Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 21.06.2010

  • Innovative Neuzugänge

    Toshiba mit Dual-Screen-Notebook (mit Bildergalerie)

    Zum 25-jährigen Toshiba Notebook-Jubiläum erwacht mit dem "Libretto W100" nicht nur ein alter Bekannter wieder zum Leben. Auch das Thema Cloud-Computing will der Hersteller mit dem Modell "AC100" Cloud Companion frühzeitig mit Produkten besetzen. Im B2B-Segment will Toshiba mit einem neuen, preislich interessanten Portégé-Modell punkten. …mehr

  • E-Bedrohungen

    Die 10 gefährlichsten digitalen Schädlinge

    Jeden Monat veröffentlicht BitDefender einen so genannten "E-Threat-Report". Darin listet der Security-Hersteller die gefährlichsten digitalen Schädlinge auf. Nun hat der Virenschutz-Experte die Statistiken sämtlicher Bedrohungs-Top 10 der letzten zwei Jahre ausgewertet. Das Ergebnis: Vier Trojaner führen die Liste der schlimmsten Bugs seit 2008 an. Mit 6,7 Prozent Infektionsrate liegt Clicker an der Spitze. Der bekannte Conficker-Wurm belegt Rang 5. …mehr

  • WM-Gadgets (4)

    Das T-Shirt mit LED-Bildschirm

    Die besten Gadgets zur WM. Teil 4: ein T-Shirt mit Deutschland-Screen.  …mehr

  • S&P wieder zuversichtlicher für Bosch-Rating

    FRANKFURT (Dow Jones)--Standard & Poor's (S&P) hat den Ausblick für das Rating der Robert Bosch GmbH auf "stabil" von "negativ" hochgesetzt. Das Langfristrating des Autozulieferers werde mit "AA-" bestätigt, teilte die Ratingagentur am Montag mit. S&P geht nun davon aus, dass Finanzprofil und Geschäftsentwicklung von Bosch ausreichend für das gegenwärtige Rating bleiben. …mehr

  • Viele Standortvorteile - trotz hoher Lohnkosten

    Gute Mitarbeiter, gute Strukturen, gute Qualität

    Die Bundesrepublik ist laut einer Studie auch künftig für produzierende Unternehmen interessant. …mehr

  • Tipps für Ihre Kunden

    Festplattendiagnose

    Hitze, Rattern, Abstürze - diese Zeichen verraten, dass eine Festplatte bald defekt ist. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich im Ernstfall am besten verhalten. …mehr

  • Mit DataCore und Fushion-IO

    Grünes Hochleistungs-SAN dank SSDs

    Durch den Einsatz von Virtualisierungssoftware und SSDs konnte das Systemhaus S+L Netzwerktechnik ein hochperformantes SAN mit geringem Stromverbrauch realisieren. …mehr

  • Für Sie zusammengestellt

    Neues aus der Distribution

    Computerlinks ist reif für die Insel+++ Scandyna-Boxen bei Dynaudio+++ Avnet mit neuen Vertriebspartnern+++Ingram hat neuen Logistik-Chef …mehr

  • Chinas Nr. 1

    BOE erhöht Ausgaben für 8G-LCD-Werk

    Noch ist China keine große Nummer in der weltweiten LCD-Panel-Industrie. Im Herbst 2009 hat BOE mit dem Bau einer modernen 8G-Fabrik in Peking begonnen. Jetzt steckt er noch mal 4 Milliarden Yuan rein. …mehr

  • In eigener Sache

    CP-Ausgabe 13/10 – Schwerpunkt "Displays"

    Lesen Sie dazu alles im "CP ePaper", der CP-Heftausgabe in digitaler Form. …mehr

  • VTL und Deduplizierung

    HDS vertreibt FalconStor-Lösungen

    Hitachi Data Systems wird zukünftig die Virtual Tape Library (VTL) inklusive Deduplizierung und das File-interface Deduplication System (FDS) von FalconStor mit der Produktserie Adaptable Modular Storage 2000 (AMS 2000) anbieten. Dies geht aus einer Reseller-Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen hervor. …mehr

  • Lautstärken auf dem Prüfstand

    Die leisesten Notebook-Festplatten (Vergleichstest)

    Arbeitet eine Notebook-Festplatte mit lautem Knattern, stört dies im Büro und bei Präsentationen. Erfahren Sie, welche Modelle besonders leise sind. …mehr

