Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 11.11.2011

  • In den USA

    Facebook vor Einigung mit Datenschützern

    Deutsche Datenschützer verhandeln noch mit Facebook - in den USA steht eine Einigung kurz bevor: Das Online-Netzwerk will es Nutzern laut einem Medienbericht künftig leichter machen, ihre Privatsphäre zu wahren. Das endgültige OK steht aber noch aus. …mehr

  • Wegen Zoll-Schulden

    Nokia-Fabrik in Rumänien beschlagnahmt

    Das rumänische Finanzamt hat den Betrieb des finnischen Handy-Herstellers Nokia im Industriepark Jucu beschlagnahmt. Dies sei eine Vorsichtsmaßnahme, nachdem eine Prüfung ergeben habe, dass Nokia Zollgebühren von zehn Millionen US-Dollar nicht bezahlt habe, sagte Behördenchef Sorin Blejnar in Bukarest. Nokia will seine Fabrik in Rumänien bis Jahresende schließen. Die Produktion am Standort Jucu war erst Anfang 2008 aufgenommen worden - im gleichen Jahr wurde dafür das Nokia-Werk Bochum geschlossen. …mehr

  • Smartphone-Boom

    o2 gewinnt neue Kunden

    Die Lust auf Smartphones bringt dem Mobilfunker o2 weiter neue Kunden. Für die deutsche Tochter des spanischen Telekomriesen Telefónica läuft es weiter gut. Für die Mutter war das dritte Quartal 2011 allerdings kaum erfreulich. Der Konzern rutschte tief ins Minus. …mehr

  • Zehn Merkmale

    Woran Sie einen PC für Senioren erkennen

    Zehn Merkmale, die einen Senioren-PC von einem herkömmlichen Computer unterscheiden.  …mehr

  • Social Media jetzt auch bei TomTom

    Der TomTom "Go Live 1015" ist das neue Flaggschiff

    Für alle diejenigen, die auch während einer Autofahrt nicht auf aktuelle Twitter-Meldungen verzichten können, hat der Navigationshersteller TomTom dem jetzt im deutschen Markt befindlichen "Go Live 1015" auch eine Twitter-Version, speziell für den Einsatz in Fahrzeugen, gegönnt.  …mehr

  • Partnerschaftliche Kostenoptimierung

    Mit Lieferanten Geld sparen

    Zehn Tipps, wie Firmen mit ihren Zulieferern den Einkauf optimieren, von Dr. Bernhard Höveler.  …mehr

  • Von Sonicwall

    Firewalls für Filialen

    Die zwei neuen Firewalls von Sonicwall eignen sich vor allem für Firmenniederlasungen. Die Modelle NSA 220 und NSA 250M verfügen auch über rudimentäre Intrusion-Prevention-Funktionalität und bieten darüber hinaus Anti-Malware-Dienste sowie Services zu Applikations-Kontrolle. Beide Geräte sind als Dual-Band WLAN-Modelle verfügbar. Die NSA 250M-Appliance unterstützt zudem auch Netzwerk-Standards wie T1/E1, ADSL (Annex A & B), 2GbE SFP und LAN Bypass. Damit lässt sich das NSA 250-Modell erweitern, was dem Kunden unter Umständen Betriebskosten einsparen kann.  …mehr

  • Zwei Neuzugänge bei Sony

    Tablet mit HSPA und Klapp-Tablet

    Das Sony Tablet S ist jetzt auch mit UMTS-Anbindung in Deutschland erhältlich. Außerdem bringt das Unternehmen das Sony Tablet P mit dem geteilten Bildschirm in den Handel. Beide Modelle sind mit dem aktuellen Betriebssystem Android 3.2 und den neuen Sony-Diensten Music Unlimited, Video Unlimited und Playstation Store ausgestattet. …mehr

  • CP-Nachtisch

    Kein Süßes und kein Saures! (Folge 335)

    Gemein, wenn es an Halloween mal keine Süßigkeiten gibt.  …mehr

  • Outfit von Verkäufern

    Bitte keine Comic-Krawatten

    Kleider machen Beute: Die Erfolgsaussichten eines Verkäufers hängen auch von seinem Äußeren ab. …mehr

