Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.05.2007

12-fach-Zoom und Bildstabilisator

Megazoom und Bildstabilisierung zeichnen die 8-Megapixel-Kamera "PowerShot S5 IS" aus. Dank Blitzschuh für externe Systemblitze bietet sie vor allem unter schlechten Lichtbedingungen noch mehr kreative Möglichkeiten.

Von Dr. Thomas Hafen

Mit der "PowerShot S5 IS" bringt Canon den Nachfolger der beliebten Megazoom-Kamera S3 IS auf den Markt. Die Digicam ist wie der Vorgänger mit einem per Ultraschallmotor angetriebenen 12-fach-Zoom (1:2,7-1:3,5/36-432 mm, bezogen auf Kleinbild) und einem Bildstabilisator ausgerüstet. Das Zoom weist also nach wie vor einen sehr großen Telebereich auf, hat aber Schwächen beim Weitwinkel. 36 Millimeter sind nämlich oft zu viel, um in Gebäuden oder bei Landschaftsaufnahmen befriedigende Ergebnisse zu erzielen.

Im Unterschied zur S3 IS liefert die S5 mit ihrem 1/2,5-Zoll-CCD-Chip acht statt sechs Megapixel Auflösung und nutzt den Digic-III-Prozessor zur Bildberechnung. Dieser erkennt automatisch bis zu neun Gesichter in einem Motiv und kann Schärfe sowie Belichtung entsprechend optimieren.

Dank effektiverer Signalverstärkung lässt sich die Lichtempfindlichkeit bei der S5 IS auf ISO 1600 erhöhen. Derartig hohe ISO-Werte führen allerdings bei Kameras mit sehr kleinem Chip kaum zu brauchbaren Ergebnissen, da die Bilder entweder extrem verrauscht sind oder durch aggressive Rauschunterdrückung massiv an Details verlieren.

Auch beim Monitor bietet die Kamera gegenüber ihrer Vorgängerin mehr Komfort. Das Display ist weiterhin dreh- und schwenkbar, weist aber statt 2 Zoll nun 2,5 Zoll Bilddiagonale auf und bietet mit 207.000 statt 115.000 Bildpunkten eine deutlich höhere Auflösung.

Ebenfalls neu ist der Blitzschuh, der die Verwendung externer Systemblitze ermöglicht. Mit ihm rückt die Digicam in die Nähe digitaler Spiegelreflexkameras. Da sie jedoch nur JPEGs und keine RAW-Dateien speichern kann, wird der anspruchsvollere Anwender doch zur DSLR greifen, die zudem über Wechseloptiken eine flexiblere, wenn auch weit kostspieligere und voluminösere Auswahl an Brennweiten bietet. Diverse neue Motivprogramme, Safety-Funktionen bei Nahaufnahmen und manueller Scharfstellung sowie ein Longplay-Modus für Videoaufnahmen werden bei dieser Entscheidung sicher kaum eine Rolle spielen.

Die Canon PowerShot S5 IS ist ab Juni 2007 erhältlich. Der UVP liegt bei 515 Euro.