenüber Q2 2006/07 <pre> Q2 07/08 Marge Q2 06/07 Marge Gesamterlöse 127,0 127,7 Bruttogewinn 25,0 19,7% 23,9 18,7% EBITDA 22,7 17,9% 22,9 18,0% EBIT 14,4 11,4% 13,0 10,2% Periodenüberschuss 12,4 11,6 Ergebnis/Aktie 0,54 0,47 </pre> Erläuterungen zum Ergebnis des ersten Halbjahres 2007/08 Umsatz und Profitabilität übertreffen das starke Ergebnis des ersten Halbjahres 2006/07 trotz US-Dollar Schwäche Der Produktmix und die Auslastung im Berichtszeitraum waren zufrieden stellend. Im zweiten Werk in Shanghai wurde die dritte Produktionslinie bereits in Betrieb genommen, die vierte Linie soll bis Ende November folgen. AT&S konnte die deutlich geringeren Umsätze im Service Segment und die Auswirkungen eines wesentlich schwächeren US-Dollar im Kerngeschäft, der Produktion von Leiterplatten, wettmachen. Darüber hinaus stieg die Profitabilität gegenüber dem bereits sehr starken ersten Halbjahr 2006/07 abermals deutlich. Das junge und projektgetriebene Servicegeschäft, das Design- und Bestückungsleistungen sowie den Handel mit Leiterplatten umfasst, steuerte in den ersten zwei Quartalen des Vorjahres rund 9% zum Gesamtumsatz bei; im ersten Halbjahr dieses Geschäftsjahres macht der Umsatzbeitrag nur rund 2% aus. Es handelt sich dabei um Geschäft mit potenziell relativ hohen Umsätzen bei äußerst geringem Investitionsbedarf. Für das zweite Halbjahr erwartet das Unternehmen eine deutliche Steigerung in diesem Bereich. Die größten Mitbewerber der AT&S im Telekom-Geschäft sind asiatische Unternehmen und somit aus einem US-Dollar nahen Raum. Dementsprechend sind die Preise für derartige Leiterplatten ebenfalls US-Dollar abhängig. Aufgrund des Verfalls dieser Währung gegenüber dem Euro fielen auch die Telekom-Leiterplattenpreise und somit der Umsatz. Da AT&S bereits einen großen Teil der Produktion für den Telekom-Markt in diesem erweiterten US-Dollar Raum etabliert hat, haben derartige exogene Effekte keinen wesentlichen Einfluss auf das Ergebnis der AT&S. Somit können die größten Auswirkungen aus Währungsveränderungen bereits auf Höhe des Bruttogewinns ausgeglichen werden. Für verbleibende Währungspositionen werden Hedging-Aktivitäten durchgeführt. Der effektive Steuersatz betrug im ersten Halbjahr rund 6,5%. Der Gewinn pro Aktie lag um rund 29% über dem Vorjahresvergleichswert und erreichte mit EUR 0,94 einen neuen Rekordwert. Mit 6.250 Mitarbeitern erreichte per 30. September 2007 der Personalstand der AT&S ein neues Rekordniveau, wobei der Aufbau im Wesentlichen in China stattgefunden hat. Im ersten Halbjahr wurden 67% der Umsätze im Telecombereich beziehungsweise mit Handheld Produkten erwirtschaftet. Rund 21% des Umsatzes steuerte der Bereich Industrial/Medical bei, rund 10% wurden mit Automotive Kunden umgesetzt. Das Servicegeschäft (Bestückung, Trading und Design) erwirtschafteten, wie schon erwähnt, einen Anteil von 2% am Gesamtumsatz. Die Nettoinvestitionen betrugen im ersten Halbjahr EUR 59,8 Mio., hauptsächlich für den weiteren Ausbau unseres Werks in Shanghai. Aktienrückkaufprogramm AT&S hält per 30. September 2007 2.532.652 eigene Aktien, das entspricht rund 9,8% des Grundkapitals. 51% der Aktien befinden sich im Streubesitz. Die Ergebnispräsentation und der Quartalsabschluss in Excel (exkl. Erläuterungen) für das erste Halbjahr 2007/08 befinden sich heute ab 08:00 Uhr (CET) auf www.ats.net (Investors). Der Quartalsbericht ist ab Anfang November 2007 als pdf Dokument verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie von Mag. Hans Lang, IRO, Tel. +43-1-68300-9259, E-Mail: h.lang@ats.net. 24.10.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Telefon: +43 (1) 3842200-0 Fax: +43 (1) 3842200-216 E-mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Indizes: TecDAX Börsen: Amtlicher Markt in Wien Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: Results for first half 2007/08, period ended 30 September 2007

    AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Half Year Results 24.10.2007 Release of an Ad hoc announcement, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- AT&S's first half 2007/08 revenues top last year's strong performance, and show 18% increase in operating profit. First half net income of EUR 21.6 million (m) and earnings per share of EUR 0.94 set new records. AT&S AG, Vienna, Austria, 24 October 2007 AT&S posted revenues of EUR 241.7m for the first half of financial 2007/08, up 4% on the same period last year. Second quarter revenues of about EUR 127.0m were down about 0.5% on 2006/07. This was attributable to the strong decline of the US dollar and the fact that - compared with the previous year - assembly contracts were largely absent. Gross profit for the first half of the year of EUR 43.8m was up 10% year-on-year, and the second quarter's gross profit of EUR 25m was 5% higher than in the same period last year. The gross margin for the first half reached 18.1% (H1 06/07: 17.1%), with 19.7% for the second quarter (Q2 06/07: 18.7%). EBIT for the first half of 2007/08 came to EUR 22m (up 18%), and the EBIT margin was 9.2% (H1 06/07: 8.1%). In the second quarter EBIT reached EUR 14.4m, a year-on-year increase of 11%. The EBIT margin advanced to a healthy 11.4% (Q2 06/07: 10.2%). Profit before tax for the first half year was up 27% to EUR 23.1m. Pretax profit for the second quarter amounted to EUR 14.1m (up 15%). Net income for first half 2007/08 of EUR 21.6m (up 18%) was at its highest level since AT&S's stock exchange listing. Net income for the second quarter amounted to EUR 12.4m (up 7%). Net debt at September 30, 2007, amounted to EUR 150.6m (EUR 103.2m a year earlier), with net gearing at 67.4%. The increase in net borrowings of EUR 40.0m since March 31, 2007, is largely attributable to capital investment in further extension of the Shanghai plants, payment of dividends and the repurchase of own shares. Outlook Differences in the EUR/USD exchange rate were particularly dramatic in the second quarter, with the dollar weakening some 5.4%. Prices for a significant part of the telecoms business are dependent on the US dollar, as our competitors are almost exclusively from countries whose currencies are linked to the dollar. That said AT&S has now established a significant proportion of production for the telecoms market in the extended US dollar area. Since the remaining currency positions were hedged, the impact of the unfavorable US dollar was largely confined to revenues and had a much lesser effect on earnings. In the coming months AT&S expects to continue to be exposed to considerable uncertainties as a result of currency fluctuations. Management sees increasing uncertainty attaching to revenue trends expressed in euro, and has therefore decided to suspend revenue guidance until further notice. Based on its positive performance over the first half of the year and the success of its hedging activities, AT&S continues to be optimistic about the outlook for the Group's net income and EPS, and reaffirms guidance for the latter of EUR 1.60-1.70. =-------------------------------------------------------------------------- Information and Explaination of the Issuer to this News: Information and notes on this stock exchange announcement by the Company Results in accordance with IFRS (in EUR m, earnings per share (EPS) in EUR): H1 2007/08 compared with H1 2006/07 <pre> H1 07/08 Margin H1 06/07 Margin Total revenues 241.7 232.5 Gross profit 43.8 18.1% 39.8 17.1% EBITDA 38.6 16.0% 38.3 16.5% EBIT 22.2 9.2% 18.8 8.1% Net income 21.6 18.3 EPS 0.94 0.73 Net debt 150.6 103.2 Net gearing 67.4% 43.4% </pre> Q2 2007/08 compared with Q2 2006/07 <pre> Q2 07/08 Margin Q2 06/07 Margin Total revenues 127.0 127.7 Gross profit 25.0 19.7% 23.9 18.7% EBITDA 22.7 19.9% 22.9 18.0% EBIT 14.4 11.4% 13.0 10.2% Net income 12.4 11.6 EPS 0.54 0.47 </pre> Notes to results for first half 2007/08 Revenues and profitability exceed strong results for the first half of 2006/07 despite weak US dollar Product mix and capacity utilization were both satisfactory. The third production line at the second Shanghai site entered into service; the fourth line is scheduled to follow by the end of November. AT&S was successful in compensating for the significant drop in revenues from Services business and the effects of a considerably weaker US dollar on its core printed circuit board manufacturing business. Profitability was once again up noticeably, even compared with the strong performance of first half 2006/07. The relatively new project-driven Services business provides design and assembly services combined with PCB trading activities. In the first half of 2006/07 it contributed roughly 9% of total revenues, and in the same period this year just 2%. This relatively high revenue business requires virtually no investment. The Group expects performance in this area to improve considerably in the second half of the year. AT&S's greatest competitors in the telecommunications market are Asian companies with close ties to the US dollar. Accordingly, prices for their PCBs are dependent on that currency. The weakening of the dollar against the euro has led to a decline in telecom PCB prices which is reflected in revenues. As AT&S has already established a large part of its production for the telecommunications market in the extended US dollar area, exogenous effects do not have any significant impact on the Company's results. Most of the major effects of exchange rate differences are thus already reflected at the gross profits stage. Remaining currency exposures are protected by hedges. The effective tax rate for the first half of the year was about 6.5%. Earnings per share were up by about 29% year-on-year to reach a new record high of EUR 0.94. With 6,250 employees at September 30, 2007, the AT&S headcount also reached a record level, with the bulk of the growth in China. In the first half year, 67% of revenues was generated by telecoms business, with handheld products. Industrial/medical contributed 21%, and automotive customers roughly 10%. As discussed above, Services (assembly, trading and design) made up 2% of total revenue. Net capital investment in the first half came to EUR 59.8m, spent principally on further expansion of the Shanghai facility. Share buy-back program As at September 30,2007, AT&S held 2,532,652 own shares, equivalent to about 9.8% of share capital; 51% of shares are in the free float. The results and the Excel format interim financial statements (not including notes) for the first half of 2007/08 were posted today at 8am (CET) on the investors section of www.ats.net. The quarterly report will be available in .pdf format from early November. For more information please contact Hans Lang, IRO, Tel. +43 (1) 68300 9215, e-mail: h.lang@ats.net. 24.10.2007 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Issuer: AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Phone: +43 (1) 3842200-0 Fax: +43 (1) 3842200-216 E-mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Indices: TecDAX Listed: Amtlicher Markt in Wien End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: Results for first half 2007/08, period ended 30 September 2007

    AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Half Year Results 24.10.2007 Release of an Ad hoc announcement according to § 15 WpHG, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- AT&S's first half 2007/08 revenues top last year's strong performance, and show 18% increase in operating profit. First half net income of EUR 21.6 million (m) and earnings per share of EUR 0.94 set new records. AT&S AG, Vienna, Austria, 24 October 2007 AT&S posted revenues of EUR 241.7m for the first half of financial 2007/08, up 4% on the same period last year. Second quarter revenues of about EUR 127.0m were down about 0.5% on 2006/07. This was attributable to the strong decline of the US dollar and the fact that - compared with the previous year - assembly contracts were largely absent. Gross profit for the first half of the year of EUR 43.8m was up 10% year-on-year, and the second quarter's gross profit of EUR 25m was 5% higher than in the same period last year. The gross margin for the first half reached 18.1% (H1 06/07: 17.1%), with 19.7% for the second quarter (Q2 06/07: 18.7%). EBIT for the first half of 2007/08 came to EUR 22m (up 18%), and the EBIT margin was 9.2% (H1 06/07: 8.1%). In the second quarter EBIT reached EUR 14.4m, a year-on-year increase of 11%. The EBIT margin advanced to a healthy 11.4% (Q2 06/07: 10.2%). Profit before tax for the first half year was up 27% to EUR 23.1m. Pretax profit for the second quarter amounted to EUR 14.1m (up 15%). Net income for first half 2007/08 of EUR 21.6m (up 18%) was at its highest level since AT&S's stock exchange listing. Net income for the second quarter amounted to EUR 12.4m (up 7%). Net debt at September 30, 2007, amounted to EUR 150.6m (EUR 103.2m a year earlier), with net gearing at 67.4%. The increase in net borrowings of EUR 40.0m since March 31, 2007, is largely attributable to capital investment in further extension of the Shanghai plants, payment of dividends and the repurchase of own shares. Outlook Differences in the EUR/USD exchange rate were particularly dramatic in the second quarter, with the dollar weakening some 5.4%. Prices for a significant part of the telecoms business are dependent on the US dollar, as our competitors are almost exclusively from countries whose currencies are linked to the dollar. That said AT&S has now established a significant proportion of production for the telecoms market in the extended US dollar area. Since the remaining currency positions were hedged, the impact of the unfavorable US dollar was largely confined to revenues and had a much lesser effect on earnings. In the coming months AT&S expects to continue to be exposed to considerable uncertainties as a result of currency fluctuations. Management sees increasing uncertainty attaching to revenue trends expressed in euro, and has therefore decided to suspend revenue guidance until further notice. Based on its positive performance over the first half of the year and the success of its hedging activities, AT&S continues to be optimistic about the outlook for the Group's net income and EPS, and reaffirms guidance for the latter of EUR 1.60-1.70. =-------------------------------------------------------------------------- Information and Explaination of the Issuer to this News: Information and notes on this stock exchange announcement by the Company Results in accordance with IFRS (in EUR m, earnings per share (EPS) in EUR): H1 2007/08 compared with H1 2006/07 <pre> H1 07/08 Margin H1 06/07 Margin Total revenues 241.7 232.5 Gross profit 43.8 18.1% 39.8 17.1% EBITDA 38.6 16.0% 38.3 16.5% EBIT 22.2 9.2% 18.8 8.1% Net income 21.6 