Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 24.03.2010

  • Drillisch prognostiziert für 2010 EBITDA von 46 Mio EUR

    MAINTAL (Dow Jones)--Der Mobilfunkdienstleister Drillisch prognostiziert für das laufende Jahr einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 46 Mio EUR. "Durch die erfreuliche Wachstumsdynamik im Discountmarkt und bei der mobilen Internetnutzung wird die Drillisch AG auch im Jahr 2010 qualitativ weiter wachsen", hieß es von dem Unternehmen aus Maintal am Mittwochabend. Im abgelaufenen Jahr habe das EBITDA 43,5 Mio EUR betragen. …mehr

  • Obermann: T-Mobile USA schließt mit 3G-Netz zur Konkurrenz auf

    LAS VEGAS (Dow Jones)--Der Mobilfunkanbieter T-Mobile USA hat durch den Ausbau seines 3G-Mobilfunknetzes nach Ansicht von Deutsche-Telekom-CEO Rene Obermann zu den Wettbewerbern aufgeschlossen. Er sei davon überzeugt, dass das Netz von T-Mobile USA zu den wettbewerbsfähigsten in den Vereinigten Staaten gehöre, sagte Obermann auf der Branchenmesse "CTIA Wireless Show" am Mittwoch in Las Vegas. Zuvor hatte die US-Tochter der Deutschen Telekom AG höhere Geschwindigkeiten für das Netz angekündigt, da T-Mobile USA ihr 3G-Netz zügig ausbaue. …mehr

  • XETRA-SCHLUSS/DAX zeigt sich trotz Portugal-Abstufung robust

    FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch etwas fester geschlossen und sich damit trotz einer Reihe belastender Nachrichten wacker geschlagen. Weder eine Abstufung Portugals durch die Rating-Agentur Fitch noch schwache Daten zum US-Immobilienmarkt zwangen den DAX in die Knie. "Der Markt will nach oben", meinte ein Händler und fasste damit die robuste Konstitution des Marktes zusammen. …mehr

  • Von Paragon

    Datensicherung für 30 Euro

    Für knapp 30 Euro bietet Paragon Backup & Recovery 10 Home Zusatzfunktionen für die Datensicherung und -wiederherstellung. …mehr

  • Deutsche Telekom übernimmt Click&Buy vollständig

    FRANKFURT (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG übernimmt den Internetbezahl-Dienstleister Click&Buy komplett. Dies bestätigte ein Sprecher des DAX-Konzerns am Mittwoch auf Anfrage von Dow Jones Newswires. Click&Buy soll seiner Darstellung zufolge als eigenständige Marke erhalten bleiben. Angaben zu finanziellen Details der Transaktion wollte er nicht machen. Die Telekom hält aktuell über eine Beteiligungsgesellschaft rund 20% an Click&Buy. …mehr

  • Neue Services

    Microsoft SQL Server 2008 R2 kommt im April 2010

    Am 21. April 2010 führt Microsoft den SQL Server 2008 R2 in den deutschen Markt ein. Die Datenbanklösung bringt insbesondere im Bereich Business Intelligence neue und verbesserte Funktionen mit. …mehr

  • Prognose 2010

    Medion rechnet mit höheren Umsätzen

    Das schwierige Wirtschaftsumfeld hat der Medion AG 2009 einen herben Gewinneinbruch beschert. Das Konzernergebnis sank auf 14,2 (Vorjahr: 26,4) Millionen Euro, wie aus dem Geschäftsbericht des SDAX-Unternehmens hervorgeht. Besonders im ersten Halbjahr 2009 habe die schwierige wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und im Euroraum belastet. Wie bereits Mitte März 2010 mitgeteilt, fiel das EBIT auf 18,8 (34,4) Millionen Euro und der Umsatz auf 1,408 (1,604) Milliarden Euro. …mehr

  • Analyse von MessageLabs

    Die beliebtesten Begriffe in Spam-Mails

    Welche Wörter benutzen Spammer besonders gerne und häufig? Dieser Frage sind die Sicherheitsexperten von MessageLabs Intelligence genauer nachgegangen. …mehr

  • ThyssenKrupp wird Großteil der Werften an Abu Dhabi MAR abgeben

    FRANKFURT (Dow Jones)--Der Industriekonzern ThyssenKrupp wird einen Großteil seiner Schiffbauaktivitäten wie erwartet an Abu Dhabi MAR abgeben. Der Aufsichtsrat der zuständigen Sparte Marine Systems habe dafür gestimmt, sagte eine Sprecherin der in Duisburg und Essen ansässigen ThyssenKrupp AG am Mittwoch zu Dow Jones Newswires. …mehr

  • Android-Smartphone

    Samsung Galaxy S definiert Highend neu

    Samsung hat nachgezogen und nach HTC (Nexus One) ebenfalls ein Android-Smartphone mit Gigahertz-Prozessor vorgestellt.  …mehr

  • Auch für IT-Fachhändler interessant

    Elektroautos – neuer Wirtschaftszweig im Kommen

    Bis zum Jahr 2020 sollen eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. …mehr

  • ZyXEL WAP3205

    All-in-One WLAN Router

    Der ZyXEL WAP3205 ist mit der MIMO-Technologie und standardmäßig mit zwei Antennen ausgestattet. Dies ermöglicht bei optimalen Bedingungen Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbps. Über 802.11n werden zur Steigerung der Datenrate sowie zur zuverlässigeren Übertragung Signale genutzt, die an Wänden, Decken, Fenstern usw. reflektiert werden. Mit seiner hohen Performance eignet sich der WAP3205 somit sowohl für den privaten Bereich im anspruchsvollen Multimedia-Netzwerk als auch für den Office-Bereich. …mehr

  • Smartphone

    HTC Supersonic als EVO 4G vorgestellt

    Der Smartphone-Spezialist HTC und der US-Netzbetreiber Sprint haben jetzt gemeinsam das EVO 4G präsentiert, das bereits seit Monaten unter dem Namen Supersonic durch das Internet geistert. Mit seiner technischen Ausstattung gehört das EVO 4G zu den besten Handys, die jemals gebaut wurden. Es kommt mit einem der größten Touchscreens, einer 8-Megapixel-Kamera mit HD-Video-Funktion und einem HDMI-Anschluss. Das Google-System Android 2.1 wird von einem ultraschnellen Snapdragon-Chipsatz mit 1 Gigahertz Taktfrequenz angetrieben. Er kann auf 512 Megabyte Arbeitsspeicher zugreifen.  …mehr

  • Personalmeldung

    Michael Schediwy neuer ZyXEL Area Sales Manager in Österreich

    Vor seinem Eintritt bei ZyXEL hatte Schediwy zuletzt sechs Jahre lang die Position des Business Unit Manager Networking bei der Ingram Micro in Österreich inne. Seine langjährigen Erfahrungen in verschiedenen Positionen im Vertrieb und in der Technik konnte Schediwy unter anderem bei dem Hersteller Olivetti und beim Systemhaus ACP machen und verfügt somit über zahlreiche Channel-Kontakte. …mehr

  • KORREKTUR: UPDATE2: Axel Springer und Ringier bündeln Osteuropa-Aktivitäten

    In den um 8.15 Uhr und 12.16 Uhr gesendeten UPDATE-Berichten lautet der zweite Satz des vierten Absatzes korrekt wie folgt: …mehr

  • ZyXEL NSA221

    Neuer Medien-Server als Multimedia-Netzwerkzentrale zu Hause

    Der neue ZyXEL NSA221 ist ein leistungsfähiger Media-Server, der zwei Festplatten-Schächte mit einer Gesamt-Speicherkapazität von bis zu 4 TB, beherbergt. Der NSA221 ist voraussichtlich im Mai 2010 zum Preis von ca. 180 Euro inkl. MwSt. verfügbar. …mehr

  • Fitch senkt Pfleiderer-Rating auf "B-"

    FRANKFURT (Dow Jones)--Fitch Ratings hat das langfristige Emittentenausfallrating (IDR) der Pfleiderer AG auf "B-" von "B" gesenkt. Wie Fitch am Mittwoch mitteilte, bleibt die Bewertung auf der Beobachtungsliste und wird möglicherweise weiter gesenkt. Auch für das Kurzfristrating "B" wird eine Herabstufung geprüft. …mehr

  • UPDATE: Kontron will nach Konsolidierung deutlich profitabler werden

    (NEU: CEO und CFO in Pressekonferenz, Aktienkurs) Von Matthias Karpstein DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • TOP DE: Leoni übt sich nach Krisenjahr in Zuversicht

    Von Nico Schmidt DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Messe in München

    Mit CRM-Offensive aus der Krise

    Die Optimierung von Kundenbeziehungen stand im Mittelpunkt der diesjährigen Sales-Marketing-Messe, die bereits zum siebten Mal in München stattfand. Gerade in Krisenzeiten wird ihr Management in den Marketing- und Vertriebsabteilungen der Unternehmen immer wichtiger, betont Walter Richter, Geschäftsführer des Messeveranstalters Netcomm. Das Motto der Veranstaltung "Kunden finden, Kunden binden" sei zur Zeit mehr als treffend. …mehr

  • XETRA-MITTAG/DAX macht nach Portugal-Abstufung Verluste wett

    FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwochmittag die Verluste fast wieder wettgemacht, die eine Abstufung Portugals durch die Rating-Agentur Fitch zuvor ausgelöst hatte. Gegen 13.00 Uhr MEZ verliert der DAX 0,1% bzw 4 auf 6.013 Punkte. …mehr

  • UPDATE: Leoni übt sich nach Krisenjahr in Zuversicht

    (Zusammenfassende Berichterstattung) …mehr

  • Highlight-Tochter und UEFA schließen neuen Agenturvertrag

    PRATTELN (Dow Jones)--Eine Tochter des schweizerische Medienkonzerns Highlight Communications und der europäische Fußballverband UEFA haben einen neuen Agenturvertrag abgeschlossen. UEFA habe TEAM mit der Vermarktung kommerzieller Rechte der UEFA Champions League, der UEFA Europa League und des UEFA Super Cup beauftragt, teilte die Highlight Communications AG am Mittwoch mit. …mehr

  • UPDATE2: Axel Springer und Ringier bündeln Osteuropa-Aktivitäten

    (NEU: weitere Details, Aussagen CEOs, Analyst, Kurs) …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

    (Technische Wiederholung) …mehr

  • WSJ: T-Mobile USA baut Hochgeschwindigkeitsnetz aus

    Von Niraj Sheth WALL STREET JOURNAL …mehr

  • Intel Core i7-980X Extreme Edition

    CPU-Meister dank sechs Kernen (ausführlicher Test)

    Reihenweise Rekorde hat die erste Desktop-CPU mit sechs Rechenkernen im Test geknackt, zeigte aber auch Schwächen. …mehr

  • UPDATE: Leoni wird 2010 zwei weitere Standorte schließen

    (NEU: Details) Von Nico Schmidt DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • 6G- und 7.5G-Produktion

    AUO rechnet mit neuen LCD-Glasengpässen

    Taiwans Panel-Hersteller AU Optronics (AUO) zufolge zeichnen sich bei der 6G- und der 7.5G-Produktion neue Engpässe bei den 2,7 und 4,3 qm großen Muttergläsern (Glassubstraten) ab.  …mehr

