Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.06.2016 - 

"Anti-Smartphone" Runcible

400 US-Dollar für mehr Ruhe

Das Puk-förmige Runcible nervt Nutzer nicht durch Blinken, Piepsen oder Vibrieren bei neuen Benachrichtigungen. Jetzt kann das mit einem Android-ROM statt wie ursprünglich geplant Firefox OS laufende Monohm-Smartphone auf der Crowdfunding-Plattform vorbestellt werden.
Runcible Lovelace mit Holzabdeckung und Kamera
Runcible Lovelace mit Holzabdeckung und Kamera
Foto: Monohm

Mehr auf Sendung sollen Nutzer des ungewöhnlichen Smartphones Runcible sein. Allerdings mit den eigenen Sinnen und nicht mit dem Smartphone: Das Puk-förmige Gerät benachrichtigt den Nutzer nicht durch Blinken, Piepsen oder Vibrieren. Wer neue Mitteilungen oder Status-Updates lesen möchte, muss dazu zum Smartphone greifen und auf das Display schauen. Jetzt kann das erstmals im Frühjahr 2015 auf dem Mobile World Congress präsentierte Runcible auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo zum Preis von 399 und 499 US-Dollar vorbestellt werden. Bis zur Auslieferung des Geräts vergehen aber noch weitere Monate: Erst im September wird das auch als "smarte Taschenuhr für die Post-Smartphone-Ära" betitelte Gerät verfügbar sein, schätzt der kalifornische Hersteller Monohm.

Smarte Taschenuhr: Die Rückseite des Runcible Babbage besteht aus Plastik, das aus dem Meer gefischt wurde.
Smarte Taschenuhr: Die Rückseite des Runcible Babbage besteht aus Plastik, das aus dem Meer gefischt wurde.
Foto: Monohm

Eine wesentliche Änderung im Vergleich zum im vergangenen Jahr gezeigten Prototypen mussten die Machen vornehmen: Nach der Entscheidung von Mozilla, das Betriebssystem Firefox OS für Smartphones einzustampfen, entwickelten sie für das Runcible das Android-ROM Buni OS auf Basis der Lollipop-Version 5.1. Bedient wird das kreisrunde Mobiltelefon über einen 2,5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 640 x 640 Pixel, angetrieben von dem Quad-Core-Prozessor Snapdragon 410 mit Adreno-306-GPU und Anbindung an 1 GB LPDDR3-RAM. Angaben zur Akku-Größe und -Laufzeit macht der Hersteller auf der Crowdfunding-Seite nicht. Auf dem MWC sprach ein Vertreter von bis zu vier Tagen Akku-Laufzeit.

Weitere Features des vermutlich sehr haltbaren Runcible - die Rückseite der 499 Euro teuren Variante besteht aus Holz des amerikanischen Erdbeerbaums (einem Heidekrautgewächs), die der 399-Euro-Ausgabe aus Plastik, das laut Hersteller aus den Ozeanen gefischt wurde - sind 8 GB Flash-Speicher, eine 7-Megapixel-Kamera sowie Datenschnittstellen wie Micro-USB 2.0, Bluetooth 4.1, GPS und Glonass, WLAN b/g/n im 2,4-Gigahertz-Band sowie UMTS mit HSPA+. LTE wird das Gerät auch unterstützen, "hofft" der Hersteller.

powered by AreaMobile

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!