Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 26.03.2010

  • Telekomausrüster Ericsson plant keine größeren Akquisitionen

    NEW YORK (Dow Jones)--Der schwedische Telekomausrüster Telefon AB LM Ericsson plant keine größeren Akquisitionen. Er sehe eine Konsolidierung in Geschäft mit Telekomausrüstungen, sagte der CEO Hans Vestberg, in einem Interview mit dem "Wall Street Journal" und Dow Jones Newswires am Freitag. Er schließe daher Deals im Ericsson-Kerngeschäft Mobilfunk aus. …mehr

  • Siemens Industry Solutions streicht deutlich mehr Stellen als erwartet

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Stellenabbau in der Siemens-Division Industry Solutions fällt weltweit deutlich gravierender aus als bislang erwartet. Bis 2011 sollen weltweit insgesamt 6.300 Stellen wegfallen, wie aus einer Präsentation des Divisionsvorstands Jens Wegmann vom Freitag hervorgeht. Berechnungsgrundlage für den Stellenabbau ist die Zahl von 33.650 Mitarbeitern des Jahres 2008. …mehr

  • Kabel-Deutschland-Streubesitz nach Greenshoe-Ausübung bei 38,33%

    FRANKFURT (Dow Jones)--Die Mehrzuteilungsoption im Rahmen des Börsengangs der Kabel Deutschland Holding AG ist von den Konsortialbanken vollständig ausgeübt worden. Wie Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber am Freitag mitteilte, beträgt der Streubesitz damit 34,5 Mio Aktien (einschließlich 4,5 Mio Greenshoe-Aktien), entsprechend 38,33% der insgesamt 90 Mio ausgegebenen Aktien. …mehr

  • EU genehmigt Übernahme der Areva-Sparte T&D durch Alstom und Schneider

    BRÜSSEL (Dow Jones)--Die Europäische Kommission hat die Übernahme des Stromübertragungs- und Verteilungsgeschäfts (T&D) von Areva durch Alstom und Schneider genehmigt. Schneider werde Arevas Verteilungsgeschäft übernehmen, während Alstom das Übertragungsgeschäft sowie eine bestimmte Anzahl von Verteilungstätigkeiten von Areva übernehmen werde. …mehr

  • XETRA-SCHLUSS/Knapp behauptet - Weiter über 6.100 Punkten

    FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem neuen Jahreshoch am Vortag hat sich der deutsche Aktienmarkt am Freitag entspannt und knapp behauptet geschlossen. Händler sprachen von einem ruhigen Geschäft bei recht dünnen Umsätzen. Der DAX schwankte den Tag über in einer Spanne von gerade einmal 30 Punkten. Die Veröffentlichung des von der Uni Michigan berechneten US-Verbrauchervertrauens blieb ohne Wirkung, da sich die Zahlen mehr oder minder im Rahmen der Prognosen bewegten. Der DAX verlor 0,2% oder 13 auf 6.120 Punkte. Umgesetzt wurden in DAX-Titeln auf Xetra rund 107,7 (Vortag: 137,2) Mio Aktien im Wert von rund 3,30 (Vortag: 3,6) Mrd EUR. …mehr

  • TOP DE: Netzagentur setzt Entgelte für Telekom-Glasfaser niedriger an

    BONN (Dow Jones)--Die Bundesnetzagentur hat die Entgelte für die Nutzung der Glasfaserinfrastruktur der Deutschen Telekom festgelegt und diese niedriger angesetzt als vom Ex-Monopolisten beantragt. So sei beispielsweise die monatliche Miete pro Meter, welche die Telekom für die Nutzung eines Kabelleerrohres von Wettbewerbern verlangen kann, mit 0,12 EUR festgesetzt worden, teilte der Regulierer am Freitag mit. Die Telekom hatte hier Mitte Januar 0,43 EUR beantragt. …mehr

  • TOP DE: Siemens wird starkes 1Q-Ergebnis im 2Q nicht erreichen

    Von Matthias Karpstein Dow Jones Newswires …mehr

  • Osterspiele

    Hasenjagd, goldenes Ei, Herzenswunsch

    Noch vor der Karwoche starten die Distributoren Arrow ECS (vormls DNS), Devil und Jakobsoftware ihre Osteraktionen. Händler können sich auf satte Rabatte freuen. …mehr

  • Börsenkurs steigt

    Neue Gerüchte um Lexmark-Übernahme

    In den USA gibt es mal wieder Spekulationen über eine fremdkapitalfinanzierte Unternehmensübernahme des Druckerherstellers Lexmark, wie unser Kooperationspartner Druckerchannel.de berichtet. …mehr

  • Android-App hilft bei der Suche

    Wo ist mein Handy geblieben?