  • UPDATE: Leoni peilt für zweites Halbjahr wieder Zukäufe an

    (NEU: Weitere Aussagen Probst) …mehr

  • Leoni wird 2010 zwei weitere Standorte schließen

    NÜRNBERG (Dow Jones)--Der Automobilzulieferer Leoni wird in diesem Jahr zwei weitere Standorte schließen. Betroffen sein werden Werke in Polen und Ungarn, wie Uwe Lamann, Vorsitzender der Bordnetzsparte der Leoni AG, am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz in Nürnberg sagte. …mehr

  • WSJ: Dell will Servicegeschäft in China durch Zukäufe ausbauen

    PEKING (Dow Jones)--Der US-Computerkonzern Dell will sein Service-Geschäft in China sowohl organisch als auch durch Zukäufe ausbauen. Das sagte der President von Dell-Services Peter Altabef am Mittwoch, ohne weitere Details nennen zu wollen. Es gebe kein Land, in dem der Konzern in der Vergangenheit schneller gewachsen sei als in China. Im vergangenen Quartal lag das Umsatzplus bei 81%. Profitiert habe das Unternehmen aus Round Rock von dem Konjunkturprogramm der chinesischen Regierung. …mehr

  • Leoni erzielt im 1Q deutliches Umsatzplus und operativen Gewinn

    NÜRNBERG (Dow Jones)--Der Autozulieferer Leoni wird im ersten Quartal ein deutliches Umsatzplus erreichen und operativ wieder in die schwarzen Zahlen zurückkehren. Im Zeitraum von Januar bis März werde der Umsatz um 25% bis 30% über dem Vorjahr liegen, sagte Vorstandsvorsitzender Klaus Probst am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz des MDAX-Konzerns in Nürnberg. Vor Zinsen und Steuern sei im Auftaktquartal mit einem "deutlichen" Gewinn zu rechnen. …mehr

  • UPDATE: Leoni will nach Defizitjahr 2009 Dividende streichen

    (NEU: Aussagen von Finanzvorstand Belle) …mehr

  • Airbus erwartet wachsende Flugzeug-Nachfrage aus Lateinamerika

    SANTIAGO (Dow Jones)--In Lateinamerika ansässige Fluglinien werden nach Einschätzung des Flugzeugbauers Airbus 1.683 Maschinen bis 2028 kaufen. Der Marktwert für die Flugzeuge liege bei etwa 163 Mrd USD, sagte Rafael Alonso, bei Airbus Senior Vice President für Lateinamerika und die Karibik. "Es werden mehr und mehr Flugzeuge in der Region benötigt", sagte der Manager. Der Luftverkehr in der Region verdoppele sich etwa alle 15 Jahre, was die Nachfrage nach Flugzeugen antreibe. …mehr

  • Wichtig auch für Privatpersonen

    Kontoauszüge nicht vorschnell entsorgen

    Auch im privaten Bereich ist es ratsam, Nachweise über Kontobewegungen einige Zeit aufzuheben. …mehr

  • Ausblick Touch-Notebooks

    AUO startet 2011 mit OLED-Produktion

    Der taiwanesische LCD-Panel-Hersteller AU Optronics (AUO) will 2011 mit der Massenproduktion von OLEDs (organischen Leuchtdioden) beginnen und im dritten Quartal 2010 ein 3.5G-LTPS-Werk entsprechend umrüsten.  …mehr

  • CS5 am 12. April

    Adobe übertrifft locker die Erwartungen

    Für den Software-Hersteller Adobe scheint das Schlimmste in der Wirtschaftskrise überstanden. …mehr

  • Plasma vs. LCD

    Panasonic sticht Samsung bei 3D-TV-Test aus

    Wie die ChannelPartner-Schwester PC World Australia berichtet, hat der Plasmafernseher TH-P50VT20a in einem Vergleichstest bei der 3D- und 2D-Darstellung besser abgeschnitten als die neuesten LED-LCD-TVs von Samsung.  …mehr

  • Leoni peilt für zweites Halbjahr wieder Zukäufe an

    NÜRNBERG (Dow Jones)--Der Automobilzulieferer Leoni will in diesem Jahr wieder zukaufen. Ziel sei 2010 die Rückkehr in die Gewinnzone, in diesem Zusammenhang seien in der zweiten Jahreshälfte auch Zukäufe denkbar, sagte Vorstandsvorsitzender Klaus Probst am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz des MDAX-Konzerns in Nürnberg. …mehr

  • XETRA-START/DAX vor ifo-Index gut behauptet - Q-cells gesucht

    FRANKFURT (Dow Jones)--Mit gut behaupteten Kursen ist der deutsche Aktienmarkt in den Handel am Mittwoch gestartet. Bis 9.59 Uhr gewinnt der DAX 0,3% oder 19 Punkte auf 6.036. Die Vorlagen seien gut, heißt es mit Blick auf die US-Börsen. Der Dow-Jones-Index ist am Dienstag auf den höchsten Stand seit September 2008 gestiegen. Als etwas belastend erweist sich aber die Euro-Schwäche. Die Einheitswährung ist unter das Niveau von 1,34 USD gefallen. …mehr

  • Infineon will Nachfrage mit mehr Kapazitäten in Dresden begegnen

    FRANKFURT (Dow Jones)--Der Chiphersteller Infineon will der hohen Nachfrage auch mit der angekündigten Erweiterung der Fertigungskapazitäten im Dresdner Werk begegnen. Dies sagte ein Sprecher der Infineon Technologies AG am Mittwoch auf Anfrage. Der DAX-Konzern aus Neubiberg hatte Mitte März erklärt, die Kapazitäten in Dresden erneut um 10% ausweiten und dafür rund 18 Mio EUR investieren zu wollen. …mehr

  • Restrisiko bleibt

    Vorsicht bei "kleinen Gefälligkeiten unter Nachbarn"

    Haftet im Schadensfall immer der Schädiger oder gibt es einen stillschweigenden Haftungsausschluss? …mehr

  • Von Huawei

    GBit/s-Datenübertragung via Mobilfunk

    Huawei hat einen neuen Geschwindigkeitsrekord für die mobile Datenübertragung gemeldet. Auf der US-Mobilfunkmesse CTIA Wireless zeigte das Unternehmen LTE-Advanced Downlink-Raten von bis zu 1,2 GBit/s. …mehr

  • TOP EU: WTO weist laut Airbus 70% der US-Vorwürfe zurück

    BRÜSSEL (Dow Jones)--In dem seit Jahren andauernden Streit über Subventionen für die Flugzeughersteller Boeing und Airbus zwischen den USA und der EU hat die Welthandelsorganisation (WTO) am Dienstag ihren Abschlussbericht zu dem von den USA angestrebten Verfahren gegen die EU vorgelegt. Der Rechtsstreit, in dem die EU umgekehrt die USA wegen Forschungshilfen für Boeing verklagt hat, zieht sich seit fünfeinhalb Jahren hin. …mehr

  • TOP DE: Axel Springer und Ringier bündeln Osteuropa-Aktivitäten

    Von Olaf Ridder DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Bedingungen für Ideen

    Informationsvorsprung macht kreativer

    Kreativität wird oft als Eigenschaft gesehen, die man in hohem oder geringem Ausmaß besitzt. Sie ist jedoch auch ein Prozess, an dem man gezielt arbeiten kann. Zu diesem Schluss kommt Lassi Liikkanen vom Institut für Informationstechnik in Helsinki. "Neue Ideen entstehen durch die Verarbeitung von gespeicherter Information und durch deren Neukombination. Wer sich mehr Hintergrundwissen über ein Thema verschafft und seine Gedankenprozesse zu optimieren versucht, kommt zu neuen Ergebnissen", so der finnische Forscher. …mehr

  • Kunden müssen warten

    Auftragsflut überfordert Infineon

    Kunden der Industriesparte von Infineon, darunter viele Solarhersteller, müssen laut einem Zeitungsbericht mit Wartezeiten rechnen. "Unsere Auftragsbücher sind voll, und unsere Kunden würden gerne noch schneller und mit noch mehr Produkten beliefert werden", sagte Arunjai Mittal, Chef der Industriesparte des Chipproduzenten mit Sitz in Neubiberg, dem "Handelsblatt". Zusätzliche Produktionskapazitäten sollen den Engpass bald beheben. …mehr

  • Elexis will Gewinn 2009 komplett als Dividende auszahlen

    WENDEN (Dow Jones)--Die elexis AG will ihren Nettogewinn 2009 komplett an ihre Aktionäre ausschütten. Bei einem Gewinn von 1,6 Mio EUR entspreche dies einer Gewinnbeteiligung von 0,17 EUR je Aktie, teilte der im SDAX notierte Maschinenbauer am Mittwoch mit. Im Vorjahr hatte das Unternehmen aus Wenden im Sauerland eine Dividende von 0,48 EUR je Aktie gezahlt. …mehr

  • DGAP-News: Raptor Technology AG: Starke Leistung, starkes Equipment! RAPTOR GAMING ist Deutscher Meister in Warcraft 3

    Raptor Technology AG / Sonstiges 24.03.2010 08:28 Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Das Werksteam der Raptor Gaming Technology GmbH, Tochterunternehmen der Raptor Technology AG (ISIN: CH0100475216; Österreichischer Code: RAP; WKN: A0RLJU) gewinnt die Deutsche Meisterschaft in Warcraft 3. Das Team RAPTOR-GAMING (www.team-raptor-gaming.com) setzt sich souverän in der 13. Auflage der ESL Bundesliga in Warcraft 3 gegen die Konkurrenz durch. Wichtigstes Standbein bei der Entwicklung neuer RAPTOR-GAMING-Produkte ist die enge Einbindung der werkseigenen Profi-Spieler. Daher setzt die Raptor Gaming Technology GmbH seit Jahren auf konsequente Nachwuchsarbeit und Förderung von Profi-Spielern. Dieser Erfolg, erzielt mit RAPTOR-GAMING-Equipment, ist eine weitere Bestätigung dieser Strategie. -ENDE DER PRESSEMELDUNG- Raptor Technology AG ist ein unabhängiges, börsennotiertes Unternehmen im Segment IT- und Unterhaltungselektronik. Diese Pressemitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, Erwartungen, Erklärungen, Absichten, Strategien und Meinungen enthalten. Alle hierin enthaltenen Aussagen basieren auf die der Geschäftsführung der Raptor Technology AG an dem entsprechenden Tag verfügbaren Informationen, und tatsächliche Ergebnisse können je nach Eintritt zukünftiger Ereignisse innerhalb und außerhalb der Kontrolle der Geschäftsführung variieren, einschließlich Risiken und Unsicherheitsfaktoren, welche erhebliche Abweichungen tatsächlicher Ergebnisse verursachen könnten. Das Management übernimmt keine Verantwortung, um die Inhalte dieser Pressemitteilung im Falle aufkommender neuer Aspekte oder neuer Gegebenheiten, die eventuell die Fakten ändern, zu aktualisieren. Raptor Technology AG, Weinreben 1, 6301 Zug, Schweiz, Firmennummer: CH-170.3.032.863-9, info@raptor-gaming.com ISIN: CH0100475216; Österreichischer Code: RAP; Deutsche WKN: A0RLJU Gelistet an der Wiener Börse other securites.at und an der Berliner Börse. http://www.raptor-technology.com Copyright (c) Raptor Technology AG. All rights reserved. ISIN CH0100475216 WKN: A0RLJU 24.03.2010 08:28 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • PRESS RELEASE: Raptor Technology AG: High performance, powerful equipment! RAPTOR GAMING is German champion in Warcraft 3