  • Toshiba Satellite Z830-10J

    Toshibas erstes Ultrabook-Leichtgewicht

    Mit dem "Satellite Z830-10J" Notebook-Modell ist Toshiba der dritte Anbieter, der ein Notebook unter der Bezeichnung Ultrabook vorstellt. Mit 1,12 kg Gewicht und einer Bauhöhe von 15,9 Millimeter wird es auch dieser Vertreter der neuen Geräteklasse schaffen, die Blicke der Kunden auf sich zu ziehen.  …mehr

  • Tipps, Tools und CMDLets

    Windows-Gruppenrichtlinien überprüfen und Fehler beheben

    Der Einsatz von Gruppenrichtlinien ist nur dann sinnvoll, wenn diese auch einwandfrei funktionieren. Dieser Praxisbeitrag zeigt, wie Sie Gruppenrichtlinien überprüfen und Fehler beheben und welche Tools sowie CMDLets für die PowerShell dabei helfen. …mehr

  • Zuwachs für All for One

    Steeb-Übernahme unter Dach und Fach

    All for One hat alle Anteile der SAP-Tochter Steeb erworben. Alle Steeb-Standorte sollen erhalten bleiben.  …mehr

  • PRESS RELEASE: Schweizer Electronic confirms result despite decrease in sales compared to Forecast

    DGAP-News: Schweizer Electronic AG / Key word(s): Interim Report Schweizer Electronic confirms result despite decrease in sales compared to Forecast 11.11.2011 / 10:20 =-------------------------------------------------------------------- Schramberg, November 11, 2011 - Schweizer Electronic AG today announced their financial figures for the third quarter 2011. Within this period the company could achieve sales revenues of 25.6 (previous year 28.1) million Euro. Thus sales of the first three quarters 2011 were at 83.7 (previous year 78.8) million Euro and were therefore 6,2 % above the comparison period. Despite higher sales in comparison to the first nine months 2010 SCHWEIZER could not quite achieve their sales target. In the third quarter the company achieved - despite declining sales - an EBIT of 2.6 (previous year 4.1) million Euro. This corresponds to an EBIT-Margin of 10.2 % for the third quarter and was thus above expectations. EBIT for the first nine months in 2011 was 8.3 (previous year before special effects 9.9) million Euro. This decline is attributed to increasing cost for material and personnel. Consequently SCHWEIZER has lowered the number of temporary staff according to current requirements. Since mid of 2009 SCHWEIZER was able to further improve their balance sheet structure. On September 30, 2011 equity capital was 42.7 million Euro and thus significantly above the previous year's value of 26.5 million Euro. Accordingly, equity ratio increased to 55 % (previous year 41 %). Net gearing could be reduced to below zero. Therefore liquid assets were higher than all of SCHWEIZER's interest-bearing liabilities at the end of the quarter. 'These indicators are an important basis for our financial stability, even in longer and more difficult economic cycles', comments Dr. Marc Schweizer, CEO of Schweizer Electronic AG. 'They equally open up an excellent starting basis for forward-looking targeted investments into innovations and improved technologies in the area of Printed Circuit Boards (PCB), the integration of components within the context of Schweizer Systems as well as our diversification with Schweizer Energy.' SCHWEIZER continues their strategy and focuses further on the growth region Asia as a complement to Europe. The company mainly concentrates on the expansion of the PCB business as well the diversification by establishing new business areas. These include the creation of the business division Schweizer Systems, based on Embedding Technologies (integration of components into the PCB) and Schweizer Energy in the areas of energy creation, sales and storage in Asia. Based on the continuing insecurities of the global economic development, the company adjusts its sales forecast for fiscal year 2011 and expects sales revenues on previous year's level of about 105 million Euro. Despite lower sales growth, SCHWEIZER confirms their EBIT forecast on a level of 10 million Euro to 11 million Euro for fiscal year 2011. This corresponds to an expected EBIT-margin of about 10 %, which is at the upper end of the forecast corridor. This takes into consideration all expenses for the development of the new business areas. About Schweizer: Schweizer Electronic AG is a leading manufacturer of premium PCBs, innovative solutions and services for automotive, solar and industry electronics. Based on recognized technology and consultancy competencies, SCHWEIZER's products and systems address central challenges in the areas of Power Electronics, Embedding and System Cost Reduction and are characterized by energy and environmentally friendly features. Together with its partners Contag GmbH and Meiko Electronics Co. Ltd. the company offers cost and production optimised solutions for small, medium and large series and within this network employs more than 13.000 people in Germany, Japan, China and Vietnam. With about 750 employees SCHWEIZER achieved sales of 105.4 million Euro in Fiscal Year 2010 (ending December). The company was founded in 1849, is managed by family members and listed at the Stuttgart Stock Exchange (ticker symbol 'SCE', 'ISIN DE 000515623'). For further information please contact Susanne Schorn Media & Communications Schweizer Electronic AG Einsteinstraße 10 78713 Schramberg Phone: +49 7422 / 512-213 Fax: +49 7422 / 512-397 E-mail: Communications@schweizer.ag Please visit our website: www.morethanPCBs.com End of Corporate News =-------------------------------------------------------------------- 11.11.2011 Dissemination of a Corporate News, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. DGAP's Distribution Services include Regulatory Announcements, Financial/Corporate News and Press Releases. Media archive at www.dgap-medientreff.de and www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------- Language: English Company: Schweizer Electronic AG Einsteinstraße 10 78713 Schramberg Germany Phone: 07422-512-301 Fax: 07422-512-397 E-mail: ir@schweizerelectronic.ag Internet: www.schweizerelectronic.ag ISIN: DE0005156236 WKN: 515623 Listed: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------- 145898 11.11.2011  …mehr