    Wer sein verlorenes oder gestohlenes Handy finden will, kann sich einen Suchdienst in Form einer App zunutze machen. …mehr

  • Per Online-Portal

    Händler können sich um Nokia-Betreuung bewerben

    Ab sofort können sich Fachhändler unter www.nokiaonline.de um eine Vertriebsunterstützung durch Nokia bewerben. Im Rahmen der Bewerbung müssen Händler nicht nur Angaben zu Ihrem Shop machen, sondern können auch Wünsche für eine Betreuung äußern. …mehr

  • Deutlich weniger Umsatz

    HPC-Markt 2009 – ein gemischtes Jahr

    Die Anbieter von High Performance Computing (HPC) haben das Jahr 2009 mit gemischten Resultaten abgeschlossen. Der Markt für 100.000 Dollar-Rechner brach dramatisch ein, während die teuersten Rechner sich gut verkauften.  …mehr

  • Atom-CPUs & SSDs

    Weltrekord bei energieeffizienter Datensortierung

    Deutsche Forscher haben bei einem internationalen Wettbewerb einen Weltrekord bei der energieeffizienten Sortierung von Daten erzielt. Neben ihrem Programm "EcoSort" setzen die Informatiker des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) http://www.kit.edu und der Goethe-Universität Frankfurt dabei auf Atom-Chips statt Serverprozessoren sowie Solid State Disks (SDDs) anstelle von Festplatten. "Das ist zunächst ein Proof-of-Concept, bei dem wir uns auf die wesentlichen Probleme konzentrieren", sagt Ulrich Meyer, Professor für Algorithm Engineering an der Goethe-Universität Frankfurt http://www.ae.informatik.uni-frankfurt.de, im Gespräch mit pressetext. Für industrielle Anwendungen wären von Fall zu Fall kleinere Anpassungen erforderlich, die jedoch keine prinzipiellen Hürden darstellen würden. Interessant ist eine energieeffiziente Sortierung von Daten etwa für Suchmaschinen und Datenbanken. Schlanke Hardware statt Stromfresser Bei ihrem Rekordansatz müssen die Informatiker mit vergleichsweise geringer Rechenleistung auskommen, da sie eigentlich für Netbooks gedachte Atom-CPUs statt stromhungriger Serverprozessoren nutzen. Doch ihre hocheffizienten EcoSort-Algorithmen konnten das wettmachen. Weiters bieten SSDs gegenüber Festplatten gleich einen doppelten Vorteil, da sie schneller und dennoch stromsparender sind. Insgesamt konnte damit ein Energieeffizienz-Rekord erzielt werden, was aus Sicht der Forscher auch klassische Server infrage stellt. "Auf lange Sicht sollten viele kleine, sparsame und kooperierende Systeme die bislang üblichen schwergewichtigen ersetzen", sagt Peter Sanders, Informatikprofessor am KIT. Der Sortierungs-Rekord bekräftigt somit auch denn Sinn von Experimenten mit Atom-basierten Serverlösungen, wie sie beispielsweise Microsofts Forschungsabteilung Cloud Computing Futures durchführt. Vereinfachende Annahmen keine große Einschränkung Konkret konnten die Informatiker beim international etablierten Soft Benchmark http://sortbenchmark.org Rekorde in drei "JouleSort"-Kategorien für unterschiedliche Datenmengen aufstellen. Selbst bei der Sortierung von einem Terabyte an Daten wurden nur 0,2 Kilowattstunden an Strom verbraucht. Allerdings wurden dabei nur Datensätze mit fester Größe und Schlüssellänge sortiert. "Diese Annahmen helfen z.B. bei der Parallelisierung, die Lasten ohne großen Aufwand gleichmäßig zu verteilen", erklärt Meyer. Doch für die Übertragbarkeit der Rekordmethode auf allgemeinere Problemstellungen sollte das kein wesentliches Hindernis sein. Der Informatiker verweist diesbezüglich auf andere Soft-Benchmark-Kategorien, bei denen die Sortiergeschwindigkeit im Vordergrund steht. Die jeweiligen Rekordwerte für die vereinfachte und die allgemeine Problemstellung liegen dort sehr eng beieinander. …mehr