    Raptor Technology AG / Miscellaneous 24.03.2010 08:28 Dissemination of a Corporate News, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer / publisher is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- The professional gaming team of Raptor Gaming Technology GmbH, daughter company of Raptor Technology AG (ISIN: CH0100475216; Austrian Code: RAP; WKN: A0RLJU) won the National Championships in Warcraft 3. Team RAPTOR-GAMING (www.team-raptor-gaming.com) went very smooth through the 13th season of the ESL Bundesliga. A very important part of the development of new RAPTOR-GAMING products is the involvement of the own professional gamers. Therefore Raptor Gaming Technology is engaged in the promotion and sponsoring of young talented and professional players since many years. This win, by using the RAPTOR-GAMING-Equipment, is a phenomenal proof of this strategy. -End of press release- Raptor Technology AG is an independent, exchange listed company in the development and distribution of computer appliances with the focus on the gaming community. This news release may contain certain forward-looking statements, expectations, intentions, strategies and beliefs regarding the future. All statements contained herein are based upon information available to the management of Raptor Technology AG as of the date hereof, and actual results may vary based upon future events, both within and without the control of the management, including risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially. Management does not take any responsibility to update the contents of this News Release in case new aspects arise or new conditions change the facts available. Raptor Technology AG, Weinreben 1, 6301 Zug, Schweiz, Company number: CH-170.3.032.863-9, info@raptor-gaming.com ISIN: CH0100475216; Austrian Code: RAP; German Code (WKN): A0RLJU Listed on the Vienna Stock Exchange other securites.at. and on the Berliner Stock Exchange http://www.raptor-technology.com Copyright (c) Raptor Technology AG. All rights reserved. ISIN: CH0100475216 WKN: A0RLJU 24.03.2010 08:28 Ad hoc announcement, Financial News and Media Release distributed by DGAP. Media archive at www.dgap-medientreff.de and www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • XETRA-VORBERICHT/Etwas fester - ifo-Index im Blick

    FRANKFURT (Dow Jones)--Mit etwas festeren Kursen am deutschen Aktienmarkt rechnen Händler am Mittwochmorgen. Bis 8.24 Uhr wird der DAX mit einem Plus von 0,3% auf 6.034 Punkte errechnet. Die Vorlagen seien gut, heißt es mit Blick auf die US-Börsen. Der Dow-Jones-Index ist auf den höchsten Stand seit September 2008 gestiegen. Sollte der DAX die Hürde von 6.040 Punkten überwinden, wäre der Weg Richtung Jahreshoch bei 6.094 frei, meinen technisch orientierte Analysten. Eine Unterstützung sehen sie bei 5.900 Punkten. …mehr

  • UPDATE: Axel Springer und Ringier bündeln Osteuropa-Aktivitäten

    (NEU: Details) …mehr

  • Kontron bleibt im 4Q bei Umsatz und Ergebnis unter Vorjahr

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Wie im Gesamtjahr hat die Kontron AG auch im vierten Quartal 2009 bei Umsatz und Ergebnis jeweils schwächer als im Vorjahr abgeschnitten. Die Einnahmen gingen auf 135 (Vorjahresquartal: 140) Mio EUR zurück, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Mitte März hatte Kontron bereits erklärt, man rechne im Schlussquartal mit mehr als 130 Mio EUR Umsatz. …mehr

  • DGAP-News: Kontron AG bleibt nachhaltig profitabel -2-

    DJ DGAP-News: Kontron AG bleibt nachhaltig profitabel …mehr

  • PRESS RELEASE: Kontron AG remains sustainably -2-

    PRESS RELEASE: Kontron AG remains sustainably profitable …mehr

  • PRESS RELEASE: Kontron AG remains sustainably profitable

    Kontron AG / Final Results 24.03.2010 07:59 Dissemination of a Corporate News, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer / publisher is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- Slight revenue decline of 6 percent to just under EUR 470 million / Margins cut earnings to EUR 30.1 million / Traditionally strong fourth quarter / Design wins at historic record level (EUR 361 million), order book climbs to EUR 306 million / Tax-free dividend of 20 cents per share proposed / Operating costs down by EUR 11 million / High net cash position of EUR 80 million / Consolidation expected Eching, Munich, March 24, 2010. Despite the ongoing challenges posed by economic conditions, TecDAX-listed Kontron AG reached the target of continuous profitability that it had set itself at the start of 2009. The company is the world's leading provider of embedded computer technology, and employs around 2,500 members of staff. Amidst a global financial and economic crisis that above all affected Kontron's important industrial automation sales market, and with it mechanical engineering in particular, a slight revenue decline from EUR 496.7 million to EUR 468.9 million was reported compared with the previous year. The company's diversification with regard to technologies, regions and vertical markets, which it has initiated over recent years, exerted a stabilizing effect. Consistent cost management and a solid financial and capital cushion enabled a further strategic strengthening in the important future markets of transportation, medical and government, as well as in terms of the product range. EBIT earnings were exposed to greater margin pressure, and fell from EUR 46.9 million to EUR 30.1 million, mainly due to weakness in the high-margin automation market, and the sharp decline in the still lower-margin original design manufacturer (ODM) business in Asia. Earnings per share amounted to 41 cents compared with 67 cents in 2008. Depending on global economic trends, the company anticipates stabilization or slight growth for the 2010 financial year. Management Board and Supervisory Board have decided to recommend the Annual Shareholder Meeting on June 9, 2010 as in the last two years the distribution of a dividend of 20 cents per share. Market developments burden revenue Kontron AG's revenue in 2009 was around 6 percent below the previous year's level. This was mainly due to the decline in demand in the wake of the financial crisis in Europe. Here, the traditionally high-margin business with modules and systems was hit, particularly in the automation area. The automation application area contracted by over 20 percent, and declined from 23 percent of total revenue to 18 percent. Slight drops were also registered by the gaming/infotainment areas, as well as the energy sector, due to currency factors. Products in the less economically dependent areas of transport, government, telecommunications, and medical engineering were stable or provided a boost to business, but were nevertheless unable to fully compensate for the declines in the areas mentioned above. Our business in Asia felt the recession to a lesser extent, although margins were lower as a rule. China and Russia reported the best rates of growth: both markets meanwhile constitute a 29 percent share of total revenue. European share of total revenue, by contrast, fell from 46 percent to 40 percent; our America business remained stable with a meanwhile 31 percent revenue share. As a consequence, Kontron's broad horizontal and vertical positioning has had a positive impact on its business development in the second year of the global economic and financial crisis. Strong fourth quarter In the fourth quarter of 2009, Kontron AG achieved revenue of EUR 135 million, and an EBIT operating profit of EUR 10 million. As a consequence, the last three months of 2009 were, as expected, and as is traditionally the case, the strongest quarter of the financial year that has just elapsed. Due to the trends over the course of the full year, however, the last three months were below the level of the prior-year period (revenue of EUR 140 million, and EBIT of EUR 13 million). Shortages in the global components market, and the resultant allocation, had a negative impact: this allocation policy resulted in supply times that in some cases exceeded 30 weeks, as a result of which Kontron was only able to safeguard its production for the coming months through massive stock building (EUR 92 million compared with EUR 71 million in the prior-year period). Integration costs for the Swiss company Digital-Logic AG, a majority of which was acquired in September, also affected operating cash flow, which amounted to EUR 6 million in the fourth quarter, and EUR 23.9 million as of the end of the year (compared with EUR 27.5 million in the previous year). At EUR 80 million, cash and cash equivalents remained at a high level, and were significantly ahead of the previous year's figure of EUR 53 million. Fourth-quarter net income fell correspondingly to EUR 8.2 million, compared with EUR 9.5 million in the same period of the previous year. By contrast, design wins, which are of particular importance for Kontron's business growth outlook, remained stable at a high level - at EUR 74 million, the volume of design wins was at the level of the fourth quarter of 2008 (EUR 76 million). Large development orders were won in all key regions, and particularly from the telecommunications, government, energy and transportation areas. Expansion of order book position, presence and product range Our order book position was positive not only in the fourth quarter, but also on a full-year basis: it rose to EUR 306 million at the end of the year, compared with EUR 291 million in the previous year. Design wins also continued to register very good growth: as an important indicator for medium- and long-term business trends, they reported renewed growth to a historic record: the number of design wins was up from 428 in 2008 to 447 in 2009, and their monetary volume was up from EUR 317 million to EUR 361 million. Here, Kontron is benefiting from growing cost pressure on the customer side, and from the ongoing outsourcing trend. Kontron also strengthened its presence in important markets, including through a new sales cooperation between Kontron and Emerson Network Power on the Japanese market, and a new sales and support center in the strategic market of India. The company has expanded its range of software and services, as well as its co-operative venture with its important partner, Intel, through a global sales cooperation with Wind River (an Intel subsidiary since 2009). The acquisition of Swiss company Digital-Logic AG in September provided a major boost to the product range, and will enable tangible future growth in the high margin segments of government, transportation and medical engineering in the Central European region. Cost-saving measures continue to make contributions Operating costs amounted to EUR 101 million in 2009, EUR 11 million lower than in the previous year. Here, investments in more streamlined processes and organizational structures have already proved effective. The long-term Profit Improvement Program also made contributions: the production relocation to the Group's own cost-effective production location in Malaysia meant that Asian production now commands a 60 percent share of total company production. Manufacturing capacities in comparably expensive locations, such as North America and Europe, have been dismantled further in favor of the Penang location. In other areas, too, centralization measures were implemented, and further cost-saving potentials were achieved. The reduction in the number of employees from 2,536 to 2,487 also made a contribution to the lower costs achieved: when taking into account the 107 jobs acquired with Digital-Logic AG, a net total of 156 jobs were cut. Financially well hedged Kontron AG's liquidity position remains highly solid. The year-end cash position was EUR 80 million (previous year: EUR 53.1 million). This increase is primarily attributable to the capital increase performed end of July, whereby new ordinary shares were issued that were subscribed for by one of the world's leading private equity companies, the Warburg Pincus Group. This boosted Kontron AG's issued share capital from EUR 50.8 million to EUR 55.7 million. This strong financial backing allows Kontron to secure acquisition-related advantages in a strongly consolidating competitive environment. Total assets amounted to EUR 461 million (previous year: EUR 394.5 million) and the equity ratio stood at 72 percent. Compared with the previous year, operating cash flow fell from EUR 27.5 million to EUR 23.9 million. This was due to the integration of Digital-Logic AG, and the requisite stockbuilding in the fourth quarter due to allocation among suppliers. Management Board expects year of consolidation Although it is hardly possible to issue specific forecasts in view of the economic prospects that are difficult to predict, the Management Board is anticipating a year of consolidation. 'The enormous cost pressure is prompting a growing number of companies to outsource extensive and cost-intensive development and production steps,' commented Ulrich Gehrmann, Kontron's CEO. 'This is particularly reflected in our strong growth in design wins and the order book, and will feed through to growth in the second half of 2010.' Although individual markets, such as the automation sector in Europe, remained under pressure, Kontron's broad regional presence and high degree of sector diversification offer a significant hedge against major risks, Mr. Gehrmann went on to note. He suggested that comparatively economically independent sectors such as telecommunications, security (government) and medical engineering would act as growth-drivers. …mehr

