Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 16.04.2010

  • WSJ: GE will Teile des Hypothekengeschäfts verkaufen

    Von Paul Glader THE WALL STREET JOURNAL …mehr

  • Gildemeister-Tochter a+f erwirbt Mehrheitsanteil an Cellstrom

    BIELEFELD (Dow Jones)--Die Gildemeister AG erweitert den Bereich der Erneuerbaren Energien. Wie der Bielefelder Maschinenbau- und Technologiekonzern am Freitag mitteilte, steigt die auf Erneuerbare Energien spezialisierte Tochter a+f mehrheitlich bei der österreichischen Cellstrom GmbH ein. In diesem Zusammenhang erwerbe die a+f GmbH aus Würzburg nicht nur einen Anteil von 50,001% an dem Unternehmen aus Eisenstadt bei Wien, sondern auch eine Minderheitsbeteiligung von 5% an der in Berlin ansässigen Cellstrom-Muttergesellschaft Younicos AG. …mehr

  • INTERVIEW/Sony Ericsson will 2010 in der Gewinnzone bleiben

    STOCKHOLM (Dow Jones)--Der Handyhersteller Sony Ericsson zeigt sich nach dem für Analysten überraschenden Gewinn im ersten Quartal zuversichtlich. Der Konzern sollte es schaffen, im laufenden Jahr durchgehend in der Gewinnzone zu bleiben, sagte CEO Bert Nordberg am Freitag in einem Interview mit Dow Jones Newswires. …mehr

  • Mehere Aufgaben überfordern

    Gehirn ist nicht auf Multitasking ausgerichtet

    Die Unfähigkeit, sich mit mehr als zwei Dingen gleichzeitig zu beschäftigen, könnte im menschlichen Gehirn fest verdrahtet sein.  …mehr

  • TOP DE: Apples iPad spaltet den deutschen Telekommunikationsmarkt

    Von Matthias Karpstein DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Frequenz-Auktion bleibt nach Woche Eins unter 200-Mio-EUR-Marke

    FRANKFURT/MAINZ (Dow Jones)--Die Mobilfunkfrequenz-Auktion ist nach Ende der ersten Woche unter der 200-Mio-EUR-Marke geblieben. Die Summe aller gehaltenen Höchstgebote erreichte am Ende des fünften Tages 191,399 Mio EUR, wie die Bundesnetzagentur, welche die Versteigerung in Mainz abhält, am Freitag mitteilte. Am Donnerstag war man hier mit 164,2 Mio EUR aus dem Tag gegangen. Die Versteigerung hatte am Montag begonnen. Beobachter gehen davon aus, dass sie sich über mehrere Wochen hinziehen dürfte. …mehr

  • Nokia Siemens bekommt Auftrag für 400 Mio GBP von T-Mobile und 3

    STOCKHOLM (Dow Jones)--Nokia Siemens Networks (NSN) hat von T-Mobile und der Hutchison-Whampoa-Tochter 3 den Auftrag zum Ausbau eines Mobilfunknetzes der dritten Generation bekommen. Der Kontrakt, der auch Planung und späteren Service einschließt, hat nach Angaben des Mobilfunkausrüsters vom Freitag ein Volumen von rund 400 Mio GBP. …mehr

  • IBMs Komplettangebot

    Blade-Systeme auf Power-7-Basis

    IBM hat für die Power-7-basierte Rechnerlinie neue Blade-Server, Services und Software vorgestellt.  …mehr

  • Telekomunternehmen Versatel verliert Finanzvorstand

    FRANKFURT (Dow Jones)--Das Telekommunikationsunternehmen Versatel verliert seinen Finanzvorstand. Wie die Versatel AG am Freitag mitteilte, tritt Max Padberg auf eigenen Wunsch per Ende April von seinem Posten zurück und plant, sich anderen Aufgaben zuzuwenden. Versatel wolle "rasch" einen Nachfolger finden. Bis dahin wird Vorstandsvorsitzender Alain D. Bandle zusätzlich die Finanzthemen betreuen. …mehr