18.3 EPS 0.94 0.73 Net debt 150.6 103.2 Net gearing 67.4% 43.4% </pre> Q2 2007/08 compared with Q2 2006/07 <pre> Q2 07/08 Margin Q2 06/07 Margin Total revenues 127.0 127.7 Gross profit 25.0 19.7% 23.9 18.7% EBITDA 22.7 19.9% 22.9 18.0% EBIT 14.4 11.4% 13.0 10.2% Net income 12.4 11.6 EPS 0.54 0.47 </pre> Notes to results for first half 2007/08 Revenues and profitability exceed strong results for the first half of 2006/07 despite weak US dollar Product mix and capacity utilization were both satisfactory. The third production line at the second Shanghai site entered into service; the fourth line is scheduled to follow by the end of November. AT&S was successful in compensating for the significant drop in revenues from Services business and the effects of a considerably weaker US dollar on its core printed circuit board manufacturing business. Profitability was once again up noticeably, even compared with the strong performance of first half 2006/07. The relatively new project-driven Services business provides design and assembly services combined with PCB trading activities. In the first half of 2006/07 it contributed roughly 9% of total revenues, and in the same period this year just 2%. This relatively high revenue business requires virtually no investment. The Group expects performance in this area to improve considerably in the second half of the year. AT&S's greatest competitors in the telecommunications market are Asian companies with close ties to the US dollar. Accordingly, prices for their PCBs are dependent on that currency. The weakening of the dollar against the euro has led to a decline in telecom PCB prices which is reflected in revenues. As AT&S has already established a large part of its production for the telecommunications market in the extended US dollar area, exogenous effects do not have any significant impact on the Company's results. Most of the major effects of exchange rate differences are thus already reflected at the gross profits stage. Remaining currency exposures are protected by hedges. The effective tax rate for the first half of the year was about 6.5%. Earnings per share were up by about 29% year-on-year to reach a new record high of EUR 0.94. With 6,250 employees at September 30, 2007, the AT&S headcount also reached a record level, with the bulk of the growth in China. In the first half year, 67% of revenues was generated by telecoms business, with handheld products. Industrial/medical contributed 21%, and automotive customers roughly 10%. As discussed above, Services (assembly, trading and design) made up 2% of total revenue. Net capital investment in the first half came to EUR 59.8m, spent principally on further expansion of the Shanghai facility. Share buy-back program As at September 30,2007, AT&S held 2,532,652 own shares, equivalent to about 9.8% of share capital; 51% of shares are in the free float. The results and the Excel format interim financial statements (not including notes) for the first half of 2007/08 were posted today at 8am (CET) on the investors section of www.ats.net. The quarterly report will be available in .pdf format from early November. For more information please contact Hans Lang, IRO, Tel. +43 (1) 68300 9215, e-mail: h.lang@ats.net. 24.10.2007 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Issuer: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Phone: +43 (1) 3842 200-0 Fax: +43 (1) 3842 200-216 E-mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Indices: TecDAX Listed: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: Ergebnis für das erste Halbjahr 2007/08 der AT&S zum 30. September 2007

    AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Halbjahresergebnis 24.10.2007 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- AT&S übertrifft den starken Umsatz der Vergleichsperiode des Vorjahres und steigert den operativen Gewinn um 18%. Halbjahresüberschuss mit EUR 21,6 Mio. und das Ergebnis/Aktie mit EUR 0,94 erreichen einen Rekordwert. AT&S AG, Wien, Österreich, 24. Oktober 2007 Der Umsatz der AT&S erreichte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2007/08 EUR 241,7 Mio. und lag somit 4% über dem Vorjahreswert. Auf das zweite Quartal bezogen erreichte der Umsatz EUR 127,0 Mio. und lag aufgrund des starken US-Dollar Verfalls und im Vergleich zum Vorjahr weitgehend ausbleibenden Bestückungsaufträgen 0,5% unter dem Wert des Vorjahres. Der Bruttogewinn lag im ersten Halbjahr mit EUR 43,8 Mio. um 10% über dem Vorjahreswert, im zweiten Quartal mit EUR 25 Mio. um 5% höher als das Jahr zuvor. Die Bruttomarge erreichte im ersten Halbjahr dementsprechend 18,1% (17,1%), im zweiten Quartal 19,7% (18,7%). Das EBIT des ersten Halbjahres erreichte EUR 22 Mio. (+18%), die EBIT Marge stieg auf 9,2% (8,1%). Auf das zweite Quartal bezogen betrug das EBIT EUR 14,4 Mio. und stieg damit im Jahresvergleich um 11%. Die EBIT Marge stieg auf satte 11,4% (10,2%). Das Ergebnis vor Steuern belief sich im Halbjahr auf EUR 23,1 Mio. (+27%). Im zweiten Quartal erreichte das Ergebnis vor Steuern EUR 14,1 Mio. (+15%). Der Halbjahresüberschuss (Net Income) belief sich auf EUR 21,6 Mio. (+18%), dem höchsten Wert seit Börsegang der AT&S. Der Periodenüberschuss des zweiten Quartals erreichte EUR 12,4 Mio. (+7%). Die Nettoverschuldung der AT&S beträgt zum 30. September 2007 EUR 150,6 Mio. (EUR 103,2 Mio. vor einem Jahr). Der daraus errechnete Verschuldungsgrad beträgt 67,4%. Der Anstieg der Nettoverschuldung seit dem 31. März 2007 (+ EUR 40,0 Mio.) ist im Wesentlichen auf Investitionen (CAPEX) für den weiteren Ausbau des Werks in Shanghai, die Ausschüttung der Dividende und die getätigten Aktienrückkäufe zurückzuführen. Ausblick und weitere Informationen Die Wechselkursentwicklung von Euro zu US-Dollar war insbesondere im zweiten Quartal mit einer Abschwächung des US-Dollar von 5,4% dramatisch. Die Preise eines großen Teils des Telekom-Geschäfts sind US-Dollar abhängig, da sich die Konkurrenz fast ausschließlich in Ländern befindet, deren Währungen sich an dem US-Dollar orientieren. Gleichzeitig hat AT&S mittlerweile einen wesentlichen Teil der Produktion für den Telekom-Markt ebenfalls in diesem erweiterten US-Dollar-Raum etabliert. Für die verbleibenden Währungspositionen wurden Hedgingtransaktionen durchgeführt. Die US-Dollar Entwicklung hat daher vor allem eine Auswirkung auf den Umsatz und deutlich geringeren Einfluss auf das Ergebnis. Auch in den kommenden Monaten erwartet AT&S weiterhin beträchtliche Unsicherheiten aus Wechselkursschwankungen. Daher sieht das Management eine zunehmende Unsicherheit im Bereich der in Euro ausgewiesenen Umsatzentwicklung und ist aus diesem Grund veranlasst, die Guidance für den Umsatz bis auf weiteres einzustellen. Im Bereich der Nettoergebnis- und damit EPS-Erwartungen ist AT&S aufgrund der guten Performance im ersten Halbjahr und der getätigten Hedging Aktivitäten weiterhin optimistisch und bekräftigt die Guidance für einen Gewinn/Aktie von EUR 1,60 - 1,70. =-------------------------------------------------------------------------- Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Informationen und Erläuterungen des Emittenten zur heutigen Ad hoc Mitteilung: Ergebnisse gem. IFRS (in EUR Mio., Ergebnis/Aktie in EUR): 1HJ 2007/08 gegenüber 1HJ 2006/07 <pre> 1HJ 07/08 Marge 1HJ 06/07 Marge Gesamterlöse 241,7 232,5 Bruttogewinn 43,8 18,1% 39,8 17,1% EBITDA 38,6 16,0% 38,3 16,5% EBIT 22,2 9,2% 18,8 8,1% Periodenüberschuss 21,6 18,3 Ergebnis/Aktie 0,94 0,73 Nettoverschuldung 150,6 103,2 