Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.09.2009

Airbus: Keine größeren Verschiebungen und Stornierungen aus China

HONGKONG (Dow Jones)--Der europäische Flugzeughersteller Airbus hat trotz der Flaute der Flugindustrie von chinesischen Fluggesellschaften bislang nur "sehr wenige" Anfragen zu Verschiebungen oder Kündigungen von Aufträgen erhalten. Konkretere Angaben zu Stornierungen und Kündigungen aus China wollte Laurent Rouaud, Senior Vice President von Airbus für Markt- und Produktstrategie, allerdings nicht machen.

Rouaud geht davon aus, dass Airbus seinen Marktanteil von derzeit 40% in China wird ausbauen können. Für den chinesischen Markt habe die EADS-Tochter ein breites Produktangebot.

Die chinesischen Fluggesellschaften wurden im Dezember von den Regulierungsbehörden gedrängt, Bestellungen für das Jahr 2009 zurückzunehmen oder aufzuschieben. Damit sollten sie dem sinkenden Flugaufkommen im Wirtschaftsabschwung entgegenwirken. Zudem sollten sie Leasingverträge mit ausländischen Unternehmen auslaufen lassen.

Die EADS-Tochter Airbus verzeichnete für die Zeit von Januar bis August weltweit Bruttobestellungen von 147 Maschinen, die Nettobestellungen beliefen sich auf 125 Flugzeuge. Dies sei ein Beleg für "eine sehr geringe Zahl an Stornierungen", sagte Rouaud am Rande einer Branchenkonferenz in Hongkong.

Airbus sei zuversichtlich, das Ziel von 300 Neuaufträgen für das Gesamtjahr zu erreichen. Allerdings sei dieses Ziel angesichts der schwachen Nachfrage in der Wirtschaftsflaute herausfordernd, ergänzte der Airbus-Manager. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr erreichte Airbus noch 900 Aufträge.

"Wir sehen gute Zeichen einer Erholung aber wir bleiben für 2010 recht vorsichtig", sagte Rouaud und fügte hinzu, das Unternehmen müsse noch bis zum nächsten Jahr warten, um beim Nachfrage-Ausblick deutlicher zu sehen.

Für das laufende Jahr sei der Konzern auf guten Weg, 480 Maschinen zu liefern. 320 Flugzeuge wurden in den ersten acht Monaten an die Kunden gebracht. Das Auftragsbuch umfasse noch rund 3.500 Flugzeuge, die sich auf eine Produktionszeit von rund sieben Jahren verteilen.

Webseite: http://www.airbus.com -Von Jeffrey Ng und Nicole Ng, Dow Jones Newswires; +49 69 29725-102, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/mak/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.