  • Digitimes Research

    Barnes & Nobles "nook" führend bei e-Readers

    Im April und Mai 2010 sind zwischen Industrie und Anbietern weltweit 740.000 e-Book-Reader ausgeliefert worden. Das "nook" von Barnes & Noble war mit 37 Prozent das meistverkaufte Gerät, Amazons "Kindle" kam nur auf 16 Prozent. …mehr

  • Desktop-Virtualisierung

    Citrix XenDesktop 4 – ein Blick unter die Haube

    Mit neuen Tools und Konzepten wird Desktop-Virtualisierung für Unternehmen immer interessanter. Wir erklären die Architektur und Betriebsmodelle des runderneuerten XenDesktop 4 von Citrix. …mehr

  • Neues Shopkonzept

    The Phone House will seine Läden attraktiver machen

    Der Mobilfunkhändler The Phone House (TPH) hat ein neues Shopkonzept für seine Filialen und Franchisenehmer entwickelt. Es soll mehr Übersichtlichkeit und eine klarere Positionierung der Produktgruppen bringen. …mehr

  • CP ePaper, Ausgabe 13/10

    Wichtigste Themen: Digital Signage – große Displays und gute Geschäfte, Dell, Palm, Kyocera, energieeffiziente Notebooks, SSDs in Unternehmen, Scheinselbstständigkeit …mehr

  • Krieg der Cyber-Gangster

    Hacker werden oft selbst angegriffen

    Sicherheitsexperten haben die von Hackern genutzten Tools untersucht und dabei zahlreiche Sicherheitslücken entdeckt, berichtet die BBC. Die von Internet-Kriminellen verwendeten Programme seien in vielen Fällen leicht zu knacken, so das Fazit der Studie.  …mehr

  • aktiencheck.de/LEONI akkumulieren

    Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research erhöht sein Rating für die Aktien von LEONI (ISIN DE0005408884/ WKN 540888) von zuvor "halten" auf jetzt "akkumulieren". Die LEONI AG sei ein weltweit aktiver Anbieter von Drähten, optischen Fasern, Kabeln und Kabelsystemen sowie zugehörigen Dienstleistungen für Anwendungen im Automobilbereich und weiteren Industrien. Der Hauptkunde der Gesellschaft sei die Automobilindustrie. Das Unternehmen beschäftige mehr als 50.000 Mitarbeiter in 36 Ländern. Wie der LEONI-Chef Klaus Probst der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX vor der Handelsblatt-Tagung der Automobilindustrie gesagt habe, sehe er einen anhaltend positiven Geschäftsverlauf und prüfe eine Anhebung der Jahresprognose. So werde nach den ersten zwei Monaten des laufenden zweiten Quartals ein ähnlich guter Geschäftsverlauf wie im ersten Quartal erwartet. Zudem seien auch für die nächsten zwei bis drei Monate "keine grauen Wolken" am Himmel zu sehen. Sofern sich bis August kein anderes Bild ergebe, könne man sich vorstellen, die Prognose nach oben zu korrigieren. Im abgelaufenen ersten Quartal 2010 habe der Konzern die Wende geschafft und zum ersten mal nach mehr als einem Jahr in den roten Zahlen wieder einen Gewinn erwirtschaftet. So habe das Unternehmen in diesem Zeitraum den Konzernumsatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 33,7% auf 658,5 Millionen Euro steigern können. Dabei habe die Gesellschaft allerdings auch von einem steigenden Kupferpreis profitiert. Das Konzern-EBIT habe sich gleichzeitig um 69,8 Millionen Euro auf nunmehr 23 Millionen Euro verbessert. Nach Steuern sei schließlich nach einem Vorjahresquartalsverlust in Höhe von 49,7 Millionen Euro diesmal wieder ein Gewinn in Höhe von 10,2 Millionen Euro hängen geblieben. Der Gewinn je Aktie habe bei 0,34 Euro gelegen. Im Geschäftsfeld Wiring Systems habe dabei bei einem Umsatzanstieg um 35% auf 365,1 Millionen Euro das Bereichs-EBIT um 41 Millionen Euro auf 9,5 Millionen Euro erhöht werden können. Dabei habe sich vor allem auch die Absatzregion China sehr positiv entwickelt. Im Geschäftsfeld Wire & Cable Solutions habe sich bei einem Umsatzanstieg um 32% auf 293,4 Millionen Euro das Bereichs-EBIT um 27,3 Millionen Euro auf 13,5 Millionen Euro verbessert. Die vorgelegten Zahlen seien nach Ansicht der Analysten von AC Research sehr gut ausgefallen. Dabei habe das Unternehmen insbesondere von den wieder anziehenden Autoverkäufen profitiert. Deutlich mehr Aufträge seien dabei vor allem von Daimler, General Motors und Renault-Nissan gekommen. Aber auch mit Sonderleistungen für Sicherheits- und Informationssysteme wie ABS oder Telematik habe die Gesellschaft deutliche Zuwächse verzeichnet. Lediglich das Geschäft mit Nutzfahrzeugherstellern habe sich weiterhin schwach entwickelt. Auf der Gewinnseite hätten sich bei LEONI allerdings auch Kostensenkungen positiv ausgewirkt. Für das laufende Geschäftsjahr 2010 rechne die Konzernleitung bislang mit einem Umsatzanstieg um rund 10% auf etwa 2,4 Milliarden Euro, einem EBIT von mindestens 50 Millionen Euro und einem positiven Nachsteuerergebnis. Im Geschäftsjahr 2009 habe die Gesellschaft bei einem Umsatz von 2,16 Milliarden Euro einen EBIT-Verlust in Höhe von 116,3 Millionen Euro sowie einen Nachsteuerverlust in Höhe von 138,1 Millionen Euro ausweisen müssen. Auf Basis der sehr guten Erstquartalszahlen und der fortgesetzt positiven Entwicklung im bisherigen Verlauf des zweiten Quartals 2010 erscheine die Zielvorgabe für das Gesamtjahr 2010 nach Ansicht der Analysten von AC Research trotz weiterhin bestehender konjunktureller Risiken konservativ. Daher gehe man davon aus, dass die Konzernleitung ihre Gesamtjahresprognose im weiteren Jahresverlauf noch anheben werde. Beim Freitagsschlusskurs von 18,13 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2011e von knapp 11 nach Ansicht der Analysten von AC Research vor dem Hintergrund der sich wahrscheinlich fortsetzenden Geschäftsbelebung relativ moderat bewertet. Gleichzeitig gehe man allerdings davon aus, dass sich der europäische Automobilmarkt auch in den kommenden Jahren noch relativ schwach entwickeln werde. So kämpfe die Branche hier mit deutlichen Überkapazitäten. Allerdings sehe man LEONI in einer guten Position, die zu erwartende Marktkonsolidierung aktiv mitzugestalten. Die Analysten von AC Research erhöhen ihr Rating für die Aktie von LEONI von zuvor "halten" auf jetzt "akkumulieren". (Analyse vom 21.06.2010) (21.06.2010/ac/a/d) …mehr

