Messeauftritt auf der Didacta

Conrad will Lehrer für Technik begeistern

07.02.2018 von Matthias Hell
In der Technikbastlerszene ist Conrad eine feste Größe. Mit einem Auftritt auf der Bildungsmesse Didacta in Hannover will der Elektronikhändler nun auch Lehrer für technische Praxisprojekte begeistern.
Technologie wie 3D-Drucker will Conrad in die Schulen bringen
Foto: Conrad Electronic

"Let’s shape the future!" - unter diesem Motto hat sich Conrad Electronic seit geraumer Zeit dem Thema Bildung verschrieben. Ende Februar ist das Conrad Education Team nun zum ersten Mal Teil der Bildungsmesse Didacta und kombiniert dort die Weitergabe von technischem Know-how mit konkreten Tipps für die didaktische Anwendung im MINT-Unterricht (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik). Am Conrad Messestand (Halle 13, Stand B79) können Lehrkräfte kreative Ideen für ihre Unterrichtsgestaltung wie z.B. 3D-Druck, Robotik, Programmieren, Messen und Löten finden.

In 20 informativen Minuten gibt es bei den Kursen am 112 qm2 großen Conrad Messestand innovative Technik zum Anfassen, inklusive Tipps für die Einsatzmöglichkeiten im Fachunterricht für Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen. Unter anderem kann das Thema 3D-Druck sowie das Konstruieren und Programmieren von 3D-Objekten erlebt werden. Ums "Malen" in der 3. Dimension geht es beim Kurzeinstieg in additive Fertigungstechniken. Kreative Löttechniken vom einfachen Stromkreis bis hin zur komplexen Schaltung werden bei den Lötkursen der Conrad Academy vorgestellt. Und die Automatisierung von Roboterarmen und Fahrzeugen steht beim Einstieg ins Thema Programmieren im Mittelpunkt.

Neue Education-Ideen gesucht

Selbstverständlich präsentiert das Conrad Education Team auf der Didacta auch die neuesten Education-Produkte aus dem Conrad Sortiment, die vor Ort ausprobiert und einem ersten Praxistest unterzogen werden können. "Unser Education Programm zeichnet sich durch eine ausgeprägte Hands-on-Mentalität aus", erläutert Jeanett Tschiersky, Director Education bei Conrad, das Messe-Konzept, dessen Ziel es ist, innovative technische Bildungs-Tools für das Fachpublikum erlebbar zu machen. Dementsprechend können alle Conrad Schnupperkurse im Rahmen der Messe ohne Voranmeldung besucht werden.

"Wir freuen uns auf darauf, mit MINT-Lehrkräften und anderen Fachbesuchern vor Ort in den Dialog treten zu können und sind gespannt, ob es aus deren Erfahrung heraus weitere Ideen für die fachdidaktische Anwendung unserer Angebote gibt", so Jeanett Tschierskys Ausblick auf vier abwechslungsreiche Messetage in Hannover (täglich von 9 bis 18 Uhr). Nähere Infos zum Conrad Education Programm im Rahmen der Didacta in Hannover gibt es unter conrad.biz/didacta. (mh)

Lesetipp: Auch Conrad bildet im E-Commerce aus