  • DGAP-IRE: Schweizer Electronic AG: Zwischenmitteilung zum dritten Quartal 2011

    Schweizer Electronic AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 37x WpHG 11.11.2011 10:20 Zwischenmitteilung nach § 37x WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Zwischenmitteilung zum dritten Quartal 2011 Vergleich zum Vorjahresquartal <pre> Mio. Euro 3. Quartal 2011 3. Quartal 2010 Veränderung Umsatz 25,6 28,1 -2,5 -9 % EBITDA 3,8 5,2 -1,4 -27 % EBITDA Marge 15 % 18 % EBIT 2,6 4,1 -1,5 -37 % EBIT Marge 10 % 14 % Auftragsbestand 92,6 123,8 -31,2 -25 % Auftragseingang 17,6 52,0 -34,4 -66 % Beschäftigte1 697 744 -47 -6 % Eigenkapitalquote 55 % 41 % </pre> 1 Anzahl Beschäftigte zum Quartalsultimo; inkl. Zeitarbeitskräfte Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre, sehr geehrte Damen und Herren, im dritten Quartal spitzte sich die Schuldenkrise in Europa und den USA weiter zu. In Europa stellten sich zudem vermehrt Anzeichen einer Abkühlung der Wirtschaftsaktivität ein. Das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) lag im zweiten Quartal 2011 sowohl in Spanien und Italien, als auch in Frankreich und Deutschland, im Vergleich zum ersten Vierteljahr 2011 bei nahezu null Prozent. Es bestätigte sich die Befürchtung, dass die Konjunkturabkühlung in der Europäischen Union früher als ursprünglich erwartet eintritt. Zudem mehren sich die Anzeichen, dass sich auch das Wirtschaftswachstum in den Schwellenländern zum Teil deutlich abschwächt. Der IWF rechnet nunmehr mit geringeren Wachstumsraten in den BRIC-Staaten. Das prognostizierte Wachstum des globalen Leiterplattenmarktes verlor im dritten Quartal an Dynamik. Während die Experten in der ersten Jahreshälfte noch ein Wachstum von etwa 8 % prognostizierten, liegen die aktuellen Vorhersagen in einem Korridor von 4 - 6 %. Der Book-to-Bill Faktor der Peer-Group (ZVEI) lag im 3. Quartal mit 0,89 unter 1. Aktie Die Stimmung an den Börsen war im Berichtszeitraum geprägt von Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Staatsverschuldung im Euroraum. Nicht nur der unmittelbar betroffene Finanzsektor, sondern auch der breite Aktienmarkt und Technologieaktien, waren davon erfasst. Auch die Aktie von SCHWEIZER konnte sich diesem Trend nicht entziehen. Von den positiven Halbjahresergebnissen konnte die Aktie nur kurz profitieren. Schnell wurde diese Erfolgsmeldung durch die makroökonomischen Unsicherheiten überlagert. Im Quartalsverlauf verlor die Aktie 16 % an Wert und schloss Ende September bei einem Kurs von 17,00 Euro im Xetra-Handel. Dabei war der Handel von signifikanten Kursschwankungen geprägt. Zwischen dem Höchstkurs (21,30 Euro) und dem Tiefstkurs (15,50 Euro) lag im Quartal eine Spanne von nahezu 30 %. Stabiles Wachstum bei Automotive und Industrie sichert Auslastung Im dritten Quartal 2011 konnte SCHWEIZER Umsatzerlöse in Höhe von 25,6 (Vorjahr 28,1) Mio. Euro erzielen. Getragen wurden die Umsätze insbesondere von der Automobilelektronik. Deren Anteil an den Gesamterlösen