Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 27.01.2009

  • UPDATE: BMWi: Airbus könnte aus Hermes-Programm unterstützt werden

  • Bei DNS

    Sun-Storage zwei Monate lang kostenlos testen

    Im Rahmen des "Sun Try & Buy"-Programms offeriert DNS die Systeme 7110, 7210 und 7410 aus der "Sun Storage 7000er"-Familie zwei Monate lang zum kostenlosen Test an. …mehr

  • Gefahr für Palm Pre

    Apple bekommt Patent für Multitouch

    Nach einer zweijährigen Überprüfung hat Apple das Patent für Multitouch bekommen. Wenn andere Firmen jetzt ihre Geräte mit einem oder mehreren Fingern auf einen berührungsempfindlichen Bildschirm steuern wollen, müssen sie mit Klagen rechnen. Ein Warnschuss gegen das Palm Pre wurde schon abgegeben. …mehr

  • CP ePaper, Ausgabe 05/09

    Wichtigste Themen: Abmahnungen wegen Bezeichnung "Netbook", Cisco ärgert IBM und HP, Notebooks im Dauereinsatz, CeBIT-Absagen …mehr

  • Themen der neuen CP-Ausgabe

    Abmahnungen wegen "Netbook", Cisco ärgert IBM und HP, Notebooks im Dauereinsatz

    Das und noch viel mehr können Sie in der neuen CP-Ausgabe 05/09 lesen - und hier im digitalen ePaper! …mehr

  • Google als Interessent im Gespräch

    Skype-Verkauf immer wahrscheinlicher

    Wegen der gescheiterten Integration der Unternehmenstochter Skype verdichten sich Hinweise, dass eBay ernsthaft über einen Verkauf des Unternehmens nachdenkt. Zwar ist die Internettelefonie-Firma für eBay-Chef John Donahoe "ein tolles Unternehmen". Sollte sich das Zusammenspiel mit dem Mutterkonzern aber nicht bessern, könnte zum Jahreswechsel ein Verkauf anstehen, kündigte Donahoe bereits Anfang 2008 in einem Times-Interview an. Einen Verkauf von Skype halten Insider inzwischen für nicht mehr abwegig. "Skype zählt nicht zu den Kernaktivitäten eBays. Zudem haben sich die Hoffnungen auf ein Durchsetzen von VoIP-Dienstleistungen bei Social-Networking-Portalen nicht erfüllt. Ein Verkauf ist daher nicht auszuschließen", unterstreicht Philipp Bohn, Analyst bei Berlecon Research. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

  • UPDATE: Verizon erfüllt mit Viertquartalsergebnis Markterwartung

    (NEU: Aussagen von CEO und CFO, Kurs) Von Roger Cheng DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • AUSBLICK/Wirtschaftsabschwung bringt SAP 2009 ins Schwitzen

    WALLDORF (Dow Jones)--Die Wirtschaftskrise und das daraus resultierende schwer einschätzbare Investitionsverhalten von Unternehmen wird die SAP AG auch 2009 ins Schwitzen bringen. Erreicht hatte die Krise SAP am Ende des dritten Quartals, als das Unternehmen nach eigenem Bekunden einen "sehr abrupten und unerwarteten Abschwung" erlebt hatte. Insgesamt könnte der Walldorfer Softwarekonzern bei Vorlage der Viertquartalszahlen am Mittwoch nach Einschätzung von Analysten somit auf einen Ausblick für das laufende Jahr verzichten. …mehr

  • AUSBLICK/Telekomkonzerne 2008 wenig von Abschwung betroffen

    FRANKFURT (Dow Jones)--Die aktuelle Berichtssaison dürfte im Falle der europäischen Telekomkonzerne wenige Überraschungen bereithalten, weil die meisten der Unternehmen die Investoren bereits mit Prognosen oder Vorabzahlen informiert haben. Ganz allgemein zeigt sich dabei, dass die Telekomunternehmen von der Finanzmarkt- und jetzt auch Wirtschaftskrise weitgehend verschont geblieben sind. …mehr

  • Streit um Steve Jobs eskaliert

    Krankheit des Apple-Chefs entzweit Medien

    Der mediale Umgang mit der Krankheit von Steve Jobs sorgt nun auch für Streit unter Journalisten. Gerade Weblogs und auch renommierter Medien spielen dabei eine federführende Rolle. …mehr

  • Billig-Strategie zahlt sich aus: E-Plus verkündet Rekordergebnis für 2008

    Der Mobilfunkanbieter E-Plus konnte im vergangenen Jahr fast drei Millionen neue Kunden gewinnen. Auch Umsatz und Gewinn entwickelten sich prächtig. Vor allem die Billigmarken wie Simyo, Blau.de oder Aldi Talk tragen zu dem Ergebnis bei. …mehr

  • Router, Appliances & mehr

    Cisco mit neuen Produkten für den Mittelstand

    Cisco entdeckt den Mittelstand wieder neu. Künftig soll sich eine neue Business-Einheit verstärkt um kleine und mittlere Unternehmen kümmern. Passend dazu stellte der Konzern neue Netzwerkgeräte und passende Software vor.  …mehr

