Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.08.2008

Aixtron sieht Aufschwung bei LED frühestens in H2 2009

Von Alexander Becker und Philipp Grontzki DOW JONES NEWSWIRES

Von Alexander Becker und Philipp Grontzki DOW JONES NEWSWIRES

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Aixtron AG erwartet nach Darstellung ihres Finanzvorstandes Wolfgang Breme, dass sich der Abschwung im Bereich der lichtemittierenden Dioden (LED) noch rund ein Jahr hinziehen könnte. Breme sagte am Dienstag Dow Jones Newswires am Rande einer Investorenkonferenz in Frankfurt, Aixtron rechne nicht damit, dass es hier vor der zweiten Jahreshälfte 2009 einen Aufschwung geben werde.

Für das laufende Geschäftsjahr geht Aixtron aber dank des Auftragsbestands weiterhin von einem deutlichen Umsatz- und Ergebnisplus aus. Breme stellte angesichts des erwarteten Ertragszuwachs zudem eine kräftige Dividendenanhebung in Aussicht.

Derzeit befinde sich Aixtron wie auch die Branche in einem "zyklischen Abschwung". Der Hersteller von Anlagen zur Produktion von Halbleitern hat in den vergangenen Quartalen von einer starken Nachfrage nach Maschinen zur Herstellung von LED, welche etwa zur Bildschirmbeleuchtung eingesetzt werden, profitiert und in den letzten drei Monaten 2007 einen Rekord beim Auftragseingang erzielt.

Vorstandsvorsitzender Paul Hyland warnte im Mai, dass man sich wahrscheinlich auf dem Höhepunkt des Investitionszyklus befinde. Im zweiten Quartal fiel der Auftragseingang verglichen zum Vorquartal bereits um rund 15%.

Der Auftragseingang wird sich laut Breme auch im weiteren Verlauf des Jahres rückläufig entwickeln. Wann der nächste Aufschwung genau beginnen werde, hänge davon ab, wann Kunden bestellte Anlagen in Betrieb nähmen. Typischerweise benötige man ein halbes Jahr, um eine Anlage in Betrieb zu nehmen, sagte Breme. Insgesamt werde man aber mit einem "ordentlichen" Auftragsbestand in das kommende Jahr gehen. Das erste Quartal werde "sicherlich in Ordnung sein".

Der Finanzvorstand bekräftigte die Gesamtjahresprognose mit einem angepeilten Umsatz von 270 Mio EUR bis 300 Mio EUR sowie einer EBIT-Marge von 10% bis 12%. "Wir fühlen uns mit der Guidance wohl," sagte Breme auch mit Blick auf Konsensschätzungen von Analysten, die den Jahresumsatz von Aixtron bei 285 Mio EUR sehen würden.

Im vergangenen Jahr erzielte Aixtron bei Erlösen von knapp 215 Mio EUR eine Marge von 10% und einen Nettogewinn von 17,3 Mio EUR. Das Unternehmen mit Sitz in Aachen zahlte für 2007 zudem erstmals nach einer mehrjährigen Pause eine Dividende. Diese lag bei 0,07 EUR je Anteilsschein, was einer Gesamtausschüttung von 6,3 Mio EUR entsprach.

Aixtron strebe generell an, etwa ein Drittel des Jahresüberschusses als Dividende auszuschütten, sagte Breme. Die Dividende 2008 soll 50% bis 100% über dem Vorjahr liegen, kündigte Breme an.

- Von Alexander Becker und Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30

industry.de@dowjones.com

DJG/abe/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.