  • DGAP-News: Kontron AG bleibt nachhaltig profitabel

    Kontron AG / Jahresergebnis 24.03.2010 07:59 Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Geringer Umsatzrückgang um 6 Prozent auf knapp 470 Mio. Euro / Margen drücken Ergebnis auf 30,1 Mio. Euro / Traditionell starkes viertes Quartal / Design Wins auf historischem Höchststand (361 Mio. Euro), Auftragsbestand steigt auf 306 Mio. Euro / 20 Cent Dividende wird vorgeschlagen / 11 Millionen Euro weniger operative Kosten / Hoher Kassenbestand mit 80 Mio. Euro / Konsolidierung erwartet Eching bei München, den 24. März 2010. Die im TecDAX notierte Kontron AG, mit rund 2.500 Mitarbeitern weltweit führender Anbieter von Embedded Computer-Technologie, hat trotz der weltwirtschaftlich anhaltend schwierigen Rahmenbedingungen das zu Beginn des Geschäftsjahres 2009 formulierte Ziel der kontinuierlichen Profitabilität erreichen können. In der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise, die vor allem den wichtigen Absatzmarkt der industriellen Automation und dort besonders den Maschinenbau getroffen hat, wurde ein geringer Umsatzrückgang von 496,7 Mio. Euro auf 468,9 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Stabilisierend wirkte sich die in den Vorjahren eingeleitete Diversifikation in Bezug auf Technologien, Regionen und vertikale Märkte aus. Ein konsequentes Kostenmanagement und ein solides Finanz- und Kapitalpolster ermöglichte eine erneute strategische Verstärkung in den wichtigen Zukunftsmärkten Transportation, Medical und Government wie auch bei der Produktrange. Vor allem aufgrund der Schwäche im margenstarken Automationsmarkt und eines starken Anstiegs des noch margenschwächeren Original Design Manufacturer-Geschäfts (ODM) in Asien war das Ergebnis (EBIT) einem erhöhten Margendruck ausgesetzt und ging von 46,9 Mio. Euro auf 30,1 Mio. Euro zurück. Die Earnings per share lagen bei 41 Cent gegenüber 67 Cent in 2008. Für das neue Geschäftsjahr 2010 rechnet das Unternehmen - abhängig von der weltwirtschaftlichen Entwicklung - mit einer Stabilisierung bzw. einem leichten Wachstum. Vorstand und Aufsichtsrat haben beschlossen, der Hauptversammlung am 9. Juni 2010 wie in den beiden Vorjahren auch die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 20 Cent je Aktie vorzuschlagen. Umsätze konjunkturell unter Druck 2009 lagen die Erlöse der Kontron AG rund 6 Prozent unter dem Vorjahreswert. Grund hierfür war vor allem der Nachfragerückgang im Zuge der Finanzkrise in Europa. Das hier traditionell margenstarke Geschäft mit Systemen, vor allem im Bereich der Automation, musste Einbußen hinnehmen. Der Anwendungsbereich Automation schrumpfte um über 20 Prozent und ging von 23 Prozent auf 18 Prozent Anteil am Gesamtumsatz zurück. Leichte Rückgänge verzeichneten auch die Felder Gaming/Infotainment und währungsbedingt auch Energie. Produkte in den konjunkturunabhängigeren Bereichen Transport, Government, Telekommunikation und Medizin hielten sich stabil bzw. kurbelten das Geschäft an, konnten aber die Rückgänge in den vorgenannten Bereichen nicht voll kompensieren. Das Asien-Geschäft spürte die Rezession weniger stark - bei allerdings in der Regel niedrigeren Margen. Die größten Zuwächse verzeichneten China und Russland - die beiden Märkte haben zusammen mittlerweile einen Anteil von 29 Prozent am Gesamtumsatz. Der europäische Anteil am Gesamtumsatz dagegen sank von 46 auf 40 Prozent; das Amerika-Geschäft mit mittlerweile 31 Prozent Umsatzanteil blieb konstant. Die breite horizontale und vertikale Aufstellung von Kontron hat sich somit im zweiten Jahr der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise positiv auf die Geschäftsentwicklung ausgewirkt. Starkes viertes Quartal Im vierten Quartal konnte Kontron einen Umsatz von 135 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 10 Mio. Euro erzielen. Damit waren die letzten drei Monate des Jahres 2009 wie erwartet traditionsgemäß das stärkste Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres, lagen jedoch entsprechend der Entwicklung im Gesamtjahr unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums (Umsatz 140 Mio. Euro, EBIT 13 Mio. Euro). Negativ ausgewirkt hat sich die Verknappung am weltweiten Komponentenmarkt und die daraus resultierende Allokation: Durch diese Zuteilungspolitik entstanden Lieferzeiten von teilweise mehr als 30 Wochen, so dass Kontron nur durch eine massive Aufstockung der Lagerbestände (92 Mio. Euro gegenüber 71 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum) seine Produktion für die weiteren Monate absichern musste. Auch die Kosten für die Integration der schweizerischen Digital-Logic AG, die im September mehrheitlich übernommen worden war, wirkten sich auf den operativen Cashflow aus, der in diesem Quartal 6 Mio. Euro betrug und zum Ende des Jahres bei insgesamt 23,9 Mio. Euro lag (gegenüber 27,5 Mio. Euro im Vorjahr). Der Kassenbestand blieb zum Jahresende mit 80 Mio. Euro weiterhin auf hohem Niveau und lag somit deutlich über dem Vorjahreswert von 53 Mio. Euro. Der Periodenüberschuss sank auf 8,2 Mio. Euro gegenüber 9,5 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Dagegen konnten die für die weitere Geschäftsentwicklung so wichtigen Design Wins stabil auf hohem Stand gehalten werden - ihr Volumen von 74 Mio. Euro lag auf dem Niveau des vierten Quartals 2008 (76 Mio. Euro). Größere Entwicklungsaufträge kamen vor aus allen wichtigen Regionen und sind für die vor allem Anwendungsgebiete Telekommunikation, Government, Energie und Transportation bestimmt. Ausbau von Auftragslage, Präsenz und Angebot Der Auftragsstand war nicht nur im vierten Quartal sondern auch auf das Gesamtjahr gesehen positiv: Er stieg zum Ende des Jahres auf 306 Mio. Euro gegenüber 291 Mio. Euro im Vorjahr. Die Design Wins entwickelten sich wieder sehr positiv: Als wichtiger Indikator für die mittel- und langfristige Geschäftsentwicklung kletterten sie erneut auf einen historischen Höchststand - von 428 in 2008 auf 447 Aufträge bzw. von 317 Mio. auf 361 Mio. Euro beim Volumen. Kontron profitiert hier vom wachsenden Kostendruck auf Kundenseite und vom anhaltenden Outsourcing-Trend. Zusätzlich wurde die Präsenz in wichtigen Märkten weiter gestärkt, unter anderem durch eine neue Vertriebskooperation von Kontron mit Emerson Network Power im japanischen Markt und ein neues Vertriebs- und Supportzentrum im strategischen Markt Indien. Das Software- und Service-Angebot sowie die Zusammenarbeit mit dem wichtigen Partner Intel hat Kontron durch die Kooperation mit Wind River (seit 2009 eine Intel Tochtergesellschaft) beim weltweiten Vertrieb erweitert. Die Akquisition der schweizerischen Digital-Logic AG im September hat die Produkt-Range intensiv gestärkt und wird künftig für konkrete Zuwächse bei den margenstarken Segmenten Government, Transportation und Medizin im mitteleuropäischen Raum sorgen. Sparmaßnahmen wirken weiter Die operativen Kosten beliefen sich 2009 auf 101 Mio. Euro. Sie lagen damit 11 Mio. Euro niedriger als im Vorjahr. Hier haben sich bereits die Investitionen in schlankere Prozesse und Organisationen ausgewirkt. Auch das langfristig angelegte Profit Improvement Programm zeigte Wirkung: Die Produktionsverlagerung in den kostengünstigen, eigenen Produktionsstandort in Malaysia hat zu einem asiatischen Anteil von 60 Prozent an der Gesamtproduktion geführt. Fertigungskapazitäten in vergleichsweise teuren Standorten, wie zum Beispiel Nordamerika und Europa, wurden weiter zugunsten des Standorts in Penang abgebaut. Auch in anderen Bereichen wurden Zentralisierungsmaßnahmen ergriffen und wieder Einsparpotenziale erzielt. Auch die Reduzierung bei der Mitarbeiterzahl von 2536 auf 2487 trug zu dem Kostenrückgang bei - unter Berücksichtigung der 107 übernommenen Mitarbeiter der Digital-Logic AG wurden netto 156 Arbeitsplätze abgebaut. Finanziell gut abgesichert Die Liquiditätssituation der Kontron AG ist nach wie vor sehr solide. Der Kassenbestand lag zum Jahresende bei 80 Mio. Euro (Vorjahr: 53,1 Mio. Euro). Die Steigerung ist in erster Linie zurückzuführen auf die Ende Juli erfolgte Kapitalerhöhung durch die Ausgabe neuer Stückaktien, die von einem der weltweit führenden Private Equity-Unternehmen, der Warburg Pincus-Gruppe, gezeichnet wurden. Damit erhöhte sich das Grundkapital der Kontron AG von 50,8 Mio. Euro auf 55,7 Mio. Euro. Mit der gestärkten Finanzkraft sichert sich Kontron Akquisitionsvorteile in einem sich stark konsolidierenden Wettbewerbsumfeld. Bei einer Bilanzsumme von 461 Mio. Euro (Vorjahr: 394,5 Mio. Euro) lag die Eigenkapitalquote bei 72 Prozent. Der operative Cashflow sank gegenüber dem Vorjahr von 27,5 Mio. auf 23,9 Mio. Euro - Gründe hierfür sind die Integration der Digital-Logic AG und die notwendige Aufstockung der Lagerbestände im vierten Quartal durch die Allokation bei den Zulieferern. Vorstand erwartet Konsolidierungsjahr Auch wenn konkrete Prognosen wegen der nur schwer vorherzusagenden Konjunkturaussichten kaum möglich sind, geht der Vorstand von einem Konsolidierungsjahr aus. 'Der enorme Kostendruck veranlasst immer mehr Unternehmen, langwierige und kostenintensive Entwicklungs- und Produktionsschritte auszulagern', sagt Ulrich Gehrmann, Vorstandsvorsitzender von Kontron. 'Die stark angestiegenen Design Wins und Auftragsbestände sind hierfür ein deutliches Zeichen und werden im zweiten Halbjahr 2010 für Wachstum sorgen.' Auch wenn einzelne Märkte, wie etwa die …mehr

