Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 26.09.2011

  • 25 bis 30 Millionen Stück erwartet

    E Ink sieht E-Reader-Markt 2011 voll auf Kurs

    Die meisten E-Book-Reader vereint, dass sie wie Amazonz "Kindle" mit einem E-Paper von E Ink Holding (EIH) ausgestattet sind. Mit erwarteten 25 bis 30 Millionen Stück sieht der Hersteller den Weltmarkt für diese elektronischen Lesegeräte voll auf Kurs.  …mehr

  • Nach der Insolvenz von usedSoft

    Handel mit Gebrauchtsoftware am Scheideweg

    Ist Cloud Computing und dessen SaaS-Variante (Software as a Service) gerade dabei, den Handel mit "gebrauchter" Software abzulösen? Fast sieht es so aus. Denn nachdem der Platzhirsch in diesem Segment, usedSoft, erst in der Schweiz und nun auch in Deutschland Insolvenz anmelden musste, stellen sich immer mehr Reseller die Frage, ob sich im Siegeszuge des Cloud Computings, der Handel mit nicht mehr benötigten Software-Lizenzen von Adobe, SAP, Microsoft und Oracle überhaupt noch lohnt.  …mehr

  • Latitude und Precision

    Dell senkt Preise für Business-Notebooks

    Ab sofort sind Modelle der Latitude- und Precision-Reihe von Dell zu vergünstigten Preisen erhältlich. Die Einkaufspreise der Distributoren seien laut Dell über das Direct-Access-Modell (DAM) ebenfalls entsprechend angepasst. Die Endkundenpreise wurde bei einzelnen Modellen um bis zu 28 Prozent gegenüber dem Listenpreis reduziert. …mehr

  • Mitarbeiter 50plus

    Alte Besen kehren gut

    Den Jungen in vielem voraus - wie sich Best Agers auf dem Arbeitsmarkt positionieren sollten  …mehr

  • PTA-News: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG: Lang & Schwarz Broker GmbH übernimmt Designated Sponsor-Tätigkeit - AT&S Aktien im fortlaufenden Handel auf Xetra handelbar

    Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt Leoben/Düsseldorf/Frankfurt (pta031/26.09.2011/16:20) - Die Lang & Schwarz Broker GmbH übernimmt die Designated Sponsor-Tätigkeit für die AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG (ISIN AT0000969985), deren Aktien seit dem 01.09.2011 in Frankfurt und in Wien gehandelt werden. Die AT&S AG ist europäischer Marktführer und weltweit einer der leistungsstärksten Leiterplattenproduzenten. Insbesondere im höchsten Technologiesegment, den HDI-Microvia-Leiterplatten, welche vor allem in Mobiltelefonen oder auch Tablets zum Einsatz kommen, ist AT&S weltweit bestens positioniert und beliefert 8 der 10 größten Hersteller von Smartphones. Erfolgreich ist der Konzern auch im Segment der Automotive-Leiterplatten sowie im Industrie- und Medizintechnikbereich tätig. Als internationales Wachstumsunternehmen verfügt AT&S über eine globale Präsenz mit drei Produktionsstandorten in Österreich (Leoben, Fehring, Klagenfurt) sowie Werken in Indien (Nanjangud), China (Shanghai) und Korea (Ansan nahe Seoul). Das Unternehmen beschäftigt rund 7.500 Mitarbeiter weltweit und erwartet für das Geschäftsjahr 2011/2012 einen Umsatz von ca. 535-550 Mio. Euro. Weitere Infos auch unter www.ats.net Als Designated Sponsor sorgt die Lang & Schwarz Broker GmbH für eine höhere Liquidität für die zum Xetrahandel zugelassenen Wertpapiere. Die Lang & Schwarz Broker GmbH trägt durch den kontinuierlichen und qualitativen Ablauf von Handel und Preisbildung dazu bei, dass sich die Handelbarkeit der Aktien der AT&S - selbst in stark volatilen Marktphasen - deutlich verbessert. Über Lang & Schwarz Broker GmbH: Die Lang & Schwarz Broker GmbH Düsseldorf, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, hat ihre geschäftlichen Schwerpunkte im Kommissionshandel, Designated Sponsoring und im Emissionsgeschäft. Das Angebot erstreckt sich vom klassischen Brokergeschäft über die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public einschließlich der Corporate Finance Beratung. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Kapitalerhöhungen, Umplatzierungen, Block Trades, Listings, IPO´s, Research und internationalen Roadshows. Als offizieller Deutsche Börse Listing Partner werden die Mandanten umfangreich in allen kapitalmarktrelevanten Fragen betreut. Für ihre Tätigkeit als Designated Sponsor erhaltet das Unternehmen regelmäßig ein AA-Rating von der Deutschen Börse. Die Lang & Schwarz Broker GmbH ist Mitglied an allen relevanten deutschen Börsenplätzen und in Wien. Neben der Betreuung eigener Mandanten fungiert die Lang & Schwarz Broker GmbH auch als Outsourcing-Partner für die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Weitere Infos unter www.ls-d.de (Ende) Aussender: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG Adresse: Fabriksgasse 13, 8700 Leoben Land: Österreich Ansprechpartner: Mag. Martin Theyer Tel.: +43 3842 2005909 E-Mail: m.theyer@ats.net Website: www.ats.net ISIN(s): AT0000969985 (Aktie) Börsen: Amtlicher Handel in Wien Quelle: http://adhoc.pressetext.com/news/1317046800641 © pressetext Nachrichtenagentur GmbH Pflichtmitteilungen und Finanznachrichten übermittelt durch pressetext.adhoc. Archiv: http://adhoc.pressetext.com . Für den Inhalt der Mitteilung ist der Aussender verantwortlich. Kontakt für Anfragen: adhoc@pressetext.com oder +43-1-81140-300.  …mehr