  • Zugriff auf Laufwerk des Anbieters

    Online-Videothek "beamt" Filme nach Hause

    Mit BeamDVD ist ein Film-Service in Deutschland gestartet, der von sich behauptet, die "erste und einzige echte Online-Videothek" zu sein. …mehr

  • BMWi: Airbus könnte aus Hermes-Programm unterstützt werden

    BERLIN (Dow Jones)--Die Bundesregierung kann sich eine Unterstützung des Flugzeugbauers Airbus durch eine Ausweitung der Hermes-Exportkreditabsicherungen vorstellen. "Es ist so, (...) dass es durchaus möglich ist aus diesem Programm, das grundsätzlich allen Unternehmen offen steht, auch Airbus eventuell zu unterstützen, sofern dies notwendig wird", sagte Steffen Moritz, Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi), am Dienstag in Berlin. …mehr

  • Bund: Siemens-Entscheidung zu Areva ist Unternehmensentscheid

    BERLIN (Dow Jones)--Die Bundesregierung hat die Entscheidung der Siemens AG als von ihr nicht weiter zu kommentierende Unternehmensentscheidung zur Kenntnis genommen. "Zunächst ist das eine Entscheidung des Unternehmens selbst", sagte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm am Dienstag in Berlin. Die Regierung werde daher "diesen Schritt nicht kommentieren und bewerten, weil es eine Entscheidung eines Unternehmens ist", betonte der Regierungssprecher. …mehr

  • Verizon erfüllt mit Viertquartalsergebnis Markterwartung

    NEW YORK (Dow Jones)--Der US-Mobilfunkbetreiber Verizon Communications hat im vierten Quartal 2008 mehr verdient als im Vorjahr. Der Nettogewinn je Aktie erreichte nach Angaben der New Yorker Gesellschaft vom Dienstag 0,43 (0,37) USD. Das Ergebnis vor Sonderposten entsprach mit 0,61 (0,62) USD je Anteil der Konsensschätzung der Analysten. …mehr

  • UPDATE2: Software AG trotzt der Wirtschafts- und Finanzkrise

    (NEU: Details, Aussagen Management, Analysteneinschätzung, Aktienkurs) …mehr

  • EMEA läuft relativ gut

    Avnet Inc. erleidet deutliche Quartalsrückgänge

    Trotz vergleichsweise guter Zahlen in EMEA hat der Distributor Avnet Inc. im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres zum 27. Dezember 2008 sowohl an Umsatz als auch an Gewinn verloren. …mehr

  • Jetzt mit Payal-Unterstützung

    COS weitet Shop-Funktionen aus

    Der Lindener Distributor hat den Funktionsumfang des COSShop24 für seine Fachhandelspartner nochmals deutlich erweitert. …mehr

  • Karten und Zusatzinhalte

    Navteq liefert Microsoft mehr Input

    Microsoft und Navteq erweitern ihre inzwischen seit zehn Jahren bestehende Zusammenarbeit. Der Softwarehersteller wird dadurch sein Karten- und Lösungsangebot weltweit länderspezifisch besser abstimmen und ausbauen können. …mehr

  • Wachstum wie 2008

    Sage bei CP tv - "Challenge" gegen die Krise

    Im CP tv-Gespräch erklärt Andreas Heck, Managing Director der Small and Medium Business (SMB)-Unit bei Sage Deutschland, wie der Software-Hersteller der aktuellen Krise begegnen möchte. Außerdem zeigt der Mittelstandschef seinen Vertriebspartnern auf, wie sie die Krise als Chance begreifen und dadurch gestärkt daraus hervorgehen können. Ferner skizziert der Sage-Manager, in welchen Bereichen er noch weitere Reseller sucht. …mehr

  • CP-Nachtisch

    Die Rasierschaum-Pranke (Folge 224)

    Passend zur Mittagszeit servieren wir Ihnen zweimal die Woche einen Nachtisch der besonderen Art: einen Videoclip. Lehnen Sie sich zurück, schalten Sie die Lautsprecher an. Viel Vergnügen! …mehr

  • Mit Allot Communications

    Magirus hilft, Datenströme "intelligent" zu lenken

    Allot Communications und Magirus geben den Abschluss eines strategischen Distributionsabkommens für ganz Europa bekannt. Damit möchte der Anbieter von Datenverkehrs-Steuerungslösungen seine Präsenz auf dem europäischen Markt ausbauen. Dabei setzt Allot auf das Händlernetz von Magirus in Deutschland, Österreich, in der Schweiz, Frankreich, Italien, in den Niederlanden, Spanien und in Portugal. …mehr

  • Für Fotos, Filme, Sound und mehr

    Bilderrahmen von Transcend mag Berührung

    Transcend stellt mit dem "PF810" einen achtzölligen Bilderrahmen mit berührungsempfindlicher Bedienfläche und strassbesetztem Rahmen vor. …mehr

  • UPDATE2: Siemens hält weiter an Ergebnisprognose für 08/09 fest

    (NEU: Weitere Aussagen des Managements, Analyst, Aktienkurs) Von Philipp Grontzki DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Fiskaljahr 2009