  • DGAP-News: Kontron AG bleibt nachhaltig profitabel

    Kontron AG / Jahresergebnis 24.03.2010 07:58 Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Geringer Umsatzrückgang um 6 Prozent auf knapp 470 Mio. Euro / Margen drücken Ergebnis auf 30,1 Mio. Euro / Traditionell starkes viertes Quartal / Design Wins auf historischem Höchststand (361 Mio. Euro), Auftragsbestand steigt auf 306 Mio. Euro / 20 Cent Dividende wird vorgeschlagen / 11 Millionen Euro weniger operative Kosten / Hoher Kassenbestand mit 80 Mio. Euro / Konsolidierung erwartet Eching bei München, den 24. März 2010. Die im TecDAX notierte Kontron AG, mit rund 2.500 Mitarbeitern weltweit führender Anbieter von Embedded Computer-Technologie, hat trotz der weltwirtschaftlich anhaltend schwierigen Rahmenbedingungen das zu Beginn des Geschäftsjahres 2009 formulierte Ziel der kontinuierlichen Profitabilität erreichen können. In der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise, die vor allem den wichtigen Absatzmarkt der industriellen Automation und dort besonders den Maschinenbau getroffen hat, wurde ein geringer Umsatzrückgang von 496,7 Mio. Euro auf 468,9 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Stabilisierend wirkte sich die in den Vorjahren eingeleitete Diversifikation in Bezug auf Technologien, Regionen und vertikale Märkte aus. Ein konsequentes Kostenmanagement und ein solides Finanz- und Kapitalpolster ermöglichte eine erneute strategische Verstärkung in den wichtigen Zukunftsmärkten Transportation, Medical und Government wie auch bei der Produktrange. Vor allem aufgrund der Schwäche im margenstarken Automationsmarkt und eines starken Anstiegs des noch margenschwächeren Original Design Manufacturer-Geschäfts (ODM) in Asien war das Ergebnis (EBIT) einem erhöhten Margendruck ausgesetzt und ging von 46,9 Mio. Euro auf 30,1 Mio. Euro zurück. Die Earnings per share lagen bei 41 Cent gegenüber 67 Cent in 2008. Für das neue Geschäftsjahr 2010 rechnet das Unternehmen - abhängig von der weltwirtschaftlichen Entwicklung - mit einer Stabilisierung bzw. einem leichten Wachstum. Vorstand und Aufsichtsrat haben beschlossen, der Hauptversammlung am 9. Juni 2010 wie in den beiden Vorjahren auch die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 20 Cent je Aktie vorzuschlagen. Umsätze konjunkturell unter Druck 2009 lagen die Erlöse der Kontron AG rund 6 Prozent unter dem Vorjahreswert. Grund hierfür war vor allem der Nachfragerückgang im Zuge der Finanzkrise in Europa. Das hier traditionell margenstarke Geschäft mit Systemen, vor allem im Bereich der Automation, musste Einbußen hinnehmen. Der Anwendungsbereich Automation schrumpfte um über 20 Prozent und ging von 23 Prozent auf 18 Prozent Anteil am Gesamtumsatz zurück. Leichte Rückgänge verzeichneten auch die Felder Gaming/Infotainment und währungsbedingt auch Energie. Produkte in den konjunkturunabhängigeren Bereichen Transport, Government, Telekommunikation und Medizin hielten sich stabil bzw. kurbelten das Geschäft an, konnten aber die Rückgänge in den vorgenannten Bereichen nicht voll kompensieren. Das Asien-Geschäft spürte die Rezession weniger stark - bei allerdings in der Regel niedrigeren Margen. Die größten Zuwächse verzeichneten China und Russland - die beiden Märkte haben zusammen mittlerweile einen Anteil von 29 Prozent am Gesamtumsatz. Der europäische Anteil am Gesamtumsatz dagegen sank von 46 auf 40 Prozent; das Amerika-Geschäft mit mittlerweile 31 Prozent Umsatzanteil blieb konstant. Die breite horizontale und vertikale Aufstellung von Kontron hat sich somit im zweiten Jahr der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise positiv auf die Geschäftsentwicklung ausgewirkt. Starkes viertes Quartal Im vierten Quartal konnte Kontron einen Umsatz von 135 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 10 Mio. Euro erzielen. Damit waren die letzten drei Monate des Jahres 2009 wie erwartet traditionsgemäß das stärkste Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres, lagen jedoch entsprechend der Entwicklung im Gesamtjahr unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums (Umsatz 140 Mio. Euro, EBIT 13 Mio. Euro). Negativ ausgewirkt hat sich die Verknappung am weltweiten Komponentenmarkt und die daraus resultierende Allokation: Durch diese Zuteilungspolitik entstanden Lieferzeiten von teilweise mehr als 30 Wochen, so dass Kontron nur durch eine massive Aufstockung der Lagerbestände (92 Mio. Euro gegenüber 71 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum) seine Produktion für die weiteren Monate absichern musste. Auch die Kosten für die Integration der schweizerischen Digital-Logic AG, die im September mehrheitlich übernommen worden war, wirkten sich auf den operativen Cashflow aus, der in diesem Quartal 6 Mio. Euro betrug und zum Ende des Jahres bei insgesamt 23,9 Mio. Euro lag (gegenüber 27,5 Mio. Euro im Vorjahr). Der Kassenbestand blieb zum Jahresende mit 80 Mio. Euro weiterhin auf hohem Niveau und lag somit deutlich über dem Vorjahreswert von 53 Mio. Euro. Der Periodenüberschuss sank auf 8,2 Mio. Euro gegenüber 9,5 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Dagegen konnten die für die weitere Geschäftsentwicklung so wichtigen Design Wins stabil auf hohem Stand gehalten werden - ihr Volumen von 74 Mio. Euro lag auf dem Niveau des vierten Quartals 2008 (76 Mio. Euro). Größere Entwicklungsaufträge kamen vor aus allen wichtigen Regionen und sind für die vor allem Anwendungsgebiete Telekommunikation, Government, Energie und Transportation bestimmt. Ausbau von Auftragslage, Präsenz und Angebot Der Auftragsstand war nicht nur im vierten Quartal sondern auch auf das Gesamtjahr gesehen positiv: Er stieg zum Ende des Jahres auf 306 Mio. Euro gegenüber 291 Mio. Euro im Vorjahr. Die Design Wins entwickelten sich wieder sehr positiv: Als wichtiger Indikator für die mittel- und langfristige Geschäftsentwicklung kletterten sie erneut auf einen historischen Höchststand - von 428 in 2008 auf 447 Aufträge bzw. von 317 Mio. auf 361 Mio. Euro beim Volumen. Kontron profitiert hier vom wachsenden Kostendruck auf Kundenseite und vom anhaltenden Outsourcing-Trend. Zusätzlich wurde die Präsenz in wichtigen Märkten weiter gestärkt, unter anderem durch eine neue Vertriebskooperation von Kontron mit Emerson Network Power im japanischen Markt und ein neues Vertriebs- und Supportzentrum im strategischen Markt Indien. Das Software- und Service-Angebot sowie die Zusammenarbeit mit dem wichtigen Partner Intel hat Kontron durch die Kooperation mit Wind River (seit 2009 eine Intel Tochtergesellschaft) beim weltweiten Vertrieb erweitert. Die Akquisition der schweizerischen Digital-Logic AG im September hat die Produkt-Range intensiv gestärkt und wird künftig für konkrete Zuwächse bei den margenstarken Segmenten Government, Transportation und Medizin im mitteleuropäischen Raum sorgen. Sparmaßnahmen wirken weiter Die operativen Kosten beliefen sich 2009 auf 101 Mio. Euro. Sie lagen damit 11 Mio. Euro niedriger als im Vorjahr. Hier haben sich bereits die Investitionen in schlankere Prozesse und Organisationen ausgewirkt. Auch das langfristig angelegte Profit Improvement Programm zeigte Wirkung: Die Produktionsverlagerung in den kostengünstigen, eigenen Produktionsstandort in Malaysia hat zu einem asiatischen Anteil von 60 Prozent an der Gesamtproduktion geführt. Fertigungskapazitäten in vergleichsweise teuren Standorten, wie zum Beispiel Nordamerika und Europa, wurden weiter zugunsten des Standorts in Penang abgebaut. Auch in anderen Bereichen wurden Zentralisierungsmaßnahmen ergriffen und wieder Einsparpotenziale erzielt. Auch die Reduzierung bei der Mitarbeiterzahl von 2536 auf 2487 trug zu dem Kostenrückgang bei - unter Berücksichtigung der 107 übernommenen Mitarbeiter der Digital-Logic AG wurden netto 156 Arbeitsplätze abgebaut. Finanziell gut abgesichert Die Liquiditätssituation der Kontron AG ist nach wie vor sehr solide. Der Kassenbestand lag zum Jahresende bei 80 Mio. Euro (Vorjahr: 53,1 Mio. Euro). Die Steigerung ist in erster Linie zurückzuführen auf die Ende Juli erfolgte Kapitalerhöhung durch die Ausgabe neuer Stückaktien, die von einem der weltweit führenden Private Equity-Unternehmen, der Warburg Pincus-Gruppe, gezeichnet wurden. Damit erhöhte sich das Grundkapital der Kontron AG von 50,8 Mio. Euro auf 55,7 Mio. Euro. Mit der gestärkten Finanzkraft sichert sich Kontron Akquisitionsvorteile in einem sich stark konsolidierenden Wettbewerbsumfeld. Bei einer Bilanzsumme von 461 Mio. Euro (Vorjahr: 394,5 Mio. Euro) lag die Eigenkapitalquote bei 72 Prozent. Der operative Cashflow sank gegenüber dem Vorjahr von 27,5 Mio. auf 23,9 Mio. Euro - Gründe hierfür sind die Integration der Digital-Logic AG und die notwendige Aufstockung der Lagerbestände im vierten Quartal durch die Allokation bei den Zulieferern. Vorstand erwartet Konsolidierungsjahr Auch wenn konkrete Prognosen wegen der nur schwer vorherzusagenden Konjunkturaussichten kaum möglich sind, geht der Vorstand von einem Konsolidierungsjahr aus. 'Der enorme Kostendruck veranlasst immer mehr Unternehmen, langwierige und kostenintensive Entwicklungs- und Produktionsschritte auszulagern', sagt Ulrich Gehrmann, Vorstandsvorsitzender von Kontron. 'Die stark angestiegenen Design Wins und Auftragsbestände sind hierfür ein deutliches Zeichen und werden im zweiten Halbjahr 2010 für Wachstum sorgen.' Auch wenn einzelne Märkte, wie etwa die …mehr