  • Osram rechnet bei LEDs mit jährlichem Preisrückgang von bis zu 15%

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Lichtsparte von Siemens muss sich auf Preisrückgänge bei der LED-Technik einstellen. Mit einem jährlichen Preisrückgang von bis zu 15% sei zu rechnen, sagte Osram-Vorstandsvorsitzender Martin Goetzeler am Freitag vor Analysten. Osram rechnet für den LED-Markt mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 50%. Einer Präsentation zufolge soll der Markt auf 9,8 Mrd EUR im Jahr 2013 von 2 Mrd EUR im vergangenen Jahr wachsen. Die Division des Siemens-Industriesektors setzt große Hoffnungen in die moderne Lichttechnik. …mehr

  • Der CP-Querschläger

    "Schweinepreise" – die Plage geht weiter

    Nach wie vor glaubt unser Autor, dass E-Tailer keine Zukunft haben – trotz einer Gegenwart voller "Schweinepreise". …mehr

  • RTL strebt Zusammenarbeit zwischen Channel 4 und Five an - Zeitung

    LONDON (Dow Jones)--Europas größte TV-Senderkette RTL Group SA strebt einem Zeitungsbericht zufolge eine Zusammenarbeit zwischen ihrem britischen Sender Channel Five und dem Wettbewerber Channel 4 an. RTL-CEO Gerhard Zeiler soll einen entsprechenden Vorstoß in diesem Monat gemacht haben, berichtete die britische Zeitung "The Guardian" am Freitag auf ihrer Webseite. …mehr

  • DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung -5-

    DJ DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung am 06.05.2010 in Nürnberg mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung gemäß §121 AktG …mehr

  • DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung -7-

    DJ DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung am 06.05.2010 in Nürnberg mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung gemäß §121 AktG …mehr

  • DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung -3-

    DJ DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung am 06.05.2010 in Nürnberg mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung gemäß §121 AktG …mehr

  • DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung am 06.05.2010 in Nürnberg mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung gemäß §121 AktG

    Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung am 06.05.2010 in Nürnberg mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung gemäß §121 AktG 26.03.2010 16:03 LEONI AG Nürnberg ISIN DE 000 540888 4 Wertpapier-Kenn-Nummer 540 888 Hiermit laden wir unsere Aktionäre ein zur ordentlichen Hauptversammlung der LEONI AG, Nürnberg, die am Donnerstag, den 6. Mai 2010, 10.00 Uhr, in der Frankenhalle der NürnbergMesse GmbH, Messezentrum, 90471 Nürnberg, stattfindet. Tagesordnung 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des gebilligten Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2009, der Lageberichte für die LEONI AG und den Konzern, jeweils mit dem erläuternden Bericht zu den Angaben nach § 289 Abs. 4 des Handelsgesetzbuchs (HGB) bzw. § 315 Abs. 4 HGB, sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2009 Die vorgenannten Unterlagen sind nach den aktienrechtlichen Vorschriften der Hauptversammlung zugänglich zu machen. Sie sind über die Internetseite der Gesellschaft unter http://www.leoni.com/hv2010 zugänglich und können in den Geschäftsräumen am Sitz der LEONI AG, Marienstraße 7, 90402 Nürnberg, eingesehen werden. Auf Verlangen wird jedem Aktionär kostenlos und unverzüglich eine Abschrift der vorgenannten Unterlagen übersandt. Ferner werden diese Unterlagen in der Hauptversammlung zugänglich sein und näher erläutert werden. Zu dem Tagesordnungspunkt 1 ist keine Beschlussfassung der Hauptversammlung vorgesehen. Der Aufsichtsrat hat den vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss und den Konzernabschluss nach § 172 Aktiengesetz (AktG) bereits gebilligt; der Jahresabschluss ist damit festgestellt. Somit entfällt nach den gesetzlichen Bestimmungen eine Feststellung durch die Hauptversammlung. 2. Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns Aufsichtsrat und Vorstand schlagen vor zu beschließen: Der Bilanzgewinn der LEONI AG des Geschäftsjahrs 2009 in Höhe von Euro 15.144.512,53 wird in voller Höhe von Euro 15.144.512,53 in die anderen Gewinnrücklagen eingestellt. 3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2009 Aufsichtsrat und Vorstand schlagen vor, den Mitgliedern des Vorstands im Geschäftsjahr 2009 für diesen Zeitraum Entlastung zu erteilen. 4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2009 Aufsichtsrat und Vorstand schlagen vor, den Mitgliedern des Aufsichtsrats im Geschäftsjahr 2009 für diesen Zeitraum Entlastung zu erteilen. 5. Wahl des Abschlussprüfers, des Konzernabschlussprüfers und des Abschlussprüfers für die prüferische Durchsicht von Zwischenfinanzberichten für das Geschäftsjahr 2010 Der Aufsichtsrat schlägt vor, zum Abschlussprüfer für den Jahresabschluss, zum Konzernabschlussprüfer und zum Abschlussprüfer für die prüferische Durchsicht von Zwischenfinanzberichten, wenn und soweit diese einer prüferischen Durchsicht unterzogen werden, für das Geschäftsjahr 2010 die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart, zu wählen. Der vorgenannte Vorschlag des Aufsichtsrats ist auf die Empfehlung des Prüfungsausschusses gestützt. 6. Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien sowie zum Ausschluss des Bezugsrechts Die Gesellschaft wurde durch Beschluss der ordentlichen Hauptversammlung vom 14. Mai 2009 ermächtigt, eigene Aktien bis zu 10 % des Grundkapitals zu erwerben. Da diese Ermächtigung am 13. November 2010 endet, soll der Hauptversammlung ein neuer Ermächtigungsbeschluss vorgeschlagen werden. Nach dem durch das Gesetz zur Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie vom 30. Juli 2009 (ARUG) geänderten § 71 Absatz 1 Ziffer 8 AktG kann die Ermächtigung nunmehr für die Dauer von bis zu fünf Jahren erteilt werden. Aufsichtsrat und Vorstand schlagen vor zu beschließen: a) Die Gesellschaft wird gemäß § 71 Absatz 1 Ziffer 8 AktG ermächtigt, in dem Zeitraum bis zum 5. Mai 2015 eigene Aktien mit einem rechnerischen Anteil am derzeitigen Grundkapital von bis zu 10 % zu erwerben. Der Erwerb kann auch durch von der Gesellschaft abhängige Konzernunternehmen oder für ihre oder deren Rechnung durch Dritte durchgeführt werden. Der Erwerb darf über die Börse oder mittels eines an alle Aktionäre gerichteten öffentlichen Kaufangebots bzw. einer öffentlichen Aufforderung zur Abgabe von Verkaufsangeboten erfolgen. (1) Im Falle des Erwerbs über die Börse darf der Kaufpreis je Aktie der Gesellschaft (ohne Erwerbsnebenkosten) den Durchschnitt der tagesvolumengewichteten Schlusskurse der Aktie der Gesellschaft im Xetra-Handel (oder einem an die Stelle des Xetra-Systems getretenen Nachfolgesystem) während der letzten drei Börsenhandelstage vor dem Erwerb der Aktien um nicht mehr als 10 % überschreiten und um nicht mehr als 20 % unterschreiten. (2) Bei einem öffentlichen Kaufangebot kann die Gesellschaft einen Kaufpreis oder eine Kaufpreisspanne je Aktie der Gesellschaft festlegen. Im Falle der Festlegung einer Kaufpreisspanne wird der endgültige Kaufpreis aus den vorliegenden Annahmeerklärungen ermittelt. Das Angebot kann eine Annahmefrist, Bedingungen sowie die Möglichkeit vorsehen, den Kaufpreis bzw. die Kaufpreisspanne während der Annahmefrist anzupassen, wenn sich nach der Veröffentlichung des öffentlichen Angebots während der Annahmefrist erhebliche Kursbewegungen ergeben. Der angebotene Kaufpreis bzw. die Grenzwerte der Kaufpreisspanne je Aktie der Gesellschaft (ohne Erwerbsnebenkosten) dürfen den Durchschnitt der tagesvolumengewichteten Schlusskurse der Aktie der Gesellschaft im Xetra-Handel (oder einem an die Stelle des Xetra-Systems getretenen Nachfolgesystem) während der letzten fünf der Veröffentlichung des Kaufangebots vorangehenden Börsenhandelstage um nicht mehr als 20 % überschreiten und um nicht mehr als 20 % unterschreiten. Im Falle einer Angebotsanpassung tritt an die Stelle des Tages der Veröffentlichung des Kaufangebots der Tag der Veröffentlichung der Anpassung. Sofern die Anzahl der angedienten Aktien der Gesellschaft die von der Gesellschaft insgesamt zum Erwerb vorgesehene Aktienanzahl übersteigt, kann das Andienungsrecht der Aktionäre insoweit ausgeschlossen werden, als der Erwerb nach dem Verhältnis der angedienten Aktien der Gesellschaft erfolgt. Ferner kann eine bevorrechtigte Berücksichtigung geringer Stückzahlen bis zu 50 Stück angedienter Aktien der Gesellschaft je Aktionär vorgesehen werden. (3) Bei einer öffentlichen Aufforderung zur Abgabe von Verkaufsangeboten kann die Gesellschaft eine Kaufpreisspanne je Aktie der Gesellschaft festlegen, innerhalb derer Angebote abgegeben werden können. Die Aufforderung kann eine Abgabefrist, Bedingungen sowie die Möglichkeit vorsehen, die Kaufpreisspanne während der Angebotsfrist anzupassen, wenn sich nach der Veröffentlichung der Aufforderung während der Angebotsfrist erhebliche Kursbewegungen ergeben. Bei der Annahme wird der endgültige Kaufpreis aus den vorliegenden Verkaufsangeboten ermittelt. Der Kaufpreis je Aktie der Gesellschaft (ohne Erwerbsnebenkosten) darf den Durchschnitt der tagesvolumengewichteten Schlusskurse der Aktie der Gesellschaft im Xetra-Handel (oder einem an die Stelle des Xetra-Systems getretenen Nachfolgesystem) während der letzten fünf Börsenhandelstage vor dem Tag der öffentlichen Aufforderung zur Abgabe von Verkaufsangeboten um nicht mehr als 20 % überschreiten und um nicht mehr als 20 % unterschreiten. Im Falle einer Anpassung der Kaufpreisspanne tritt an die Stelle des Tages der Veröffentlichung der öffentlichen Aufforderung zur Abgabe von Verkaufsangeboten der Tag der Veröffentlichung der Anpassung. Sofern die Anzahl der zum Kauf angebotenen Aktien der Gesellschaft die von der Gesellschaft insgesamt zum Erwerb …mehr

  • DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung -2-

    DJ DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung am 06.05.2010 in Nürnberg mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung gemäß §121 AktG …mehr

  • DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung -6-

    DJ DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung am 06.05.2010 in Nürnberg mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung gemäß §121 AktG …mehr

  • DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung -4-

    DJ DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung am 06.05.2010 in Nürnberg mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung gemäß §121 AktG …mehr

  • DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung -8-

    DJ DGAP-HV: LEONI AG: Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung am 06.05.2010 in Nürnberg mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung gemäß §121 AktG …mehr

  • Avatar-Macher

    3D kommt bald auf Handys

    Die 3D-Technik kommt schneller auf die Handys, als alle denken - spezielle Brillen sind dann nicht mehr erforderlich. Das erklärte der Avatar-Regisseur James Cameron in einer Rede auf der Telekom-Messe CTIA Wireless, die vom 23. bis 25 März in Las Vegas stattfand. Cameron hat 3D mit dem Blockbuster Avatar in die Kinos gebracht und gilt als Vordenker dieser neuen Technologie.  …mehr

  • Netzagentur setzt Entgelte für Telekom-Glasfaser niedriger an

    BONN (Dow Jones)--Die Bundesnetzagentur hat die Entgelte für die Nutzung der Glasfaserinfrastruktur der Deutschen Telekom festgelegt und diese niedriger angesetzt als vom Ex-Monopolisten beantragt. So sei beispielsweise die monatliche Miete pro Meter, welche die Telekom für die Nutzung eines Kabelleerrohres von Wettbewerbern verlangen kann, mit 0,12 EUR festgesetzt worden, teilte der Regulierer am Freitag mit. Die Telekom hatte hier Mitte Januar 0,43 EUR beantragt. …mehr

  • UPDATE: Siemens wird starkes 1Q-Ergebnis im 2Q nicht erreichen

    (NEU: Weitere Details, Aktienkurs) …mehr

  • Softwareentwicklung

    Tipps für Ihre IT-Projekte

    Wie Sie Verschwendung vermeiden und viel Kundennutzen schaffen können, verrät Jürgen Rohr. …mehr

