Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 24.01.2008

  • Cromme mit großer Mehrheit wieder in Siemens-AR gewählt

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Aktionäre der Siemens AG haben am Donnerstag auf der Hauptversammlung den zuvor von einigen Anlegern kritisierten Aufsichtsratsvorsitzenden Gerhard Cromme mit großer Mehrheit wieder in das Gremium gewählt. Er erhielt 94% des bei der Abstimmung anwesenden Kapitals. Zuvor hatte sich die Führung von Siemens sowohl Kritik aber auch Lob für das abgelaufene Geschäftsjahr anhören müssen. …mehr

  • UPDATE: Siemens schlüsselt erstmals fragwürdige Zahlungen auf

    (NEU: Details, Background) …mehr

  • Siemens-CFO schlüsselt erstmals fragwürdige Zahlungen näher auf

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG hat die bislang bei den Überprüfungen der Korruptionsaffäre gefundenen fragwürdigen Zahlungen außerhalb des Com-Bereichs erstmals näher aufgeschlüsselt. Wie Finanzvorstand Joe Kaeser am Donnerstagabend auf der Hauptversammlung des Münchner DAX-Konzerns sagte, verteilen sich die fragwürdigen Zahlungen bei den Bereichen außerhalb der Com-Sparte im wesentlichen auf fünf weitere Bereiche. …mehr

  • LG liefert glänzenden Quartals- und Jahresabschluss 2007

    LG hat für das 4. Quartal und das Gesamtjahr 2007 Bilanz gezogen und kommt zu einem befriedigenden Ergebnis. Der Gewinn konnte auf 443 Millionen Euro gesteigert werden. Die Nachfrage nach Handys hält unvermindert an und die Verluste der Display-Sparte konnten deutlich gesenkt werden. 2008 soll das Geschäft noch besser laufen. …mehr

  • GfK-Studie

    Privatkonsum bleibt schwach

    Die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) geht davon aus, dass der private Konsum im laufenden Jahr ähnlich schwach bleibt wie im Vorjahr. Zwar hätte sich gegen Jahresende, insbesondere im Weihnachtsgeschäft, das Konsumklima stabilisiert, Konjunktur- und Einkommenserwartungen hätten aber Rückschläge hinnehmen müssen. Eine der Ursachen für den anhaltenden Negativ-Trend seien die Auswirkungen der Finanzkrise. "Wir gehen zwar auch 2008 von einem leichten Wachstum im privaten Konsum aus, die Finanzkrise nimmt aber Einfluss auf die Konsumlaune", bestätigt GfK-Marktforscher Rolf Bürkl im Interview mit pressetext. …mehr

  • Fitch stuft Rating von Motorola auf "BBB" ("BBB+") herab

    CHICAGO (Dow Jones)--Fitch Ratings hat das Emittentenausfallrating sowie die vorrangig unbesicherten Anleihen der Motorola Inc auf "BBB" von "BBB+" herabgestuft. Das kurzfristige Emittentenausfallrating bestätigte die Ratingagentur am Donnerstag mit "F2". Der Ausblick sei negativ. …mehr

  • ReactOS soll Windows-Software unterstützen

    Open-Source-Betriebssystem als Windows-Ersatz

    Das Open-Source-Projekt ReactOS hat einen Schritt in Richtung Beta-Phase gemacht. Mit der Software soll man problemlos Windows-Software einsetzen können.  …mehr

  • XETRA-SCHLUSS/Rally-Schub macht Mut - DAX plus 5,9%

    FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt ist es am Donnerstag zu einer massiven Kurserholung auf breiter Front gekommen. Der DAX gewann 5,9% oder 381,86 auf 6.821,07 Punkte und schloss damit nur knapp unter dem Tageshoch von 6.854,98 Punkten. Teilnehmer meinten, die Korrektur mit dem scharfen Kurseinbruch der vergangenen Tage sei vermutlich fürs erste ausgestanden. …mehr

  • Microsoft gelassen

    Standard-Konformität von Internet Explorer 8 angezweifelt

    "Der Internet Explorer (IE) 8 wird beim Acid2-Test durchfallen", meint Håkon Wium Lie, CEO bei Konkurrent Opera..  …mehr

  • Ingram Micro hat IM.order überarbeitet

    Realtime Preisübersicht auf Klick

    Durch die Optimierung der Realtime-Funktionalität bietet Ingram Micro ihren Kunden im Online-Bestellsystem IM.order eine schnellere Preisübersicht mit einem Klick. …mehr

  • DGAP-PVR: EPCOS AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

    EPCOS AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie) 24.01.2008 Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Am 21. Januar 2008 hat uns die Alken Fund SICAV, Luxemburg, Luxemburg, gemäß § 21 Abs. 1 WpHG mitgeteilt, dass über ihren Teilfonds 'Alken Fund European Opportunities' ihr Stimmrechtsanteil an der EPCOS AG, München, Deutschland, ISIN: DE0005128003 am 18. Januar 2008 die Schwelle von 5% unterschritten hat und zu diesem Tag 4,92% (3.215.289 Stimmrechte) beträgt. Davon sind ihr 4,92% (3.215.289 Stimmrechte) nach § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 WpHG zuzurechnen. Am 22. Januar 2008 hat uns die Alken Asset Management LLP (ehemals Vauban Asset Management LLP), London, Großbritannien, gemäß § 21 Abs. 1 WpHG mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der EPCOS AG, München, Deutschland, ISIN: DE0005128003, am 18. Januar 2008 die Schwelle von 5% unterschritten hat und zu diesem Tag 4,99% (3.257.348 Stimmrechte) beträgt. Davon sind ihr 4,99% (3.257.348 Stimmrechte) nach § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 WpHG zuzurechnen. 24.01.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: EPCOS AG St.-Martin-Straße 53 81617 München Deutschland Internet: www.epcos.com Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-PVR: EPCOS AG: Release according to Article 26, Section 1 of the WpHG [the German Securities Trading Act] with the objective of Europe-wide distribution

    EPCOS AG / Release of an announcement according to Article 21, Section 1 of the WpHG [the German Securities Trading Act] (share) 24.01.2008 Release of a Voting Rights announcement, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- On January 21, 2008, Alken Fund SICAV, Luxembourg, Luxembourg, has informed us according to article 21 section 1 WpHG that through its Fund 'Alken Fund European Opportunities' its share of voting rights in EPCOS AG, Munich, Germany, ISIN: DE0005128003, on January 18, 2008, has gone below the limit of 5%, and as of this day amounts to 4,92% (3,215,289 voting rights). 4,92% (3,215,289 voting rights) are attributable to it according to article 22 section 1 sentence 1 no. 2 WpHG. On January 22, 2008, Alken Asset Management LLP (formerly Vauban Asset Management LLP), London, UK, has informed us according to article 21 section 1 WpHG that its share of voting rights in EPCOS AG, Munich, Germany, ISIN: DE0005128003, on January 18, 2008, has gone below the limit of 5%, and as of this day amounts to 4,99% (3,257,348 voting rights). 4,99% (3,257,348 voting rights) are attributable to it according to article 22 section 1 sentence 1 no. 6 WpHG. 24.01.2008 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Issuer: EPCOS AG St.-Martin-Straße 53 81617 München Deutschland Internet: www.epcos.com End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-PVR: EPCOS AG: Release according to Article 26, Section 1 of the WpHG [the German Securities Trading Act] with the objective of Europe-wide distribution

    EPCOS AG / Release of an announcement according to Article 21, Section 1 of the WpHG [the German Securities Trading Act] (share) 24.01.2008 Release of a Voting Rights announcement, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- On January 21, 2008, Alken Fund SICAV, Luxembourg, Luxembourg, has informed us according to article 21 section 1 WpHG that through its Fund 'Alken Fund European Opportunities' its share of voting rights in EPCOS AG, Munich, Germany, ISIN: DE0005128003, on January 18, 2008, has gone below the limit of 5%, and as of this day amounts to 4,92% (3,215,289 voting rights). 4,92% (3,215,289 voting rights) are attributable to it according to article 22 section 1 sentence 1 no. 2 WpHG. On January 22, 2008, Alken Asset Management LLP (formerly Vauban Asset Management LLP), London, UK, has informed us according to article 21 section 1 WpHG that its share of voting rights in EPCOS AG, Munich, Germany, ISIN: DE0005128003, on January 18, 2008, has gone below the limit of 5%, and as of this day amounts to 4,99% (3,257,348 voting rights). 4,99% (3,257,348 voting rights) are attributable to it according to article 22 section 1 sentence 1 no. 6 WpHG. 24.01.2008 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Issuer: EPCOS AG St.-Martin-Straße 53 81617 München Deutschland Internet: www.epcos.com End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • Pipeline Balanced Algorithm

    Mitarbeiter dauerhaft motivieren durch Potentialanalyse

    Effiziente Verkäufer sind das Rückgrat einer jeden Verkaufsorganisation. Doch wann ist ein Verkäufer effizient? Und wie motiviert man seine Vertriebsmitarbeiter sinnvoll und dauerhaft? Michael Buss, Geschäftsführer beim Beratungsunternehmen Adventace weiß, wie man dies bewerkstelligt. …mehr

  • EU-Kommission genehmigt IBM geplante Übernahme von Cognos

    BRÜSSEL (Dow Jones)--Die Europäische Kommission hat das von der IBM Corp unterbreitete Übernahmeangebot für den Geschäftsanalysesoftware-Anbieter Cognos genehmigt. Die Kommission sei zu dem Ergebnis gelangt, dass das Vorhaben den wirksamen Wettbewerb im Europäischen Wirtschaftsraum oder in einem wesentlichen Teil desselben nicht erheblich beeinträchtigen würde, teilte die Brüsseler Behörde am Donnerstag mit. …mehr