  • PRESS RELEASE: Kontron AG remains sustainably profitable

    Kontron AG / Final Results 24.03.2010 07:58 Dissemination of a Corporate News, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer / publisher is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- Slight revenue decline of 6 percent to just under EUR 470 million / Margins cut earnings to EUR 30.1 million / Traditionally strong fourth quarter / Design wins at historic record level (EUR 361 million), order book climbs to EUR 306 million / Tax-free dividend of 20 cents per share proposed / Operating costs down by EUR 11 million / High net cash position of EUR 80 million / Consolidation expected Eching, Munich, March 24, 2010. Despite the ongoing challenges posed by economic conditions, TecDAX-listed Kontron AG reached the target of continuous profitability that it had set itself at the start of 2009. The company is the world's leading provider of embedded computer technology, and employs around 2,500 members of staff. Amidst a global financial and economic crisis that above all affected Kontron's important industrial automation sales market, and with it mechanical engineering in particular, a slight revenue decline from EUR 496.7 million to EUR 468.9 million was reported compared with the previous year. The company's diversification with regard to technologies, regions and vertical markets, which it has initiated over recent years, exerted a stabilizing effect. Consistent cost management and a solid financial and capital cushion enabled a further strategic strengthening in the important future markets of transportation, medical and government, as well as in terms of the product range. EBIT earnings were exposed to greater margin pressure, and fell from EUR 46.9 million to EUR 30.1 million, mainly due to weakness in the high-margin automation market, and the sharp decline in the still lower-margin original design manufacturer (ODM) business in Asia. Earnings per share amounted to 41 cents compared with 67 cents in 2008. Depending on global economic trends, the company anticipates stabilization or slight growth for the 2010 financial year. Management Board and Supervisory Board have decided to recommend the Annual Shareholder Meeting on June 9, 2010 as in the last two years the distribution of a dividend of 20 cents per share. Market developments burden revenue Kontron AG's revenue in 2009 was around 6 percent below the previous year's level. This was mainly due to the decline in demand in the wake of the financial crisis in Europe. Here, the traditionally high-margin business with modules and systems was hit, particularly in the automation area. The automation application area contracted by over 20 percent, and declined from 23 percent of total revenue to 18 percent. Slight drops were also registered by the gaming/infotainment areas, as well as the energy sector, due to currency factors. Products in the less economically dependent areas of transport, government, telecommunications, and medical engineering were stable or provided a boost to business, but were nevertheless unable to fully compensate for the declines in the areas mentioned above. Our business in Asia felt the recession to a lesser extent, although margins were lower as a rule. China and Russia reported the best rates of growth: both markets meanwhile constitute a 29 percent share of total revenue. European share of total revenue, by contrast, fell from 46 percent to 40 percent; our America business remained stable with a meanwhile 31 percent revenue share. As a consequence, Kontron's broad horizontal and vertical positioning has had a positive impact on its business development in the second year of the global economic and financial crisis. Strong fourth quarter In the fourth quarter of 2009, Kontron AG achieved revenue of EUR 135 million, and an EBIT operating profit of EUR 10 million. As a consequence, the last three months of 2009 were, as expected, and as is traditionally the case, the strongest quarter of the financial year that has just elapsed. Due to the trends over the course of the full year, however, the last three months were below the level of the prior-year period (revenue of EUR 140 million, and EBIT of EUR 13 million). Shortages in the global components market, and the resultant allocation, had a negative impact: this allocation policy resulted in supply times that in some cases exceeded 30 weeks, as a result of which Kontron was only able to safeguard its production for the coming months through massive stock building (EUR 92 million compared with EUR 71 million in the prior-year period). Integration costs for the Swiss company Digital-Logic AG, a majority of which was acquired in September, also affected operating cash flow, which amounted to EUR 6 million in the fourth quarter, and EUR 23.9 million as of the end of the year (compared with EUR 27.5 million in the previous year). At EUR 80 million, cash and cash equivalents remained at a high level, and were significantly ahead of the previous year's figure of EUR 53 million. Fourth-quarter net income fell correspondingly to EUR 8.2 million, compared with EUR 9.5 million in the same period of the previous year. By contrast, design wins, which are of particular importance for Kontron's business growth outlook, remained stable at a high level - at EUR 74 million, the volume of design wins was at the level of the fourth quarter of 2008 (EUR 76 million). Large development orders were won in all key regions, and particularly from the telecommunications, government, energy and transportation areas. Expansion of order book position, presence and product range Our order book position was positive not only in the fourth quarter, but also on a full-year basis: it rose to EUR 306 million at the end of the year, compared with EUR 291 million in the previous year. Design wins also continued to register very good growth: as an important indicator for medium- and long-term business trends, they reported renewed growth to a historic record: the number of design wins was up from 428 in 2008 to 447 in 2009, and their monetary volume was up from EUR 317 million to EUR 361 million. Here, Kontron is benefiting from growing cost pressure on the customer side, and from the ongoing outsourcing trend. Kontron also strengthened its presence in important markets, including through a new sales cooperation between Kontron and Emerson Network Power on the Japanese market, and a new sales and support center in the strategic market of India. The company has expanded its range of software and services, as well as its co-operative venture with its important partner, Intel, through a global sales cooperation with Wind River (an Intel subsidiary since 2009). The acquisition of Swiss company Digital-Logic AG in September provided a major boost to the product range, and will enable tangible future growth in the high margin segments of government, transportation and medical engineering in the Central European region. Cost-saving measures continue to make contributions Operating costs amounted to EUR 101 million in 2009, EUR 11 million lower than in the previous year. Here, investments in more streamlined processes and organizational structures have already proved effective. The long-term Profit Improvement Program also made contributions: the production relocation to the Group's own cost-effective production location in Malaysia meant that Asian production now commands a 60 percent share of total company production. Manufacturing capacities in comparably expensive locations, such as North America and Europe, have been dismantled further in favor of the Penang location. In other areas, too, centralization measures were implemented, and further cost-saving potentials were achieved. The reduction in the number of employees from 2,536 to 2,487 also made a contribution to the lower costs achieved: when taking into account the 107 jobs acquired with Digital-Logic AG, a net total of 156 jobs were cut. Financially well hedged Kontron AG's liquidity position remains highly solid. The year-end cash position was EUR 80 million (previous year: EUR 53.1 million). This increase is primarily attributable to the capital increase performed end of July, whereby new ordinary shares were issued that were subscribed for by one of the world's leading private equity companies, the Warburg Pincus Group. This boosted Kontron AG's issued share capital from EUR 50.8 million to EUR 55.7 million. This strong financial backing allows Kontron to secure acquisition-related advantages in a strongly consolidating competitive environment. Total assets amounted to EUR 461 million (previous year: EUR 394.5 million) and the equity ratio stood at 72 percent. Compared with the previous year, operating cash flow fell from EUR 27.5 million to EUR 23.9 million. This was due to the integration of Digital-Logic AG, and the requisite stockbuilding in the fourth quarter due to allocation among suppliers. Management Board expects year of consolidation Although it is hardly possible to issue specific forecasts in view of the economic prospects that are difficult to predict, the Management Board is anticipating a year of consolidation. 'The enormous cost pressure is prompting a growing number of companies to outsource extensive and cost-intensive development and production steps,' commented Ulrich Gehrmann, Kontron's CEO. 'This is particularly reflected in our strong growth in design wins and the order book, and will feed through to growth in the second half of 2010.' Although individual markets, such as the automation sector in Europe, remained under pressure, Kontron's broad regional presence and high degree of sector diversification offer a significant hedge against major risks, Mr. Gehrmann went on to note. He suggested that comparatively economically independent sectors such as telecommunications, security (government) and medical engineering would act as growth-drivers. …mehr