Verschuldungsgrad 67,4% 43,4% </pre> Q2 2007/08 gegenüber Q2 2006/07 <pre> Q2 07/08 Marge Q2 06/07 Marge Gesamterlöse 127,0 127,7 Bruttogewinn 25,0 19,7% 23,9 18,7% EBITDA 22,7 17,9% 22,9 18,0% EBIT 14,4 11,4% 13,0 10,2% Periodenüberschuss 12,4 11,6 Ergebnis/Aktie 0,54 0,47 </pre> Erläuterungen zum Ergebnis des ersten Halbjahres 2007/08 Umsatz und Profitabilität übertreffen das starke Ergebnis des ersten Halbjahres 2006/07 trotz US-Dollar Schwäche Der Produktmix und die Auslastung im Berichtszeitraum waren zufrieden stellend. Im zweiten Werk in Shanghai wurde die dritte Produktionslinie bereits in Betrieb genommen, die vierte Linie soll bis Ende November folgen. AT&S konnte die deutlich geringeren Umsätze im Service Segment und die Auswirkungen eines wesentlich schwächeren US-Dollar im Kerngeschäft, der Produktion von Leiterplatten, wettmachen. Darüber hinaus stieg die Profitabilität gegenüber dem bereits sehr starken ersten Halbjahr 2006/07 abermals deutlich. Das junge und projektgetriebene Servicegeschäft, das Design- und Bestückungsleistungen sowie den Handel mit Leiterplatten umfasst, steuerte in den ersten zwei Quartalen des Vorjahres rund 9% zum Gesamtumsatz bei; im ersten Halbjahr dieses Geschäftsjahres macht der Umsatzbeitrag nur rund 2% aus. Es handelt sich dabei um Geschäft mit potenziell relativ hohen Umsätzen bei äußerst geringem Investitionsbedarf. Für das zweite Halbjahr erwartet das Unternehmen eine deutliche Steigerung in diesem Bereich. Die größten Mitbewerber der AT&S im Telekom-Geschäft sind asiatische Unternehmen und somit aus einem US-Dollar nahen Raum. Dementsprechend sind die Preise für derartige Leiterplatten ebenfalls US-Dollar abhängig. Aufgrund des Verfalls dieser Währung gegenüber dem Euro fielen auch die Telekom-Leiterplattenpreise und somit der Umsatz. Da AT&S bereits einen großen Teil der Produktion für den Telekom-Markt in diesem erweiterten US-Dollar Raum etabliert hat, haben derartige exogene Effekte keinen wesentlichen Einfluss auf das Ergebnis der AT&S. Somit können die größten Auswirkungen aus Währungsveränderungen bereits auf Höhe des Bruttogewinns ausgeglichen werden. Für verbleibende Währungspositionen werden Hedging-Aktivitäten durchgeführt. Der effektive Steuersatz betrug im ersten Halbjahr rund 6,5%. Der Gewinn pro Aktie lag um rund 29% über dem Vorjahresvergleichswert und erreichte mit EUR 0,94 einen neuen Rekordwert. Mit 6.250 Mitarbeitern erreichte per 30. September 2007 der Personalstand der AT&S ein neues Rekordniveau, wobei der Aufbau im Wesentlichen in China stattgefunden hat. Im ersten Halbjahr wurden 67% der Umsätze im Telecombereich beziehungsweise mit Handheld Produkten erwirtschaftet. Rund 21% des Umsatzes steuerte der Bereich Industrial/Medical bei, rund 10% wurden mit Automotive Kunden umgesetzt. Das Servicegeschäft (Bestückung, Trading und Design) erwirtschafteten, wie schon erwähnt, einen Anteil von 2% am Gesamtumsatz. Die Nettoinvestitionen betrugen im ersten Halbjahr EUR 59,8 Mio., hauptsächlich für den weiteren Ausbau unseres Werks in Shanghai. Aktienrückkaufprogramm AT&S hält per 30. September 2007 2.532.652 eigene Aktien, das entspricht rund 9,8% des Grundkapitals. 51% der Aktien befinden sich im Streubesitz. Die Ergebnispräsentation und der Quartalsabschluss in Excel (exkl. Erläuterungen) für das erste Halbjahr 2007/08 befinden sich heute ab 08:00 Uhr (CET) auf www.ats.net (Investors). Der Quartalsbericht ist ab Anfang November 2007 als pdf Dokument verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie von Mag. Hans Lang, IRO, Tel. +43-1-68300-9259, E-Mail: h.lang@ats.net. 24.10.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Telefon: +43 (1) 3842 200-0 Fax: +43 (1) 3842 200-216 E-mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Indizes: TecDAX Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • China Southern Airlines will 10 Airbus-Flugzeuge kaufen

