Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 20.07.2009

  • Kuka ordnet Frankreichgeschäft neu

    AUGSBURG (Dow Jones)--Die Kuka AG ordnet ihr Geschäft in Frankreich neu und schließt zwei Standorte. Die Neuordnung sehe nach bereits erfolgten Kostensenkungsmaßnahmen die Schließung der Standorte von Kuka Systems France SA in Tours und Montigny Le Bretonneux bei Paris vor, teilte der Augsburger Roboterhersteller am Montagabend mit. Für die betroffenen 144 Mitarbeiter soll in Abstimmung mit den Betriebsräten und Gewerkschaftsvertretern ein Sozialplan erstellt werden. …mehr

  • Kuka wird weiter von CEO Horst J. Kayser geführt

    AUGSBURG (Dow Jones)--Die Kuka AG wird weiter von dem Vorstandsvorsitzenden Horst J. Kayser geführt. Wie der Roboterhersteller am Montagabend mitteilte, bleibt zudem Matthias J. Rapp Vorstand für Finanzen und Controlling. Der Vorstand werde sich darauf konzentrieren, in einem schwierigen Umfeld das Automotive-Geschäft abzusichern und das Geschäft mit der General Industry auszubauen. Eine konsequente Umsetzung des laufenden Kostensenkungsprogramms soll die operativen Ergebnisse stabilisieren. …mehr

  • Kuka leidet im 2. Quartal unter außerordentlichen Belastungen (zwei)

    Kuka hat im zweiten Quartal 2009 nach vorläufigen Zahlen einen Auftragseingang von 253 Mio EUR und einen Umsatz von 211 Mio EUR erwirtschaftet. Damit lag der Auftragseingang rund 40 Mio EUR höher und der Umsatz rund 16 Mio EUR niedriger als die Vergleichswerte im Vorquartal. …mehr

  • Kuka leidet im 2. Quartal unter außerordentlichen Belastungen

    AUGSBURG (Dow Jones)--Der Roboterhersteller Kuka hat im zweiten Quartal 2009 wegen außerordentlichen Belastungen und rückläufigen Umsätzen ein schwächeres Ergebnis als selbst erwartet ausgewiesen. Wie der MDAX-Konzern am Montagabend mitteilte, lag auf Basis vorläufiger Zahlen das Betriebsergebnis (EBIT) bei minus 23 Mio EUR und das Ergebnis nach Steuern bei minus 34 Mio EUR. Das operative Betriebsergebnis (EBIT) sei durch außerordentliche Rückstellungen für Restrukturierungen von ausländischen Tochtergesellschaften mit minus 13 Mio EUR belastet worden, erklärte der Konzern mit Sitz in Augsburg. …mehr

  • Marktsituation im Blick

    Sony senkt Preise für Business-Beamer

    Als Reaktion auf die aktuelle Marktlage hat Sony Deutschland die Nettopreise für eine Reihe von Business-Projektoren um bis zu 19 Prozent gesenkt. Händler müssen nicht um ihre Margen bangen, denn die Einkaufspreise…  …mehr

  • Neues Kartondesign

    Sapphire setzt auf recyclebare Verpackungen

    Komponentenhersteller Sapphire stellt ein neues Kartondesign vor, um seine Verpackung umweltfreundlicher zu machen. Man wolle weniger Verpackungsmaterial einsetzen und recyclebare Stoffe benutzen, so der Hersteller. …mehr

  • iSuppli

    LCD-TV-Outsourcing geringer als erwartet

    Die weltweiten LCD-TV-Verkäufe sind zwar trotz Krise weiter am Wachsen, der Anteil der Auftragsfertigungen solcher Geräte bleibt aber hinter den Erwartungen zurück, sagen die Analysten von iSuppli. …mehr

  • SAS mit b.telligent

    CRM und BI im Mittelstand

    Der Softwarehersteller SAS und das Beratungsunternehmen für Business Intelligence, b.telligent , haben eine Partnerschaft geschlossen. Das Duo konzentriert sich dabei auf Analytics- und CRM-Projekte im Mittelstand.  …mehr

  • Aufladen mit der Sonne

    Kein Bedarf für Solar-Handys in Europa

    Der japanische Mobilfunker NTT DoCoMo hat mit dem Solar Hybrid "SH-08A" ein wasserfestes Solar-Handy vorgestellt, das in Japan ab September erhältlich sein wird. …mehr