  • Samsung Galaxy S

    Dreimal so schnelle Grafik wie iPhone 3GS

    Das Samsung Galaxy S hat nicht nur das schönste Display aller Smartphones sondern auch den schnellsten Grafikprozessor. Das ist die Aussage von Samsung-Chefstratege Omar Khan während der Präsentation des Super-Androiden. Die Grafik-Einheit soll sagenhafte 90 Millionen Polygone pro Sekunde (Messgröße für 3D-Grafik) berechnen können. Das ist dreimal mehr, als die Chipsätze der Konkurrenz.  …mehr

  • Bphone

    Linux-Smartphone im Netbook-Stil

    Soll es ein Laptop sein oder lieber ein Smartphone? Eine kleine Rarität aus China könnte einem diese Entscheidung abnehmen. Das Bphone ist eine Mischung aus beidem. Mit seinem 5-Zoll-Display und der Volltastatur ähnelt es eher einem Ultra Mobile PC (UMPC), unterstützt aber im Gegensatz zu diesem auch Telefongespräche per GSM.  …mehr

  • UPDATE: Bahn will 200 Dieselstreckenloks anschaffen

    (NEU: weitere Details) …mehr

  • Was eleven empfiehlt

    Wie Sie Ihre Kunden vor Botnetzen schützen

    Eine aktuelle Umfrage hat es wieder an den Tag gebracht: Deutsche E-Mail-Nutzer gehen leichtfertig mit Spam um und unterschätzen Gefahr von Botnets. Security-Anbieter eleven empfiehlt hier Resellern dringend, für die nötigen Abwehrmaßnahmen bei ihren Kunden zu sorgen. …mehr

  • Bosch einigt sich mit Mitarbeitern in weiterem indischen Werk

    NEW DELHI (Dow Jones)--Die indische Tochter der Robert Bosch GmbH hat bei den Verhandlungen über Lohnerhöhungen nun auch mit den Mitarbeitern im Werk Naganathapura eine Einigung erzielt. Nach langen Verhandlungen habe man sich geeinigt und das Werk werde von diesem Freitag an wieder zum Normalbetrieb übergehen, teilte die Bosch Ltd mit. Einzelheiten über die Details der Einigung wurden nicht genannt. …mehr

  • Partnershop-Konzept

    Drucker-Supplies von Peach online verkaufen

    Supplies-Spezialist 3T Supplies hat für seine Marke Peach ein Partnershop-Konzept für Internet-Händler vorgestellt. Das Unternehmen übernimmt die Abwicklung, die Händler erhalten Provision. …mehr

  • 10-Gbit-Ethernet-Netzwerk

    Switches und Router im Aufschwung

    Der Absatz mit Netzwerkgeräten soll dieses Jahr kräftig steigen - und zwar stärker als andere ICT-Sparten. Dies rechnet zumindest das Marktforschungsunternehmen Infonetics Research für den Netzwerkmarkt vor. …mehr

  • Vivendi will für 996 Mio BRL restliche GVT-Anteile übernehmen

    SAO PAULO (Dow Jones)--Der französische Telekom- und Medienkonzern Vivendi will für insgesamt 996,1 Mio BRL (umgerechnet rund 408,7 Mio EUR) sämtliche im Streubesitz befindlichen Anteile des brasilianischen Telekomunternehmens GVT übernehmen. Vivendi biete 56,00 BRL je Aktie für die 17,78 Mio Papiere der GVT Holding SA, teilte die Vivendi SA am Freitag mit. Ende 2009 hatte Vivendi die Mehrheit an GVT übernommen und hält inzwischen 85,73% an dem brasilianischen Telekomkonzerns. …mehr

  • SAP-Vorstände verdienen 2009 insgesamt knapp 10 Mio EUR mehr

    WALLDORF (Dow Jones)--Der Softwarekonzern SAP hat für seine Vorstandsvergütung im vergangenen Jahr insgesamt knapp 10 Mio EUR mehr ausgegeben als noch 2008. Wie aus dem bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereichten Geschäftsbericht (20-F) von SAP hervorgeht, verdienten die Top-Manager um den inzwischen ausgeschiedenen Vorstandssprecher Léo Apotheker 2009 insgesamt rund 34,9 Mio EUR, nach etwa 25,1 Mio EUR im Jahr davor. …mehr

  • Luxus-Smartphone von Samsung

    Giorgio Armani Samsung B7620 im Test

    Armani hat zusammen mit Samsung ein Designer-Handy mit Windows Mobile 6.5 entwickelt. Ob Schönheit allein für eine gute Bewertung ausreicht, klärt der Test. …mehr