  • Tipps für Profis

    Geheime Windows-Befehle

    Sie sind die Trumpfkarte für jeden Windows-Profi: Geheime oder zumindest wenig bekannte Befehle, mit denen Sie in Sekundenschnelle Ergebnisse erzielen. Wir haben die wichtigsten Kommandozeilenbefehle für Sie zusammengestellt - zusammen mit den entscheidenden Parametern. …mehr

  • Apples iPad spaltet den deutschen Telekommunikationsmarkt

    Von Matthias Karpstein DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Nach einem Jahr Verlust

    Sony Ericsson macht überraschend Gewinn

    Sony Ericsson schreibt wieder Schwarze Zahlen. Im ersten Quartal 2010 konnte der Handy-Hersteller endlich wieder einen Gewinn von 20 Millionen Euro erzielen, nachdem er alle vier vorherigen Quartale mit Verlusten von 181 bis 369 Millionen Euro abschließen musste. …mehr

  • Flash Player 10.1

    Smartphone-Version von Flash kommt in der zweiten Hälfte 2010

    Auch wenn Apple gegen Adobe wettert, andere Partner des Unternehmens sind von dessen Multimedia-Standard Flash überzeugt. Das behauptet zumindest Shantanu Narayen, Chef von Adobe in einem Interview mit dem Nachrichtensender Fox Business.  …mehr

  • User aufgepasst

    Angebliche Virenfunde als neue Masche

    Spiel mit der Angst: Mit gefälschten Warnungen vor Viren wollen Internet-Kriminelle ahnungslose User beeinflussen. …mehr

  • DGAP-Adhoc: Schweizer Electronic AG: Q1/2010 Result - Outlook on the Second Quarter 2010

    Schweizer Electronic AG / Quarter Results/Preliminary Results 16.04.2010 15:05 Dissemination of an Ad hoc announcement according to § 15 WpHG, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- In the first quarter of 2010, Schweizer Electronic AG showed a very positive business development and clearly exceeded all its expectations. Due to the ongoing high demand for Schweizer Electronic's products both in Germany and abroad the company increased its first quarter sales by around 87% compared to the prior year period to EUR 23.9 mln (prior year: EUR 12.8 mln). In the first quarter of 2010, the result before interest and taxes (EBIT) amounted to approx. EUR 2.2 mln. (prior year: EUR - 3.5 mln). The EBIT margin amounted to 9.2% (prior year: -27 %). Orders on hand at the end of the quarter amounted to EUR 76.9 mln (prior year: EUR 36.8 mln; plus 110%). Schweizer Electronic is expecting sales levels of between EUR 24 mln and EUR 26 mln for the second quarter 2010 (prior year: EUR 15.4 mln). On 5 May 2010, Schweizer Electronic AG will publish its interim report for the first quarter 2010. =-------------------------------------------------------------------------- Information and Explaination of the Issuer to this News: Schweizer Electronic AG (WKN 515623) is one of the top three European manufacturers of printed circuit boards with recognised expertise in technological and consulting expertise in the automobile,solar and industrial electronics sectors. The company was established in 1849 and is today managed by sixth generation family members. Schweizer Electronic focuses on complex multilayer and HDI circuits as well as solutions for the reduction of system costs and the integration of active and passive components in printed circuit boards. In addition, Schweizer Electronic has a wide range of responses to the challenges of modern power electronics. With its partner network, Schweizer Electronic AG offers solutions optimised for cost and production for small, medium and mass series production. Furthermore, an extensive cooperation with SIEMENS AG Austria has been in place since January 2010 for the manufacture and marketing of RFID transponders with integrated sensor technology,known as 'SEAGsens'. Schweizer Electronic operates the RFID business in the context of a 'Schweizer Tracking and Tracing Solutions' business unit. 16.04.2010 15:05 Ad hoc announcement, Financial News and Media Release distributed by DGAP. Media archive at www.dgap-medientreff.de and www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Company: Schweizer Electronic AG Einsteinstr. 10 78713 Schramberg Deutschland Phone: 07422-512-133 Fax: 07422-512-414 E-mail: ir@schweizerelectronic.ag Internet: www.schweizerelectronic.ag ISIN: DE0005156236 WKN: 515623 Listed: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: Schweizer Electronic AG: Vorläufiges Quartalsergebnis Q1/2010 - Ausblick zweites Quartal 2010