    Panasonic nahe an TV-Zielen

    Der japanische Elektronikriese Panasonic hatte sich für das Fiskaljahr 2009 (bis 31. März) den Verkauf von elf Millionen Flat-TVs vorgenommen und ist laut Firmenpräsident Fumio Ohtsubo… …mehr

  • Release Candidate 1

    Internet Explorer 8 - Partnerangebote

    Ab sofort steht der Release Candidate 1 des Internet Explorer 8 in 25 Sprachen, darunter auch in Deutsch, zum Herunterladen bereit. Diese Edition des Microsoftschen Webbrowsers enthält laut Hersteller bereits sämtliche Funktionen der finalen Version des IE8. Sie wird jedoch letztmals ausführlich getestet. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30-Uhr-Fassung

  • ChannelCup 2008/09 Rückrunde

    Rangliste von Runde 6, Teil 6

  • ChannelCup 2008/09 Rückrunde

    Rangliste von Runde 6, Teil 5

  • ChannelCup 2008/09 Rückrunde

    Rangliste von Runde 6, Teil 4

  • ChannelCup 2008/09 Rückrunde

    Rangliste von Runde 6, Teil 3

  • EADS/Gallois sieht keinen Bedarf für Kapitalspritze - Figaro

  • ChannelCup 2008/09 Rückrunde

    Rangliste von Runde 6, Teil 2

  • So werden Verkaufsgespräche zum Kundenerlebnis

    Emotionen - der Schlüssel zum Verkaufserfolg

    Wer erfolgreich verkaufen will, muss den Kunden für sich und sein Produkt begeistern. Ingo Vogel zeigt, wie es geht.  …mehr

  • Deutsche Telekom und EWE kooperieren beim Glasfaserausbau

    BONN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG, Bonn, und der norddeutsche Versorger EWE AG wollen im Bereich Glasfaserausbau kooperieren. Wie die Unternehmen am Dienstag mitteilten, sollen bei dem koordinierten Netzausbau in neun Städten mehr Haushalte mit höheren Bandbreiten versorgt werden. Die Unternehmen hätten nun eine Absichtserklärung unterzeichnet …mehr

  • Verkauf via Web

    Online-Handel - Ausweg aus der Krise

    Die Finanzkrise beutelt die weltweite Wirtschaft, auch der private Konsum passt sich den Gegebenheiten an. Klarer Sieger dieser Entwicklung ist der Handel über das Internet, meint das Kleinanzeigenportal Quoka. Denn im Web lassen sich Produkte und Waren vergleichen und kaufen, ohne einen Kilometer fahren zu müssen. …mehr

  • Produktneuheiten

    Die Lexmark-Frühjahrskollektion ist da

    Mit zwei Schwarzweiß-Produktserien und insgesamt 17 Gerätevarianten geht Lexmark ins neue Jahr.  …mehr

  • Siemens/Löscher blickt vorsichtig auf das kommende Jahr

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, Peter Löscher, blickt angesichts der Wirtschaftskrise vorsichtig auf das kommende Geschäftsjahr 2009/10. "Wir stellen uns darauf ein, dass es für uns im weiteren Verlauf des Jahres und insbesondere im nächsten Jahr nicht einfacher wird", sagte Löscher am Dienstag auf der Hauptversammlung vor Aktionären in München laut Redetext. Siemens könne sich der Krise ebenso wenig entziehen wie andere Unternehmen. …mehr

  • Bundesregierung erwägt Staatshilfen für Airbus-Kunden - FTD

    BERLIN (Dow Jones)--Die Bundesregierung erwägt laut einem Zeitungsbericht, nach dem Vorbild der französischen Regierung Staatshilfen für Kunden der EADS-Tochter Airbus zu geben. Nach Informationen der "Financial Times Deutschland" (FTD - Dienstagausgabe) denkt die Bundesregierung über ein solches Modell nach. …mehr

  • Im Februar

    Sonicwall auf Resellertour

    Sonicwall geht im kommenden Monat auf Tour: In sechs deutschen Großstädten zeigt der Hersteller Fachhändlern seine neuen Sicherheitslösungen. …mehr

  • Test

    TFT-Monitor mit LED-Hintergrundbeleuchtung Viewsonic VLED221WM

    Der Viewsonic "VLED221WM" besitzt ein 22-Zoll-Panel mit einer Auflösung von 1680 x 1050 Bildpunkten. Das Display zeigt eine gute Bildqualität und hat dank LED-Hintergrundbeleuchtung einen geringen Strombedarf. …mehr

  • UPDATE: Software AG übertrifft im 4. Quartal Markterwartungen

    (NEU: Aussagen von CFO Zinnhardt, Prognose, Markteinschätzung, Aktienkurs) …mehr

  • INTERVIEW/Software AG bestätigt Prognose 2009

    DARMSTADT (Dow Jones)--Die Software AG hat ungeachtet des schwierigen Wirtschaftsumfelds ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigt. Der Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse rechnet für 2009 weiter mit einem organischen Umsatzwachstum von 4% bis 8%. Außerdem peilt der im TecDAX notierte Softwareanbieter eine operative Marge (EBIT) von 24,5% bis 25,5% an. Bis 2010 oder 2011, je nach Entwicklung der Wechselkurse, wolle das Unternehmen die Einnahmen auf 1 Mrd EUR steigern, sagte Finanzvorstand Arnd Zinnhardt am Dienstag im Gespräch mit Dow Jones Newswires. …mehr