betrug 56 % (Vorjahr 46 %). Auch stieg der Anteil der Industrieelektronik signifikant; der Umsatzanteil stieg auf 20 % (Vorjahr 15 %). Hierbei profitierte SCHWEIZER von der guten konjunkturellen Gesamtlage in der Automobilindustrie. Dies war jedoch nur deshalb möglich, weil die innovativen Produkte des Unternehmens besonders gute Lösungen für die Herausforderungen der Automobilindustrie bieten. Erwähnenswert ist hier insbesondere der steigende Umsatz für den Bereich Elektromobilität (inkl. Hybrid), der bereits bei 6 % liegt. SCHWEIZER konnte sich dem signifikanten Rückgang in der deutschen Photovoltaikindustrie nicht entziehen. Die Solarelektronikumsätze sanken auf 3,6 (Vorjahr 8,6) Mio. Euro und repräsentierten noch 14 % (Vorjahr 31 %) der Umsätze des dritten Quartals. Umweltfreundliche Lösungen und Innovationen adressieren Trends von heute und morgen Beispielhaft für den zukunftsweisenden Markt Elektromobilität ist das Ergebnis einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen SCHWEIZER und der Continental AG, einem der bekanntesten Zulieferer für die Autoindustrie. Entwickelt wurde ein Bordnetz-Unterstützungsmodul, welches in Mikro-Hybrid-Systemen eines französischen Autoherstellers zum Einsatz kommt. Ein solches Hybrid-System erfährt einen hohen Spannungsbedarf beim automatischen Motorstart (Start-Stopp-Prinzip), den es für den nur Bruchteile von Sekunden dauernden Anlassvorgang liefern muss. Um dieses innovative Mikro-Hybrid zu realisieren, wird ein Inlay Board von SCHWEIZER eingesetzt. Hierbei werden Kupferschienen von 2,0 mm formschlüssig in die Leiterplatte eingearbeitet. Diese Technik erlaubt es, die entstehende Wärme ideal abzuführen und Spitzenströme über 1.000 Ampere zu führen. Somit trägt SCHWEIZER letztendlich mit seinen Produkten dazu bei, einen Beitrag zur deutlichen Senkung von Verbrauch und CO2-Emission zu leisten. Die Basis für die erfolgreiche Entwicklung von Produkten und Lösungen bei SCHWEIZER sind zahlreiche Innovationen. Um die Umsetzung solcher Innovationen noch zu beschleunigen, ist das Unternehmen kürzlich eine Kooperation mit der ETH Zürich auf den Gebieten Embedding und Leistungselektronik eingegangen. Umsätze der ersten 3 Quartale liegen über Vorjahreszeitraum Die Division Schramberg trug zu 94 % zu den Umsätzen des dritten Quartals bei. Über die Niedrigkosten-Bezugsquellen, insbesondere Meiko Electronics, wurden 6 % der Umsätze erzielt. Somit war das Stammwerk in Schramberg überwiegend voll ausgelastet. Hingegen sind Umsätze über den Kooperationspartner Meiko Electronics deutlich hinter den Erwartungen zurück geblieben. Die Umsätze der ersten drei Quartale 2011 betrugen 83,7 (Vorjahr 78,8) Mio. Euro und liegen damit um 6,2 % über dem Vorjahreszeitraum. Trotz des höheren Umsatzes im Vergleich zum Vorjahr wurden die Umsatzziele wider Erwarten nicht ganz erreicht. Die Auftragseingänge betrugen in den Monaten Juli bis September 17,6 (Vorjahr 52,0) Mio. Euro. Dies führte zu einem Auftragsbestand von 92,6 (Vorjahr 