  • Fachliches Know-how reicht nicht aus

    Kundenbindung durch gute Betreuung

    Ratschläge zur gelungenen Kundenkommunikation gibt Maria A. Musold in ihrem neuen Buch. …mehr

  • Computerwoche-Umfrage

    Letzte Chance! Wir suchen das bei Kunden beliebteste Systemhaus

    Welcher IT-Dienstleister wird dieses Jahr das Prädikat des bei Kunden beliebtesten Systemhauses erringen? Das wird derzeit in einer Umfrage der ChannelPartner-Schwesterpublikation COMPUTERWOCHE ermittelt. Teilnehmen dürfen an dieser Befragung ausschließlich IT-Anwender. …mehr

  • Warenzeichen angemeldet

    Nokia plant Einführung der C- und X-Serie

    Nokia hat Anträge auf den Schutz von zwei neuen Warenzeichen angemeldet, die C-Serie und die X-Serie. Die C-Serie wurde in Finnland angemeldet, die X-Serie in der Schweiz.  …mehr

  • Mit Heimvernetzung punkten

    Verändertes CE-Kaufverhalten und Chancen für stationären Handel

    Das Kaufverhalten bei Consumer Electronics ist laut Branchenhauptverband Bitkom stark im Umbruch. Um zu überleben, sollten stationäre Fachhändler mit Heimvernetzung und Beratung punkten. …mehr

  • Für XP und Vista

    Windows 7-Tool prüft Hardware-Kompatibilität

    Läuft Windows 7 auf der Hardware Ihrer Kunden? Wie bereits für Vista, wird es von Microsoft auch einen Upgrade-Advisor für Windows 7 geben. …mehr

  • Für VMware-Reseller

    Virtueller Sturm bei Tech Data

    Zum Start des neuen VMware Partnerprogramms offeriert Azlan Resellern ein "Virtual Storm" genanntes Paket mit Trainings- und Zertifizierungsmasßnahmen sowie Zusatzangeboten. Damit sollen Partner ihr Wissen im Virtualisierungsumfeld mehren.  …mehr

  • China treibt

    Bedarf an LCD-TV-Panels bleibt hoch

    Trotz Wirtschaftskrise besteht bis zum dritten Quartal 2009 weiterhin ein hoher Bedarf an LCD-TV-Panels. Treibend dabei sind der chinesische Nationalfeiertag Anfang Oktober und das Vorweihnachtsgeschäft. …mehr

  • Wie anno dazumal

    E-Mail für Cyberkriminelle wieder interessant

    Cyberoam, ein Spezialist für Unified Threat Management-Lösungen, hat seinen Internet Threats Trends Report für das zweite Quartal 2009 veröffentlicht. Demnach haben Cyberbanditen wieder bevorzugt auf E-Mails als Verbreitungsmethode für Malware zurückgegriffen. Im Juni 2009 sei auch die Anzahl nicht detektierter Viren stark gestiegen, was vorwiegend auf neuartige Trojaner-Varianten zurückzuführen sei. "Die Zeitdifferenz zwischen der Erkennung von Schadprogrammen und der Entwicklung entsprechender Signaturen stellt dabei ein zentrales Problem dar. Der Angriff in der ersten Junihälfte ist für Unternehmen wie Privatanwender besonders bedrohlich gewesen, da herkömmliche Antivirus-Software erst mit einer Verzögerung von vier bis 80 Stunden auf die Attacken reagierte", sagt Harish Chib, Vice President New Business Development bei Cyberoam, auf Anfrage von pressetext. …mehr

  • Codename Leo

    Erstes Gigahertz-Handy von HTC gesichtet

    Das Expertenforum wmpoweruser.com hat einen Hinweis erhalten, der zu einem neuen Windows-Mobile-Smartphone von HTC führt.  …mehr

  • Festplatte mit Rekordtempo

    Pfeilschnelle 2,5-Zoll Festplatte für den Server-Einsatz

    Die 2,5-Zoll-Festplatte Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS stellt im Test Temporekorde auf und glänzt mit Extras wie Dauerbetrieb und erweiterter Garantie. …mehr

  • Endlich virenfrei

    Toshiba TG01 wieder bei o2 erhältlich

    Das Toshiba TG01 ist wieder erhältlich. Zumindest im Online-Shop des Exklusivanbieters o2 ist das derzeit schnellste Handy der Welt wieder bestellbar.  …mehr

  • Tiscon-Übernahme

    COS wird verkauft - Krings geht von Bord

    Arques verkauft seine Anteile an der Tiscon AG und damit auch den Distributor COS an den Investor Green Gold. Damit scheidet auch Michael Krings aus dem Unternehmen aus. …mehr

  • Kastenwagenfahrer aufgepasst

    BFH-Urteil zur Firmenwagenbesteuerung

    Wann es sinnvoll ist, das Ruhen des Verfahrens zu beantragen. …mehr

  • BGH hat Rechtsklarheit geschaffen

    Rausschmiss - und dann Aufhebungsvertrag?