  • Einfacher, individueller

    Asus überarbeitet Partnerprogramm

    Im Jahr 2009 soll das Partnerprogramm von Asus einfacher, fokussierter und individueller werden. Der neue Sales Director Jan Schneider verrät, was der Fachhandel erwarten kann.  …mehr

  • Siemens-CFO: Umsatz 08/09 wird nicht unter Vorjahreswert liegen

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG wird im laufenden Geschäftsjahr 2008/09 per Ende September nach heutiger Einschätzung einen Umsatz erzielen, der nicht unter dem Wert des Vorjahres liegt. Die Auftragseingänge dürften sich rückläufig entwickeln, sagte Finanzvorstand Joe Kaeser am Dienstag in München. Der Vorstandsvorsitzende Peter Löscher fügte hinzu, dass die schwierigeren Quartale noch vor dem Unternehmen liegen würden. …mehr

  • 8 bis 8,5 Mrd. € Gewinn angepeilt

    Siemens hält an Ergebnisprognose fest

    Die Siemens AG hat ihre Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2008/2009 trotz Wirtschaftskrise erneut bekräftigt. Allerdings räumte Vorstandsvorsitzender Peter Löscher ein, dass das Erreichen des Ziels aus heutiger Sicht noch ambitionierter geworden sei. "Wir werden uns das jedes Quartal sehr genau ansehen", sagte Löscher. …mehr

  • TABELLE/Siemens AG - 1. Quartal 2008/09 nach Divisionen

    === Siemens AG - München 1. Quartal (31.12.) 2008/09 2007/08 INDUSTRY SECTOR Industry Automation - Auftragseingang 1,953 Mrd 2,281 Mrd - Umsatz 1,977 Mrd 2,089 Mrd - Ergebnis 255 Mio 415 Mio Drive Technology - Auftragseingang 2,141 Mrd 2,505 Mrd - Umsatz 2,123 Mrd 1,974 Mrd - Ergebnis 233 Mio 225 Mio Building Technologies - Auftragseingang 1,545 Mrd 1,539 Mrd - Umsatz 1,531 Mrd 1,434 Mrd - Ergebnis 124 Mio 93 Mio Osram - Auftragseingang 1,097 Mrd 1,193 Mrd - Umsatz 1,097 Mrd 1,193 Mrd - Ergebnis 92 Mio 126 Mio Industry Solutions - Auftragseingang 1,916 Mrd 2,567 Mrd - Umsatz 1,796 Mrd 1,708 Mrd - Ergebnis 119 Mio 91 Mio Mobility - Auftragseingang 1,924 Mrd 1,775 Mrd - Umsatz 1,564 Mrd 1,440 Mrd - Ergebnis 85 Mio 44 Mio ENERGY SECTOR Fossil Power Generation - Auftragseingang 3,997 Mrd 3,431 Mrd - Umsatz 2,373 Mrd 1,901 Mrd - Ergebnis 289 Mio 25 Mio Renewable Energy - Auftragseingang 648 Mio 1,032 Mrd - Umsatz 713 Mio 417 Mio - Ergebnis 101 Mio 52 Mio Oil & Gas - Auftragseingang 1,360 Mrd 1,847 Mrd - Umsatz 1,048 Mrd 827 Mio - Ergebnis 106 Mio 66 Mio Power Transmission - Auftragseingang 1,915 Mrd 1,924 Mrd - Umsatz 1,500 Mrd 1,244 Mrd - Ergebnis 152 Mio 125 Mio Power Distribution - Auftragseingang 857 Mio 920 Mio - Umsatz 805 Mio 732 Mio - Ergebnis 107 Mio 78 Mio HEALTHCARE SECTOR Imaging & IT - Auftragseingang 1,769 Mrd 1,755 Mrd - Umsatz 1,769 Mrd 1,650 Mrd - Ergebnis 262 Mio 232 Mio Workflow & Solutions - Auftragseingang 335 Mio 396 Mio - Umsatz 373 Mio 348 Mio - Ergebnis (6)Mio 35 Mio Diagnostics - Auftragseingang 864 Mio 713 Mio - Umsatz 872 Mio 712 Mio - Ergebnis 83 Mio 67 Mio - Angaben in EUR. - Das Ergebnis bezieht sich je auf den Gewinn vor Finanzierungszinsen, bestimmten Pensionsaufwendungen und Ertragssteuern. Darüber hinaus werden dem Ergebnis bestimmte Sachverhalte nicht zugerechnet, die das Management als nicht indikativ für die Erfolgsbeurteilung erachtet. - Negative Werte in Klammern. === DJG/phg/jhe Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

