Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.06.2007

Airbus A350 ist zum Liefertermin 2013-2015 fast ausverkauft

Von Rod Stone

Von Rod Stone

Dow Jones Newswires

PARIS (Dow Jones)--Der Flugzeughersteller Airbus ist für die Jahre 2013 bis 2015 bei der Produktion des neuen Airbus A350 XWB faktisch ausgebucht. Grund dafür seien eine Reihe neuer Aufträge in dieser Woche, sagte John Leahy, der Chief Operating Officer for Customers, am Mittwoch.

Das zweistrahlige Großraumflugzeug A350 XWB soll im Jahr 2013 auf den Markt kommen. Jedoch hatte Airbus in dieser Woche mitgeteilt, die auf der französischen Flugzeugmesse bestellten Maschinen würden bis ins Jahr 2017 hinein ausgeliefert werden. Die Nachfrage sei so hoch, dass die Produktionskapazitäten im Jahr 2013, 2014 und 2015 fast ausverkauft seien, da man bis Ende 2014 etwa 65 oder 70 Flugzeuge liefern wolle.

Unter den Bestellungen für die A350, die in dieser Woche verkündet wurden, ist ein Vertrag über 80 Flugzeuge für Qatar Airways, während Libyan Airlines einen Vorvertrag zum Kauf von vier A350 mit Liefertermin 2017 geschlossen hat. Mit der A350 tritt Airbus gegen die 787 von Boeing an, die 2008 ihren Dienst aufnehmen wird.

Bei der Herstellung des neuen Langstreckenflugzeugs A350 XWB wird die China Aviation Industry Corp I (AVIC) möglicherweise Systempartner des europäischen Konzerns. "Wir haben ihnen gesagt, sie können bis zu 5% an dem Flugzeug haben", sagte Leahy. Airbus will Partner etwa 50% der A350 fertigen lassen, um Risiken und die auf 11 Mrd EUR geschätzten Entwicklungskosten zu verteilen. Üblicherweise investieren in der Flugzeugindustrie die Partner in die Entwicklung des Flugzeugs, um im Gegenzug am künftigen Umsatz des Herstellers beteiligt zu werden.

Webseite: http://www.airbus.com/

-Von Rod Stone, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 108,

unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/pia/rio

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.