123,8) Mio. Euro. Hierbei ist die außergewöhnliche Situation Mitte 2010 zu berücksichtigen. Diese Phase war geprägt von Kapazitätsengpässen und daraus resultierenden Kapazitätsreservierungen der Kunden. Dennoch hinterlässt die allgemeine Unsicherheit über die weitere wirtschaftliche Entwicklung auch in dieser Kennzahl ihre Spuren. Die Kunden reagieren mit einer konservativeren Bestellpolitik. EBIT Marge weiterhin über den Erwartungen Trotz der rückläufigen Gesamterlöse erzielte SCHWEIZER im dritten Quartal ein EBIT in Höhe von 2,6 (Vorjahr 4,1) Mio. Euro. Das entspricht einer EBIT-Marge mit 10,2 % und lag über den Erwartungen im Bereich von 9 % - 10 %. Grund hierfür sind die weiterhin hohe Auslastung der Produktion in Schramberg und die relativ schwachen Umsätze über SCHWEIZERs asiatischen Kooperationspartner, bei denen aufgrund der geringeren Wertschöpfungsanteile von SCHWEIZER auch die Margen geringer sind. In den ersten neun Monaten 2011 konnte SCHWEIZER ein EBIT in Höhe von 8,3 (Vorjahr vor Sondereffekten 9,9) Mio. Euro erzielen. Dieser Ergebnisrückgang ist in der Verteuerung der Material- und Personalkosten begründet. SCHWEIZER hat mittlerweile den Personalstand bei Zeitarbeitern gemäß den aktuellen Anforderungen nach unten angepasst. Hervorragende finanzielle Stabilität ausgebaut SCHWEIZER konnte seit Mitte 2009 seine Bilanzstruktur weiter verbessern. Im dritten Quartal 2011 betrug die Eigenkapitalquote 55 % (Vorjahr 41 %). Das Eigenkapital stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 61 % auf 42,7 (Vorjahr 26,5) Mio. Euro. Die Nettoverschuldung konnte sogar auf unter Null reduziert werden. Somit waren die liquiden Mittel am Quartalsende höher als alle verzinslichen Verbindlichkeiten des Unternehmens. Die höheren Umsätze der ersten drei Quartale konnten auch voll in zusätzlichen operativen Cashflow umgesetzt werden. Der Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit betrug in den ersten drei Quartalen 9,4 (Vorjahr 8,9) Mio. Euro und liegt damit 5,6 % über dem Vorjahreswert. Die liquiden Mittel betrugen am Ende des Quartals 13,1 (Vorjahr 4,2) Mio. Euro, während sich die Summe der verzinslichen Verbindlichkeiten lediglich noch auf 13,0 Mio. Euro summierten. Diese Indikatoren sind eine wichtige Basis für finanzielle Stabilität auch in längeren schwierigeren Konjunkturphasen. Ebenso eröffnen sie dem Unternehmen eine exzellente Ausgangsbasis für zukunftsweisende gezielte Investitionen. Ausblick SCHWEIZER setzt seine Strategie fort und fokussiert sich verstärkt auf die Wachstumsregion Asien als Ergänzung zu Europa. Die Schwerpunkte legt das Unternehmen dabei auf den weiteren Ausbau des Geschäfts mit Leiterplatten sowie auf die Diversifikation des Unternehmens um komplementäre Geschäftsbereiche. Dazu gehört der Aufbau des Geschäftsbereichs Schweizer Systems auf Basis der Embedding Technologien (Integration von Bauteilen in die Leiterplatte) und Schweizer Energy in den Bereichen Energiegewinnung, -verkauf und -speicherung in Asien.  …mehr