  • DGAP-Adhoc: Ergebnis zum dritten Quartal 2008/09 der AT&S zum 31. Dezember 2008

    AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Quartalsergebnis 27.01.2009 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- AT&S erreicht in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres trotz Restrukturierungsaufwendungen ein positives operatives Ergebnis. AT&S erzielte im dritten Quartal einen Umsatz von EUR 117,1 Mio. (-7,5%). In den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2008/09 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von insgesamt EUR 351,4 Mio., das sind 4,6% weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Bruttogewinn fiel im dritten Quartal mit EUR 20,0 Mio. um 15,7% niedriger aus als das Jahr zuvor. Für die ersten drei Quartale bedeutet das einen Rückgang um 12,5% auf EUR 59,2 Mio. Die Bruttomarge erreichte im dritten Quartal 17,1% (18,8%), nach drei Quartalen dementsprechend 16,8% (18,3%). Insbesondere aufgrund der Restrukturierung am Standort Leoben-Hinterberg und der Firmenwertabschreibung bei AT&S Korea, die das operative Ergebnis mit rund EUR 25,8 Mio. belasten, weist das Unternehmen im dritten Quartal ein negatives EBIT von EUR 18,2 Mio. aus. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug das EBIT EUR 11,6 Mio. Folglich sank die EBIT Marge von 9,2% im Vorjahr auf -15,6%. Nach neun Monaten erreichte das EBIT dennoch EUR 2,3 Mio., gegenüber EUR 33,8 Mio. im Vorjahr. Die EBIT Marge sank auf 0,7% (9,2%). Im dritten Quartal betrug das Ergebnis vor Steuern EUR -21,0 Mio., gegenüber EUR 13,2 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Nach drei Quartalen beträgt dieser Wert EUR -0,6 Mio., gegenüber EUR 36,3 Mio. im Jahr zuvor. Die Abschreibung von Verlustvorträgen bei AT&S Korea erhöhte den Ertragsteueraufwand im abgelaufenen Quartal um EUR 1,4 Mio. Der Periodenüberschuss (Net Income) des dritten Quartals sank auf EUR -23,5 Mio. Im Vorjahr wurden EUR 11,7 erwirtschaftet. Der Periodenüberschuss der ersten neun Monate belief sich auf EUR -4,9 Mio. (EUR 33,3 Mio. im Vorjahr). Die Nettoverschuldung der AT&S betrug zum 31. Dezember 2008 EUR 189,6 Mio. (EUR 157,7 Mio. vor einem Jahr). Der daraus errechnete Verschuldungsgrad betrug 78,8%. Der Anstieg der Nettoverschuldung seit dem 31. März 2008 (+ EUR 33,3 Mio.) ist im Wesentlichen auf Investitionen (CAPEX) für den weiteren Ausbau des Werks in Shanghai, den Bau des Werks in Indien, die Ausschüttung der Dividende und auf geringere Factoring-Aktivitäten zurückzuführen. AT&S platzierte im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres eine Anleihe in Höhe von EUR 80 Millionen und einer Laufzeit von fünf Jahren. So konnten kurzfristige Finanzierungen in den langfristigen Bereich umgeschichtet und die Finanzierungsstruktur verbessert werden. Ausblick und weitere Informationen Das Jahr 2009 wird für die gesamte Branche herausfordernd; es wird mit einem Rückgang der globalen Leiterplattenumsätze von rund 6,5% gerechnet. Aufgrund der gesunden Finanzlage des Unternehmens und seiner Marktpositionierung erwartet das Management, Gewinner der in diesem Umfeld beschleunigten Marktbereinigung zu sein. AT&S nimmt zum jetzigen Zeitpunkt von einer Guidance Abstand. Informationen und Erläuterungen des Emittenten zur heutigen Ad-hoc-Mitteilung: Ergebnisse gem. IFRS (in EUR Mio., Ergebnis/Aktie in EUR): Q1 - Q3 2008/09 gegenüber Q1 - Q3 2007/08 |[![CDATA[|[pre|]]]|] Q1-3 08/09 Marge Q1-3 07/08 Marge Gesamterlöse 351,4 368,3 Bruttogewinn 59,2 16,8% 67,6 18,3% EBITDA 43,9 12,5% 60,1 16,3% EBIT 2,3 0,7% 33,8 9,2% Periodenüberschuss -4,9 33,3 Ergebnis/Aktie -0,2 1,46 Nettoverschuldung 189,6 157,7 Verschuldungsgrad 78,8% 68,3% |[![CDATA[|[/pre|]]]|] Q3 2008/09 gegenüber Q3 2007/08 |[![CDATA[|[pre|]]]|] Q3 08/09 Marge Q3 07/08 Marge Gesamterlöse 117,1 126,6 Bruttogewinn 20,0 17,1% 23,8 18,8% EBITDA 2,6 2,2% 21,5 17,0% EBIT -18,2 -15,6% 11,6 9,2% Periodenüberschuss -23,5 11,7 Ergebnis/Aktie -1,0 0,52 |[![CDATA[|[/pre|]]]|] =-------------------------------------------------------------------------- Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Erläuterungen