  • PRESS RELEASE: Kontron AG remains sustainably -2-

    PRESS RELEASE: Kontron AG remains sustainably profitable …mehr

  • DGAP-News: Kontron AG bleibt nachhaltig profitabel -2-

    DJ DGAP-News: Kontron AG bleibt nachhaltig profitabel …mehr

  • ots.CorporateNews: Kontron AG / Kontron AG bleibt nachhaltig profitabel

    Eching bei München (ots) - Geringer Umsatzrückgang um 6 Prozent auf knapp 470 Mio. Euro / Margen drücken Ergebnis auf 30,1 Mio. Euro / Traditionell starkes viertes Quartal / Design Wins auf historischem Höchststand (361 Mio. Euro), Auftragsbestand steigt auf 306 Mio. Euro / 20 Cent Dividende wird vorgeschlagen / 11 Millionen Euro weniger operative Kosten / Hoher Kassenbestand mit 80 Mio. Euro / Konsolidierung erwartet Die im TecDAX notierte Kontron AG, mit rund 2.500 Mitarbeitern weltweit führender Anbieter von Embedded Computer-Technologie, hat trotz der weltwirtschaftlich anhaltend schwierigen Rahmenbedingungen das zu Beginn des Geschäftsjahres 2009 formulierte Ziel der kontinuierlichen Profitabilität erreichen können. In der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise, die vor allem den wichtigen Absatzmarkt der industriellen Automation und dort besonders den Maschinenbau getroffen hat, wurde ein geringer Umsatzrückgang von 496,7 Mio. Euro auf 468,9 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Stabilisierend wirkte sich die in den Vorjahren eingeleitete Diversifikation in Bezug auf Technologien, Regionen und vertikale Märkte aus. Ein konsequentes Kostenmanagement und ein solides Finanz- und Kapitalpolster ermöglichte eine erneute strategische Verstärkung in den wichtigen Zukunftsmärkten Transportation, Medical und Government wie auch bei der Produktrange. Vor allem aufgrund der Schwäche im margenstarken Automationsmarkt und eines starken Anstiegs des noch margenschwächeren Original Design Manufacturer-Geschäfts (ODM) in Asien war das Ergebnis (EBIT) einem erhöhten Margendruck ausgesetzt und ging von 46,9 Mio. Euro auf 30,1 Mio. Euro zurück. Die Earnings per share lagen bei 41 Cent gegenüber 67 Cent in 2008. Für das neue Geschäftsjahr 2010 rechnet das Unternehmen - abhängig von der weltwirtschaftlichen Entwicklung - mit einer Stabilisierung bzw. einem leichten Wachstum. Vorstand und Aufsichtsrat haben beschlossen, der Hauptversammlung am 9. Juni 2010 wie in den beiden Vorjahren auch die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 20 Cent je Aktie vorzuschlagen. Umsätze konjunkturell unter Druck 2009 lagen die Erlöse der Kontron AG rund 6 Prozent unter dem Vorjahreswert. Grund hierfür war vor allem der Nachfragerückgang im Zuge der Finanzkrise in Europa. Das hier traditionell margenstarke Geschäft mit Systemen, vor allem im Bereich der Automation, musste Einbußen hinnehmen. Der Anwendungsbereich Automation schrumpfte um über 20 Prozent und ging von 23 Prozent auf 18 Prozent Anteil am Gesamtumsatz zurück. Leichte Rückgänge verzeichneten auch die Felder Gaming/Infotainment und währungsbedingt auch Energie. Produkte in den konjunkturunabhängigeren Bereichen Transport, Government, Telekommunikation und Medizin hielten sich stabil bzw. kurbelten das Geschäft an, konnten aber die Rückgänge in den vorgenannten Bereichen nicht voll kompensieren. Das Asien-Geschäft spürte die Rezession weniger stark - bei allerdings in der Regel niedrigeren Margen. Die größten Zuwächse verzeichneten China und Russland - die beiden Märkte haben zusammen mittlerweile einen Anteil von 29 Prozent am Gesamtumsatz. Der europäische Anteil am Gesamtumsatz dagegen sank von 46 auf 40 Prozent; das Amerika-Geschäft mit mittlerweile 31 Prozent Umsatzanteil blieb konstant. Die breite horizontale und vertikale Aufstellung von Kontron hat sich somit im zweiten Jahr der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise positiv auf die Geschäftsentwicklung ausgewirkt. Starkes viertes Quartal Im vierten Quartal konnte Kontron einen Umsatz von 135 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 10 Mio. Euro erzielen. Damit waren die letzten drei Monate des Jahres 2009 wie erwartet traditionsgemäß das stärkste Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres, lagen jedoch entsprechend der Entwicklung im Gesamtjahr unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums (Umsatz 140 Mio. Euro, EBIT 13 Mio. Euro). Negativ ausgewirkt hat sich die Verknappung am weltweiten Komponentenmarkt und die daraus resultierende Allokation: Durch diese Zuteilungspolitik entstanden Lieferzeiten von teilweise mehr als 30 Wochen, so dass Kontron nur durch eine massive Aufstockung der Lagerbestände (92 Mio. Euro gegenüber 71 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum) seine Produktion für die weiteren Monate absichern musste. Auch die Kosten für die Integration der schweizerischen Digital-Logic AG, die im September mehrheitlich übernommen worden war, wirkten sich auf den operativen Cashflow aus, der in diesem Quartal 6 Mio. Euro betrug und zum Ende des Jahres bei insgesamt 23,9 Mio. Euro lag (gegenüber 27,5 Mio. Euro im Vorjahr). Der Kassenbestand blieb zum Jahresende mit 80 Mio. Euro weiterhin auf hohem Niveau und lag somit deutlich über dem Vorjahreswert von 53 Mio. Euro. Der Periodenüberschuss sank auf 8,2 Mio. Euro gegenüber 9,5 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Dagegen konnten die für die weitere Geschäftsentwicklung so wichtigen Design Wins stabil auf hohem Stand gehalten werden - ihr Volumen von 74 Mio. Euro lag auf dem Niveau des vierten Quartals 2008 (76 Mio. Euro). Größere Entwicklungsaufträge kamen vor aus allen wichtigen Regionen und sind für die vor allem Anwendungsgebiete Telekommunikation, Government, Energie und Transportation bestimmt. Ausbau von Auftragslage, Präsenz und Angebot Der Auftragsstand war nicht nur im vierten Quartal sondern auch auf das Gesamtjahr gesehen positiv: Er stieg zum Ende des Jahres auf 306 Mio. Euro gegenüber 291 Mio. Euro im Vorjahr. Die Design Wins entwickelten sich wieder sehr positiv: Als wichtiger Indikator für die mittel- und langfristige Geschäftsentwicklung kletterten sie erneut auf einen historischen Höchststand - von 428 in 2008 auf 447 Aufträge bzw. von 317 Mio. auf 361 Mio. Euro beim Volumen. Kontron profitiert hier vom wachsenden Kostendruck auf Kundenseite und vom anhaltenden Outsourcing-Trend. Zusätzlich wurde die Präsenz in wichtigen Märkten weiter gestärkt, unter anderem durch eine neue Vertriebskooperation von Kontron mit Emerson Network Power im japanischen Markt und ein neues Vertriebs- und Supportzentrum im strategischen Markt Indien. Das Software- und Service-Angebot sowie die Zusammenarbeit mit dem wichtigen Partner Intel hat Kontron durch die Kooperation mit Wind River (seit 2009 eine Intel Tochtergesellschaft) beim weltweiten Vertrieb erweitert. Die Akquisition der schweizerischen Digital-Logic AG im September hat die Produkt-Range intensiv gestärkt und wird künftig für konkrete Zuwächse bei den margenstarken Segmenten Government, Transportation und Medizin im mitteleuropäischen Raum sorgen. Sparmaßnahmen wirken weiter Die operativen Kosten beliefen sich 2009 auf 101 Mio. Euro. Sie lagen damit 11 Mio. Euro niedriger als im Vorjahr. Hier haben sich bereits die Investitionen in schlankere Prozesse und Organisationen ausgewirkt. Auch das langfristig angelegte Profit Improvement Programm zeigte Wirkung: Die Produktionsverlagerung in den kostengünstigen, eigenen Produktionsstandort in Malaysia hat zu einem asiatischen Anteil von 60 Prozent an der Gesamtproduktion geführt. Fertigungskapazitäten in vergleichsweise teuren Standorten, wie zum Beispiel Nordamerika und Europa, wurden weiter zugunsten des Standorts in Penang abgebaut. Auch in anderen Bereichen wurden Zentralisierungsmaßnahmen ergriffen und wieder Einsparpotenziale erzielt. Auch die Reduzierung bei der Mitarbeiterzahl von 2536 auf 2487 trug zu dem Kostenrückgang bei - unter Berücksichtigung der 107 übernommenen Mitarbeiter der Digital-Logic AG wurden netto 156 Arbeitsplätze abgebaut. Finanziell gut abgesichert Die Liquiditätssituation der Kontron AG ist nach wie vor sehr solide. Der Kassenbestand lag zum Jahresende bei 80 Mio. Euro (Vorjahr: 53,1 Mio. Euro). Die Steigerung ist in erster Linie zurückzuführen auf die Ende Juli erfolgte Kapitalerhöhung durch die Ausgabe neuer Stückaktien, die von einem der weltweit führenden Private Equity-Unternehmen, der Warburg Pincus-Gruppe, gezeichnet wurden. Damit erhöhte sich das Grundkapital der Kontron AG von 50,8 Mio. Euro auf 55,7 Mio. Euro. Mit der gestärkten Finanzkraft sichert sich Kontron Akquisitionsvorteile in einem sich stark konsolidierenden Wettbewerbsumfeld. Bei einer Bilanzsumme von 461 Mio. Euro (Vorjahr: 394,5 Mio. Euro) lag die Eigenkapitalquote bei 72 Prozent. Der operative Cashflow sank gegenüber dem Vorjahr von 27,5 Mio. auf 23,9 Mio. Euro - Gründe hierfür sind die Integration der Digital-Logic AG und die notwendige Aufstockung der Lagerbestände im vierten Quartal durch die Allokation bei den Zulieferern. Vorstand erwartet Konsolidierungsjahr Auch wenn konkrete Prognosen wegen der nur schwer vorherzusagenden Konjunkturaussichten kaum möglich sind, geht der Vorstand von einem Konsolidierungsjahr aus. "Der enorme Kostendruck veranlasst immer mehr Unternehmen, langwierige und kostenintensive Entwicklungs- und Produktionsschritte auszulagern", sagt Ulrich Gehrmann, Vorstandsvorsitzender von Kontron. "Die stark angestiegenen Design Wins und Auftragsbestände sind hierfür ein deutliches Zeichen und werden im zweiten Halbjahr 2010 für Wachstum sorgen." Auch wenn einzelne Märkte, wie etwa die Automation in Europa, unter Druck blieben, bestünde durch die breite regionale Präsenz und die hohe Branchen-Diversifikation eine hohe Absicherung gegen größere Risiken. Vergleichsweise konjunkturunabhängige Branchen wie die Telekommunikation, die Sicherheit (Government) und die Medizin werden laut Gehrmann die Impulsgeber sein. …mehr

  • ots.CorporateNews: Kontron AG / Kontron AG bleibt -2-

    DJ ots.CorporateNews: Kontron AG / Kontron AG bleibt nachhaltig profitabel …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

  • Kontron stellt sich auf "Konsolidierungsjahr" ein

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Kontron AG hat im abgelaufenen Jahr wie erwartet rückläufige Umsatz- und Ergebniszahlen verbucht und beurteilt die geschäftlichen Aussichten im laufenden Jahr verhalten. Den Jahresumsatz meldete der Hersteller eingebetteter Rechner am Mittwoch mit 468,9 (Vorjahr: 497) Mio EUR und damit 6% unter Vorjahresniveau. Bereits Mitte März hatte Kontron mitgeteilt, der Umsatz werde 2009 bei rund 465 Mio EUR liegen. …mehr

  • DGAP-Adhoc: 2009 financial year: Kontron AG remains sustainably profitable

    Kontron AG / Final Results 24.03.2010 06:33 Dissemination of an Ad hoc announcement according to § 15 WpHG, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- * EBIT at EUR 30.1 million reflecting economic situation, earnings per share 41 cents * Solid financial position: cash position climbs to EUR 80 million, operating cash flow of EUR 23.9 million, and equity ratio of 72 percent * Tax-free dividend of 20 cents per share proposed * Outlook: positive effects in second year-half from strong design wins and order book position; Eching, Munich, March 24, 2010. Despite difficult economic conditions, TecDAX-listed Kontron AG reached the target of continuous profitability that it had set itself at the start of 2009. Amidst a global financial and economic crisis that affected Kontron's important mechanical engineering sales market, a slight revenue decline from EUR 496.7 million to EUR 468.9 million was reported compared with the previous year (minus 6 percent). The order book totaled EUR 306 million at the end of the year, compared with EUR 291 million at the end of the previous year. The volume of design wins climbed again to a historic record level of EUR 361 million. Operating earnings (EBIT) were exposed to greater margin pressure, and fell from EUR 46.9 million to EUR 30.1 million. Net income amounted to EUR 21.9 million compared with EUR 34.9 million in the previous year, and earnings per share totaled 41 cents compared with 67 cents in 2008. With a cash position of EUR 80 million (EUR 26 million more than in the previous year), operating cash flow of EUR 23.9 million, and an equity ratio of 72 percent on total assets of EUR 461.3 million (previous year: EUR 394.5 million), Kontron commands a very solid liquidity position, and is ready to make further strategic acquisitions. Management Board and Supervisory Board have decided to recommend the Annual Shareholder Meeting on June 9, 2010, as in the last two years, the distribution of a dividend of 20 cents per share. With its broad diversification across application areas and products, the continuation of its successful Profit Improvement Program (EUR 11 million lower operating costs in 2009 alone), accompanied by the ongoing trend among customers to outsource, Kontron AG is assuming that 2010 will be a year of consolidation. The current high order book position will have a positive impact in the second half of the year. Note: previous year's figures following IAS 8.41f adjustment Investor Relations: Further information: Gaby Moldan Dr. Udo Nimsdorf Kontron AG Engel & Zimmermann AG Oskar-von-Miller-Str. 1, Agentur für Wirtschaftskommunikation D-85386 Eching Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, Tel:+498165/77212,Fax+498165/77222 D-82131 Gauting Tel: +4989-89 35 633, Fax: +4ß89-89 39 84 29 Email: Gaby.Moldan@kontron.com Email: info@engel-zimmermann.de 24.03.2010 06:33 Ad hoc announcement, Financial News and Media Release distributed by DGAP. Media archive at www.dgap-medientreff.de and www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Company: Kontron AG Oskar-von-Miller-Str. 1 85386 Eching Deutschland Phone: 08165-77-225 Fax: 08165-77-222 E-mail: martin.przybyla@kontron.com Internet: www.kontron.com ISIN: DE0006053952 WKN: 605395 Indices: TecDAX Listed: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, München, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: Geschäftsjahr 2009: Kontron AG bleibt nachhaltig profitabel