  • Mehr als 5.000 Beschwerden bei Ombudsmännern

    Kunden sind mit ihren Versicherern nicht zufrieden

    Versicherungsunternehmen wollen ihr Image verbessern und investieren in die Kundenbetreuung. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

  • Beweise nutzlos

    Telefonat mitgehört

    Wann das Persönlichkeitsrecht des Telefongesprächspartners verletzt ist, sagt Ronald Karst. …mehr

  • Übersicht für Reseller

    Neu in Office 2010

    Office 2010 kommt mit vielen Neuerungen wie dem durchgehend einheitlichen Look & Feel, der engen Verzahnung mit Office Web Apps und Office Mobile sowie der verbesserten Teamzusammenarbeit. Außerdem besitzt es eine integrierte Bild- und Videobearbeitung sowie Mini-Charts. …mehr

  • Tipps für Reseller

    Fit für Kundentermine

    Viele Reseller tun sich schwer, einen Termin beim Neukunden zu ergattern. Und wenn mal der Termin steht, wissen sie oft nicht wie sie das Verkaufsgespräch angehen sollen. Hier bietet Manfred Hammerer seine Hilfe an.  …mehr

  • TOP DE: Außenwerber Ströer will im zweiten Halbjahr an die Börse

    KÖLN (Dow Jones)--Der führende Anbieter von Außenwerbung in Deutschland geht an die Börse. Im zweiten Halbjahr will die Ströer Out-of-Home Media AG für etwa 275 Mio EUR neue Aktien platzieren, um Zukäufe in Polen und der Türkei sowie weiteres Wachstum zu finanzieren, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Die Ströer-Gesellschafter Udo Müller und Dirk Ströer wollen im Zuge des IPO keine Aktien verkaufen. Angestrebt wird eine Notierung im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse. …mehr