zum Ergebnis nach drei Quartalen des Geschäftsjahres 2008/09 Das abgelaufene Quartal war geprägt durch ein äußerst schwieriges wirtschaftliches Umfeld, die Restrukturierung am Standort Leoben-Hinterberg und die Wertberichtigung bei AT&S Korea. In der Regel zählt der November zu den stärksten Monaten im Geschäftsjahr der AT&S bevor mit Dezember ein Abflauen der Nachfrage aufgrund der anstehenden Weihnachtsfeiertage eintritt. Bedingt durch das wirtschaftliche Umfeld waren im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres schon ab Mitte November Auftragsrückgänge zu verzeichnen. Anstatt Vollauslastung bedeutete das für November eine Unterauslastung, die sich im Dezember weiter verschärfte und - aufgrund der hohen Fixkosten - die Profitabilität des Unternehmens belastete. Bereits in den letzten Jahren war ein Abwandern von Volumsaufträgen nach Asien zu beobachten. Diese Entwicklung hatte mittlerweile einen Grad erreicht, der Kapazitätsanpassungen am österreichischen Standort Leoben-Hinterberg erforderlich machte. Die Produktionskapazitäten - gemessen in produzierter Leiterplatten-Fläche - wurden von 215.000 m² auf 130.000 m² reduziert. Im Zuge des Restrukturierungsprozesses werden zudem rund 293 eigene Mitarbeiter und 159 Leiharbeiter abgebaut. Die mit diesen Maßnahmen verbundenen Kosten schlagen sich in der Gewinn- und Verlustrechnung (G&V) in der Position 'Nicht wiederkehrende Posten' in Höhe von EUR 20,2 Mio. zu Buche. Trotz eines im Monat Oktober erstmalig auf EBIT-Basis positiven Ergebnisses und einer grundsätzlich positiven Einschätzung der Entwicklung der AT&S Korea musste der Geschäftsplan für diese Gesellschaft aufgrund des gesamtwirtschaftlichen Umfelds angepasst werden. Dies führte zu einer Firmenwertabschreibung in Höhe von EUR 5,6 Mio., die ebenfalls in der G&V in die Position 'Nicht wiederkehrende Posten' einfließen. Darüber hinaus wurden in diesem Zusammenhang Verlustvorträge in Höhe von EUR 1,4 Mio. abgeschrieben. Diese Maßnahme spiegelt sich in entsprechend erhöhten Ertragssteuern (G&V) wider. Das Finanzergebnis wurde aufgrund höherer Zinszahlungen durch die gestiegene Verschuldung belastet. Im Vergleich zum Vorjahr fielen zudem die Hedging-Gewinne deutlich geringer aus. Der höhere Verschuldungsgrad resultiert aus den Investitionen (CAPEX) für den weiteren Ausbau des Werks in Shanghai, den Bau des Werks in Indien, die Ausschüttung der Dividende und auf geringere Factoring-Aktivitäten. Darüber hinaus sank das Eigenkapital speziell aufgrund des durch die Einmaleffekte des dritten Quartals belasteten negativen Konzernergebnisses. Der Gewinn pro Aktie (EPS) sank auf EUR -0,20, im dritten Quartal auf EUR -1,00. Per 31. Dezember 2008 betrug der Personalstand der AT&S 6.158 Mitarbeiter. In den ersten drei Quartalen wurden rund 64% der Umsätze im Bereich Mobile Devices erwirtschaftet. Rund 22% des Umsatzes steuerte der Bereich Industrial/Medical bei, rund 10% wurden mit Automotive Kunden umgesetzt. Das Servicegeschäft (Bestückung, Trading und Design) erwirtschaftete einen Anteil von 3% am Gesamtumsatz. Die Nettoinvestitionen betrugen in den ersten neun Monaten EUR 47,1 Mio., hauptsächlich für den weiteren Ausbau des Werks in Shanghai sowie für den Bau des zweiten Werks in Indien. Aktienrückkaufprogramm Seit Beginn des laufenden Geschäftsjahres wurden keine Aktien zurückgekauft. Die Ergebnispräsentation und der Quartalsabschluss in Excel (exkl. Erläuterungen) für die ersten drei Quartale 2008/09 stehen heute ab 07:30 Uhr (CET) auf www.ats.net (Investors) zum Download bereit. Der Quartalsbericht ist ab Anfang Februar 2009 als pdf Dokument verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie von Mag. Hans Lang, IRO, Tel. +43-1-68300-9259, E-Mail: h.lang@ats.net. 27.01.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Telefon: +43 (1) 3842200-0 Fax: +43 (1) 3842200-216 E-Mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart; Open Market in Frankfurt; Auslandsbörse(n) Wien Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: AT&S Results for third quarter 2008/09, ended 31 December 2008

    AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Quarter Results 27.01.2009 Release of an Ad hoc announcement, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- AT&S achieves operating profits in first three quarters of 2008/09 despite restructuring expenses AT&S's revenues in third quarter 2008/09 totalled EUR 117.1m, down 7.5% on the same period last year. In the first three quarters of financial 2008/09 revenues amounted to EUR 351.4m, 4.6% less than in the comparable period in 2007/08. Gross profit for the third quarter of EUR 20.0m was 15.7% less than a year ago, and the first three quarters' gross profit of EUR 59.2m was 12.5% down. The gross margin in the third quarter was 17.1% (2007/08: 18.8%), and in the first three quarters 16.8%, compared with 18.3% a year ago. Largely as a result of the restructuring of the Leoben-Hinterberg facility and the writedown of goodwill at AT&S Korea, which have depressed operating results by EUR 25.8m, the Group shows a negative EBIT of EUR 18.2m for the third quarter. EBIT for the same period last year came to EUR 11.6m, so that the EBIT margin declined from 9.2% last year to -15.6% in 2008/09. EBIT for the first nine months nonetheless reached EUR 2.3m, compared with EUR 33.8m for same period last year. The EBIT margin dropped to 0.7% (Q1-3 2007/08: 9.2%). Pretax losses for the third quarter amounted to EUR 21.0m, compared with profits of EUR 13.2m for the same period last year. For the first three quarters, pretax losses were EUR 0.6m, compared with pretax profits of EUR 36.3m a year ago. The writeoff of loss carryforwards at AT&S Korea increased taxes on income by EUR 1.4m in the quarter just ended. For the third quarter of the financial year there was a net loss (negative net income) of EUR 23.5m, as against a net profit of EUR 11.7m for Q3 2007/08. The net loss for the first nine months was EUR 4.9m, compared with net profits of EUR 33.3m a year ago. AT&S's net debt at 31 December 2008 amounted to EUR 189.6m (EUR 157.7m a year earlier), with net gearing at 78.8%. The increase in net borrowings of EUR 33.3m since 31 March 2008 is largely attributable to capital investment in further extension of the Shanghai plants, the construction of the new plant in India, payment of dividends and the low level of factoring activities. In the first quarter of financial 2008/09 AT&S placed a five-year EUR 80m bond, exchanging short-term for longer-term debt and improving its financial structure. Outlook For the printed circuit board industry worldwide, 2009 will be a challenging year - global sales are expected to fall by roughly 6.5%. In the light of the Group's healthy finances and market positioning, AT&S's Management expects the Group to emerge as a winner from the market shakedown precipitated by the change in economic climate. AT&S is not however currently prepared to give any guidance. Information and notes on this stock exchange announcement by the Company Results in accordance with IFRS (in EUR m, earnings per share (EPS) in EUR) Q1-3 2008/09 compared with Q1-3 2007/08 |[![CDATA[|[pre|]]]|] Q1-3 08/09 Margin Q1-3 07/08 Margin Total revenues 351.4 368.3 Gross profit 59.2 16.8% 67.6 18.3% EBITDA 43.9 12.5% 60.1 16.3% EBIT 2.3 0.7% 33.8 9.2% Net income -4.9 33.3 EPS -0.2 1.46 Net debt 189.6 157.7 Net gearing 78.8% 68.3% |[![CDATA[|[/pre|]]]|] Q3 2008/09 compared with Q3 2007/08 |[![CDATA[|[pre|]]]|] Q3 08/09 Margin Q3 07/08 Margin Total revenues 117.1 126.6 Gross profit 20.0 17.1% 23.8 18.8% EBITDA 2.6 2.2% 21.5 17.0% EBIT -18.2 -15.6% 11.6 9.2% Net income -23.5 11.7 EPS -1.0 0.52 |[![CDATA[|[/pre|]]]|] =-------------------------------------------------------------------------- Information and Explaination of the Issuer to this News: Notes to results for first three quarters of 2008/09 The past quarter was marked by the extreme harshness of the macro-economic environment, the restructuring of the Leoben-Hinterberg facility and writedowns at AT&S Korea. As a rule, November counts as one of the strongest months in AT&S's financial year, before in December demand falls off in anticipation of the impending holiday season. Reflecting the current economic situation, however, the third quarter of the current financial year showed orders dropping off as early as mid-November. This meant capacity under-utilisation in November rather than full capacity operation, with the trend worsening in December: high fixed costs mean that this impacts the Group's profitability. Migration of volume orders to Asia has become progressively more noticeable in the last few years, and recently reached a level that made it necessary to make adjustments to capacity at AT&S's Austrian facility in Leoben-Hinterberg. Production capacity, measured in surface area of printed circuit boards manufactured, was reduced from 215,000 m2 to 130,000 m2. In the course of the restructuring process, 293 of AT&S's own staff and 159 contract workers are being made redundant. The cost of these measures - amounting to EUR 20.2m - is disclosed in the income statement under non-recurring items. AT&S Korea achieved a positive EBIT for the first time in October 2008, and its future development is viewed very positively. Its business plan has however had to be adapted to the global economic climate. This has meant a writedown of EUR 5.6m to goodwill, which is also disclosed in the income statement under non-recurring items. In addition, loss carryforwards amounting to EUR 1.5m were written off, resulting in a higher charge for taxes on income in the income statement. The financial result was adversely affected by the increase in interest payments caused by the higher level of debt. Compared with last year, hedging gains were also considerably lower. The higher gearing ratio is attributable to capital investment in further extension of the Shanghai plants, the construction of the new plant in India, payment of dividends and the low level of factoring. Equity also decreased due to the impact of one-off effects, which were the cause of a consolidated loss in the third quarter. Earnings per share (EPS) for the first three quarters were down to EUR -0.20, and in the third quarter came out at EUR -1.00. At 31 December 2008 AT&S employed 6,158 people. In the first three quarters Mobile Devices generated around 64% of revenues, with Industrial/Medical contributing some 22%, and Automotive customers roughly 10%. Services (assembly, trading and design) made up 3% of total revenues. Net capital investment in the first nine months of EUR 47.1m was largely for further expansion of Shanghai facilities and the construction of the second plant in India. Share buy-back program Since the beginning of the current financial year no further shares have been repurchased. The results and the Excel format interim report (not including notes) for the first three quarters of 2008/09 were posted today at 07:30am (CET) on the investors section of www.ats.net. The quarterly report will be available in .pdf format from early February 2009. For more information contact Hans Lang, IRO, Tel. +43 (1) 68300 9259, e-mail: h.lang@ats.net. 27.01.2009 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Issuer: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Phone: +43 (1) 3842200-0 Fax: +43 (1) 3842200-216 E-mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Listed: Freiverkehr in Berlin, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart; Open Market in Frankfurt; Foreign Exchange(s) Wien End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • Texas Instruments erleidet im 4. Quartal Gewinneinbruch