    Kontron AG / Jahresergebnis 24.03.2010 06:32 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- * EBIT liegt konjunkturbedingt bei 30,1 Mio. Euro, Earnings per Share betragen 41 Cent * Solide Finanzlage: Kassenbestand klettert auf 80 Mio. Euro, operativer Cashflow liegt bei 23,9 Mio. Euro und Eigenkapitalquote bei 72 Prozent * Steuerfreie Dividende von 20 Cent vorgeschlagen * Ausblick: Im zweiten Halbjahr positive Auswirkungen durch starke Design Wins und Auftragsbestand Eching bei München, den 24. März 2010. Die im TecDAX notierte Kontron AG hat trotz der weltwirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen das zu Beginn des Geschäftsjahres 2009 formulierte Ziel der kontinuierlichen Profitabilität erreicht. In der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise, die den wichtigen Absatzmarkt Maschinenbau getroffen hat, wurde ein geringer Umsatzrückgang von 496,7 Mio. Euro auf 468,9 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr verzeichnet (minus 6 Prozent). Der Auftragsbestand stieg zum Ende des Jahres auf 306 Mio. Euro gegenüber 291 Mio. Euro im Vorjahr, das Volumen der Design Wins kletterte erneut auf einen historischen Höchststand von 361 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) war einem erhöhten Margendruck ausgesetzt und ging von 46,9 Mio. Euro auf 30,1 Mio. Euro zurück. Der Jahresüberschuss lag bei 21,9 Mio. Euro gegenüber 34,9 Mio. Euro im Vorjahr, die Earnings per share betrugen 41 Cent gegenüber 67 Cent in 2008. Mit einem Kassenbestand von 80 Mio. Euro (26 Mio. Euro mehr als im Vorjahr), einem operativen Cashflow von 23,9 Mio. Euro und einer Eigenkapitalquote von 72 Prozent bei einer Bilanzsumme von 461,3 Mio. Euro (Vorjahr: 394,5 Mio. Euro) befindet sich Kontron in einer sehr soliden Liquiditätssituation und ist bereit für weitere strategische Zukäufe. Vorstand und Aufsichtsrat haben beschlossen, der Hauptversammlung am 9. Juni 2010 wie in den beiden Vorjahren auch die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 20 Cent je Aktie vorzuschlagen. Mit der hohen Diversifizierung in den Anwendungsgebieten und Produkten, der Fortführung des erfolgreichen Profit Improvement-Programmes (allein 2009 wurden 11 Mio. Euro weniger an operativen Kosten aufgewendet) bei einem gleichzeitig anhaltenden Outsourcing-Trend auf Kundenseite geht die Kontron AG für 2010 von einem Konsolidierungsjahr aus. Der derzeit hohe Auftragsbestand werde sich im zweiten Halbjahr positiv niederschlagen. Anmerkung: Vorjahreszahlen nach Anpassung gem. IAS 8.41f Investor Relations: Für weitere Informationen: Gaby Moldan Dr. Udo Nimsdorf Kontron AG Engel & Zimmermann AG Oskar-von-Miller-Str. 1, Agentur für Wirtschaftskommunikation 85386 Eching Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, Tel: 08165/77212, Fax 08165/77222 82131 Gauting Tel: 089-89 35 633, Fax: 089-89 39 84 29 Email: Gaby.Moldan@kontron.com Email: info@engel-zimmermann.de 24.03.2010 06:32 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Kontron AG Oskar-von-Miller-Str. 1 85386 Eching Deutschland Telefon: 08165-77-225 Fax: 08165-77-222 E-Mail: martin.przybyla@kontron.com Internet: www.kontron.com ISIN: DE0006053952 WKN: 605395 Indizes: TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, München, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: 2009 financial year: Kontron AG remains sustainably profitable

    Kontron AG / Final Results 24.03.2010 06:31 Dissemination of an Ad hoc announcement according to § 15 WpHG, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- * EBIT at EUR 30.1 million reflecting economic situation, earnings per share 41 cents * Solid financial position: cash position climbs to EUR 80 million, operating cash flow of EUR 23.9 million, and equity ratio of 72 percent * Tax-free dividend of 20 cents per share proposed * Outlook: positive effects in second year-half from strong design wins and order book position; Eching, Munich, March 24, 2010. Despite difficult economic conditions, TecDAX-listed Kontron AG reached the target of continuous profitability that it had set itself at the start of 2009. Amidst a global financial and economic crisis that affected Kontron's important mechanical engineering sales market, a slight revenue decline from EUR 496.7 million to EUR 468.9 million was reported compared with the previous year (minus 6 percent). The order book totaled EUR 306 million at the end of the year, compared with EUR 291 million at the end of the previous year. The volume of design wins climbed again to a historic record level of EUR 361 million. Operating earnings (EBIT) were exposed to greater margin pressure, and fell from EUR 46.9 million to EUR 30.1 million. Net income amounted to EUR 21.9 million compared with EUR 34.9 million in the previous year, and earnings per share totaled 41 cents compared with 67 cents in 2008. With a cash position of EUR 80 million (EUR 26 million more than in the previous year), operating cash flow of EUR 23.9 million, and an equity ratio of 72 percent on total assets of EUR 461.3 million (previous year: EUR 394.5 million), Kontron commands a very solid liquidity position, and is ready to make further strategic acquisitions. Management Board and Supervisory Board have decided to recommend the Annual Shareholder Meeting on June 9, 2010, as in the last two years, the distribution of a dividend of 20 cents per share. With its broad diversification across application areas and products, the continuation of its successful Profit Improvement Program (EUR 11 million lower operating costs in 2009 alone), accompanied by the ongoing trend among customers to outsource, Kontron AG is assuming that 2010 will be a year of consolidation. The current high order book position will have a positive impact in the second half of the year. Note: previous year's figures following IAS 8.41f adjustment Investor Relations: Further information: Gaby Moldan Dr. Udo Nimsdorf Kontron AG Engel & Zimmermann AG Oskar-von-Miller-Str. 1, Agentur für Wirtschaftskommunikation D-85386 Eching Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, Tel:+498165/77212,Fax+498165/77222 D-82131 Gauting Tel: +4989-89 35 633, Fax: +4ß89-89 39 84 29 Email: Gaby.Moldan@kontron.com Email: info@engel-zimmermann.de 24.03.2010 06:31 Ad hoc announcement, Financial News and Media Release distributed by DGAP. Media archive at www.dgap-medientreff.de and www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Company: Kontron AG Oskar-von-Miller-Str. 1 85386 Eching Deutschland Phone: 08165-77-225 Fax: 08165-77-222 E-mail: martin.przybyla@kontron.com Internet: www.kontron.com ISIN: DE0006053952 WKN: 605395 Indices: TecDAX Listed: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, München, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: Geschäftsjahr 2009: Kontron AG bleibt nachhaltig profitabel

    Kontron AG / Jahresergebnis 24.03.2010 06:31 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- * EBIT liegt konjunkturbedingt bei 30,1 Mio. Euro, Earnings per Share betragen 41 Cent * Solide Finanzlage: Kassenbestand klettert auf 80 Mio. Euro, operativer Cashflow liegt bei 23,9 Mio. Euro und Eigenkapitalquote bei 72 Prozent * Steuerfreie Dividende von 20 Cent vorgeschlagen * Ausblick: Im zweiten Halbjahr positive Auswirkungen durch starke Design Wins und Auftragsbestand Eching bei München, den 24. März 2010. Die im TecDAX notierte Kontron AG hat trotz der weltwirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen das zu Beginn des Geschäftsjahres 2009 formulierte Ziel der kontinuierlichen Profitabilität erreicht. In der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise, die den wichtigen Absatzmarkt Maschinenbau getroffen hat, wurde ein geringer Umsatzrückgang von 496,7 Mio. Euro auf 468,9 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr verzeichnet (minus 6 Prozent). Der Auftragsbestand stieg zum Ende des Jahres auf 306 Mio. Euro gegenüber 291 Mio. Euro im Vorjahr, das Volumen der Design Wins kletterte erneut auf einen historischen Höchststand von 361 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) war einem erhöhten Margendruck ausgesetzt und ging von 46,9 Mio. Euro auf 30,1 Mio. Euro zurück. Der Jahresüberschuss lag bei 21,9 Mio. Euro gegenüber 34,9 Mio. Euro im Vorjahr, die Earnings per share betrugen 41 Cent gegenüber 67 Cent in 2008. Mit einem Kassenbestand von 80 Mio. Euro (26 Mio. Euro mehr als im Vorjahr), einem operativen Cashflow von 23,9 Mio. Euro und einer Eigenkapitalquote von 72 Prozent bei einer Bilanzsumme von 461,3 Mio. Euro (Vorjahr: 394,5 Mio. Euro) befindet sich Kontron in einer sehr soliden Liquiditätssituation und ist bereit für weitere strategische Zukäufe. Vorstand und Aufsichtsrat haben beschlossen, der Hauptversammlung am 9. Juni 2010 wie in den beiden Vorjahren auch die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 20 Cent je Aktie vorzuschlagen. Mit der hohen Diversifizierung in den Anwendungsgebieten und Produkten, der Fortführung des erfolgreichen Profit Improvement-Programmes (allein 2009 wurden 11 Mio. Euro weniger an operativen Kosten aufgewendet) bei einem gleichzeitig anhaltenden Outsourcing-Trend auf Kundenseite geht die Kontron AG für 2010 von einem Konsolidierungsjahr aus. Der derzeit hohe Auftragsbestand werde sich im zweiten Halbjahr positiv niederschlagen. Anmerkung: Vorjahreszahlen nach Anpassung gem. IAS 8.41f Investor Relations: Für weitere Informationen: Gaby Moldan Dr. Udo Nimsdorf Kontron AG Engel & Zimmermann AG Oskar-von-Miller-Str. 1, Agentur für Wirtschaftskommunikation 85386 Eching Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, Tel: 08165/77212, Fax 08165/77222 82131 Gauting Tel: 089-89 35 633, Fax: 089-89 39 84 29 Email: Gaby.Moldan@kontron.com Email: info@engel-zimmermann.de 24.03.2010 06:31 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Kontron AG Oskar-von-Miller-Str. 1 85386 Eching Deutschland Telefon: 08165-77-225 Fax: 08165-77-222 E-Mail: martin.przybyla@kontron.com Internet: www.kontron.com ISIN: DE0006053952 WKN: 605395 Indizes: TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, München, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • Axel Springer und Ringier bündeln Aktivitäten in Osteuropa

    BERLIN (Dow Jones)--Die Axel Springer AG, Berlin, und die Ringier AG, Zürich, bündeln ihre Auslandsaktivitäten in Osteuropa. Den Berliner SDAX-Konzern kostet dieses Vorhaben rund 175 Mio EUR. …mehr

Zurück zum Archiv