  • DGAP-IRE: Schweizer Electronic AG: -2-

    DJ DGAP-IRE: Schweizer Electronic AG: Zwischenmitteilung zum dritten Quartal 2011  …mehr

  • DGAP-News: Schweizer Electronic bestätigt Ergebnis trotz Umsatzrückgangs gegenüber Prognose

    DGAP-News: Schweizer Electronic AG / Schlagwort(e): Zwischenbericht Schweizer Electronic bestätigt Ergebnis trotz Umsatzrückgangs gegenüber Prognose 11.11.2011 / 10:20 =-------------------------------------------------------------------- Schramberg, 11. November 2011 - Die Schweizer Electronic AG gab heute ihre Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2011 bekannt. Die Gesellschaft konnte in diesem Zeitraum Umsatzerlöse in Höhe von 25,6 Mio. Euro (Vorjahr 28,1 Mio. Euro) erzielen. Damit belaufen sich die Umsätze der ersten neun Monate 2011 insgesamt auf 83,7 Mio. Euro (Vorjahr: 78,8 Mio. Euro) und liegen damit um 6,2 % über dem Vergleichszeitraum. Trotz des höheren Umsatzes im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2010 konnte SCHWEIZER sein Umsatzziel nicht ganz erreichen. Die Gesellschaft erzielte im dritten Quartal trotz der rückläufigen Umsätze ein EBIT in Höhe von 2,6 Mio. Euro (Vorjahr 4,1 Mio. Euro). Das entspricht einer EBIT-Marge von 10,2 % für das dritte Quartal und lag damit über den Erwartungen. Das EBIT für die ersten neun Monate 2011 betrug 8,3 (Vorjahr vor Sondereffekten 9,9) Mio. Euro. Dieser Rückgang ist auf steigende Material- und Personalkosten zurückzuführen. SCHWEIZER hat infolgedessen den Personalstand bei Zeitarbeitern gemäß den aktuellen Anforderungen nach unten angepasst. SCHWEIZER konnte seit Mitte 2009 seine Bilanzstruktur weiter verbessern. Das Eigenkapital lag zum 30. September 2011 mit 42,7 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahreswert von 26,5 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich entsprechend auf 55 % (Vorjahr 41 %). Die Nettoverschuldung konnte auf unter Null reduziert werden. Somit waren die liquiden Mittel am Quartalsende höher als alle verzinslichen Verbindlichkeiten des Unternehmens. 'Diese Indikatoren sind eine wichtige Basis für unsere finanzielle Stabilität auch in längeren schwierigeren Konjunkturphasen', kommentiert Dr. Marc Schweizer, Vorstandsvorsitzender der Schweizer Electronic AG. 'Ebenso eröffnen sie uns eine exzellente Ausgangsbasis für zukunftsweisende gezielte Investitionen in Innovationen und verbesserte Technologien im Bereich Leiterplatten, bei der Integration von Bauteilen im Rahmen von Schweizer Systems sowie unserer Diversifikation mit Schweizer Energy.' SCHWEIZER setzt seine Strategie fort und fokussiert sich weiterhin verstärkt auf die Wachstumsregion Asien als Ergänzung zu Europa. Die Schwerpunkte legt das Unternehmen dabei auf den weiteren Ausbau des Geschäfts mit Leiterplatten sowie auf die Diversifikation des Unternehmens um neue Geschäftsbereiche. Dazu gehört der Aufbau des Geschäftsbereichs Schweizer Systems auf Basis der Embedding Technologien (Integration von Bauteilen in die Leiterplatte) und Schweizer Energy in den Bereichen Energiegewinnung, -verkauf und -speicherung in Asien. Die Gesellschaft passt aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten zur globalen wirtschaftlichen Entwicklung seine Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2011 an und rechnet nun mit Umsatzerlösen auf Vorjahresniveau in Höhe von 105 Mio. Euro. Trotz geringerem Umsatzwachstum bestätigt SCHWEIZER seine EBIT-Prognose im Bereich von 10 Mio. Euro bis 11 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2011. Dies entspricht einer erwarteten EBIT-Marge von etwa 10 %, was am oberen Ende des Prognosekorridors liegt. Hierin berücksichtigt sind Aufwendungen zur Entwicklung der neuen Geschäftsfelder. Über Schweizer: Die Schweizer Electronic AG ist führender Hersteller von hochwertigen Leiterplatten, innovativen Lösungen und Dienstleistungen für Automobil-, Solar- und Industrieelektronik. Basierend auf anerkannter Technologie- und Beratungskompetenz adressieren Produkte und Systeme von SCHWEIZER zentrale Herausforderungen im Bereich Leistungselektronik, Einbett-Technologie und Kostenreduktion und zeichnen sich durch energie- und umweltschonende Eigenschaften aus. Das Unternehmen bietet zusammen mit seinen Partnern Contag GmbH und Meiko Electronics Co. Ltd. kosten- und fertigungsoptimierte Lösungen für Klein-, Mittel- und Großserien an und beschäftigt in diesem Netzwerk insgesamt über 13.000 Mitarbeiter in Deutschland, Japan, China und Vietnam. Mit rund 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erzielte SCHWEIZER im Geschäftsjahr 2010 (Ende Dezember) einen Umsatz von 105,4 Millionen Euro. Das im Jahr 1849 gegründete und von Familienmitgliedern geführte Unternehmen ist an der Börse in Stuttgart (Ticker Symbol 'SCE', 'ISIN DE 000515623') notiert. Weitere Informationen erhalten Sie von Susanne Schorn Media & Communications Schweizer Electronic AG Einsteinstraße 10 78713 Schramberg Telefon: 07422 / 512-213 Telefax: 07422 / 512-397 E-mail: Communications@schweizer.ag Besuchen Sie uns im Internet: www.mehralsLeiterplatten.de Ende der Corporate News =-------------------------------------------------------------------- 11.11.2011 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: Schweizer Electronic AG Einsteinstraße 10 78713 Schramberg Deutschland Telefon: 07422-512-301 Fax: 07422-512-397 E-Mail: ir@schweizerelectronic.ag Internet: www.schweizerelectronic.ag ISIN: DE0005156236 WKN: 515623 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------- 145898 11.11.2011  …mehr