  • 19 neue Produkte

    Canons Frühjahrskollektion

    Im Rahmen seiner Frühjahrsoffensive hat Canon insgesamt 19 neue Produkte vorgestellt. Hier sind die Highlights aus dem Printerbereich. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

  • IDC prognostiziert

    50 000 neue Jobs in deutscher IT-Branche

    50 000 neue Jobs und rund ein Viertel mehr Umsatz: Das Marktforschungsunternehmen IDC sagt der IT-Branche in den nächsten drei Jahren ein starkes Wachstum voraus. …mehr

  • Löscher bekräftigt Aussagen zum Siemens-Konzernportfolio

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, Peter Löscher, hat angesichts mehrerer Anfragen von Aktionären zu einem weitergehenden Konzernumbau bei dem DAX-Konzern seine wesentlichen Standpunkte bekräftigt. So sei das Unternehmen für das Geschäftsfeld Siemens Enterprise Networks (SEN) in Gesprächen über einen "Verkauf oder Partnersschaft", bekräftigte Löscher am Donnerstag auf der Hauptversammlung frühere Aussagen des Siemens-Managements. …mehr

  • UPDATE: Nokia meldet Rekordgewinn und zahlt 23% mehr Dividende

    (NEU: Analystenstimmen, Kommentare CFO, Details, Ausblick, Werk Bochum) Von Adam Ewing DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Siemens will bis Ende 2007/08 neuen Wirtschaftsprüfer finden

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG wird die Ausschreibung für einen neuen Wirtschaftsprüfer voraussichtlich noch im laufenden Geschäftsjahr abschließen. Das sagte Siemens-Finanzvorstand Joe Kaeser am Donnerstag auf der Hauptversammlung in München. …mehr

  • Nokia verkaufte 437 Millionen Mobiltelefone in 2007

    Nokia hat im vergangenen Jahr rund 437 Millionen Handys und Smartphones verkauft, der weltweite Marktanteil liegt bei 40 Prozent. Umsatz und Gewinn konnten deutlich gesteigert werden, mehr als 50 Milliarden Euro (plus 24 Prozent) nahmen die Finnen 2007 ein. Vor allem Multimedia-Geräte haben zur positiven Entwicklung beigetragen. …mehr

  • Siemens: Ertragssituation bei Dade Behring besser als erwartet

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Ertragssituation bei dem Siemens-Zukauf Dade Behring entwickelt sich Aussage von Peter Löscher "besser als ursprünglich angenommen". Das sagte der Vorstandsvorsitzende Peter Löscher am Donnerstag auf der Hauptversammlung des Münchener DAX-Konzerns in der ersten Antwortrunde den Aktionären. Die Synergien liegen "klar im Plan". Bei der Integration komme Siemens gut voran. So gehe die Integration sechs Monate schneller als gedacht. …mehr

  • UPDATE: AT&T steigert Ergebnis 4Q dank gutem Mobilfunkgeschäft

    (NEU: Einzelheiten, Kurs) …mehr

  • Siemens-CFO: Haben keine Pläne für Delisting in den USA

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG hat nach den Worten ihres Finanzvorstands Joe Kaeser nach wie vor keine Pläne, die Börsennotierung an der New York Stock Exchange (NYSE) zu beenden. Damit bekräftigte Kaeser auf der Hauptversammlung am Donnerstag in München frühere Aussagen des Managements zu diesem Thema. …mehr

  • Bitkom-Studie

    Deutsche kaufen gern online ein

    Online Einkaufen wird immer beliebter. Laut einer Bitkom-Studie haben 41 Prozent der Deutschen Im Jahr 2007 im Internet Waren oder Dienstleistungen bestellt. …mehr

  • Nach Logitech-Episode

    Alexander Neff zurück zu Symantec?

    Geht er, geht er nicht, oder ist er bereits gegangen? Seit Wochen rumort die Gerüchteküche, dass Alexander Neff, gerade einmal zwei Jahre als Country Manager Deutschland bei Logitech, das Unternehmen wieder verlässt. …mehr

  • AT&T steigert Ergebnis 4Q dank gutem Mobilfunkgeschäft (zwei)

    Insgesamt werde 2008 ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich gesehen, schreibt AT&T in einer Mitteilung. Bei Wireless-Diensten werde eine Zunahme im mittleren Zehnerbereich erwartet. In den kommenden Jahren gebe es zudem viele Möglichkeiten, Kosten einzusparen, hieß es weiter. …mehr

  • Hoffnung für Pendler

    Kürzung der Pendlerpauschale ist verfassungwidrig

    Fahrten zur Arbeit sind laut dem Bundesfinanzhof nicht privater Natur, sondern rein beruflich veranlasst. …mehr

  • UPDATE2: Software AG steigert Umsatz und Ergebnis

    (NEU: Aussagen von der Bilanzpressekonferenz) …mehr

  • T270i, T280i, R300i, R306i: Einsteiger-Quartett von Sony Ericsson

    Sony Ericsson hat vier neue Einsteiger-Handys vorgestellt. Die Modelle T270i und T280i treten in die Fußstapfen des Kassenschlagers T610i und machen vor allem optisch eine gute Figur. Beim R300i und R306i kommen hingegen Musikfreunde auf ihre Kosten, sie unterstützen AM (Mittelwelle) und FM (Ultrakurzwelle) und versprechen nahezu weltweiten Radioempfang. …mehr

  • SGH-L310 und L320: Samsung weiß, was Frauen wollen

    Mit zwei Foldern wendet sich Samsung ausdrücklich an das weibliche Geschlecht. Die Modelle SGH-L310 und L320 wirken mit ihrem ornamentalen Schmuck und den Farben deutlich verspielter als die sonst nüchternen Geräte der Koreaner. Doch nicht nur mit dem Aussehen wird die Frau angesprochen, spezielle Software soll nach Vorstellung des Unternehmens das Leben vereinfachen. …mehr

  • Multimedia und Designanspruch

    Notebook-Hersteller Asus steigt in das Desktop-Geschäft ein

    Der Notebookhersteller Asus hat gestern erstmals seine künftige Desktop-Produktlinie präsentiert. Mit dem Slim Desktop PC und dem Mini Desktop PC versucht sich der ehemalige Komponenten-Hersteller nach seinem Engagement im Notebook und PDA-Segment erstmals in der Produktion von Standrechnern. "Der Anspruch unserer neuen Geräteserie liegt sowohl im wohnzimmertauglichen Design als auch in der vollen Performance und Multimediatauglichkeit", erläutert Asus-Sprecher Holger Schmidt gegenüber pressetext. Zudem seien die Geräte äußerst leise, der Slim Desktop PC besticht durch einen kaum hörbaren Geräuschpegel von 23,9 Dezibel. Dieser steigt selbst unter Volllast nur auf rund 30 Dezibel, verspricht Schmidt. …mehr

  • AT&T steigert Ergebnis 4Q dank gutem Mobilfunkgeschäft

    SAN ANTONIO (Dow Jones)--Der Telekomkonzern AT&T hat dank Rekordgewinnen im Bereich drahtlose Kommunikation sowie prozentual zweistelligem Umsatzwachstum bei Breitbanddiensten im vierten Quartal 2007 besser abgeschnitten als im Vorjahr. Die in San Antonio ansässige Gesellschaft meldet am Donnerstag für das Schlussquartal ein Ergebnis je Aktie von 0,51 (0,50) USD. Vor Sonderposten verblieben 0,71 (0,61) USD, womit die Konsensschätzung der Analysten exakt getroffen wurde. …mehr

  • UPDATE2: Siemens präsentiert Aktionären operative Stärke

    (NEU: Aktienkursentwicklung, Analysteneinschätzungen) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Keine Produktionsverlagerung

    Lenovo dementiert Meldungen aus Taiwan

    Meldungen aus Taiwan, dass Lenovo die Produktion von Notebooks komplett an Taiwans Industrie abgibt, weist das chinesische Unternehmen zurück. …mehr

  • Windows Vista

    SP1 früher als erwartet?

    Das Warten auf das Windows Vista Service Pack 1 geht in die heißt Phase. Anylsten behaupten: "Soweit wir wissen, könnte Microsoft es bereits morgen zur Verfügung stellen". …mehr

  • Handyhersteller Nokia verdient im 4Q mehr als erwartet (zwei)

    Dank der Stärke in den Schwellenländern seien 133,5 Mobiltelefone im Zeitraum Oktober bis Dezember verkauft worden, teilte Nokia weiter mit. Das entspreche einem Wachstum von 27% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In der Region Asia-Pacific verzeichnete Nokia ein Plus von 43,5% auf 34 Mio Einheiten, und im Absatzmarkt Middle East & Africa kletterte der Verkauf um 52,3% auf 23,6 Mio Geräten. In Europa wuchs der Handy-Absatz um 11,7% auf 37,2 Mio Einheiten. …mehr

  • XETRA-MITTAG/DAX plus 6% - "Korrektur zunächst zu Ende"

    FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt kommt es am Donnerstagmittag zu einer massiven Erholung der Kurse auf breiter Front. Gegen 12.42 Uhr gewinnt der DAX 6,3% bzw 404 auf 6.843 Punkte. Marktteilnehmer meinen, die Korrektur mit dem scharfen Kurseinbruch der vergangenen Tage sei vermutlich fürs erste ausgestanden. Die Mittwoch-Tiefs mit dem Future-Tief aus dem Späthandel von 6.380 Punkten sollten zumindest mittelfristig nicht mehr unterschritten werden, heißt es. Nachbeben seien allerdings in den kommenden Wochen möglich, heißt es. Denn eine längerfristige Bodenbildung benötige vermutlich Zeit. …mehr

  • Handyhersteller Nokia verdient im 4Q mehr als erwartet

    HELSINKI (Dow Jones)--Der finnische Handyhersteller Nokia hat im vierten Quartal 2007 mehr umgesetzt und verdient als erwartet. Der Umsatz kletterte in der Periode Oktober bis Dezember auf 15,7 (11,7) Mrd EUR, und das Nettoergebnis stieg auf 1,8 (1,3) Mrd EUR. Die von Dow Jones Newswires befragten Analysten hatten mit einem Umsatz von 15,02 Mrd EUR und einem Nettoergebnis von 1,66 Mrd EUR gerechnet. …mehr

  • UPDATE: Siemens steigt in Vergleichsgespräche mit SEC ein

    (NEU: Details, Hintergründe) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Ungeklärte Rechtslage

    Abmahnung nur mit Vollmacht gültig?

