Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.04.2011

Aktien Wien schließen fester - Zykliker gefragt

WIEN (Dow Jones)--Der österreichische Aktienmarkt hat am Mittwoch nach den Verlusten des Vortages im Einklang mit anderen europäischen Börsen wieder zugelegt. Der ATX-20-Index stieg um 1,1% oder 31 auf 2.875 Punkte. Für den ATX-Prime ging es um 1% oder 14 auf 1.395 Punkte aufwärts. Das Handelsvolumen verkleinerte sich bei den ATX-20-Mitgliedern auf 4,6 Mio von 5,2 Mio Aktien. "Wir erholen uns etwas von den vorherigen Abgaben", meinte ein Händler. Das Geschäft sei ruhig verlaufen.

WIEN (Dow Jones)--Der österreichische Aktienmarkt hat am Mittwoch nach den Verlusten des Vortages im Einklang mit anderen europäischen Börsen wieder zugelegt. Der ATX-20-Index stieg um 1,1% oder 31 auf 2.875 Punkte. Für den ATX-Prime ging es um 1% oder 14 auf 1.395 Punkte aufwärts. Das Handelsvolumen verkleinerte sich bei den ATX-20-Mitgliedern auf 4,6 Mio von 5,2 Mio Aktien. "Wir erholen uns etwas von den vorherigen Abgaben", meinte ein Händler. Das Geschäft sei ruhig verlaufen.

Besonders deutlich ging es für Bankenaktien nach oben. Erste Group gewannen 1,8% auf 36,06 EUR und Raiffeisen Bank 1,2% auf 39,49 EUR. Daneben ging es wie an anderen Märkten für Zykliker aufwärts: voestalpine verteuerten sich um 1,4% auf 33,19 EUR und Strabag um 1,3% auf 22,82 EUR. Strabag hat die Übernahme des deutschen Wasserbauunternehmens Ludwig Voss mit einem Jahresumsatz von 20 Mio EUR angekündigt.

Intercell, die am Montag um rund 28% eingebrochen waren, erholten sich um weitere 5,4% auf 6,32 EUR. Die Titel hatten am Montag darunter gelitten, dass ein unabhängiges "Data Monitoring Committee" die Aussetzung der Aufnahme von Probanden in die laufende Studie des Impfstoffkandidaten "V710" empfohlen hatte.

OMV legten nach den Verlusten des Vortages nun um 2,7% auf 31,97 EUR zu. "Das waren Gewinnmitnahmen wegen der Ölpreisentwicklung. Auf dem Niveau um 31 EUR ist die Aktie auch charttechnisch wieder interessant", sagte ein Händler. Bei AT&S half eine Kaufempfehlung der Berenberg Bank. Die Aktie stieg um 5,1% auf 15,00 EUR, nachdem die Analysten das Rating auf "Buy" von "Hold" erhöht haben.

DJG/gei

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.