Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.07.2008

aktiencheck.de/AT&S akkumulieren

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research senkt sein Rating für die Aktien von AT&S (ISIN AT0000969985/ WKN 922230) von zuvor "kaufen" auf jetzt "akkumulieren". Die Gesellschaft habe Zahlen für das abgelaufene erste Quartal 2008/2009 bekannt gegeben. Demnach habe das Unternehmen im abgelaufenen ersten Quartal 2008/2009 den Umsatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum ganz leicht um 0,4% auf 115,2 Millionen Euro steigern können. Der Bruttogewinn habe sich aber um 15% auf 15,9 Millionen Euro verringert. Die Bruttomarge sei somit um 2,6 Prozentpunkte auf 13,8% gesunken. Beim EBIT sei ein Rückgang um 28% auf 5,6 Millionen Euro verzeichnet worden. Die EBIT-Marge habe sich somit um 1,9 Prozentpunkte auf 4,9% reduziert. Der Vorsteuergewinn habe mit 5,3 Millionen Euro um 42% unter dem entsprechenden Vorjahreswert gelegen. Der Periodenüberschuss habe sich um 4,2 Millionen Euro auf 5 Millionen Euro oder 0,22 Euro je Aktie verringert. Die vorgelegten Zahlen seien nach Ansicht der Analysten von AC Research relativ schwach ausgefallen. Die Gesellschaft leide derzeit erheblich unter dem schwierigen Marktumfeld. Zudem mache der schwache USD zu schaffen. So seien die Preise eines großen Teils der Geschäfte der Gesellschaft USD-abhängig, da sich die Konkurrenten des Unternehmens fast ausschließlich in Ländern befinden würden, deren Währungen sich an dem USD orientieren würden. Zudem würden auch hohe Lohnabschlüsse in Österreich zu Belastungen führen. Für das Gesamtjahr 2008/2009 habe die Konzernleitung in Anbetracht der zugenommenen makroökonomischen Risiken keine konkrete Guidance ausgegeben. Allerdings sei angekündigt worden, dass die Erträge im Gesamtjahr voraussichtlich unter den Rekordwerten des Vorjahres liegen werden. Beim gestrigen Schlusskurs von 9,60 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2008/2009e von rund 8 weiterhin günstig bewertet. Gleichzeitig rechne man allerdings in den kommenden Monaten mit einem weiter schwierigen Marktumfeld und daher mit einem tendenziell negativen Newsflow. Vor diesem Hintergrund sehe man auf Basis des aktuellen Aktienkurses trotz der günstigen Bewertung nur ein moderates Kurssteigerungspotenzial. Die Analysten von AC Research senken ihr Rating für die Aktien von AT&S von zuvor "kaufen" auf jetzt "akkumulieren". (Analyse vom 24.07.2008) (24.07.2008/ac/a/a)

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research senkt sein Rating für die Aktien von AT&S (ISIN AT0000969985/ WKN 922230) von zuvor "kaufen" auf jetzt "akkumulieren". Die Gesellschaft habe Zahlen für das abgelaufene erste Quartal 2008/2009 bekannt gegeben. Demnach habe das Unternehmen im abgelaufenen ersten Quartal 2008/2009 den Umsatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum ganz leicht um 0,4% auf 115,2 Millionen Euro steigern können. Der Bruttogewinn habe sich aber um 15% auf 15,9 Millionen Euro verringert. Die Bruttomarge sei somit um 2,6 Prozentpunkte auf 13,8% gesunken. Beim EBIT sei ein Rückgang um 28% auf 5,6 Millionen Euro verzeichnet worden. Die EBIT-Marge habe sich somit um 1,9 Prozentpunkte auf 4,9% reduziert. Der Vorsteuergewinn habe mit 5,3 Millionen Euro um 42% unter dem entsprechenden Vorjahreswert gelegen. Der Periodenüberschuss habe sich um 4,2 Millionen Euro auf 5 Millionen Euro oder 0,22 Euro je Aktie verringert. Die vorgelegten Zahlen seien nach Ansicht der Analysten von AC Research relativ schwach ausgefallen. Die Gesellschaft leide derzeit erheblich unter dem schwierigen Marktumfeld. Zudem mache der schwache USD zu schaffen. So seien die Preise eines großen Teils der Geschäfte der Gesellschaft USD-abhängig, da sich die Konkurrenten des Unternehmens fast ausschließlich in Ländern befinden würden, deren Währungen sich an dem USD orientieren würden. Zudem würden auch hohe Lohnabschlüsse in Österreich zu Belastungen führen. Für das Gesamtjahr 2008/2009 habe die Konzernleitung in Anbetracht der zugenommenen makroökonomischen Risiken keine konkrete Guidance ausgegeben. Allerdings sei angekündigt worden, dass die Erträge im Gesamtjahr voraussichtlich unter den Rekordwerten des Vorjahres liegen werden. Beim gestrigen Schlusskurs von 9,60 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2008/2009e von rund 8 weiterhin günstig bewertet. Gleichzeitig rechne man allerdings in den kommenden Monaten mit einem weiter schwierigen Marktumfeld und daher mit einem tendenziell negativen Newsflow. Vor diesem Hintergrund sehe man auf Basis des aktuellen Aktienkurses trotz der günstigen Bewertung nur ein moderates Kurssteigerungspotenzial. Die Analysten von AC Research senken ihr Rating für die Aktien von AT&S von zuvor "kaufen" auf jetzt "akkumulieren". (Analyse vom 24.07.2008) (24.07.2008/ac/a/a)

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.