  • Konica Minolta

    Jetzt Drucker ordern – in zwei Monaten bezahlen

    Mit besonders günstigen Rahmenbedingungen will Konica Minolta neue Fachhändler gewinnen: Wer bei Systeam oder Printec Drucker und Multifunktionsgeräte ordert. …mehr

  • Kommentar von Trend Micro

    Wie Automaten chatten und Malware verbreiten

    Rik Ferguson, Senior Security Advisor bei Trend Micro, weist auf eine weitere neue bedrohliche Entwicklung im Netz hin: Österreichischen Wissenschaftler ist es gelungen, Software zu entwickeln, die menschliche Chat-Partner täuschend echt imitiert. …mehr

  • inside-analytics.com / Die wöchentliche Top 10 der größten Insidertransaktionen

    inside-analytics.com / Eine Zusammenstellung der größten europäischen Directors' Dealings für die Meldewoche vom 13. bis zum 20.Juni 2010 Die 10 größten Insiderkäufe: 1) ATLANTIA SPA Insidername: SINTONIA S.A. Insiderposition: Juristische Person Handelsdatum: 14. - 31.Mai 2010 Kaufvolumen: 58,519 Mio. Euro Zusatz: Italien Geregelter Markt Anzahl der gekauften Aktien: 3.910.000 Durchschnittlicher Kaufpreis: 14,97 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: +1.16% 2) MEDITERRANEA DELLE ACQUE Insidername: SAN GIACOMO S.R.L. Insiderposition: Mehrheitsaktionär Handelsdatum: 25.Mai 2010 Kaufvolumen: 39,317 Mio. Euro Zusatz: Privatgeschäft, ausserboerslich Anzahl der gekauften Aktien: 13.105.666 Durchschnittlicher Kaufpreis: 3,00 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: -0.33% 3) ACEA SPA Insidername: Caltagirone, Francesco Gaetano Insiderposition: unabhängiges Aufsichtsratmitglied Handelsdatum: 3. - 31.Mai 2010 Kaufvolumen: 29,027 Mio. Euro Zusatz: Italien Geregelter Markt Anzahl der gekauften Aktien: 3.810.000 Durchschnittlicher Kaufpreis: 7,62 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: +11.90% 4) LOTTOMATICA SPA Insidername: MEDIOBANCA S.p.A. Insiderposition: Aktiengesellschaft Handelsdatum: 3. - 18.Mai 2010 Kaufvolumen: 17,736 Mio. Euro Zusatz: ausserboerslich Anzahl der gekauften Aktien: 1.343.785 Durchschnittlicher Kaufpreis: 13,20 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: -11.13% 5) BANCO POPULAR ESPANOL Insidername: SINDICATURA DE ACCIONISTAS BCO.POPULAR ESPAÑOL, S.A Insiderposition: Juristische Person Handelsdatum: 9. - 10.Juni 2010 Kaufvolumen: 8,237 Mio. Euro Zusatz: boerslich Anzahl der gekauften Aktien: 2.090.252 Durchschnittlicher Kaufpreis: 3,94 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: +22.87% 6) SOMFY SA Insidername: Despature, Paul G Insiderposition: CEO Handelsdatum: 10.Juni 2010 Kaufvolumen: 5,215 Mio. Euro Zusatz: Paris Anzahl der gekauften Aktien: 35.000 Durchschnittlicher Kaufpreis: 149,00 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: +0.67% 7) RURELEC PLC Insidername: Sterling Trust Limited Insiderposition: Großaktionär Handelsdatum: 17.Juni 2010 Kaufvolumen: 4,023 Mio. Euro Zusatz: Privatgeschäft, ausserboerslich Anzahl der gekauften Aktien: 33.434.486 Durchschnittlicher Kaufpreis: 0,12 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: -10.50% 8) ACEA SPA Insidername: GDF SUEZ Insiderposition: Aktiengesellschaft Handelsdatum: 3. - 26.Mai 2010 Kaufvolumen: 3,861 Mio. Euro Zusatz: Italien Geregelter Markt Anzahl der gekauften Aktien: 509.535 Durchschnittlicher Kaufpreis: 7,58 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: +12.49% 9) ASSICURAZIONI GENERALI SPA Insidername: Caltagirone, Francesco Gaetano Insiderposition: unabhängiges Aufsichtsratmitglied Handelsdatum: 9. - 10.Juni 2010 Kaufvolumen: 3,496 Mio. Euro Zusatz: Italien Geregelter Markt Anzahl der gekauften Aktien: 250.000 Durchschnittlicher Kaufpreis: 13,99 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: +9.61% 10) LUKOIL OIL COMPANY Insidername: Mikhaylov, Sergey Insiderposition: unabhängiges Aufsichtsratmitglied Handelsdatum: 16.Juni 2010 Kaufvolumen: 3,124 Mio. Euro Zusatz: Moskau Anzahl der gekauften Aktien: 70.270 Durchschnittlicher Kaufpreis: 44,46 Euro Aktueller Kurs vs. Kaufkurs: -3.20% Die 10 größten Insiderverkäufe: 1) ANHEUSER-BUSCH INBEV Insidername: Van Damme, Alexandre Insiderposition: Aufsichtsrat Handelsdatum: 10.Juni 2010 Verkaufsvolumen: 75,187 Mio. Euro Zusatz: Euronext Brussels Anzahl der verkauften Aktien: 1.885.317 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 39,88 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +3.43% 2) SMA SOLAR TECHNOLOGY AG Insidername: Kleinkauf, Werner Insiderposition: Aufsichtsrat Handelsdatum: 14.Juni 2010 Verkaufsvolumen: 40,500 Mio. Euro Zusatz: Privatgeschäft, ausserboerslich Anzahl der verkauften Aktien: 500.000 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 81,00 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +9.74% 3) TVN SA Insidername: Wejchert, Jan Insiderposition: Deputy Chairman of the Management Board Handelsdatum: 15.Juni 2010 Verkaufsvolumen: 25,965 Mio. Euro Zusatz: nach Ruecktritt, Warschauer Börse Anzahl der verkauften Aktien: 6.394.226 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 4,06 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: -1.66% 4) DOMINO'S PIZZA Insidername: Wray, Nigel W. Insiderposition: Aufsichtsrat Handelsdatum: 15.Juni 2010 Verkaufsvolumen: 