  • Kooperation mit Softnews Online

    GFI Software erweitert Fachhändlernetz

    Im Channel bekannt geworden ist GFI Software mit ihrer E-Mail-Archivierungslösung "MailArchiver". Doch der Hersteller bietet darüber hinaus auch noch diverse IT-Security-Lösungen, so etwa die "Vipre AntiVirus Business"-Produktlinie. Um diese zu vermarkten hat GFI Sofware eine Kooperation mit Softnews Online abgeschlossen.  …mehr

  • In nur 5 Monaten

    Samsungs Galaxy SII schon 10 Millionen Mal verkauft

    Wie Samsung Electronics angibt, hat sich das Galaxy S II in fünf Monaten weltweit schon 10 Millionen Mal verkauft, das Galaxy S brauchte dafür 7 Monate, das Star 6 Monate.  …mehr

  • Bezahlplattform

    PayPal will in den stationären Handel

    Ebay-Tochter PayPal drängt in den stationären Handel: Der Bezahldienstleister will eine Plattform anbieten, die sowohl von Online- und Mobile-Vertriebskanälen, als auch von Ladengeschäften genutzt werden kann.  …mehr

  • In eigener Sache

    CP-Ausgabe 18/11 – Schwerpunkt "Projektoren"

    Lesen Sie dazu alles im "CP ePaper", der CP-Heftausgabe in digitaler Form.  …mehr

  • "Delayed Bubble"

    Touch-Panel-Fehler torpediert Verkaufsziele für iPhone 5

    Ein als "Delayed Bubble" bezeichneter Fehler bei einigen Touch-Panels von Wintek könnte Apples Verkaufszielen für das iPhone 5 einen Strich durch die Rechnung machen.  …mehr

  • Jahre zurückliegende Preisabsprachen

    Chi Mei Group hofft auf AUO-Freispruch im US-Kartellverfahren

    Die Chi Mei Group hofft, dass der einheimische Mitbewerber, der LCD-Panel-Hersteller AU Optronics (AUO), von den Vorwürfen in einem vom US-Justizministerium eingeleiteten Kartellverfahren freigesprochen wird.  …mehr

  • CP ePaper, Ausgabe 18/11

    Schwerpunkt: Projektoren; außerdem: Wortmann, Partnerprogramm-Studie, Acer, IBM, EMC …mehr

  • Neuer nHD- DLP-Chipsatz

    Optoma Pico PK120 für kleines Kino unter Freunden

    Optoma bringt mit dem Pico PK120 einen neuen Pico-Projektor auf den Markt, der für PC-lose Präsentationen mit bis zu 70 Zoll (178 cm) Bilddiagonale über 2 GB internen Speicher und einen Slot für MicroSD-Karten mit maximal 32 GB verfügt.  …mehr

  • Führung 2.0

    Mitarbeiterbefragung als Dauerzustand

    Mit den Werkzeugen des Web 2.0 ziehen auch die Regeln des Mitmachnetzes in die Unternehmen ein: Mitarbeiter erwarten Transparenz, wollen ständig von ihren Chefs informiert werden - und selbstverständlich ihre Meinung äußern.  …mehr