    Das Landgericht Köln hat in einem Urteil zu der Frage Stellung genommen, ob Abmahnschreiben Original-Vollmachten beigefügt werden müssen. …mehr

  • Neukundenaktion

    Ingram lockt Fachhändler

    Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Monaten läuft die Neukundenaktion "Welcome Package" bei Ingram Micro. Als besonderen Anreiz verlost der Broadliner einen Cisco Switch unter den Fachhändlern, die sich im Aktionszeitraum neu anmelden. …mehr

  • T-Systems erhält Aufträge von Airbus

    FRANKFURT (Dow Jones)--Die T-Systems hat zwei Aufträge vom Flugzeughersteller Airbus erhalten. Das Gesamtvolumen liege im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich, teilte die Tochter der Deutschen Telekom am Donnerstagmorgen mit. Bis 2012 werde T-Systems weiter die Zentralrechner von Airbus betreiben. Gleichzeitig sei ein Großrechner-Umzug von Toulouse nach München vereinbart worden. Von München aus versorge T-Systems Airbus künftig zentral mit Rechenleistungen für den Betrieb von Anwendungen in Frankreich, Deutschland und England. …mehr

  • XETRA-VERLAUF/DAX massiv erholt - Siemens-Zahlen stützen

    FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt kommt es am Donnerstagvormittag zu einer massiven Erholung der Kurse auf breiter Front. Gegen 11.17 Uhr gewinnt der DAX 4,6% bzw 299 Punkte auf 6.737. Händler verweisen auf die Rally der US-Börsen vom Vortag, die der deutsche Leitindex nun nachhole. An Wall Street war es im Späthandel zu einer Schlussrally gekommen, die dem Index nach einem schwachen Start ein Plus von 2,5% beschert hatte. Zusätzlich stützt der "viel besser als erwartet" ausgefallene ifo-Index den Markt. Händler äußern sich überrascht darüber, dass die negativen ZEW-Vorgaben nicht nachvollzogen worden seien. Mit 107,9 steht der ifo-Index fast auf demselben Niveau wie im Dezember bei 108,1. Der DAX dürfte vor diesem Hintergrund weiter in Richtung 6.900 Punkte steigen. …mehr

  • Sony Ericsson platziert erstes spezielles Handy für Indien

    By Daniel Thomas Of DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Test

    Blu-ray-Notebook Sony VGN-AR51J

    Der Fachhandel bekommt mit dem Sony "VGN-AR51J" ein Notebook angeboten, das dank eines integrierten Blu-ray-Laufwerks für die High-Definition-Zukunft gerüstet ist. Im Test musste der 17-Zoll-Laptop seine Multimedia-Fähigkeiten unter Beweis stellen. …mehr

  • Beide Unternehmen kommentieren Spekulationen nicht

    Donnerstagsgerücht: Verleibt sich IBM AMD ein?

    Versteckt in einer Meldung zum Kauf des Business-Event-Processing-Spezialisten AptSoft durch IBM berichtet der Branchendienst "Computerwire" von Gerüchten, IBM wolle seine Mikroelektronik-Sparte mit Advanced Micro Devices (AMD) fusionieren. …mehr

  • Schwerpunkt Video

    Sony auf der Euroshop 2008

    Sony zeigt Digital Signage und Videoüberwachung für den Einzelhandel …mehr

  • Bis zu 60 % weniger Strom

    Umweltbewusste TK-Basisstationen

    Huawei Technologies, Anbieter von Netzwerklösungen für TK-Unternehmen, hat mit der "Green Sites Solution" eine Lösung im Portfolio, mit der sich der Energieverbrauch einer Basisstation um bis zu 60 Prozent senken lässt.  …mehr

  • Der CP-Querschläger

    Wer braucht bei uns schon Nokia?

    Wer so hart mit seinen Mitarbeitern umgeht wie Nokia in Bochum, kann keine Gnade von unserem Autor erwarten. …mehr

  • Bitkom Trend-Studie

    Der Service im CE-Markt

    Wie die Trend-Studie vom Bitkom zeigt, ist der Service-Markt für CE-Produkte mit Schwerpunkt Reparatur einem tief greifendem Strukturwandel unterzogen. …mehr

  • Forschungsprojekt

    Gigabit-Heimnetz per Funk und PowerLAN

    20 Unternehmen und Forschungseinrichtungen wollen gemeinsam ein anwenderfreundliches Gigabit-Heimnetzwerk entwickeln.  …mehr

  • Absichtserklärung unterzeichnet

    Deutsche Post und HP vereinbaren IT-Outsourcing

    Die Deutsche Post AG will die Verantwortung für Teile ihres weltweiten Computernetzes an Hewlett-Packard übertragen. …mehr

  • Siemens-CEO: Konzentrieren uns auf organisches Wachstum

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG will künftig vornehmlich aus eigener Kraft wachsen. Siemens konzentriere sich "vornehmlich auf organisches Wachstum aus eigener Kraft", sagte der Vorstandsvorsitzende Peter Löscher am Donnerstag vor den Aktionären auf der Hauptversammlung des Konzerns in München laut Redetext. Löscher bekräftigte damit frühere Aussagen des Siemens-Managements über die Strategie des Unternehmens. …mehr

  • Integrationsmodule für ERP-Software geplant

    Sugar CRM zieht es nach Deutschland

    Der Anbieter der gleichnamigen Open-Source-Software für das Customer-Relationship-Management (CRM) will mit deutschen Unternehmen ins Geschäft kommen. Eine lokale Niederlassung sowie deutschsprachiger Support sollen dabei helfen. Künftig liefert die Firma das Produkt mit Integrationsbausteinen für gängige ERP-Systeme aus. …mehr

  • UPDATE: Software AG steigert Umsatz und Ergebnis

    DARMSTADT (Dow Jones)--Die Darmstädter Software AG hat Umsatz und Ergebnis wie von Analysten erwartet gesteigert und damit das nach eigener Einschätzung beste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte absolviert. Zum Erfolg haben alle drei Säulen der selbst gestecketen Wachstumsstrategie gleichermaßen beigetragen, wie der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Streibich im Gespräch mit Dow Jones Newswires sagte: Geografische Expansion, Zukäufe und organisches Wachstum. …mehr

  • Siemens startet in Kürze Gespräche mit SEC über Vergleich

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG wird in Kürze Gespräche mit dem US-Justizministerium und der amerikanischen Börsenaufsicht SEC über einen Vergleich im Zusammenhang mit mutmaßlichen Schmiergeldzahlungen von Siemens-Mitarbeitern beginnen. Das kündigte der Aufsichtsratsvorsitzende Gerhard Cromme auf der Hauptversammlung des DAX-Konzerns am Donnerstag laut Redetext an. Ziel der Gespräche sei ein "umfassender und fairer" Vergleich. Die SEC und das US-Justizministerium ermitteln derzeit im Zusammenhang mit den Korruptionsaffären gegen Siemens. …mehr

  • E-Plus Gruppe stärkt Vertrieb durch Übernahme von SMS Michel

    Der niederländische Mutterkonzern von E-Plus, KPN, übernimmt den deutschen Mobilfunk-Distributor SMS Michel Communication GmbH. E-Plus möchte damit die eigenen Vertriebsaktivitäten ausbauen und seine Position auf dem deutschen Markt stärken. Etwa die Hälfte der 200 Filialen von SMS Michel werden als E-Plus Shops oder Partner-Shops genutzt. …mehr

  • Deutsche Post und Hewlett Packard vereinbaren ... (zwei)

    Die geplante Milliarden-Einsparung will die Deutsche Post zum einen durch sinkende allgemeine IT-Kosten erreichen. Zum anderen sollen die IT-Anlagen zukünftig effizienter eingesetzt werden. Die Mitarbeiter, die Hewlett-Packard der vorläufigen Vereinbarung zufolge später übernehmen wird, sind bislang an den IT-Standorten in Prag, Scottsdale (Arizona, USA), und Cyberjaya (Malaysia) sowie einigen europäischen Ländern beschäftigt. …mehr

  • Siemens von US-Immobilienkrise nicht unmittelbar betroffen

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Das Geschäft der Siemens AG ist von der US-Immobilienkrise "nicht unmittelbar" betroffen. Das sagte der Vorstandsvorsitzende Peter Löscher am Donnerstag im Vorfeld der Hauptversammlung des DAX-Konzerns. Entsprechend rechne er auch nicht mit direkten Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung im laufenden Geschäftsjahr 2007/08. …mehr