20,345 Mio. Euro Zusatz: London, indirekte Transaktion Anzahl der verkauften Aktien: 4.700.000 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 4,33 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +4.78% 5) CLUB MEDITERRANEE SA Insidername: Fipar International Insiderposition: Großaktionär Handelsdatum: 11. - 14.Juni 2010 Verkaufsvolumen: 16,079 Mio. Euro Zusatz: Paris Anzahl der verkauften Aktien: 1.271.519 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 12,65 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +6.76% 6) SEB SA Insidername: SOCIETE FONCIERE, FINANCIERE ET DE PARTICIPATIONS - FFP Insiderposition: Aktiengesellschaft Handelsdatum: 3. - 10.Juni 2010 Verkaufsvolumen: 12,881 Mio. Euro Zusatz: Euronext Anzahl der verkauften Aktien: 233.891 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 55,07 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +3.23% 7) KENTZ CORP Insidername: Danache Holdings Limited Insiderposition: Großaktionär Handelsdatum: 16.Juni 2010 Verkaufsvolumen: 8,907 Mio. Euro Zusatz: London Anzahl der verkauften Aktien: 3.150.000 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 2,83 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +2.84% 8) GREENVISION AMBIENTE SPA Insidername: GREENHOLDING SRL Insiderposition: Großaktionär Handelsdatum: 7.Juni 2010 Verkaufsvolumen: 6,200 Mio. Euro Zusatz: Privatgeschäft, ausserboerslich Anzahl der verkauften Aktien: 1.000.000 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 6,20 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +8.87% 9) RECKITT BENCKISER GROUP PLC Insidername: Day, Colin Insiderposition: CFO Handelsdatum: 17.Juni 2010 Verkaufsvolumen: 5,983 Mio. Euro Zusatz: London, indirekte Transaktion Anzahl der verkauften Aktien: 150.000 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 39,89 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: -1.02% 10) LANCASHIRE HLDGS Insidername: Crestview Partners, LP Insiderposition: Private Equity Gesellschaft Handelsdatum: 11.Juni 2010 Verkaufsvolumen: 5,783 Mio. Euro Zusatz: London Anzahl der verkauften Aktien: 1.000.000 Durchschnittlicher Verkaufspreis: 5,78 Euro Aktueller Kurs vs. Verkaufkurs: +3.89% Über Direktoren (Unternehmensinsider): Normalerweise kaufen Unternehmensinsider bei Kursschwäche und verkaufen bei Stärke. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Aktien, nachdem Insider gekauft haben, sich besser entwickeln als der Markt und geringfügig schlechter wenn sie verkaufen. Unter bestimmten Umständen können diese Transaktionen zu einer starken Preisreaktion führen. Directors' Dealings beinhalten potentiell Informationen, die vom Markt noch nicht berücksichtigt wurden. Über 2iQ: 2iQ Research ist spezialisiert auf Behavioral Finance Analyse. Die Firma betreibt eine Datenbank über Directors' Dealings für institutionelle Investoren (http://www.inside-analytics.com). Über die Directors' Dealings Datenbank (inside-analytics.com): Die Datenbank deckt ingesamt 35 europäische Länder ab, inklusive aller 15 etablierten Mitgliedsstaaten plus Finnland, Polen, Schweiz, Norwegen, Türkei, Malta, Luxembourg, Tschechien, Slovakei, Zypern, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Kroatien, Slovenien, Island. Weitere europäische Ländern werden hinzugefügt sobald die europäische Transparenzdirektive 2004/109/EU in den jeweiligen Ländern umgesetzt wird. Die Seite bietet standardisierte Daten in Echtzeit und Zugang zu Insider Dealings von über 6,000 Unternehmen in 35 europäischen Ländern. Täglich werden bis zu 300 Directors' Dealings Filings bearbeitet. Neben der Abfrage nach Branchen, Ländern und individuellen Watchlisten können auch Analysen zum Directors' Confidence Index abgerufen werden, welcher 14tägig von der Financial Times Deutschland als "FTD-Insider-Index" - http://www.ftd.de/insider - publiziert wird. Er spiegelt das Vertrauen der europäischen Insider in die Unternehmen wider und ist somit eine wertvolle Informationsquelle für die künftige Aktienmarktentwicklung. Akademische Arbeiten zeigen, dass Direktoren exzellente Markttimer sind. Über European Directors' Dealings (EDD): European Directors' Dealings (EDD) ist erhältlich über über die CEF Echtzeit-Daten-Feeds. Kunden weltweit, dazu gehören unter anderem Informationsprovider und Banken, können das konsolidierte Datenpaket in einem einheitlichen Format abnehmen und in Analysen und Algorithmen integrieren. Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Website der Deutschen Börse - http://deutsche-boerse.com/EDD Abonnement dieser Mitteilung als RSS-Feed: http://www.inside-analytics.com/rss_feed_de.xml Legal Disclaimer: Aktienkurse können steigen und fallen, nachdem Unternehmensinsider Aktien kaufen (verkaufen). Dies ist eine automatisierte Mitteilung von 2iQ Research GmbH, Frankfurt ( http://www.2iqresearch.com). 2iQ übernimmt keine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten. Für die Nutzungsbedingungen verweisen wir auf: http://www.inside-analytics.com/terms.html. Für die Top 10 Statistik werden keine Transaktionen durch Emittenten (Aktienrückkäufe), Muttergesellschaften, Tochtergeselschaften sowie Schwesterunternehmen berücksichtigt. …mehr