    Bei einer Kündigungsandrohung muss die Rechtsschutzversicherung eintreten, sagt Dr. Christian Salzbrunn. …mehr

  • Vivendi unterbricht Verhandlungen mit Mobilfunkunternehmen Zain

    PARIS (Dow Jones)--Die Übernahme des Afrikageschäfts des kuwaitischen Mobilfunkanbieters Zain durch Vivendi droht zu scheitern. Der französische Medien- und Telekommunikationskonzern habe die üblichen Kriterien zur Prüfung der Profitabilität und Finanzdisziplin für Investitionen in Emerging Markets angewendet. Daraufhin sei er zu dem Schluss gekommen, dass eine Unterbrechung der Verhandlungen im besten Interesse der Aktionäre sei, teilte die in Paris ansässige Vivendi SA am Montag mit. …mehr

  • Berufsgenossenschaft zahlt nicht

    Raser kriegen keine Rente

    Bei vorsätzlicher Straßenverkehrsgefährdung erhält ein Arbeitnehmer keine Verletztenrente. …mehr

  • UPDATE2: SAP will SAF Simulation übernehmen

    (NEU: Weitere Details, Aktienkurs von SAF) …mehr

  • UPDATE: SAP will SAF Simulation übernehmen

    (NEU: Details) …mehr

  • EADS hebt Einsparziel auf 300 Mio bis 400 Mio EUR an - Bericht

    PARIS (Dow Jones)--Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern European Aeronautics Defence & Space Co (EADS) hat laut einem Pressebericht sein Sparziel angehoben. Die Airbus-Mutter plane nun, die Kosten um 300 Mio bis 400 Mio EUR zu senken, berichtete die französische Tageszeitung "La Tribune" am Montag ohne Angaben von Quellen. Das neue Einsparziel werde im Herbst bekannt gegeben. …mehr

  • inside-analytics.com / Die wöchentliche Top 10 der größten Insidertransaktionen