  • Microsoft Desktop Optimization Pack

    Windows 7 mit Virtualisierung

    Die Virtualisierung von Anwendungen oder Systemen etabliert sich zunehmend. Microsoft liefert bei Windows 7 mit App-V und Med-V entsprechende Werkzeuge. Dieser Beitrag demonstriert ausführlich die Virtualisierung von Applikationen.  …mehr

  • HP-Rolle ungewiss

    Monitormarken scheuen Angebotsanforderungen für 2012

    Angesichts düsterer Marktaussichten und der unsicheren Rolle von HP geizen die meisten Monitor-Markenanbieter mit der Beantwortung von Angebotsanforderungen (RFQs) ihrer OEM-Partner für 2012.  …mehr

  • Mythen, Vorurteile, Halbwahrheiten

    Die größten Lügen rund um die Cloud

    Cloud Computing ist zum Massenthema geworden. Kein Wunder, dass jede Menge Mythen, Halbwahrheiten und dreiste Lügen im Umlauf sind.  …mehr

  • SAP-Tochter geht an All for One

    Steeb soll verkauft werden

    SAP-Partner All for One beabsichtigt, alle Anteile an der SAP-Tochter Steeb Anwendungssysteme zu erwerben. Eine entsprechende Absichtserklärung zwischen der All for One Midmarket AG und der SAP AG wurde bereits unterzeichnet. Die derzeit laufenden Verhandlungen erfolgen auf exklusiver Basis.  …mehr

  • Kundenzufriedenheit

    89 Prozent der iPhone-Nutzer bleiben Apple treu

    Apple ist derzeit der erfolgreichste Smartphone-Hersteller, wenn es darum geht, Käufer zu Stammkunden zu machen. Einer Umfrage zufolge planen knapp 90 Prozent der iPhone-Besitzer die Anschaffung eines weiteren Geräts aus Cupertino. Die Konkurrenz muss mit deutlich weniger Sympathisanten auskommen. …mehr

  • BFH vereinfacht Reisekostenrecht

    Geldwerter Vorteil bei Auswärtstätigkeit

    Laut Bundesfinanzhof kann ein Arbeitnehmer nicht mehr als eine regelmäßige Arbeitsstätte innehaben.  …mehr

  • Noch viele Fragen ungeklärt

    Google Analytics

    Konkrete Bedingungen für rechtskonformen Betrieb vorgestellt. Details von Johannes Richard  …mehr

  • DGAP-News: Schweizer Electronic AG: Dr. Marc Schweizer im Finale des Wettbewerbs 'Entrepreneur des Jahres 2011'