    Schweizer Electronic AG / Quartalsergebnis/Vorläufiges Ergebnis 16.04.2010 15:05 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Die Schweizer Electronic AG verzeichnete im ersten Quartal 2010 eine sehr positive Geschäftsentwicklung und konnte ihre bisherigen Erwartungen deutlich übertreffen. Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage nach Produkten der Schweizer Electronic im In- und Ausland steigerte das Unternehmen den Umsatz im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 87 % auf EUR 23,9 Mio. (Vj.: EUR 12,8 Mio.). Im ersten Quartal 2010 betrug das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ca. EUR 2,2 Mio. (Vj.: -3,5 Mio.). Die EBIT-Marge betrug 9,2 % (Vj.: -27 %). Der Auftragsbestand zum Quartalsende belief sich auf EUR 76,9 Mio.(VJ 36,8 Mio.; plus 110%). Schweizer Electronic erwartet für das zweite Quartal 2010 ein Umsatzniveau zwischen EUR 24 und 26 Mio. (Vj: EUR 15,4 Mio.). Am 5. Mai 2010 veröffentlicht die Schweizer Electronic AG ihre Zwischenmitteilung für das erste Quartal 2010. =-------------------------------------------------------------------------- Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Die Schweizer Electronic AG (WKN 515623) ist unter den Top 3 der europäischen Hersteller von Leiterplatten mit anerkannter Technologie- und Beratungskompetenz in der Automobil-, Solar- und Industrieelektronik. Das Unternehmen wurde 1849 gegründet und wird heute in der sechsten Generation von Familienmitgliedern geführt. Schweizer Electronic fokussiert sich auf komplexe Multilayer und HDI-Schaltungen sowie Lösungen zur Senkung der Systemkosten und Integration aktiver und passiver Bauelemente in die Leiterplatte. Zudem verfügt Schweizer Electronic über vielfältige Antworten auf die Herausforderungen der modernen Leistungselektronik. Mit ihrem Partnernetzwerk bietet die Schweizer Electronic AG kosten- und fertigungsoptimierte Lösungen für Klein-, Mittel-und Großserien an. Des Weiteren besteht seit Januar 2010 eine umfassende Kooperation mit der SIEMENS AG Österreich zur Herstellung und Vermarktung von RFID-Transpondern mit integrierter Sensorik unter der Bezeichnung 'SEAGsens'. Schweizer Electronic betreibt das RFID-Geschäft im Rahmen einer Business Unit 'Schweizer Tracking and Tracing Solutions'. 16.04.2010 15:05 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Schweizer Electronic AG Einsteinstr. 10 78713 Schramberg Deutschland Telefon: 07422-512-133 Fax: 07422-512-414 E-Mail: ir@schweizerelectronic.ag Internet: www.schweizerelectronic.ag ISIN: DE0005156236 WKN: 515623 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: Schweizer Electronic AG: Q1/2010 Result - Outlook on the Second Quarter 2010