  • LG Electronics steigert Gewinn deutlich und übertrifft Prognose

    SEOUL (Dow Jones)--Angetrieben von starker Handy-Nachfrage hat die südkoreanische LG Electronics ihr Nettoergebnis im vierten Quartal deutlich gesteigert. Zusätzlich trugen Gewinne des Gemeinschaftsunternehmens LG.Philips LCD zu dem höheren nicht-konsolidierten Ergebnis von 621,3 (49) Mrd KRW bei, wie das Unternehmen aus Seoul am Donnerstag mitteilte. Von Thomson Financial befragte Analysten hatten im Mittel dagegen nur mit einem Nettoergebnis von 393 Mrd KRW gerechnet. …mehr

  • DGAP-Adhoc: Results for third quarter 2007/08, ended 31 December 2007

    AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Quarter Results 24.01.2008 Release of an Ad hoc announcement, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- Results for third quarter 2007/08, ended 31 December 2007 AT&S records strongest first nine months' sales in its history, increasing earnings per share (EPS) by 36% to a new high of EUR 1.46. AT&S posted revenues of EUR 368.3m for the first three quarters of financial 2007/08, 3% higher than in the same period last year. Third quarter revenues were about EUR 126.6m, about 1% up on 2006/07 despite the strong decline in the US dollar and the almost total absence - compared with the previous year - of assembly contracts. Gross profit for the first three quarters of the year of EUR 67.6m was up 19% year-on-year, and the third quarter's gross profit of EUR 23.8m was 39% higher than in the same period last year. The gross margin for the first three quarters reached 18.3% (Q1-3 06/07: 15.9%), with 18.8% (Q1-3 06/07: 13.6%) for the third quarter. EBIT for the first nine months came to EUR 33.8m (up 20%), and the EBIT margin was 9.2% (Q1-3 06/07: 7.9%). In the third quarter EBIT reached EUR 11.6m, a year-on-year increase of 22%. The EBIT margin advanced to 9.2% (Q1-3 06/07: 7.6%). Profit before tax for the first three quarters was EUR 36.4m (up 30%), with pretax profit for the third quarter amounting to EUR 13.2m (up 36%). Net income for the first nine months of EUR 33.3m (up 25%), was the highest in the Group's history. Net income for the third quarter amounted to EUR 11.7m (up 42%). Net debt at 31 December 2007 amounted to EUR 157.2m (EUR 79.0m a year earlier), with net gearing at 68.0%. The increase in net borrowings of EUR 47.3m since 31 March 2007 is largely attributable to capital investment in further extension of the Shanghai plants, payment of dividends and the repurchase of own shares. Outlook AT&S does not expect any significant improvements in the US dollar in the fourth quarter. This means that the currency will have fallen an average of about 10% since this time a year ago. Prices for a high proportion (about 68%) of the telecoms business are dependent on the US dollar, as our competitors are almost exclusively from countries whose currencies are linked to it. That said, AT&S expects fourth quarter sales to be roughly at the same level as a year earlier. AT&S has now established a significant proportion of its production for the telecoms market in the extended US dollar area. Since the remaining currency exposures have been hedged, the impact of dollar exchange losses was largely confined to revenues and had a much reduced effect on earnings. Based on its excellent performance over the first three quarters and the success of its hedging activities, AT&S continues to be optimistic about the outlook for the Group's net income and EPS for the whole of the financial year, and reaffirms guidance for the latter of EUR 1.60-1.70. =-------------------------------------------------------------------------- Information and Explaination of the Issuer to this News: Information and notes on this stock exchange announcement by the Company Results in accordance with IFRS (in EUR m, earnings per share (EPS) in EUR): Q1-3 2007/08 compared with Q1-3 2006/07 <pre> Q1-3 07/08 Margin Q1-3 06/07 Margin Total revenues 368.3 357.8 Gross profit 67.6 18.3% 56.8 15.9% EBITDA 60.1 16.3% 58.6 16.4% EBIT 33.8 9.2% 28.3 7.9% Net income 33.3 26.5 EPS 1.46 1.07 Net debt 157.2 79.0 Net gearing 68.0% 33.7% </pre> Q3 2007/08 compared with Q3 2006/07 <pre> Q3 07/08 Margin Q3 06/07 Margin Total revenues 126.6 125.3 Gross profit 23.8 18.8% 17.0 13.6% EBITDA 21.1 16.7% 20.3 16.2% EBIT 11.6 9.2% 9.5 7.6% Net income 11.7 8.2 EPS 0.52 0.34 </pre> Notes to results for first three quarters of 2007/08 Record earnings per share. Revenues and profitability exceed results for the first three quarters of 2006/07 despite weakness of US dollar. Product mix and capacity utilization in the period were both satisfactory. The fourth production line entered into service at the second Shanghai site. Work has also begun on the ramp-up of the third plant. Strong sales in AT&S's core printed circuit board manufacturing business more than compensated for the considerable fall in Service segment orders (Q3 2007/08: EUR 1.7m; Q3 2006/07: EUR 20.4m) and the effects of a considerably weakened US dollar (down by an average of 12%). Profitability was also again up noticeably, even compared with the strong performance of the first three quarters of 2006/07. Gross profit and net income for the period both reached their highest levels in the Group's history. The relatively new project-driven Service business provides design and assembly services as well as PCB procurement services. The business model is geared towards offering customers, mainly industrial operations in Europe, a comprehensive portfolio of services at competitive rates. Orders for customers from other sectors are also accepted as and when they arise: last year this resulted in a number of major orders from the telecommunications sector. These orders were filled as required and came to an end in the spring of 2007. In the first three quarters of 2006/07 Service business accounted for about 12% of Group sales. Although there have been no orders of comparable size in the current financial year, Services still contributed EUR 7.4m to total revenues. AT&S's greatest competitors in the telecommunications market are Asian companies operating in the extended US dollar area. Prices for such PCBs are therefore dollar-linked. The decline of the dollar against the euro has pushed down telecoms PCB prices, with a consequent reduction in revenues. As AT&S has already established a large part of its production for the telecommunications market in this extended US dollar area, these exogenous effects have no material impact on the Group's results. The major effects of exchange rate fluctuations are thus already reflected at the gross profits stage. Other currency exposures are protected by hedges. The effective tax rate for the first nine months was about 11.7%. Earnings per share were up by about 36% year-on-year to reach a new record high of EUR 1.46. With 6,452 employees at 31 December 2007, the AT&S headcount again reached a record level, with the bulk of the growth in China. In the first three quarters, 68% of revenues was generated by the telecoms business, with handheld products. Industrial/medical contributed 20%, and automotive customers roughly 10%. As discussed above, Services (assembly, trading and design) made up 2% of total revenue. Net capital investment in the first nine months of EUR 83.3m was largely for further expansion of our Shanghai facilities. Share buy-back program As at 31 December 2007, AT&S held 2,574,171 treasury shares, equivalent to about 9.9% of issued share capital. About 51% of the shares are in the free float. The results and the Excel format interim report (not including notes) for the first three quarters of 2007/08 were posted today at 8am (CET) on the investors section of www.ats.net. The quarterly report will be available in .pdf format from early February. For more information please contact Hans Lang, IRO, Tel. +43 (0)1 68300 9215, e-mail: h.lang@ats.net. 24.01.2008 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Issuer: AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Phone: +43 (1) 3842200-0 Fax: +43 (1) 3842200-216 E-mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Indices: TecDAX Listed: Foreign Exchange(s) Wien End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: Ergebnis zum dritten Quartal 2007/08 der AT&S zum 31. Dezember 2007

    AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Quartalsergebnis 24.01.2008 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Ergebnis zum dritten Quartal 2007/08 der AT&S zum 31. Dezember 2007 AT&S erzielt den höchsten Neunmonatsumsatz der Unternehmensgeschichte und steigert das Ergebnis pro Aktie (EPS) um 36% auf EUR 1,46. Der Umsatz der AT&S erreichte in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2007/08 EUR 368,3 Mio. und lag somit 3% über dem Vorjahreswert. Auf das dritte Quartal bezogen erreichte der Umsatz EUR 126,6 Mio. und lag trotz des starken US-Dollar Verfalls und im Vergleich zum Vorjahr weitgehend ausbleibenden Bestückungsaufträgen 1% über dem Wert des Vorjahres. Der Bruttogewinn lag in den ersten drei Quartalen mit EUR 67,6 Mio. um 19% über dem Vorjahreswert, im dritten Quartal mit EUR 23,8 Mio. um 39% höher als das Jahr zuvor. Die Bruttomarge erreichte nach drei Quartalen dementsprechend 18,3% (15,9%), im dritten Quartal 18,8% (13,6%). Das EBIT nach neuen Monaten erreichte EUR 33,8 Mio. (+20%), die EBIT Marge stieg auf 9,2% (7,9%). Auf das dritte Quartal bezogen betrug das EBIT EUR 11,6 Mio. und stieg damit im Jahresvergleich um 22%. Die EBIT Marge stieg auf 9,2% (7,6%). Das Ergebnis vor Steuern belief sich nach drei Quartalen auf EUR 36,4 Mio. (+30%). Im dritten Quartal erreichte das Ergebnis vor Steuern EUR 13,2 Mio. (+36%). Der Periodenüberschuss der ersten neun Monate (Net Income) belief sich auf EUR 33,3 Mio. (+25%), dem höchsten Wert in der Unternehmensgeschichte. Der Periodenüberschuss des dritten Quartals erreichte EUR 11,7 Mio. (+42%). Die Nettoverschuldung der AT&S betrug zum 31. Dezember 2007 EUR 157,2 Mio. (EUR 79,0 Mio. vor einem Jahr). Der daraus errechnete Verschuldungsgrad betrug 68,0%. Der Anstieg der Nettoverschuldung seit dem 31. März 2007 (+ EUR 47,3 Mio.) ist im Wesentlichen auf Investitionen (CAPEX) für den weiteren Ausbau des Werks in Shanghai, die Ausschüttung der Dividende und die getätigten Aktienrückkäufe zurückzuführen. Ausblick und weitere Informationen AT&S erwartet für das vierte Quartal keinen deutlich stärkeren US-Dollar. Das bedeutet, dass die US-Währung in diesem Zeitraum im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich etwa 10% gefallen sein wird. Die Preise eines großen Teils des Telekom-Geschäfts (rund 68% des Gesamtumsatzes) sind US-Dollar abhängig, weil sich die Konkurrenz fast ausschließlich in Ländern befindet, deren Währungen sich an dem US-Dollar orientieren. Dennoch geht AT&S für das vierte Quartal des laufenden Geschäftsjahres von einem ähnlichen Umsatz wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres aus. AT&S hat mittlerweile einen wesentlichen Teil der Produktion für den Telekom-Markt ebenfalls in diesem erweiterten US-Dollar-Raum etabliert. Für die verbleibenden Währungspositionen wurden Hedgingtransaktionen durchgeführt. Die US-Dollar Entwicklung hat daher vor allem eine Auswirkung auf den Umsatz und deutlich geringeren Einfluss auf das Ergebnis. Im Bereich der Nettoergebnis- und damit EPS-Erwartungen ist AT&S aufgrund der guten Performance in den ersten neuen Monaten und der getätigten Hedging Aktivitäten weiterhin optimistisch und bekräftigt die Guidance für einen Gewinn/Aktie von EUR 1,60 - 1,70. =-------------------------------------------------------------------------- Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Informationen und Erläuterungen des Emittenten zur heutigen Ad hoc Mitteilung: Ergebnisse gem. IFRS (in EUR Mio., Ergebnis/Aktie in EUR): Q1 - Q3 2007/08 gegenüber Q1 - Q3 2006/07 <pre> Q1-3 07/08 Marge Q1-3 06/07 Marge Gesamterlöse 368,3 357,8 Bruttogewinn 67,6 18,3% 56,8 15,9% EBITDA 60,1 16,3% 58,6 16,4% EBIT 33,8 9,2% 28,3 7,9% Periodenüberschuss 33,3 26,5 Ergebnis/Aktie 1,46 1,07 Nettoverschuldung 157,2 79,0 Verschuldungsgrad 68,0% 33,7% </pre> Q3 2007/08 gegenüber Q3 2006/07 <pre> Q3 07/08 Marge Q3 06/07 Marge Gesamterlöse 126,6 125,3 Bruttogewinn 23,8 18,8% 17,0 13,6% EBITDA 21,1 16,7% 20,3 16,2% EBIT 11,6 9,2% 9,5 7,6% Periodenüberschuss 11,7 8,2 Ergebnis/Aktie 0,52 0,34 </pre> Erläuterungen zum Ergebnis nach drei Quartalen des Geschäftsjahres 2007/08 Rekordergebnis pro Aktie. Umsatz und Profitabilität übertreffen das Ergebnis der ersten drei Quartale 2006/07 trotz US-Dollar Schwäche Der Produktmix und die Auslastung im Berichtszeitraum waren zufrieden stellend. Im zweiten Werk in Shanghai wurde eine vierte Produktionslinie in Betrieb genommen. Darüber hinaus wurde bereits mit dem Ramp-up des dritten Werkes begonnen. Durch ein starkes Kerngeschäft, der Produktion von Leiterplatten, konnte AT&S die deutlich geringeren Umsätze im Service Segment (Q3 2007/08: EUR 1,7 Mio.; Q3 2006/07: EUR 20,4 Mio.) und die Auswirkungen eines wesentlich schwächeren US-Dollar (durchschnittlich -12%) mehr als wettmachen. Darüber hinaus stieg die Profitabilität gegenüber den erfolgreichen ersten drei Quartalen 2006/07 abermals deutlich. Sowohl der Bruttogewinn als auch der Periodenüberschuss erreichten die höchsten Werte in der Unternehmensgeschichte. Das junge und projektgetriebene Servicegeschäft, umfasst Design- und Bestückungsleistungen sowie den Handel mit Leiterplatten. Das Geschäftsmodell ist darauf ausgerichtet, insbesondere den Kunden des Industrie-Segments in Europa ein umfangreicheres Leistungsspektrum zu optimierten Kosten anzubieten. Opportunistisch können auch Aufträge aus anderen Segmenten abgewickelt werden. Dies geschah letztes Jahr, als große Aufträge aus dem Telekom-Segment eingingen. Diese wurden wunschgemäß erfüllt und sind wie geplant im Frühjahr 2007 ausgelaufen. Dadurch belief sich der Umsatzanteil des Servicegeschäfts in den ersten drei Quartalen des Vorjahres auf rund 12% des Gesamtumsatzes. Obwohl derartig große Aufträge im laufenden Geschäftsjahr nicht vorhanden waren, konnte mit dem eigentlichen Geschäftsansatz ein Umsatz von EUR 7,4 Mio. erwirtschaftet werden. Die größten Mitbewerber der AT&S im Telekom-Geschäft sind asiatische Unternehmen und somit aus einem US-Dollar nahen Raum. Dementsprechend sind die Preise für derartige Leiterplatten ebenfalls US-Dollar abhängig. Aufgrund des Verfalls dieser Währung gegenüber dem Euro fielen auch die Telekom-Leiterplattenpreise und somit der Umsatz. Da AT&S bereits einen großen Teil der Produktion für den Telekom-Markt in diesem erweiterten US-Dollar Raum etabliert hat, haben derartige exogene Effekte keinen wesentlichen Einfluss auf das Ergebnis der AT&S. Somit können die größten Auswirkungen aus Währungsveränderungen bereits auf Höhe des Bruttogewinns ausgeglichen werden. Für verbleibende Währungspositionen werden Hedging-Aktivitäten durchgeführt. Der effektive Steuersatz betrug in den ersten neuen Monaten rund 11,7%. Der Gewinn pro Aktie lag um rund 36% über dem Vorjahresvergleichswert und erreichte mit EUR 1,46 einen neuen Rekordwert. Mit 6.452 Mitarbeitern erreichte der Personalstand der AT&S per 31. Dezember 2007 erneut ein Rekordniveau, wobei der Aufbau im Wesentlichen in China stattgefunden hat. In den ersten drei Quartalen wurden 68% der Umsätze im Telecombereich beziehungsweise mit Handheld Produkten erwirtschaftet. Rund 20% des Umsatzes steuerte der Bereich Industrial/Medical bei, rund 10% wurden mit Automotive Kunden umgesetzt. Das Servicegeschäft (Bestückung, Trading und Design) erwirtschafteten, wie schon erwähnt, einen Anteil von 2% am Gesamtumsatz. Die Nettoinvestitionen betrugen in den ersten neun Monaten EUR 83,3 Mio., hauptsächlich für den weiteren Ausbau unseres Werks in Shanghai. Aktienrückkaufprogramm AT&S hält per 31. Dezember 2007 2.574.171 eigene Aktien, das entspricht rund 9,9% des Grundkapitals. Rund 51% der Aktien befinden sich im Streubesitz. Die Ergebnispräsentation und der Quartalsabschluss in Excel (exkl. Erläuterungen) für die ersten drei Quartale 2007/08 befinden sich heute ab 08:00 Uhr (CET) auf www.ats.net (Investors). Der Quartalsbericht ist ab Anfang Februar 2008 als pdf Dokument verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie von Mag. Hans Lang, IRO, Tel. +43-1-68300-9259, E-Mail: h.lang@ats.net. 24.01.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Telefon: +43 (1) 3842200-0 Fax: +43 (1) 3842200-216 E-mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Indizes: TecDAX Börsen: Auslandsbörse(n) Wien Ende der Mitteilung DGAP News-Service …mehr