    DGAP-News: Schweizer Electronic AG / Schlagwort(e): Sonstiges Schweizer Electronic AG: Dr. Marc Schweizer im Finale des Wettbewerbs 'Entrepreneur des Jahres 2011' 26.09.2011 / 10:00 =-------------------------------------------------------------------- Schramberg/Frankfurt, 26. September 2011 - Zum 15. Mal kürte die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young die besten mittelständischen Unternehmer Deutschlands am 23. September in der Alten Oper in Frankfurt. Nach einer mehrstufigen, strengen Auswahl aus 300 nominierten Unternehmen haben 65 Firmen den Sprung ins Finale des Wettbewerbs 'Entrepreneur des Jahres 2011' geschafft, darunter auch Dr. Marc Schweizer, Vorstandsvorsitzender der Schweizer Electronic AG. 'Ich freue mich sehr, bei diesem Wettbewerb zu den Finalisten zu gehören. Das ist ein großer persönlicher Erfolg und auch ein Erfolg für alle Mitarbeiter der Schweizer Electronic AG', sagt Dr. Schweizer', kommentiert Dr. Schweizer das Erreichen der Finalrunde. 'Durch seine anspruchsvollen Kriterien und die hochrangige Jury hat der Unternehmerpreis seit vielen Jahren ein hohes Ansehen', so Wolfgang Glauner, Projektleiter des Wettbewerbs. Die 65 Finalisten zeichnen sich durch besondere Innovationskraft dank des großen Einsatzes ihrer qualifizierten und hochmotivierten Mitarbeiter aus. Sie haben effiziente Organisationsstrukturen mit kurzen Entscheidungswegen und können so flexibel auf sich verändernde Marktbedingungen reagieren. Aus allen Finalisten wählte eine unabhängige Jury aus namhaften Wirtschaftsexperten die 'Entrepreneure des Jahres 2011'. In den fünf Kategorien Industrie, Handel, Dienstleistungen, Informations- und Kommunikationstechnologie/Medien sowie Start-up wurde jeweils ein Sieger vor hochkarätigen Gästen bekannt gegeben und geehrt. Innovation als Schlüssel zum Erfolg Die Unternehmen in der Endrunde legen deutliche Wachstumsraten vor. Sie repräsentieren alle wichtigen Branchen, erzielen im Schnitt einen Umsatz von 86 Millionen Euro im Jahr und beschäftigen durchschnittlich 500 Mitarbeiter. 2010 haben sie rund 2.600 neue Mitarbeiter eingestellt. So konnte auch Dr. Marc Schweizer 2010 den Umsatz um 60 Prozent auf 105 Millionen Euro steigern, die Zahl der Mitarbeiter legte um 12 Prozent zu. 'Wir sehen uns in unserer Unternehmensstrategie bestätigt. Unsere Produkte und Lösungen erfüllen die Ansprüche unserer Kunden und mit unseren Innovationen sind wir führend im Bereich Leiterplatte', begründet Dr. Marc Schweizer das Wachstum. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor der diesjährigen Finalisten ist die Fähigkeit, mit innovativen Produkten und Dienstleistungen schnell auf veränderte Marktbedingungen zu reagieren: Sie investieren überdurchschnittlich in Innovationen. So sind sie in der Lage, Neuentwicklungen rasch an den Markt zu bringen und der wachsenden Konsolidierung in vielen Branchen zu begegnen. Die erfolgreiche Umsetzung von Innovationen führen die Entrepreneure auf ihre qualifizierten und engagierten Mitarbeiter zurück. Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern spielt somit eine entscheidende Rolle in ihren Unternehmen. Über den Wettbewerb 'Entrepreneur des Jahres' Ernst & Young organisiert den Unternehmerwettbewerb 'Entrepreneur des Jahres' weltweit in über 50 Ländern. In Deutschland wird die Auszeichnung 2011 zum 15. Mal verliehen. Eine neutrale Jury wählte die Sieger in fünf Kategorien. Mit der Auszeichnung wurden unternehmerische Spitzenleistungen identifiziert und honoriert. Unterstützt wird der Wettbewerb von namhaften Unternehmen und Medien, darunter die DZ BANK, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und das Manager Magazin. Neben der Auszeichnung erfolgreicher Unternehmerpersönlichkeiten hat sich Ernst & Young auch die Förderung kommender Generationen von Entrepreneuren zur Aufgabe gemacht und die 'Entrepreneur of the Year Junior Academy' ins Leben gerufen. Über Schweizer: Die Schweizer Electronic AG ist führender Hersteller von hochwertigen Leiterplatten, innovativen Lösungen und Dienstleistungen für Automobil-, Solar- und Industrieelektronik. Basierend auf anerkannter Technologie- und Beratungskompetenz adressieren Produkte und Systeme von SCHWEIZER zentrale Herausforderungen im Bereich Leistungselektronik, Einbett-Technologie und Kostenreduktion und zeichnen sich durch energie- und umweltschonende Eigenschaften aus. Das Unternehmen bietet zusammen mit seinen Partnern Contag GmbH und Meiko Electronics Co. Ltd. kosten- und fertigungsoptimierte Lösungen für Klein-, Mittel- und Großserien an und beschäftigt in diesem Netzwerk insgesamt über 13.000 Mitarbeiter in Deutschland, Japan, China und Vietnam. Mit rund 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erzielte SCHWEIZER im Geschäftsjahr 2010 (Ende Dezember) einen Umsatz von 105,4 Millionen Euro. Das im Jahr 1849 gegründete und von Familienmitgliedern geführte Unternehmen ist an der Börse in Stuttgart (Ticker Symbol 'SCE', 'ISIN DE 000515623') notiert. Weitere Informationen erhalten Sie von Susanne Schorn Media & Communications Schweizer Electronic AG Einsteinstraße 10 78713 Schramberg Telefon: 07422 / 512-213 Telefax: 07422 / 512-397 E-mail: Communications@schweizer.ag Besuchen Sie uns im Internet: www.mehralsLeiterplatten.de Ende der Corporate News =-------------------------------------------------------------------- 26.09.2011 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Schweizer Electronic AG Einsteinstraße 10 78713 Schramberg Deutschland Telefon: 07422-512-301 Fax: 07422-512-397 E-Mail: ir@schweizerelectronic.ag Internet: www.schweizerelectronic.ag ISIN: DE0005156236 WKN: 515623 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------- 140291 26.09.2011  …mehr

Zurück zum Archiv