  • Bahn will 200 Dieselstreckenloks anschaffen

    BERLIN (Dow Jones)--Die Deutsche Bahn will 200 Dieselstreckenlokomotiven kaufen. Sie habe nun eine europaweite Ausschreibung eines entsprechenden Rahmenvertrages gestartet, teilte die Berliner Gesellschaft am Freitag mit. Die neuen Lokomotiven sollen in Deutschland zugelassen werden und müssten zugleich eine Zulassungsfähigkeit in alle Nachbarländer Deutschlands und für Italien aufweisen. …mehr

  • Rangliste der Prozessoren

    Die CPUs mit der besten Energieeffizienz (Vergleichstest)

    Aus dem Stromverbrauch und der Rechenleistung eines Prozessors lässt sich die Energieefizienz berechnen – und eine Rangliste erstellen. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

  • Gut für EDV-ler

    BFH erweitert Kreis der IT-Freiberufler

    Wer im Bereich elektronische Datenverarbeitung tätig ist, unterliegt nicht immer der Gewerbsteuer. …mehr

  • WSJ: Chiphersteller Qualcomm hebt Quartalsprognose an

    Von Jerry A. Dicolo THE WALL STREET JOURNAL …mehr

  • Siemens sieht leichte Verbesserungen im Industriegeschäft

    Von Matthias Karpstein DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Bosch-Finanzvorstand Gerhard Kümmel geht in Ruhestand

    STUTTGART (Dow Jones)--Bosch-Finanzvorstand Gerhard Kümmel tritt zum 1. Juli 2010 in den Ruhestand. Stefan Asenkerschbaumer wird den 63-Jährigen auf der Position ersetzen, wie der weltgrößte Automobilzuliefer am Freitag mitteilte. …mehr

  • Siemens erhält Auftrag für 60 Windenergieanlagen aus Kanada

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Siemens Energy hat einen Auftrag über die Lieferung von 60 Windenergieanlagen für den Windpark St. Joseph in der kanadischen Provinz Manitoba erhalten. Auftraggeber sei der Energieversorger Pattern Energy, teilte der Münchener Konzern am Freitag mit. Mit einer installierten Leistung von 138 Megawatt (MW) soll das Windkraftwerk ab Ende 2010 rund 40.000 kanadische Haushalte mit sauberem Strom versorgen. Ein Branchenkenner bezifferte den Wert des Auftrags gegenüber Dow Jones Newswires auf rund 140 Mio EUR. …mehr

  • 30% Marge

    SAP bestätigt Ausblick für 2010

    SAP hat den Ausblick für 2010 bestätigt. Wie der Walldorfer DAX-Konzern in seinem bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereichten Geschäftsbericht schreibt, sollen die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse - also im Wesentlichen Einnahmen aus Lizenzverkäufen und Wartung - um vier bis acht Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen. Die operative Marge soll dabei 30 bis 31 Prozent erreichen, verglichen zu 27,4 Prozent im Vorjahr. …mehr

  • TOP DE: Siemens sieht Sektorenergebnis im 2Q unter Vorquartal

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Münchner Siemens-Konzern erwartet im Quartalsvergleich für sein zweites Quartal eine Abschwächung beim Sektorenergebnis, will dabei aber besser als im Vorjahr abschneiden. Das Ergebnis der Sektoren dürfte im zweiten Quartal unter den 2,26 Mrd EUR des ersten Quartals liegen, aber über den 1,84 Mrd EUR des Vorjahresquartals, sagte Finanzvorstand Joe Kaeser am Freitag zu Analysten. Kaeser sieht weiterhin große Herausforderungen im Energie- und Industriesektor. …mehr

  • Softwarekonzern SAP bestätigt Ausblick für 2010

    WALLDORF (Dow Jones)--Das Softwareunternehmen SAP hat den Ausblick für 2010 bestätigt. Wie der Walldorfer DAX-Konzern in seinem bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereichten Geschäftsbericht (20-F) schreibt, sollen die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse - also im Wesentlichen Einnahmen aus Lizenzverkäufen und Wartung - um 4% bis 8% gegenüber dem Vorjahr zulegen. Die operative Marge soll dabei 30% bis 31% erreichen, verglichen zu 27,4% im Vorjahr. …mehr