    Schweizer Electronic AG / Quarter Results/Preliminary Results 16.04.2010 15:04 Dissemination of an Ad hoc announcement according to § 15 WpHG, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- In the first quarter of 2010, Schweizer Electronic AG showed a very positive business development and clearly exceeded all its expectations. Due to the ongoing high demand for Schweizer Electronic's products both in Germany and abroad the company increased its first quarter sales by around 87% compared to the prior year period to EUR 23.9 mln (prior year: EUR 12.8 mln). In the first quarter of 2010, the result before interest and taxes (EBIT) amounted to approx. EUR 2.2 mln. (prior year: EUR - 3.5 mln). The EBIT margin amounted to 9.2% (prior year: -27 %). Orders on hand at the end of the quarter amounted to EUR 76.9 mln (prior year: EUR 36.8 mln; plus 110%). Schweizer Electronic is expecting sales levels of between EUR 24 mln and EUR 26 mln for the second quarter 2010 (prior year: EUR 15.4 mln). On 5 May 2010, Schweizer Electronic AG will publish its interim report for the first quarter 2010. =-------------------------------------------------------------------------- Information and Explaination of the Issuer to this News: Schweizer Electronic AG (WKN 515623) is one of the top three European manufacturers of printed circuit boards with recognised expertise in technological and consulting expertise in the automobile,solar and industrial electronics sectors. The company was established in 1849 and is today managed by sixth generation family members. Schweizer Electronic focuses on complex multilayer and HDI circuits as well as solutions for the reduction of system costs and the integration of active and passive components in printed circuit boards. In addition, Schweizer Electronic has a wide range of responses to the challenges of modern power electronics. With its partner network, Schweizer Electronic AG offers solutions optimised for cost and production for small, medium and mass series production. Furthermore, an extensive cooperation with SIEMENS AG Austria has been in place since January 2010 for the manufacture and marketing of RFID transponders with integrated sensor technology,known as 'SEAGsens'. Schweizer Electronic operates the RFID business in the context of a 'Schweizer Tracking and Tracing Solutions' business unit. 16.04.2010 15:04 Ad hoc announcement, Financial News and Media Release distributed by DGAP. Media archive at www.dgap-medientreff.de and www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Company: Schweizer Electronic AG Einsteinstr. 10 78713 Schramberg Deutschland Phone: 07422-512-133 Fax: 07422-512-414 E-mail: ir@schweizerelectronic.ag Internet: www.schweizerelectronic.ag ISIN: DE0005156236 WKN: 515623 Listed: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: Schweizer Electronic AG: Vorläufiges Quartalsergebnis Q1/2010 - Ausblick zweites Quartal 2010

    Schweizer Electronic AG / Quartalsergebnis/Vorläufiges Ergebnis 16.04.2010 15:04 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Die Schweizer Electronic AG verzeichnete im ersten Quartal 2010 eine sehr positive Geschäftsentwicklung und konnte ihre bisherigen Erwartungen deutlich übertreffen. Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage nach Produkten der Schweizer Electronic im In- und Ausland steigerte das Unternehmen den Umsatz im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 87 % auf EUR 23,9 Mio. (Vj.: EUR 12,8 Mio.). Im ersten Quartal 2010 betrug das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ca. EUR 2,2 Mio. (Vj.: -3,5 Mio.). Die EBIT-Marge betrug 9,2 % (Vj.: -27 %). Der Auftragsbestand zum Quartalsende belief sich auf EUR 76,9 Mio.(VJ 36,8 Mio.; plus 110%). Schweizer Electronic erwartet für das zweite Quartal 2010 ein Umsatzniveau zwischen EUR 24 und 26 Mio. (Vj: EUR 15,4 Mio.). Am 5. Mai 2010 veröffentlicht die Schweizer Electronic AG ihre Zwischenmitteilung für das erste Quartal 2010. =-------------------------------------------------------------------------- Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Die Schweizer Electronic AG (WKN 515623) ist unter den Top 3 der europäischen Hersteller von Leiterplatten mit anerkannter Technologie- und Beratungskompetenz in der Automobil-, Solar- und Industrieelektronik. Das Unternehmen wurde 1849 gegründet und wird heute in der sechsten Generation von Familienmitgliedern geführt. Schweizer Electronic fokussiert sich auf komplexe Multilayer und HDI-Schaltungen sowie Lösungen zur Senkung der Systemkosten und Integration aktiver und passiver Bauelemente in die Leiterplatte. Zudem verfügt Schweizer Electronic über vielfältige Antworten auf die Herausforderungen der modernen Leistungselektronik. Mit ihrem Partnernetzwerk bietet die Schweizer Electronic AG kosten- und fertigungsoptimierte Lösungen für Klein-, Mittel-und Großserien an. Des Weiteren besteht seit Januar 2010 eine umfassende Kooperation mit der SIEMENS AG Österreich zur Herstellung und Vermarktung von RFID-Transpondern mit integrierter Sensorik unter der Bezeichnung 'SEAGsens'. Schweizer Electronic betreibt das RFID-Geschäft im Rahmen einer Business Unit 'Schweizer Tracking and Tracing Solutions'. 16.04.2010 15:04 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Schweizer Electronic AG Einsteinstr. 10 78713 Schramberg Deutschland Telefon: 07422-512-133 Fax: 07422-512-414 E-Mail: ir@schweizerelectronic.ag Internet: www.schweizerelectronic.ag ISIN: DE0005156236 WKN: 515623 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • UPDATE: GE im 1. Quartal von Medien- und Finanzsparte belastet