    SCHANGHAI (Dow Jones)--Die China Southern Airlines Co will zehn Airbus-Flugzeuge des Typs A330-200 kaufen. Durch die Aufstockung der Flugzeugflotte solle die Wettbewerbsfähigkeit erhöht werden, teilte die chinesische Fluglinie am Mittwoch mit. …mehr

  • Flextronics verzeichnet im 2Q Ergebnisrückgang

    SINGAPUR (Dow Jones)--Die Flextronics International Ltd, Singapur, hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2007/08 einen Ergebnisrückgang verzeichnet. Das Nettoergebnis lag bei 121 (185) Mio USD, wie das Unternehmen am Dienstagabend nach US-Börsenschluss mitteilte. Je Aktie verdiente Flextronics 0,20 (0,31) USD. Bereinigt um verschiedene Sonderposten wies das Unternehmen 146 Mio USD bzw 0,24 USD je Aktie aus. Das lag über den Erwartungen der Analysten, die im Konsens mit 0,23 USD je Aktie gerechnet hatten. Der Umsatz erhöhte sich im Berichtszeitraum auf 5,6 (4,7) Mrd USD. …mehr

  • IDS verdoppelt im 3Q Ergebnis... (zwei)

    Im dritten Quartal legten den Angaben zufolge die ARIS-Lizenzerlöse, eine Software für das Geschäftsprozessmanagement, um 49% auf 10,1 Mio EUR zu. Damit wurde die Wachstumsrate aus dem Vorquartal deutlich übertroffen. …mehr

  • STMicroelectronics verbucht im 3Q geringeres Ergebnis

    PARIS (Dow Jones)--Die anhaltende Abschwächung des US-Dollar zum Euro sowie hohe Steuerbelastungen haben die STMicroelectronics NV im dritten Quartal 9,6% ihres Gewinns gekostet. Der europäische Chiphersteller, dessen Kosten zu großen Teilen in Euro anfallen, während die Produktion zu erheblichen Teilen in Dollar-Ländern verkauft wird, verbuchte in den Monaten Juli bis September nach eigenen Angaben vom Dienstag 187 (Vorjahr: 207) Mio USD Nettogewinn. …mehr