  • Nvidia Tegra 3

    Das leistet der Quad-Core-Prozessor

    Mit der offiziellen Vorstellung des Android-Tablets Asus Eee Pad Transformer Prime hat Nvidia auch Details zu seinem neuen Geniestreich Tegra 3 veröffentlicht. Kritiker dürften da schnell verstummen, denn der neue Vierkerner ist nicht nur stärker als der Vorgänger Tegra 2, sondern spart dabei auch noch Strom. …mehr

  • EANS-AFR: ATB Austria Antriebstechnik AG / Zwischenmitteilung

    =------------------------------------------------------------------------------- Hinweisbekanntmachung für Finanzberichte übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. =------------------------------------------------------------------------------- Hiermit gibt die ATB Austria Antriebstechnik AG bekannt, dass folgende Finanzberichte veröffentlicht werden: Bericht: Zwischenmitteilung Deutsch: Veröffentlichungsdatum: 11.11.2011 Veröffentlichungsort : http://www.atb-motors.com/downloads/10/ATB_Quartalsbericht_DT_Q3_2011.pdf Englisch: Veröffentlichungsdatum: 11.11.2011 Veröffentlichungsort : http://www.atb-motors.com/downloads/10/ATB_Quartalsbericht_ENG_Q3_2011.pdf KOMMENTAR: ATB Austria Antriebstechnik Aktiengesellschaft: Zwischenmitteilung 30.09.2011 Hiermit gibt die ATB Austria Antriebstechnik Aktiengesellschaft bekannt, dass folgende Zwischenmitteilung veröffentlicht wird: Bericht: Zwischenmitteilung 30.09.2011 Deutsch: Veröffentlichungsdatum: 11.11.2011 Veröffentlichungsort : http://www.atb-motors.com Englisch: Veröffentlichungsdatum: 11.11.2011 Veröffentlichungsort : http://www.atb-motors.com KOMMENTAR: Die Zwischenmitteilung für die ersten drei Quartale 2011 sowie alle Geschäfts- und Finanzberichte der ATB Austria Antriebstechnik Aktiengesellschaft sind unter http://www.atb-motors.com als PDF-Version verfügbar. Ende der Mitteilung euro adhoc =-------------------------------------------------------------------------------  …mehr

  • Organisatorische Selbstständigkeit

    Was ist ein "Betriebsteil"?

    Das Bundesarbeitsgericht hat zu Betriebsübergang und Betriebsteilübergang entschieden.  …mehr

  • iOS 5.0.1

    Apple löst Batterieprobleme beim iPhone

    Der Akku des iPhones sollte jetzt wieder länger halten. Apple hat eine aktualisierte Version seines Betriebssystems iOS herausgebracht, die ein Problem mit der Batterielaufzeit bei den Smartphones beheben soll. Die iOS-Version 5.0.1 wird zudem ein Sicherheitsleck stopfen, durch das sich Nutzer Schadsoftware über den App Store hätten einfangen können. …mehr

  • Tausende Geschädigte

    Internet-Abzocker in Haft

    Die Krefelder Staatsanwaltschaft hat zwei Netzwerke von Telefon- und Internet-Betrügern ausgehoben. Wie die Rheinischen Post berichtet, sitzen nun vier mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft.  …mehr

  • 1.800 Reseller waren dabei

    AVM-Fachhändler-Roadshow im Zeichen von LTE

    Insgesamt nahmen etwa 1.800 Reseller an der AVM-Herbst-Roadshow teil. Am letzten der insgesamt zehn Standorte, in München-Pasing, waren rund 150 Fachhändler und Systemhaus-Vertreter vor Ort. Dort gab es sehr viele Fragen zum neuen Mobilfunkstandart LTE, etwa zur Spezifikation von Antennen.  …mehr

Zurück zum Archiv