    NEW YORK (Dow Jones)--Der Halbleiterhersteller Texas Instruments Inc hat im vierten Quartal einen Einbruch seines Gewinns um 86% hinnehmen müssen. Der Nettogewinn habe lediglich noch 107 Mio USD bzw 0,08 USD je Aktie erreicht, teilte der in Dallas ansässige Konzern am späten Montag mit. Der Umsatz fiel um 30% auf 2,49 Mrd USD. …mehr

  • Siemens hält an Ergebnisprognose für 2008/09 fest

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG hat ihre Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2008/09 trotz Wirtschaftskrise erneut bekräftigt. Allerdings räumte Vorstandsvorsitzender Peter Löscher am Dienstag bei Vorlage der Erstquartalszahlen in München ein, dass das Erreichen des Ziels aus heutiger Sicht noch ambitionierter geworden sei. "Wir werden uns das jedes Quartal genau ansehen", sagte Löscher. …mehr

  • Software AG übertrifft im Schlussquartal Markterwartungen

    DARMSTADT (Dow Jones)--Die Software AG hat im Schlussquartal 2008 den Umsatz und die zentralen Gewinnkennziffern gesteigert. Mit den am Dienstag vorgelegten Geschäftszahlen übertraf der Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse die Markterwartungen deutlich. …mehr

  • US-Computerkonzern IBM streicht 2.800 Stellen - WSJ

    NEW YORK (Dow Jones)--Der US-Computerhersteller International Business Machines Corp (IBM) schließt sich dem Reigen der Unternehmen an, die mit massiven Stellenstreichungen auf die Finanz- und Wirtschaftskrise reagieren. Bereits in der vergangenen Woche seien 2.800 Mitarbeitern im Vertriebs- und Softwaresegment schriftlich vom Stellenabbau informiert worden, berichtet das "Wall Street Journal" (WSJ, Montagsausgabe). …mehr

  • AUSBLICK/Bei Siemens steht einmal mehr Prognose im Mittelpunkt

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Auf der Hauptversammlung der Siemens AG am Dienstag in der Münchener Olympiahalle wird es wie gewohnt viel Gesprächsstoff geben, etwa zur Aufarbeitung des Schmiergeldskandals, zu den Zahlen des ersten Quartals oder auch zur Qualität der Bewirtung. Die wichtigste Frage dürfte aber einmal mehr die nach den Geschäftsaussichten sein. Angesichts des wirtschaftlichen Abschwungs hatte sich der DAX-Konzern zuletzt pessimistischer gezeigt. …mehr

  • AUSBLICK/Prognose wichtiger als Zahlen der Software AG

    FRANKFURT (Dow Jones)--Die Software AG ist im vierten Quartal noch einmal von den Folgen der Wirtschaftskrise verschont geblieben. Das glauben zumindest Analysten. Bei der Veröffentlichung des Jahresabschlusses am Dienstag, 27. Januar, werden die Quartalszahlen aber eine nur untergeordnete Rolle spielen. Der Markt richtet seinen Blick vielmehr auf die Frage, ob der Softwareanbieter seine Prognose für 2009 bestätigen wird. …mehr

  • Verkaufsstart für 3G-Lizenzen

    Chinas Mobilfunkmarkt wächst 2009 entgegen dem Abwärtstrend

    Der Handy-Weltmarkt wird 2009 laut iSuppli um voraussichtlich 10,7 Prozent einbrechen. Für den chinesischen Mobilfunkmarkt rechnen die Analysten hingegen mit einem Absatzplus… …mehr

Zurück zum Archiv