Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.05.2007

500.000 Online-Softwarekunden

Zumindest im Privatkundenmarkt setzt sich das boomende Online-Geschäft mit Software fort. So meldete die Telekom-Tochter T-Com, dass sich auf dem Download-Portal www.softwareload.de seit seiner Gründung vor fünf Monaten bereits eine halbe Million Nutzer registriert haben. Diese haben insgesamt bereits rund zwei Millionen Programme heruntergeladen.

Besonders beliebt bei den Käufern waren nach Angaben von T-Com Multimedia-Anwendungen: Programme wie "Online TV Global 3", "Nero 7 Premium Reloaded" und "FreeTV 2", mit denen sich Bilder, Videos und Musikdateien bearbeiten und verwalten lassen, seien am stärksten nachgefragt worden.

Auf Rang zwei folgen Tuning-Programme wie "DriverGenius Pro 2007", "TuneUp Utilities 2007" oder "PC Booster 5", die Leistungssteigerungen von Betriebssystemen versprechen. Schließlich haben sich noch einzelne Softwareprodukte wie "Kaspersky Internet Security 6", "Duden Korrektor Standard" oder die Steuersoftware "WISO Sparbuch 2007" als besonders nachfragestark erwiesen.

Softwareload wurde von T-Com als drittes Download-Portal neben "Musicload" und "Gamesload" im November 2006 mit einen Anfangssortiment von 17.000 Softwaretiteln gestartet.Wie das Unternehmen berichtet, schätzten die Käufer vor allem die "Ladenöffnungszeiten". So habe fast die Hälfte (46,7 Prozent) der Downloads zwischen 17 und 24 Uhr stattgefunden, und in den Nachtstunden zwischen null und sechs Uhr seien immerhin noch rund fünf Prozent aller Downloads vorgenommen worden.

Des Weiteren waren, so T-Com, die virtuellen Vertriebs-Tools für den Verkauf hilfreich: Rund zwei Drittel der Softwarekäufer würden auf Funktionen wie beispielsweise angezeigte Top-Listen, die Aufschluss über die beliebtesten Programme geben, oder Testberichte, die direkt auf den Produktseiten hinterlegt sind, besonderen Wert legen. Softwareload plant, in den nächsten Wochen das Sortiment deutlich auszubauen.

Alexander Roth