    (NEU: Details, Hintergrund und Aussagen CEO) …mehr

  • 10 Cent pro Stick

    Urheberrechtsabgabe auf USB-Sticks

    Der Branchenverband BITKOM hat sich mit den Verwertungsgesellschaften auf eine Urheberrechtsabgabe für USB-Sticks und Speicherkarten geeinigt. Künftig werden pro Speichermedium 10 Cent fällig. …mehr

  • Oracle übernimmt Phase Forward für 685 Mio USD

    REDWOOD CITY (Dow Jones)--Der US-Softwarekonzern Oracle will Phase Forward für 685 Mio USD übernehmen. Man biete 17,00 USD je Aktie des Anbieters von Softwarelösungen für die Medizin- und Biotechbranche, teilte die Oracle Corp am Freitag mit. Phase Forward hat sich auf Software spezialisiert, die bei der Durchführung von mehr als 10.000 klinischen Studien zur Zulassung von Medikamenten eingesetzt werde. …mehr

  • Verbraucherschützer warnen

    Abzocke mit kostenloser Schufa-Auskunft boomt

    Eine neue Abzockmasche zieht ahnungslosen Verbrauchern das Geld aus der Tasche. Obwohl die Selbstauskunft über die eigene Zahlungsfähigkeit einmal im Jahr ab sofort kostenlos ist, bieten nun zahlreiche Internetseiten den Dienst gegen Bezahlung an. Laut der Verbraucherzentrale Sachsen http://verbraucherzentrale-sachsen.de sind bereits Hunderte auf die Masche reingefallen. Im Internet werden die Auskunftsformulare über die eigene Bonität gegen Bezahlung angeboten. …mehr

  • TOP EU: Sony Ericsson überrascht im ersten Quartal mit Gewinn

    Von Gustav Sandstrom DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Google erklärt Nexus One zum Erfolgsmodell

    Das Android-Smartphone Nexus One ist nun offiziell ein Erfolgsprodukt, obwohl außenstehende Experten es noch im März als Flop bezeichnet hatten. Das sagte der Anbieter Google gestern bei der Veröffentlichung seiner Quartalszahlen. …mehr

  • Als Messer

    USB-Stick mit Fingerabdrucksensor

    Das für seine Schweizer Taschenmesser bekannte Schweizer Unternehmen Victorinox einen USB-Stick vorgestellt, der höchste Sicherheit verspricht. Das ganze ist als Taschenmesser konzipiert und setzt auf eine Kombination aus Hardwareverschlüsselung, Fingerabdrucksensor und Manipulationsschutz, um den Datenträger "unknackbar" zu machen. …mehr