  • DGAP-Adhoc: Results for third quarter 2007/08, ended 31 December 2007

    AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Quarter Results 24.01.2008 Release of an Ad hoc announcement according to § 15 WpHG, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- Results for third quarter 2007/08, ended 31 December 2007 AT&S records strongest first nine months' sales in its history, increasing earnings per share (EPS) by 36% to a new high of EUR 1.46. AT&S posted revenues of EUR 368.3m for the first three quarters of financial 2007/08, 3% higher than in the same period last year. Third quarter revenues were about EUR 126.6m, about 1% up on 2006/07 despite the strong decline in the US dollar and the almost total absence - compared with the previous year - of assembly contracts. Gross profit for the first three quarters of the year of EUR 67.6m was up 19% year-on-year, and the third quarter's gross profit of EUR 23.8m was 39% higher than in the same period last year. The gross margin for the first three quarters reached 18.3% (Q1-3 06/07: 15.9%), with 18.8% (Q1-3 06/07: 13.6%) for the third quarter. EBIT for the first nine months came to EUR 33.8m (up 20%), and the EBIT margin was 9.2% (Q1-3 06/07: 7.9%). In the third quarter EBIT reached EUR 11.6m, a year-on-year increase of 22%. The EBIT margin advanced to 9.2% (Q1-3 06/07: 7.6%). Profit before tax for the first three quarters was EUR 36.4m (up 30%), with pretax profit for the third quarter amounting to EUR 13.2m (up 36%). Net income for the first nine months of EUR 33.3m (up 25%), was the highest in the Group's history. Net income for the third quarter amounted to EUR 11.7m (up 42%). Net debt at 31 December 2007 amounted to EUR 157.2m (EUR 79.0m a year earlier), with net gearing at 68.0%. The increase in net borrowings of EUR 47.3m since 31 March 2007 is largely attributable to capital investment in further extension of the Shanghai plants, payment of dividends and the repurchase of own shares. Outlook AT&S does not expect any significant improvements in the US dollar in the fourth quarter. This means that the currency will have fallen an average of about 10% since this time a year ago. Prices for a high proportion (about 68%) of the telecoms business are dependent on the US dollar, as our competitors are almost exclusively from countries whose currencies are linked to it. That said, AT&S expects fourth quarter sales to be roughly at the same level as a year earlier. AT&S has now established a significant proportion of its production for the telecoms market in the extended US dollar area. Since the remaining currency exposures have been hedged, the impact of dollar exchange losses was largely confined to revenues and had a much reduced effect on earnings. Based on its excellent performance over the first three quarters and the success of its hedging activities, AT&S continues to be optimistic about the outlook for the Group's net income and EPS for the whole of the financial year, and reaffirms guidance for the latter of EUR 1.60-1.70. =-------------------------------------------------------------------------- Information and Explaination of the Issuer to this News: Information and notes on this stock exchange announcement by the Company Results in accordance with IFRS (in EUR m, earnings per share (EPS) in EUR): Q1-3 2007/08 compared with Q1-3 2006/07 <pre> Q1-3 07/08 Margin Q1-3 06/07 Margin Total revenues 368.3 357.8 Gross profit 67.6 18.3% 56.8 15.9% EBITDA 60.1 16.3% 58.6 16.4% EBIT 33.8 9.2% 28.3 7.9% Net income 33.3 26.5 EPS 1.46 1.07 Net debt 157.2 79.0 Net gearing 68.0% 33.7% </pre> Q3 2007/08 compared with Q3 2006/07 <pre> Q3 07/08 Margin Q3 06/07 Margin Total revenues 126.6 125.3 Gross profit 23.8 18.8% 17.0 13.6% EBITDA 21.1 16.7% 20.3 16.2% EBIT 11.6 9.2% 9.5 7.6% Net income 11.7 8.2 EPS 0.52 0.34 </pre> Notes to results for first three quarters of 2007/08 Record earnings per share. Revenues and profitability exceed results for the first three quarters of 2006/07 despite weakness of US dollar. Product mix and capacity utilization in the period were both satisfactory. The fourth production line entered into service at the second Shanghai site. Work has also begun on the ramp-up of the third plant. Strong sales in AT&S's core printed circuit board manufacturing business more than compensated for the considerable fall in Service segment orders (Q3 2007/08: EUR 1.7m; Q3 2006/07: EUR 20.4m) and the effects of a considerably weakened US dollar (down by an average of 12%). Profitability was also again up noticeably, even compared with the strong performance of the first three quarters of 2006/07. Gross profit and net income for the period both reached their highest levels in the Group's history. The relatively new project-driven Service business provides design and assembly services as well as PCB procurement services. The business model is geared towards offering customers, mainly industrial operations in Europe, a comprehensive portfolio of services at competitive rates. Orders for customers from other sectors are also accepted as and when they arise: last year this resulted in a number of major orders from the telecommunications sector. These orders were filled as required and came to an end in the spring of 2007. In the first three quarters of 2006/07 Service business accounted for about 12% of Group sales. Although there have been no orders of comparable size in the current financial year, Services still contributed EUR 7.4m to total revenues. AT&S's greatest competitors in the telecommunications market are Asian companies operating in the extended US dollar area. Prices for such PCBs are therefore dollar-linked. The decline of the dollar against the euro has pushed down telecoms PCB prices, with a consequent reduction in revenues. As AT&S has already established a large part of its production for the telecommunications market in this extended US dollar area, these exogenous effects have no material impact on the Group's results. The major effects of exchange rate fluctuations are thus already reflected at the gross profits stage. Other currency exposures are protected by hedges. The effective tax rate for the first nine months was about 11.7%. Earnings per share were up by about 36% year-on-year to reach a new record high of EUR 1.46. With 6,452 employees at 31 December 2007, the AT&S headcount again reached a record level, with the bulk of the growth in China. In the first three quarters, 68% of revenues was generated by the telecoms business, with handheld products. Industrial/medical contributed 20%, and automotive customers roughly 10%. As discussed above, Services (assembly, trading and design) made up 2% of total revenue. Net capital investment in the first nine months of EUR 83.3m was largely for further expansion of our Shanghai facilities. Share buy-back program As at 31 December 2007, AT&S held 2,574,171 treasury shares, equivalent to about 9.9% of issued share capital. About 51% of the shares are in the free float. The results and the Excel format interim report (not including notes) for the first three quarters of 2007/08 were posted today at 8am (CET) on the investors section of www.ats.net. The quarterly report will be available in .pdf format from early February. For more information please contact Hans Lang, IRO, Tel. +43 (0)1 68300 9215, e-mail: h.lang@ats.net. 24.01.2008 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Issuer: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Phone: +43 (1) 3842 200-0 Fax: +43 (1) 3842 200-216 E-mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Indices: TecDAX Listed: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: Ergebnis zum dritten Quartal 2007/08 -2-

    DJ DGAP-Adhoc: Ergebnis zum dritten Quartal 2007/08 der AT&S zum 31. Dezember 2007 …mehr

  • DGAP-Adhoc: Ergebnis zum dritten Quartal 2007/08 der AT&S zum 31. Dezember 2007

    AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Quartalsergebnis 24.01.2008 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- AT&S erzielt den höchsten Neunmonatsumsatz der Unternehmensgeschichte und steigert das Ergebnis pro Aktie (EPS) um 36% auf EUR 1,46. Der Umsatz der AT&S erreichte in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2007/08 EUR 368,3 Mio. und lag somit 3% über dem Vorjahreswert. Auf das dritte Quartal bezogen erreichte der Umsatz EUR 126,6 Mio. und lag trotz des starken US-Dollar Verfalls und im Vergleich zum Vorjahr weitgehend ausbleibenden Bestückungsaufträgen 1% über dem Wert des Vorjahres. Der Bruttogewinn lag in den ersten drei Quartalen mit EUR 67,6 Mio. um 19% über dem Vorjahreswert, im dritten Quartal mit EUR 23,8 Mio. um 39% höher als das Jahr zuvor. Die Bruttomarge erreichte nach drei Quartalen dementsprechend 18,3% (15,9%), im dritten Quartal 18,8% (13,6%). Das EBIT nach neuen Monaten erreichte EUR 33,8 Mio. (+20%), die EBIT Marge stieg auf 9,2% (7,9%). Auf das dritte Quartal bezogen betrug das EBIT EUR 11,6 Mio. und stieg damit im Jahresvergleich um 22%. Die EBIT Marge stieg auf 9,2% (7,6%). Das Ergebnis vor Steuern belief sich nach drei Quartalen auf EUR 36,4 Mio. (+30%). Im dritten Quartal erreichte das Ergebnis vor Steuern EUR 13,2 Mio. (+36%). Der Periodenüberschuss der ersten neun Monate (Net Income) belief sich auf EUR 33,3 Mio. (+25%), dem höchsten Wert in der Unternehmensgeschichte. Der Periodenüberschuss des dritten Quartals erreichte EUR 11,7 Mio. (+42%). Die Nettoverschuldung der AT&S betrug zum 31. Dezember 2007 EUR 157,2 Mio. (EUR 79,0 Mio. vor einem Jahr). Der daraus errechnete Verschuldungsgrad betrug 68,0%. Der Anstieg der Nettoverschuldung seit dem 31. März 2007 (+ EUR 47,3 Mio.) ist im Wesentlichen auf Investitionen (CAPEX) für den weiteren Ausbau des Werks in Shanghai, die Ausschüttung der Dividende und die getätigten Aktienrückkäufe zurückzuführen. Ausblick und weitere Informationen AT&S erwartet für das vierte Quartal keinen deutlich stärkeren US-Dollar. Das bedeutet, dass die US-Währung in diesem Zeitraum im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich etwa 10% gefallen sein wird. Die Preise eines großen Teils des Telekom-Geschäfts (rund 68% des Gesamtumsatzes) sind US-Dollar abhängig, weil sich die Konkurrenz fast ausschließlich in Ländern befindet, deren Währungen sich an dem US-Dollar orientieren. Dennoch geht AT&S für das vierte Quartal des laufenden Geschäftsjahres von einem ähnlichen Umsatz wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres aus. AT&S hat mittlerweile einen wesentlichen Teil der Produktion für den Telekom-Markt ebenfalls in diesem erweiterten US-Dollar-Raum etabliert. Für die verbleibenden Währungspositionen wurden Hedgingtransaktionen durchgeführt. Die US-Dollar Entwicklung hat daher vor allem eine Auswirkung auf den Umsatz und deutlich geringeren Einfluss auf das Ergebnis. Im Bereich der Nettoergebnis- und damit EPS-Erwartungen ist AT&S aufgrund der guten Performance in den ersten neuen Monaten und der getätigten Hedging Aktivitäten weiterhin optimistisch und bekräftigt die Guidance für einen Gewinn/Aktie von EUR 1,60 - 1,70. =-------------------------------------------------------------------------- Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Informationen und Erläuterungen des Emittenten zur heutigen Ad hoc Mitteilung: Ergebnisse gem. IFRS (in EUR Mio., Ergebnis/Aktie in EUR): Q1 - Q3 2007/08 gegenüber Q1 - Q3 2006/07 <pre> Q1-3 07/08 Marge Q1-3 06/07 Marge Gesamterlöse 368,3 357,8 Bruttogewinn 67,6 18,3% 56,8 15,9% EBITDA 60,1 16,3% 58,6 16,4% EBIT 33,8 9,2% 28,3 7,9% Periodenüberschuss 33,3 26,5 Ergebnis/Aktie 1,46 1,07 Nettoverschuldung 157,2 79,0 Verschuldungsgrad 68,0% 33,7% </pre> Q3 2007/08 gegenüber Q3 2006/07 <pre> Q3 07/08 Marge Q3 06/07 Marge Gesamterlöse 126,6 125,3 Bruttogewinn 23,8 18,8% 17,0 13,6% EBITDA 21,1 16,7% 20,3 16,2% EBIT 11,6 9,2% 9,5 7,6% Periodenüberschuss 11,7 8,2 Ergebnis/Aktie 0,52 0,34 </pre> Erläuterungen zum Ergebnis nach drei Quartalen des Geschäftsjahres 2007/08 Rekordergebnis pro Aktie. Umsatz und Profitabilität übertreffen das Ergebnis der ersten drei Quartale 2006/07 trotz US-Dollar Schwäche Der Produktmix und die Auslastung im Berichtszeitraum waren zufrieden stellend. Im zweiten Werk in Shanghai wurde eine vierte Produktionslinie in Betrieb genommen. Darüber hinaus wurde bereits mit dem Ramp-up des dritten Werkes begonnen. Durch ein starkes Kerngeschäft, der Produktion von Leiterplatten, konnte AT&S die deutlich geringeren Umsätze im Service Segment (Q3 2007/08: EUR 1,7 Mio.; Q3 2006/07: EUR 20,4 Mio.) und die Auswirkungen eines wesentlich schwächeren US-Dollar (durchschnittlich -12%) mehr als wettmachen. Darüber hinaus stieg die Profitabilität gegenüber den erfolgreichen ersten drei Quartalen 2006/07 abermals deutlich. Sowohl der Bruttogewinn als auch der Periodenüberschuss erreichten die höchsten Werte in der Unternehmensgeschichte. Das junge und projektgetriebene Servicegeschäft, umfasst Design- und Bestückungsleistungen sowie den Handel mit Leiterplatten. Das Geschäftsmodell ist darauf ausgerichtet, insbesondere den Kunden des Industrie-Segments in Europa ein umfangreicheres Leistungsspektrum zu optimierten Kosten anzubieten. Opportunistisch können auch Aufträge aus anderen Segmenten abgewickelt werden. Dies geschah letztes Jahr, als große Aufträge aus dem Telekom-Segment eingingen. Diese wurden wunschgemäß erfüllt und sind wie geplant im Frühjahr 2007 ausgelaufen. Dadurch belief sich der Umsatzanteil des Servicegeschäfts in den ersten drei Quartalen des Vorjahres auf rund 12% des Gesamtumsatzes. Obwohl derartig große Aufträge im laufenden Geschäftsjahr nicht vorhanden waren, konnte mit dem eigentlichen Geschäftsansatz ein Umsatz von EUR 7,4 Mio. erwirtschaftet werden. Die größten Mitbewerber der AT&S im Telekom-Geschäft sind asiatische Unternehmen und somit aus einem US-Dollar nahen Raum. Dementsprechend sind die Preise für derartige Leiterplatten ebenfalls US-Dollar abhängig. Aufgrund des Verfalls dieser Währung gegenüber dem Euro fielen auch die Telekom-Leiterplattenpreise und somit der Umsatz. Da AT&S bereits einen großen Teil der Produktion für den Telekom-Markt in diesem erweiterten US-Dollar Raum etabliert hat, haben derartige exogene Effekte keinen wesentlichen Einfluss auf das Ergebnis der AT&S. Somit können die größten Auswirkungen aus Währungsveränderungen bereits auf Höhe des Bruttogewinns ausgeglichen werden. Für verbleibende Währungspositionen werden Hedging-Aktivitäten durchgeführt. Der effektive Steuersatz betrug in den ersten neuen Monaten rund 11,7%. Der Gewinn pro Aktie lag um rund 36% über dem Vorjahresvergleichswert und erreichte mit EUR 1,46 einen neuen Rekordwert. Mit 6.452 Mitarbeitern erreichte der Personalstand der AT&S per 31. Dezember 2007 erneut ein Rekordniveau, wobei der Aufbau im Wesentlichen in China stattgefunden hat. In den ersten drei Quartalen wurden 68% der Umsätze im Telecombereich beziehungsweise mit Handheld Produkten erwirtschaftet. Rund 20% des Umsatzes steuerte der Bereich Industrial/Medical bei, rund 10% wurden mit Automotive Kunden umgesetzt. Das Servicegeschäft (Bestückung, Trading und Design) erwirtschafteten, wie schon erwähnt, einen Anteil von 2% am Gesamtumsatz. Die Nettoinvestitionen betrugen in den ersten neun Monaten EUR 83,3 Mio., hauptsächlich für den weiteren Ausbau unseres Werks in Shanghai. Aktienrückkaufprogramm AT&S hält per 31. Dezember 2007 2.574.171 eigene Aktien, das entspricht rund 9,9% des Grundkapitals. Rund 51% der Aktien befinden sich im Streubesitz. Die Ergebnispräsentation und der Quartalsabschluss in Excel (exkl. Erläuterungen) für die ersten drei Quartale 2007/08 befinden sich heute ab 08:00 Uhr (CET) auf www.ats.net (Investors). Der Quartalsbericht ist ab Anfang Februar 2008 als pdf Dokument verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie von Mag. Hans Lang, IRO, Tel. +43-1-68300-9259, E-Mail: h.lang@ats.net. 24.01.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Telefon: +43 (1) 3842 200-0 Fax: +43 (1) 3842 200-216 E-mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Indizes: TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf …mehr

  • TABELLE/Siemens AG - 1. Quartal 2007/08 nach Bereichen

    === Siemens AG - München 1. Quartal (31.12.) 2007/08 2006/07 Siemens IT-Solutions and Services (SIS) Umsatz 1,340 Mrd 1,180 Mrd Auftragseingang 1,225 Mrd 1,217 Mrd Bereichsergebnis 70 Mio 24 Mio Marge (Ziel: 5-7%) 5,2% 2,0% Automation & Drives (A&D) Umsatz 4,088 Mrd 3,390 Mrd Auftragseingang 4,783 Mrd 4,019 Mrd Bereichsergebnis 655 Mio 450 Mio Marge (Ziel: 12-15%) 16,0% 13,3% Industrial Solutions and Services (I&S) Umsatz 2,251 Mrd 2,073 Mrd Auftragseingang 3,292 Mrd 3,057 Mrd Bereichsergebnis 121 Mio 90 Mio Marge (Ziel: 5-7%) 5,4% 4,3% Siemens Building Technologies (SBT) Umsatz 1,201 Mrd 1,213 Mrd Auftragseingang 1,295 Mrd 1,386 Mrd Bereichsergebnis 78 Mio 72 Mio Marge (Ziel: 7%-9%) 6,5% 5,9% Power Generation (PG) Umsatz 2,969 Mrd 2,726 Mrd Auftragseingang 5,892 Mrd 5,017 Mrd Bereichsergebnis 135 Mio 169 Mio Marge (Ziel: 10-14%) 4,5% 6,2% Power Transmission and Distribution (PTD) Umsatz 1,956 Mrd 1,728 Mrd Auftragseingang 2,809 Mrd 3,146 Mrd Bereichsergebnis 204 Mio 130 Mio Marge (Ziel: 7-10%) 10,4% 7,5% Transportation Systems (TS) Umsatz 1,048 Mrd 1,703 Mrd Auftragseingang 1,440 Mrd 1,219 Mrd Bereichsergebnis 22 Mio 47 Mio Marge (Ziel: 5-7%) 2,1% 4,4% Medical Solutions (Med) Umsatz 2,653 Mrd 2,102 Mrd Auftragseingang 2,806 Mrd 2,211 Mrd Bereichsergebnis 332 Mio 304 Mio Marge (Ziel: 14%-17%) 12,5% 14,5% Osram (Light) Umsatz 1,193 Mrd 1,174 Mrd Auftragseingang 1,193 Mrd 1,174 Mrd Bereichsergebnis 126 Mio 123 Mio Marge (Ziel: 10%-11%) 10,6% 10,5% === - Angaben in EUR, Marge in Prozent. DJG/abe/nas …mehr

  • Siemens startet Aktienrückkauf mit Tranche über 2 Mrd EUR

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG will ihr angekündigtes Aktienrückkaufprogramm am 28. Januar mit einer ersten Tranche im Volumen von rund 2 Mrd EUR starten. Das teilte der Münchner DAX-Konzern am Donnerstag im Vorfeld seiner Hauptversammlung mit. Bis Ende April sollen Aktien für diesen Gegenwert zurückgekauft werden. …mehr

  • Siemens erzielt aus fortgef Geschäft im 1Q ROCE von 11,6%

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG hat für das ersten Quartal 2007/08 im fortgeführten Geschäft eine im Vergleich zum Vorquartal geringere Konzernrendite auf das eingesetzte Kapital erwirtschaftet. Der Return on Capital Employed (ROCE) im Berichtszeitraum lag hier bei 11,6% (Vj 9,3%), teilte der Münchner DAX-Konzern am Donnerstag bei der Vorlage seiner Erstquartalszahlen mit. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