    inside-analytics.com / Eine Zusammenstellung der größten europäischen Directors' Dealings für die Meldewoche vom 13. bis zum 19.Juli 2009 Die 10 größten Insiderkäufe: 1) ASSICURAZIONI GENERALI SPA Insidername: MEDIOBANCA S.p.A. Insiderposition: Aktiengesellschaft Handelsdatum: 1. - 30.Juni 2009 Kaufvolumen: 361,857 Mio. Euro Zusatz: Italien Geregelter Markt, ausserboerslich Anzahl der gekauften Aktien: 24.723.050 Durchschnittlicher Kaufpreis: 14,64 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: +0.84% 2) GREEK POSTAL SAVINGS BANK Insidername: HELLENIC REPUBLIC Insiderposition: Staat Handelsdatum: 13.Juli 2009 Kaufvolumen: 52,626 Mio. Euro Zusatz: Kapitalerhoehung, ausserboerslich Anzahl der gekauften Aktien: 14.223.299 Durchschnittlicher Kaufpreis: 3,70 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: +21.08% 3) PARQUESOL INMOBILIARIA Y PRO Insidername: Rey Gonzales, Jacinto Insiderposition: Aufsichtsrat Handelsdatum: 6.Juli 2009 Kaufvolumen: 37,663 Mio. Euro Zusatz: Privatgeschäft, ausserboerslich Anzahl der gekauften Aktien: 6.064.917 Durchschnittlicher Kaufpreis: 6,21 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: +20.77% 4) LIBERTY ACQUISITION HOLDINGS Insidername: Franklin, Martin Insiderposition: Aufsichtsratvorsitzender Handelsdatum: 13.Juli 2009 Kaufvolumen: 9,980 Mio. Euro Zusatz: Niederlande Anzahl der gekauften Aktien: 1.000.000 Durchschnittlicher Kaufpreis: 9,98 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: -34.68% 5) LIBERTY ACQUISITION HOLDINGS Insidername: Berggruen, Nicolas Insiderposition: CEO Handelsdatum: 13.Juli 2009 Kaufvolumen: 9,980 Mio. Euro Zusatz: Niederlande Anzahl der gekauften Aktien: 1.000.000 Durchschnittlicher Kaufpreis: 9,98 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: -34.68% 6) A2A SPA Insidername: Comune Di Milano Insiderposition: Gemeinde Handelsdatum: 29. - 30.Juni 2009 Kaufvolumen: 5,377 Mio. Euro Zusatz: Italien Geregelter Markt Anzahl der gekauften Aktien: 4.153.221 Durchschnittlicher Kaufpreis: 1,29 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: -2.45% 7) INVESTEC LTD Insidername: Kantor, Bernard Insiderposition: Geschäftsführer Handelsdatum: 16.Juli 2009 Kaufvolumen: 2,348 Mio. Euro Zusatz: JSE - Johannesburg, indirekte Transaktion Anzahl der gekauften Aktien: 562.500 Durchschnittlicher Kaufpreis: 4,18 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: +0.66% 8) SOMFY SA Insidername: Despature, Paul G Insiderposition: CEO Handelsdatum: 8. - 9.Juli 2009 Kaufvolumen: 1,720 Mio. Euro Zusatz: Paris Anzahl der gekauften Aktien: 14.000 Durchschnittlicher Kaufpreis: 122,86 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: -6.38% 9) DIASORIN SPA Insidername: Denegri, Gustavo Insiderposition: Aufsichtsratvorsitzender Handelsdatum: 12. - 24.Juni 2009 Kaufvolumen: 1,621 Mio. Euro Zusatz: Italien Geregelter Markt Anzahl der gekauften Aktien: 93.000 Durchschnittlicher Kaufpreis: 17,43 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: +3.22% 10) FROMAGERIES BEL SA Insidername: UNIBEL Insiderposition: Mehrheitsaktionär Handelsdatum: 9.Juli 2009 Kaufvolumen: 1,119 Mio. Euro Zusatz: Paris Anzahl der gekauften Aktien: 11.780 Durchschnittlicher Kaufpreis: 95,00 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: +1.26% Die 10 größten Insiderverkäufe: 1) ANHEUSER-BUSCH INBEV Insidername: Van Damme, Alexandre Insiderposition: Aufsichtsrat Handelsdatum: 8.Juli 2009 Verkaufsvolumen: 53,180 Mio. Euro Zusatz: ausserboerslich Anzahl der verkauften Aktien: 2.000.016 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 26,59 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +2.73% 2) ABERTIS INFRAESTRUCTURAS SA Insidername: Montes de Piedad y Caja de Ahorros de Ronda, Cadiz Insiderposition: Sparkasse Handelsdatum: 3. - 8.Juli 2009 Verkaufsvolumen: 26,874 Mio. Euro Zusatz: ausserboerslich Anzahl der verkauften Aktien: 2.058.000 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 13,06 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +6.91% 3) ASSICURAZIONI GENERALI SPA Insidername: MEDIOBANCA S.p.A. Insiderposition: Aktiengesellschaft Handelsdatum: 1. - 30.Juni 2009 Verkaufsvolumen: 8,033 Mio. Euro Zusatz: Italien Geregelter Markt Anzahl der verkauften Aktien: 518.763 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 15,48 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: -4.68% 4) INVESTEC PLC Insidername: Kantor, Bernard Insiderposition: Geschäftsführer Handelsdatum: 16.Juli 2009 Verkaufsvolumen: 2,349 Mio. Euro Zusatz: JSE - Johannesburg Anzahl der verkauften Aktien: 562.500 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 4,18 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +0.64% 5) EXPERIAN PLC Insidername: Robert, Donald Insiderposition: CEO Handelsdatum: 15.Juli 2009 Verkaufsvolumen: 