  • GE im 1. Quartal von Medien- und Finanzsparte belastet

    FAIRFIELD (Dow Jones)--Die Mediensparte und der Finanzarm von General Electric (GE) haben im ersten Quartal das Ergebnis des US-Mischkonzerns belastet. Wie das Unternehmen aus Fairfield am Freitag mitteilte, sank der Nettogewinn im Berichtszeitraum inklusive Sonderposten auf 1,87 (Vorjahr: 2,754) Mrd USD bzw 0,17 (0,26) USD je Aktie. Die Gesamtumsatz sank um 5% auf 36,61 Mrd USD. …mehr

  • Origin Storage Data Locker

    Verschlüsselte Festplatten bis 1 TB

    Origin Storage hat seine Produktpalette an verschlüsselten externen Security-Festplatten nach oben erweitert. Das Spitzenmodell der Data-Locker-Serie fasst nun 1 TB, die 500-GB-Version wird durch eine 640-GB-Data-Locker-Platte abgelöst. …mehr

  • Vertrieb gestärkt

    Cherry füllt Reihen wieder auf

    Tastaturen-Hersteller Cherry hat mit Florin Ciobotaru sein Vertriebsteam ausgebaut. Der Sales-Spezialist kommt von Ingram Micro. …mehr

  • Opteron 6174

    Zwölf-Kern-Prozessor von AMD (ausführlicher Test)

    Mit der nächsten Generation von Server-CPUs fordert AMD erneut Intel heraus. Ein Test nimmt die neue CPU unter die Lupe. …mehr

  • Studie "Versicherungskunde 2010"

    Wer kauft bei wem welche Versicherungen?

    Ob Verträge über Makler oder gebundene Vermittler abgeschlossen werden, ist auch eine Altersfrage. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

  • UPDATE: Sony Ericsson überrascht im ersten Quartal mit Gewinn

    (NEU: Analystenkommentar, Aktienkurs, CFO) …mehr

  • Handschriftliche Notizen nicht zumutbar

    Wie weit geht das Einsichtsrecht des Mieters?

    Ein Mieter darf die Nebenkostenabrechnungen des Vermieters zum Zweck der Überprüfung fotografieren. …mehr

  • Kostenlose VPN-Lösung

    OpenVPN mit Linux

    Will Ihr Kunde externen Mitarbeitern Zugriff auf das Firmennetzwerk gewähren, müssen Sie für sichere Verbindungen sorgen. Dieser Workshop demonstriert, wie man mit der Open-Source-Lösung OpenVPN einen sicheren Einwahlserver aufsetzt und konfiguriert. …mehr

  • Siemens baut für Vattenfall-Tochter Gaskraftwerk in den Niederlanden

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Münchner Siemens-Konzern hat aus den Niederlanden den Auftrag zum Bau eines Gas- und Dampfturbinenkraftwerks (GuD) erhalten. Auftraggeber für das 435 Megawatt-Kraftwerk Hemweg 9 ist die niederländische Vattenfall-Tochter Nuon, wie Siemens am Freitag mitteilte. Der Münchner Technologiekonzern wird auch für die Wartung der Anlage zuständig sein, die mehr als 750.000 holländische Haushalte mit Strom versorgen soll. Für Ende 2012 sei die Inbetriebnahme geplant. …mehr

  • Sony Ericsson überrascht im ersten Quartal mit Gewinn

    STOCKHOLM (Dow Jones)--Der Mobilfunkanbieter Sony Ericsson hat im ersten Quartal unterstützt von neuen Produkten unerwartet wieder einen Gewinn geschrieben. Der Nettogewinn lag bei 21 Mio EUR, nach einem Verlust von 293 Mio EUR im Vorjahreszeitraum, wie die Sony Ericsson MobileCommunications AB am Freitag mitteilte. Analysten hatten unterdessen mit einem Fehlbetrag von 128 Mio EUR gerechnet. Das Unternehmen hatte zuletzt im zweiten Quartal 2008 schwarze Zahlen geschrieben. …mehr