    Siemens erhöht Nettogewinn 1Q dank VDO-Verkauf auf 6,5 Mrd EUR …mehr

  • TABELLE/Software AG - Gesamtjahr 2007

    === Software AG - Darmstadt Gesamtjahr 2007 (31.12.) 2007 2006 Konzernumsatz 621,3 Mio 483,0 Mio - Lizenzen 241,3 Mio 165,7 Mio - Wartung 212,9 Mio 187,3 Mio - Projektdienstleistungen 161,2 Mio 126,2 Mio - Sonstige 5,8 Mio 3,7 Mio EBITA -a 143,5 Mio 111,2 Mio EBIT -b 136,8 Mio 111,2 Mio EBIT-Marge 22,0% 23,0% Ergebnis vor Steuern 137,1 Mio 118,6 Mio Nettoergebnis 88,4 Mio 73,2 Mio Ergebnis/Aktie 3,11 2,60 - Angaben in EUR, Marge in Prozent. a Earnings before before interest, taxes and amortization. b Earnings before before interest and taxes. === DJG/rio/cbr …mehr

  • Software AG steigert Umsatz und Ergebnis in 4Q 2007 (drei)

    Für das gesamte Geschäftsjahr 2007 berichtet der Darmstädter Softwarehersteller einen Konzernumsatz von 621,3 (483,0) Mio EUR. Mit einer währungsbereinigten Steigerungsrate von 34% gegenüber dem Vorjahr hat das Unternehmen seine Anfang Juni erhöhte Prognose erreicht. Nach der vollständigen Übernahme von WebMethods Inc hob das Darmstädter Unternehmen sein Wachstumsziel auf 30% bis 35% von zuvor 14% an. …mehr

  • Siemens strafft Margen-Ziele für Industry- und Energy-Sektor

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG hat sich ambitionierte Margenziele für die neuen Sektoren Industry und Energy gesetzt. Wie der Münchner DAX-Konzern am Donnerstag im Vorfeld seiner Hauptversammlung mitteilte, gilt für den Industry-Sektor das Zielband von 9% bis 13% und im Energy-Sektor bei 11% bis 15%. …mehr

  • TABELLE/Siemens AG - 1. Quartal 2007/08

    === Siemens AG - München 1. Quartal (31.12.) 2007/08 2006/07 Auftragseingang 24,242 Mrd 22,244 Mrd Umsatz 18,400 Mrd 16,729 Mrd Bereichsergebnis 1,719 Mrd 1,485 Mrd Ergebnis fortgeführtes Geschäft 1,078 Mrd 0,621 Mrd Nettoergebnis 6,475 Mrd 0,788 Mrd Ergebnis/Aktie 7,04 0,83 - Angaben in EUR. === DJG/jhe/nas …mehr

  • TABELLE/Siemens AG - 1. Quartal 2007/08 Marge nach Bereichen

    === Siemens AG - München 1. Quartal (31.12.) 2007/08 2006/07 MARGE NACH BEREICHEN Siemens IT-Solutions and Services (SIS) (Ziel: 5%-7%) 5,2% 2,0% Automation & Drives (A&D) (Ziel: 12-15%) 16,0% 13,3% Industrial Solutions and Services (I&S) (Ziel: 5-7%) 5,4% 4,3% Siemens Building Technologies (SBT) (Ziel: 7%-9%) 6,5% 5,9% Power Generation (PG) (Ziel: 10-14%) 4,5% 6,2% Power Transmission and Distribution (PTD) (Ziel: 7-10%) 10,4% 7,5% Transportation Systems (TS) (Ziel: 5-7%) 2,1% 4,4% Medical Solutions (Med) (Ziel: 14%-17%) 12,5% 14,5% Osram (Light) (Ziel: 10%-11%) 10,6% 10,5% === - Marge in Prozent. DJG/abe/jhe/nas …mehr

  • Siemens bekräftigt Umsatz- und Ergebnisprognose 07/08

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG hat ihre Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2007/08 bekräftigt. Demnach soll der Umsatz doppelt so stark wie das weltweite Bruttoinlandsprodukt (BIP) wachsen, teilte der Münchner DAX-Konzern am Donnerstag bei der Vorlage seiner Erstquartalszahlen mit. …mehr

  • Siemens erhöht Nettogewinn 1Q dank VDO-Verkauf auf 6,5 Mrd EUR

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG hat im ersten Quartal 2007/08 dank Mittelzuflüssen aus dem VDO-Verkauf ihren Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahr auf 6,5 Mrd EUR mehr als verachtfacht und die Erwartungen der Analysten damit deutlich übertroffen. Das operative Ergebnis der Bereiche, der Indikator für die operative Ergebnisstärke des Unternehmens, legte im Berichtszeitraum um 16% auf 1,719 Mrd EUR zu, teilte der DAX-Konzern am Donnerstag im Vorfeld seiner Hauptversammlung mit. …mehr

  • TABELLE/Software AG - 4. Quartal 2007

    === Software AG - Darmstadt 4. Quartal 2007 (31.12.) 2007 2006 Konzernumsatz 186,5 Mio 134,4 Mio - Lizenzen 79,8 Mio 54,1 Mio - Wartung 59,4 Mio 45,2 Mio - Projektdienstleistungen 44,6 Mio 33,1 Mio EBITA -a 45,2 Mio 34,4 Mio EBIT -b 42,8 Mio 34,4 Mio Ergebnis vor Steuern 40,6 Mio 35,4 Mio Nettoergebnis 26,9 Mio 22,3 Mio Ergebnis/Aktie 0,95 0,78 -Alle Angaben in EUR. a Earnings before before interest, taxes and amortization. b Earnings before before interest and taxes. === DJG/rio/nas …mehr

  • Software AG steigert Umsatz und Ergebnis in 4Q 2007 (zwei)

    Währungsbereinigt wird das Umsatzplus mit 46% angegeben. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Mittel mit einem Umsatz von 186,9 Mio EUR im vierten Quartal gerechnet. …mehr

  • Software AG steigert Umsatz und Ergebnis in 4Q 2007

    DARMSTADT (Dow Jones)--Die Software AG hat Umsatz und Ergebnis im vierten Quartal 2007 erneut gesteigert. Der Konzernumsatz belief sich auf 186,5 (Vorjahr: 134,4) Mio EUR. Dies entspricht einer Steigerung um 39%, teilte der Darmstädter Softwarekonzern am Donnerstag mit. …mehr

  • AUSBLICK/Glänzende Ergebnisse bei Nokia im 4. Quartal erwartet

    STOCKHOLM (Dow Jones)--Der finnische Handyhersteller Nokia wird nach Einschätzung von Beobachtern im vierten Quartal 2007 dank seiner führenden Position auf den Wachstumsmärkten und im Hochpreis-Segment glänzende Ergebnisse ausweisen. Die von Dow Jones Newswires befragten Analysten rechnen mit einem Umsatzwachstum von 28% auf 15,02 Mrd EUR und einem Plus von 31% auf 1,66 Mrd EUR beim Nettoergebnis. Nokia will am Donnerstag die Ergebnisse präsentieren. …mehr

  • AUSBLICK/AT&S erzielt im 3. Quartal Umsatz- und Ergebniswachstum

    WIEN (Dow Jones)--Die AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG hat nach Einschätzung von Marktbeobachtern im dritten Quartal (30. Dezember) Umsatz und Ergebnis gesteigert. Sechs von Dow Jones Newswires befragte Analysten rechnen bei Vorlage der Zahlen am Donnerstag mit einem Umsatz von 126,9 (125,3) Mio EUR. Das operative Ergebnis des österreichischen Leiterplattenherstellers dürfte 11,5 (9,5) Mio EUR erreichen und das Ergebnis nach Steuern 10,0 (8,4) Mio EUR. …mehr

  • AUSBLICK/Starkes Ergebnis bei Microsoft im 2. Quartal erwartet

    REDMOND (Dow Jones)--Der US-Softwarekonzern Microsoft wird nach Einschätzung von Analysten im zweiten Quartal 2007/08 unter anderem dank seines Client-Geschäfts Umsatz und Ergebnis erhöht haben. Für die Berichtsperiode per Ende Dezember rechnen die Beobachter bei der Microsoft Corp mit einem Ergebnis je Aktie von 0,46 USD und einem Umsatz von 15,9 Mrd USD. Im Vorjahresquartal hatte der Softwarehersteller ein Ergebnis je Aktie von 0,26 USD bei einem Umsatz 12,54 Mrd USD erzielt. Microsoft will ihren Quartalsbericht am Donnerstag, den 24. Januar vorlegen. …mehr

  • AUSBLICK/Software AG setzt Wachstumskurs fort

    Von Dorothee Tschampa Dow Jones Newswires …mehr

  • eBay enttäuscht nach Quartalszahlen mit Prognose

    SAN FRANCISCO (Dow Jones)--Das Online-Auktionshaus eBay Inc hat seinen Nettogewinn im abgelaufenen vierten Quartal um 53% auf 530,9 Mio USD und den Umsatz um 27% auf 2,18 Mrd USD erhöht. Vor Sonderposten verdiente der Konzern 611 Mio USD bzw 0,45 USD je Aktie, wie eBay am Mittwoch mitteilte. Der Konzern übertraf damit zwar die Prognosen der Analysten, die mit 0,41 USD je Aktie gerechnet hatte. Die Prognose für das kommende Geschäft blieb jedoch deutlich unter den Erwartungen. …mehr

Zurück zum Archiv