  • TABELLE/IDS Scheer AG - 9 Monate 2007

    === IDS Scheer AG - Saarbrücken 9 Monate (30.9.) 2007 2006 Umsatz 287,8 Mio 253,6 Mio EBITA -a 28,7 Mio 29,4 Mio EBITA-Marge 10,0% 9,3% Quartalsüberschuss 16,6 Mio 13,3 Mio Ergebnis je Aktie 0,52 0,42 - Angaben in EUR, Marge inProzent. a. Earnings before interest, taxes, depreciation and amortization. === …mehr

  • TABELLE/IDS Scheer AG - 3. Quartal 2007

    === IDS Scheer AG - Saarbrücken 3. Quartal (30.9.) 2007 2006 Umsatz 92,2 Mio 80,3 Mio EBITA -a 8,3 Mio 4,2 Mio EBITA-Marge 9,0% 5,2% Quartalsüberschuss 4,5 Mio 2,0 Mio Ergebnis je Aktie 0,14 0,06 - Angaben in EUR, Marge in Prozent. a. Earnings before interest, taxes, depreciation and amortization. === …mehr

  • Amazon vervierfacht mit "Harry Potter" Nettoergebnis...(zwei)

    Zudem erhöhte Amazon ihre Prognose für das Gesamtjahr: 2007 will das Unternehmen einen Umsatz von 14,26 bis 14,61 Mrd USD sowie ein operatives Ergebnis zwischen 605 und 675 Mio USD erzielen. Für das vierte Quartal erwartet der Online-Händler einen Erlös von 5,1 Mrd USD und 5,45 Mrd USD. Das operative Ergebnis soll im gegenwärtigen Quartal bei 221 Mio USD bis 291 Mio USD liegen. …mehr

  • IDS verdoppelt im 3Q Ergebnis und bestätigt Jahresprognose

    SAARBRÜCKEN (Dow Jones)--Die IDS Scheer AG hat im dritten Quartal Umsatz und Ergebnis erhöht. Der Umsatz stieg nach Unternehmensangaben vom Mittwoch um 15% auf 92,2 Mio EUR, während das EBITA sich auf 8,3 (4,2) Mio EUR fast verdoppelte. Damit wurden die Wachstumsraten des zweiten Quartals übertroffen, die Analystemnprognosen allerdings leicht unterschritten. …mehr

  • BEA Systems weist Oracle-Offerte als zu niedrig zurück

    SAN JOSE (Dow Jones)--BEA Systems hat das Übernahmeangebot des Softwareherstellers Oracle zurückgewiesen. In einem am Dienstag veröffentlichten Brief an den Oracle-President Charles Phillips teilte BEA mit, das Unternehmen sei wesentlich mehr wert als die gebotenen 17 USD je Aktie. Der Board sei sich einig, dass die Offerte "nicht im besten Interesse" von BEA sei, hieß es. BEA könne kein Angebot annehmen, welches das Unternehmen dermaßen unterbewerte. …mehr

  • AUSBLICK/AT&S in 2Q mit Ergebnisrückgängen erwartet

    WIEN (Dow Jones)--Die AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG wird nach Einschätzung von Marktbeobachtern im 2. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2007/08 (30. September) trotz eines leichten Umsatzanstiegs einen leichten Rückgang bei den Ergebnissen ausweisen. So erwarten sechs von Dow Jones Newswires befragte Analysten im Konsens, dass der österreichische Leiterplattenhersteller am Mittwoch einen Umsatz von 131,2 (127,7) Mio EUR präsentieren wird. Das operative Ergebnis soll bei 12,2 (13,0) Mio EUR, das Ergebnis nach Steuern bei 11,1 (11,7) Mio EUR liegen. …mehr

  • Amazon vervierfacht mit "Harry Potter" Nettoergebnis im 3Q

    NEW YORK (Dow Jones)--Die Amazon.com Inc hat im dritten Quartal ihr Nettoergebnis vervierfacht. Profitiert habe das Unternehmen von der Veröffentlichung des letzten "Harry Potter"-Romans, teilte der Online-Buchhändler aus Seattle am Dienstagabend mit. …mehr

Zurück zum Archiv