1,797 Mio. Euro Zusatz: LSE Anzahl der verkauften Aktien: 345.000 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 5,21 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +1.42% 6) ADDAX PETROLEUM CORP Insidername: Pearce, James Insiderposition: COO Handelsdatum: 10. - 14.Juli 2009 Verkaufsvolumen: 1,542 Mio. Euro Zusatz: TSE Anzahl der verkauften Aktien: 50.000 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 30,84 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +2.77% 7) ADDAX PETROLEUM CORP Insidername: Codd, David Insiderposition: Vorstand Handelsdatum: 13.Juli 2009 Verkaufsvolumen: 1,218 Mio. Euro Zusatz: TSE Anzahl der verkauften Aktien: 40.000 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 30,46 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +4.06% 8) EXPERIAN PLC Insidername: Callero, Chris Insiderposition: Präsident Handelsdatum: 15.Juli 2009 Verkaufsvolumen: 1,042 Mio. Euro Zusatz: LSE Anzahl der verkauften Aktien: 200.000 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 5,21 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +1.42% 9) CIMPOR-CIMENTOS DE PORTUGAL Insidername: Barata de Faria Blanc, Manuel Luis Insiderposition: Exekutiver Direktor Handelsdatum: 10. - 14.Juli 2009 Verkaufsvolumen: 1,026 Mio. Euro Zusatz: boersliche Transaktion Anzahl der verkauften Aktien: 200.504 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 5,12 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +1.29% 10) ELEKTA AB Insidername: Leksell, Laurent Insiderposition: Management Handelsdatum: 16.Juli 2009 Verkaufsvolumen: 0,999 Mio. Euro Zusatz: Stockholm, Preis wurde geschätzt Anzahl der verkauften Aktien: 100.000 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 9,99 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: -0.59% Über Direktoren (Unternehmensinsider): Normalerweise kaufen Unternehmensinsider bei Kursschwäche und verkaufen bei Stärke. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Aktien, nachdem Insider gekauft haben, sich besser entwickeln als der Markt und geringfügig schlechter wenn sie verkaufen. Unter bestimmten Umständen können diese Transaktionen zu einer starken Preisreaktion führen. Directors' Dealings beinhalten potentiell Informationen, die vom Markt noch nicht berücksichtigt wurden. Über 2iQ: 2iQ Research ist spezialisiert auf Behavioral Finance Analyse. Die Firma betreibt eine Datenbank über Directors' Dealings für institutionelle Investoren (http://www.inside-analytics.com). Über die Directors' Dealings Datenbank (inside-analytics.com): Die Datenbank deckt ingesamt 31 europäische Länder ab, inklusive aller 15 etablierten Mitgliedsstaaten plus Finnland, Polen, Schweiz, Norwegen, Tschechien, Zypern, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Kroatien, Slovenien, Island, Luxembourg. Weitere europäische Ländern werden hinzugefügt sobald die europäische Transparenzdirektive 2004/109/EU in den jeweiligen Ländern umgesetzt wird. Die Seite bietet standardisierte Daten in Echtzeit und Zugang zu Insider Dealings von über 5,000 Unternehmen in 31 europäischen Ländern. Täglich werden bis zu 300 Directors' Dealings Filings bearbeitet. Neben der Abfrage nach Branchen, Ländern und individuellen Watchlisten können auch Analysen zum Directors' Confidence Index abgerufen werden, welcher 14tägig von der Financial Times Deutschland als "FTD-Insider-Index" - http://www.ftd.de/insider - publiziert wird. Er spiegelt das Vertrauen der europäischen Insider in die Unternehmen wider und ist somit eine wertvolle Informationsquelle für die künftige Aktienmarktentwicklung. Akademische Arbeiten zeigen, dass Direktoren exzellente Markttimer sind. Über European Directors' Dealings (EDD): European Directors' Dealings (EDD) ist erhältlich über über die CEF Echtzeit-Daten-Feeds. Kunden weltweit, dazu gehören unter anderem Informationsprovider und Banken, können das konsolidierte Datenpaket in einem einheitlichen Format abnehmen und in Analysen und Algorithmen integrieren. Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Website der Deutschen Börse - http://deutsche-boerse.com/EDD Abonnement dieser Mitteilung als RSS-Feed: http://www.inside-analytics.com/rss_feed_de.xml Legal Disclaimer: Aktienkurse können steigen und fallen, nachdem Unternehmensinsider Aktien kaufen (verkaufen). Dies ist eine automatisierte Mitteilung von 2iQ Research GmbH, Frankfurt ( http://www.2iqresearch.com). 2iQ übernimmt keine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten. Für die Nutzungsbedingungen verweisen wir auf: http://www.inside-analytics.com/terms.html. Für die Top 10 Statistik werden keine Transaktionen durch Emittenten (Aktienrückkäufe), Muttergesellschaften, Tochtergeselschaften sowie Schwesterunternehmen berücksichtigt. …mehr

Zurück zum Archiv