  • Laut Microsoft

    Server-Virtualisierung bleibt Brot-und-Butter-Geschäft

    Es wurmt Microsoft mächtig, nur die Nummer 2 im Virtualisierungs-Geschäft zu sein. VMware bleibt hier der unangefochtene Marktführer. ChannelPartner hat Andreas Heberger, Manager Server Infrastructure & Application Group bei Microsoft Deutschland, zu den aktuellen Trends im Virtualisierungsmarkt befragt. …mehr

  • UPDATE: Google profitiert im 1Q von erholtem Anzeigengeschäft

    (NEU: Kommentare, Aktienkurs, Einzelheiten) …mehr

  • MAN-Geschäft in Brasilien entwickelt sich robust - FTD

    HAMBURG (Dow Jones)--Die MAN SE hat im ersten Quartal in Brasilien den bisherigen Höchststand des vierten Quartals von knapp 13.000 verkauften Fahrzeugen nochmals übertroffen. MAN sei seit der Übernahme des brasilianischen Lkw-Geschäfts von VW im März 2009 dort Marktführer, sagte weiterhin der für das Lateinamerikageschäft von MAN verantwortliche Manager, Roberto Cortes, der "Financial Times Deutschland" (FTD - Freitagausgabe). Das Brasiliengeschäft hat sich damit deutlich schneller erholt als der weiterhin schwache Markt in Europa. …mehr

  • EADS-Suche nach Partnern für Tankflugzeug schwierig - FTD

    HAMBURG (Dow Jones)--Der Luftfahrtkonzern EADS hat einem Pressebericht zufolge Probleme, ein Angebotskonsortium mit US-Firmen für den Bieterwettbewerb um Betankungsflugzeuge für die US-Luftwaffe aufzustellen. Der bisher favorisierte Partner L-3 Communications zögere, ob er dem Bündnis beitritt, berichtet die "Financial Times Deutschland" (FTD) am Freitag unter Berufung auf Branchenkreise. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

  • UPDATE: AMD macht dank starker Umsätze erneut Gewinn

    (NEU: weitere Details, Ausblick) Von Jerry A. DiColo und Kathy Shwiff DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Google profitiert im 1Q von Erholung des Anzeigengeschäften

    MOUNTAIN VIEW (Dow Jones)--Der US-Internetsuchmaschinenkonzern Google hat im ersten Quartal weiter von der Erholung des Anzeigengeschäftes profitiert und den Gewinn stärker als erwartet gesteigert. Der Konzerngewinn stieg um 38% auf 1,96 (Vj 1,42) Mrd USD bzw 6,06 (4,49) USD je Aktie, wie die Google Inc am Donnerstag mitteilte. Von Thomson Reuters befragte Analysten hatten lediglich einen Ertrag je Anteilsschein von 6,60 USD prognostiziert. …mehr

  • PRESSESPIEGEL/Unternehmen

    MAN - Das MAN-Geschäft mit Lkw und Bussen in Brasilien boomt. Im ersten Quartal habe MAN hier einen Absatzrekord erzielt und den bisherigen Höchststand von knapp 13.000 verkauften Fahrzeugen im vierten Quartal 2009 nochmals übertroffen, sagte Roberto Cortes, Chef von MAN Latin America. (FTD S. 5) …mehr

  • AMD erzielt dank starker Umsätze im 1. Quartal wieder Gewinn

    SUNNYVALE (Dow Jones)--Deutlich höhere Umsätze mit Speicherchips haben der Advanded Micro Devices Inc (AMD) im Auftaktquartal 2010 erneut zu schwarzen Zahlen verholfen. Wie AMD am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte, kletterte das Nettoergebnis auf 257 Mio USD oder 0,35 USD je Aktie. Im Vorjahresquartal hatte der Konzern aus Sunnyvale noch einen Verlust von 416 Mio USD bzw 0,66 USD je Aktie geschrieben. …mehr

  • PRESSESPIEGEL/News im Web

    DOW JONES NEWSWIRES …mehr

Zurück zum Archiv