  • Siemens sieht Sektorenergebnis im 2Q unter Vorquartal

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Münchner Siemens-Konzern erwartet im Quartalsvergleich für sein zweites Quartal (31. März) eine Abschwächung beim Sektorenergebnis, will dabei aber besser als im Vorjahr abschneiden. Das Ergebnis der Sektoren dürfte im zweiten Quartal unter den 2,26 Mrd EUR des ersten Quartals liegen, aber über den 1,84 Mrd EUR des Vorjahresquartals, sagte Finanzvorstand Joe Kaeser am Freitag zu Analysten. Kaeser sieht weiterhin große Herausforderungen im Energie- und Industriesektor. …mehr

  • Singulus weitet Verlust 2009 deutlich aus

    KAHL AM MAIN (Dow Jones)--Die Singulus Technologies AG hat den Verlust im vergangenen Jahr deutlich ausgeweitet. Wie der Hersteller von Maschinen zur Produktion optischer Datenträger am Freitag bei Vorlage der endgültigen Jahreszahlen mitteilte, stand 2009 unter dem Strich ein Minus von 78,8 Mio EUR, nach einem Verlust von 49,3 Mio EUR im Jahr davor. Im laufenden Jahr will Singulus vor Zinsen und Steuern ein positives Ergebnis erreichen. …mehr

  • Umfrage von Sage

    Warum Elena so unbeliebt ist

    Der derzeit heftig kritisierte Elektronische Entgeltnachweis (Elena) ist einem Großteil der deutschen Arbeitnehmer unbekannt. Das ergab eine Umfrage, die im Zeitraum 10. bis 17. März 2010 im Auftrag von Sage durch die Forschungsgruppe Wahlen abgehalten wurde. Demnach kennen 40 Prozent der deutschen Arbeitnehmer die Elektronische Meldepflicht für Lohn- und Gehaltsdaten Elena nicht. Die Mehrheit (56 Prozent) wurde nicht über die Weitergabe ihrer Lohn- und Gehaltsdaten informiert. …mehr

  • Sun-Integration

    Oracle im Aufwind

    Die jüngste Entwicklung beim US-Softwarekonzern Oracle lässt eine weitere Erholung in der Technologiebranche erwarten. Nach einigen Quartalen mit Umsatzrückgängen während der Rezession ging es beim US-Softwarekonzern Oracle mit dem Umsatz im zweiten Quartal in Folge aufwärts. Getrieben wurde die Zunahme von gestiegenen Ausgaben für Business Software und durch die Einbeziehung von Sun Microsystems.  …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

  • Enders warnt vor Auflösung von EADS - FTD

    HAMBURG (Dow Jones)--Airbus-CEO Thomas Enders hält die Gründung eines paneuropäischen Konzerns - wie vor zehn Jahren die von EADS - aktuell für wohl nicht mehr möglich. Die bei der Gründung des Luftfahrtkonzerns angenommenen Negativszenarien über die künftige politische Integration in Europa seien "im negativen übertroffen worden", sagte Enders laut "Financial Times Deutschland" (FTD) am Donnerstag vor der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Berlin. …mehr

  • Oracle erfüllt im dritten Quartal Erwartungen der Analysten

    REDWOOD CITY (Dow Jones)--Der US-Softwarekonzern Oracle hat trotz eines um 17% höheren Umsatzes im dritten Quartal einen Rückgang des Nettogewinns verzeichnet, die Erwartungen der Analysten allerdings erfüllt. Das Nettoergebnis sank nach Angaben der Gesellschaft aus Redwood City vom späten Donnerstag vor allem wegen höherer Betriebs- und Neuordnungskosten um 11%. …mehr

  • PRESSESPIEGEL/Unternehmen

    DEUTSCHE TELEKOM - Die Deutsche Telekom will mehrere Mrd USD in ihr US-Geschäft stecken. Konzernchef René Obermann sieht große Umsatzchancen beim mobilen Internet. Die Investitionen hätten in diesem Jahr eine Größenordnung von 3 Mrd USD. (FTD S.3) …mehr

  • PRESSESPIEGEL/News im Web

    DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Virtualisierung und Cloud Computing

    Neue Anforderungen an das Server-Management

    Die Virtualisierung führt zu gravierenden Veränderungen im Data Center. Davon betroffen sind auch Administrationsaufgaben wie die Server-Verwaltung. Lesen Sie, worauf sich Admins einstellen müssen. …mehr

Zurück zum Archiv