  • IPO/Außenwerber Ströer will im zweiten Halbjahr an die Börse

    KÖLN (Dow Jones)--Der führende Anbieter von Außenwerbung in Deutschland geht an die Börse. Im zweiten Halbjahr will die Ströer Out-of-Home Media AG für etwa 275 Mio EUR neue Aktien platzieren, um Zukäufe in Polen und der Türkei sowie weiteres Wachstum zu finanzieren, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Die Ströer-Gesellschafter Udo Müller und Dirk Ströer wollen im Zuge des IPO keine Aktien verkaufen. Angestrebt wird eine Notierung im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse. …mehr

  • Infineon sieht sich für Zukäufe finanziell gut gerüstet - FTD

    HAMBURG (Dow Jones)--Die Infineon Technologies AG sieht sich für Zukäufe finanziell gut gerüstet. Über 2,5 Mrd EUR könnte der Münchner Chipkonzern kurzfristig für Akquisitionen mobilisieren - intern und extern. "Über Anleihen und unser genehmigtes Kapital wären wir theoretisch in der Lage, über 1 Mrd EUR aufzunehmen", sagte Finanzvorstand Marco Schröter der "Financial Times Deutschland" (FTD - Montagausgabe). Rund 1,5 Mrd EUR liegen aktuell in Infineons Kassen. …mehr

  • PRESSESPIEGEL/Unternehmen

Zurück zum Archiv